Kategorie: Dampfer

Der Raddampfer Hekla

Der Raddampfer Hekla war die größte dänische Kanonenboot und wurde gebaut England in 1842 . Seine schwere Artillerie gehörten unter anderem zwei Bombenkanonen.

Technische Daten

Allgemein

  • Länge: 50,0 m
  • Breite: 8,5 m
  • Tiefe: 3,6 m
  • Verdrängung: 637 Tonnen
  • Geschwindigkeit: 9,0 Knoten

Verstärkung

  • Artillerie: 2 Stück 60 – Pfund – Bombe Kanonen, 2 Stück 24 Pfund Kanonen und 2 Einheiten 4 Pfund Haubitzen .

Der Raddampfer Aegir

Aegir war ein Raddampfer mit einem eisernen Haken, gebaut von Fairbain & Co. in Millwall auf der Themse in Ost – London , die im Jahre 1841 von der dänischen Marine und war das erste gekauft wurde dänische Kanonenboot in Eisen .

Der Raddampfer angekommen 12. Oktober 1841 in Kopenhagen, angeführt von Kapitän Hans Carl Bodenhoff. Das Schiff wurde später von geführt Edouard Suenson und verwendet 1842-1856 von Christian 8 und Frederik 7 als dänische königliche Yacht für kürzere Reisen.

Aegir war 1857-1862 als Leihgabe an die Post als Postschiff. Im Zeitraum 10. JUNI – 8. Oktober Jahre 1864 diente Schiff wieder als Kriegsschiff . Es wurde im Jahre 1860 und wieder von 1864 bis 1871 für die Messung dänischen Gewässern eingesetzt.

Am 5. Dezember 1871 kam das Schiff der Marine und udrangeredes für das Brechen des Jahres nach dem Verkauf an Petersen und Albeck, bis South Harbour .

 

Hjejlen

S / S Hjejlen ist ein Raddampfer von 1861 , Zwirnen die Silkeborg Seen .

Hjejlen ist die älteste Dampfschiff in Betrieb in der Welt, das Original mit Dampfmaschine .

Hjejlen wurde eröffnet 24. Juni Jahre 1861 in Gegenwart von Frederik VII , nachdem es von gesegelt war Baumgarten & Burmeister Machine Shop (später Burmeister & Wain ) am 11. Juni über Helsingør und Randers durch Gudenåen an seinen Bestimmungsort Silkeborg am 15. Juni .

Beschreibung

  • Länge: 26,90 m
  • Breite: 3,80 m
  • Tiefgang: 1,7 m
  • Maschine Leistung: 25 PS

Das Steuerhaus mittschiffs gelegen. Das Schiff hat eine freie Vorderreifen während der hintere einen geschlossenen Salon (für angeordnet ist Gräfin Danner ) und überdeckt , dass mit einem Lichtdach bedeckt ist. Die beiden Schiffslaufräder sind etwa auf halber Länge, einer auf jeder Seite. Das Aushängeschild ist ein Goldregenpfeifer aus HJ Moen in 1859. [1]

Plover Unternehmen andere Schiffe

Hjejlen im Besitz von Goldregenpfeifers Unternehmen , die eine Flotte von neun Boote hat. Nach Hjejlen folgte 1896 Dampfer Ternen , die 1922/23 in einem Motorboot umgewandelt wurde. Aus dem gleichen Hof in Kristiansstad kam 1903 Maagen , die Ry Touristenboote in weiterverkauft 1975 . Im Jahre 1909 kam das größte Schiff des Unternehmens Reiher in 1920 kam auch die kleinste Falke . 1947 tilkøbtes Kran und 1948 Rylen und 1996 kamen die neueste Firma, die Möwe . Der Reiher war, wie Ternen und Maagen , ursprünglich eines Dampfers, es bis enthielt 1965 2 kohlebefeuerten Dampfmaschinen. Im Jahr 2008 übernahm die Firma Goldregenpfeifers, Ry Touristenboote mit Booten Turisten (ehemals Maagen ) und Viking (erbaut 1923 ).

