Oksbøl Schießstand und Übung

Oksbøl Schießstand und Bewegung ist ein 6.500 ha großen Truppenübungsplatz in Südwestjütland in Verbindung mit Oksbøllejren . Das Gebiet ist das größte seiner Art in Dänemark und das einzige , was für größere Übungen verwendet werden kann. Es besteht aus einem Schiebebereich von Kalle Maersk Heath zwischen Blåvand und Vejers und Trainingsgebiet nördlich der zwischen Vejers und Kærgård . Von Norden nach Süden das Gelände Maßnahmen um 14 km, während die Breite variiert von 1 ½ bis 6 km. Das Gebiet ist in erster Linie von der dänischen Streitkräfte verwendet , sondern auch durch Kräfte aus anderen Ländern im Rahmen der NATO die Zusammenarbeit.

Für gehört das Gelände einige kleinere Bereiche von Interesse auch , die nicht Teil des großen zusammenhängenden Bereich: Kløvbakke nördlich von Filsø , Vrøgum Schießstand in Vrøgum Klitplantage , Depots Baun und Præstesølejren, Zweiglager „Motel Ochse“ in Oksbøl und einigen Bereichen der Gezeiten Verblendung Ho Bay .

In der Nähe der Trainingsplätze sind weitere 8.000 ha Dünenplantagen im Besitz des Staates, nach Vereinbarung mit Oksbøl State Forest auch für Schulungszwecke verwendet werden.

Geschichte

Auf dem Schießstand geschossen mit scharfer Munition, einschließlich Flugzeuge und Panzer. Das Gebiet wurde im Jahr 1929 betriebsbereit, während Oksbøllejren. Anlass war die Armee im Jahr 1920 neue Feldgeschütze mit einer Reichweite von bis zu 21 km erworben hatte, so ist es nicht mehr in der Lage bestehende shoot Terrains zu verwenden bei Jægerspris Lager und Fuglsølejren in der Nähe von Mols Berge .

Neben dem Bereich , in dem Oksbøllejren gegründet wurde, erworben und verpachtet Staat große Teile von Kalle Maersk Heath, Gebiete nördlich und nordwestlich von Mosevrå Kirche und die Bereiche zwischen den Eels und Vrøgum Dünenplantagen , zum Teil durch Enteignung . Im Jahr 1932 belief sich Fläche von insgesamt 2.600 ha. In den 1930er Jahren wurde es klar , dass dieser Bereich nicht groß genug war, einschließlich da. durch Probleme bei den Dreharbeiten von zivilen Bereich. Während des zweiten Weltkrieges hatte , unter Druck zu sein , von den deutschen Besatzern den Bereich erstrecken. Die ersten Enteignungen fand im Jahr 1941 und während des Krieges, das Gelände um 1.400 Hektar erweitert, vor allem im südwestlichen Teil von Kalle Maersk Heath und Gebiete westlich von Trout und Vrøgum Dünenplantagen.

Von 1960 über die militärischen Einheiten mit größerer Geschwindigkeit zu bewegen. Inmitten der bestehenden Boden und Dörfer Vejers und Grærup , wuchs ein „Engpass“ im Trainingsbereich sowie die Notwendigkeit eines kohärenten Übungsbereich zu schaffen. In 1967-69 daher Acquired 2183 ha Enteignungs weiter, darunter 60 Betriebe, 116 Häuser , 147 Ferien Gründe, 42 ständigen Wohnsitz und 47 Teilflächen. Ausgenommen von der Enteignung war den beiden Kirchen der Region, Børsmose und Mosevrå . Die Enteignung war eine von Dänemarks Geschichte der größten und führte zu einer gewissen Berichterstattung in der Presse. Die betroffenen 306 Besitzer und 29 Benutzer und belief sich auf 45 Millionen. kr. Ein Teil der enteignete Gebäude stehen noch als „Geisterhäuser“. Die Fenster sind blind, und die Gebäude sind nur rudimentär gehalten. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Blind Häuser aus Holz für die Verwendung in den Übungen aufgeführt. 1995 wurde die künstliche Stadt Brikby brachte in der Nähe von Børsmose für den Einsatz in militärischen Übungen in städtischen Kampf.

Im Jahr 2001 wurde das Gebiet von 364 Hektar erweitert Forst- und Naturverwaltung der Gebiete in Oksby , Bordrup und Zander Dune Plantagen.

Nødvejen von Vejers bis Kærgård im Frühjahr 1975. Die Straße geöffnet wird in der Regel an die Autofahrer geschlossen, kann aber verwendet werden , um den zivilen Verkehr rund um den Trainingsplatz zu führen , wenn normalerweise Ost-West – Straßen verwendet Vejers Strand , Grærup Strand und Børsmose blockiert fällig. Übung.

Nature

Der größte Teil der Fläche besteht aus Düne -, Wärme – und Sumpfland , während ein kleinerer Teil – fast 500 Hektar – den Wald . Das Gebiet ist die einzigartige Landschaft zu sehen und bietet zahlreiche Möglichkeiten für ein Studium der Landschaftsentwicklung, einschließlich Sandverwehungen und marskaflejringens Geschichte.

Hede Bereiche Gründe für eine Vielzahl von seltenen züchten Heide – und Heidesumpfvögel , einschließlich teal , Brachvogel , woodlark , Wiesenweihen , Holz Flussuferläufer und die große Würger .

Etwa ein Viertel der Fläche ist als sehr sensible Bereiche bezeichnet, so weit wie möglich freie Ausübung Aktivitäten gehalten und nicht in einer Weise verwendet werden sollte, die den Zustand beeinträchtigt. Dazu gehören eine Reihe von Schutzgebieten und eine Reihe von Seen mit angrenzenden Sumpfgebieten. Die Seen sind von besonderem botanischem Interesse durch. Die besondere Vegetation einschließlich die seltene Tvepibet Lobeli .

Die Schutzgebiete sind:

  • Sea Anden zwischen Kalle Maersk Heath und der Nordsee aus als etwas Besonderes durch drei Reihen hoch Küstendünen und ist einer der längsten und breitesten zusammenhängende Dünenlandschaften.
  • Binnendünen auf Kalle Maersk Heath .
  • Grærup Langsø von 30 Hektar ist einer der wertvollsten Standorte im Gelände. Hier kommen mehrere bedrohte Pflanzen- und Vogelarten. Das Angebot umfasst ein 250 Hektar großes Gebiet westlich des Sees, einschließlich der sogenannten Bronzezeit Küstenhang zwischen Grærup und Børsmose.
  • Børsmose Hede sind links als am besten erhaltene und intakte Heizfläche in dem Trainingsgelände.
  • Børsmose und Mosevrå Kirchen mit der Umgebung.
  • Der Aussichtspunkt Kløvbakke nördlich von Filsø ist ein Teil der alten Küstenklippe.
  • Der Gedenkhain bei Kalle Maersk Heath ( Heimat Berg- Dune ) liegt im Interesse Südosten. Hier lag sechs Freiheitskämpfer begraben, sie durch die deutschen Besatzer im Dezember 1943. Im Jahr 1952 getötet wurden, ist hier ein Denkmal für die Toten errichtet. Der Stein hatte 600 Jahre lang den Eingang geschmückt Varde Kirche .

Zusätzlich umfasst das Gelände eine Reihe von Baudenkmälern :

  • 8 erhaltenen Grabhügel.
  • Eine große Anzahl von archäologischen Anlage vorwiegend Siedlungen, die nicht sofort sichtbar im Gelände sind.

Zugang

Schiess- und Übungsgelände in der Nähe der Westküste und ist von einer Reihe von Hausgebieten umgeben, insgesamt Isolierung des Gebiets zu machen ist nicht möglich. Im Zusammenhang mit der Enteignung 1967-69 der Verteidigungsminister das Engagement gab , dass der Bereich für die Öffentlichkeit zugänglich sein würde , wenn es nicht für Übungen verwendet wurde, aber aus Sicherheitsgründen in der primären Falzbereich von Kalle Maersk Heath, der permanent abgedichtet ist. Auf der Schotterstraße Kallesmærskvej die Vejers und Blåvand, und am Strand neben dem Zugang zum Gerät verbindet , wenn es Schießereien sind. In 1991 war das 100 Tage im Jahr. Die anderen Bereiche abgeschnitten ganz oder teilweise nach Bedarf. Im Jahr 1991 wurde das Gebiet vollständig geschlossen um 2/3 des Jahres, die oft mehrere Tage auf einmal. Die Barriere wird berücksichtigt , Ferienzeiten und an den Wochenenden , wo das öffentliche Interesse am Zugang größer.

Unterrichtung der Öffentlichkeit über den Zugang Zeiten durch Informationstafeln in der Umgebung sowie in der lokalen Presse Werbung. In Zeiten, in denen es aufgrund. Schießen, hisste die roten Kugeln auf dem Signalmeister markierten Stellen im Bereich abgeriegelt.

Quellen

  • Betriebsplan für Oksbøl Schießstand und Bewegung 1993-2007 (PDF). Ministerium für Umwelt, Wald und Natur. 1993 . Abgerufen 2010-01-04 .
  • Oksbøllejren 50 Jahre . 1979 . Abgerufen 2010-01-04 .
  • Regionalplan 2012 . Ribe. 2003 pp. 141-143 . Abgerufen 2010-01-04 .