150. Jahrestag

Im Jahr 2011 feierte Hjejlen ihren 150. Geburtstag mit der Anwesenheit von Königin Margrethe 2. . [2] Bei dieser Gelegenheit ausgestellt Danmarks Nationalbank eine Jubiläumsmünze. [3]

Hinweise

  1. Nach oben springen^ kulturarv.dk
  2. Jump up^ “ Die Königin feiert Hjejlen 150 Jahrestag „. DR . 25. Juni 2011 . 6. September 2011 abgerufen .
  3. Nach oben springen^ Hjejlen . Danmarks Nationalbank . 7. Juni 2011 . 6. September 2011 abgerufen .

Literatur

  • Mogens Lebech, Hjejlen – Dänemarks älteste Dampfer und die Navigation auf Himmelbjerg Inseln , Burmeister & Wain, 1961.
  • Nehmen Sie Kaarsted, Bådfart die Silkeborg Seen seit 100 Jahren , A / S Hjejlen, 1961.
  • Keld Dalsgård Larsen, Kurt Balle Larsen und Lis Thavlov, Hjejlen und die schöne Silkeborg , Silkeborg Museum, 2011.
  • Steen Pedersen, durch See und Bach – auf Touristenboote in Silkeborg Seen 1861-2011 , Silkeborg Archiv 2012.

Allgemein Slocum

Allgemein Slocum war ein amerikanischer Dampf betriebene Raddampfer , der ins Leben gerufen wurde 1891 von einer Werft in Brooklyn , New York .

Am 15. Juni Jahre 1904 brach das Schiff in Brand in East River in New York , und ausgebrannt.

Mehr als 1.000 Menschen im Feuer gestorben, die die zweitgrößte Unfall ist , dass New York City getroffen hat, wo der Terroranschlag auf das World Trade Center am 11. September 2001 die größte Katastrophe war.

Das Schiff nach benannt wurde der Kongressabgeordnete Henry Warner Slocum hatte eine Kiellänge von 72 Metern, eine Breite von 11,4 Metern und eine Verschiebung von ca. 1.200 Tonnen , drei Dampfmaschinen , die die beiden Seitenräder / Laufräder gezogen. Der Behälter wurde der Lage , eine Geschwindigkeit von 16 zu erreichen Knoten .

S / S Dania

S / S Dania war ein dänischer Rad Dampfer , die segelten Kreuzung Kalundborg – Samso – Århus . Es wurde gebaut 1823 und segelte nach England unter dem Namen S / S Quentin Durward . In 1827 wurde er zum Lieutenant Commander Lauritz Christensen verkauft Kopenhagen und auf den Strecken Kopenhagen- eingefügt Betrieb Aarhus und Kopenhagen Fredericia .

Dann wurde es an die Firma verkauft Mathias Wilhelm Sass und im Einsatz auf den Dienst zwischen der Insel und Jütland . Dania wurde in der 1841. verschrottet

Klasse
Typ Hjuldamper und Postschiff
Geschichte
Owner (s) Frechheit
Bauwerft Sime & Rankin, Leith in Schottland
ins Leben gerufen 1823
Aufgenommen im Einsatz 1827 Kopenhagen – Aarhus , Kopenhagen Fredericia
Samsö – Jütland .
Schicksal verschrottet 1841
technische Daten
Länge 30.50 Meter
Breite 6,7 m
Tiefgang 2,1 m

Kaledonien

Caledonia wurdeersten Mal in Dänemark Dampfers . Sie segelte als Postdampfer zwischen Kopenhagen und Kiel von 1819 . Caledonia war von 1815 ein Raddampfer, gebaut auf John Wood & CoWerft in Port Glasgow bei Greenoch und in England gebraucht gekauft. Die Länge betrug 30 Meter und Motorleistung 28 PS. BeiAnkunft im Zollhaus in Kopenhagen Mai 1819 hat das Schiff ein großes Aufsehen.

In einer Anzeige aus dem Jahr 1819 , dass die neue Route angegeben:. „Afgaaer von Kopenhagen nach Kiel jeden Dienstagmorgen Kl 5 präzise und auf dieser Tour Aufruf (beide als disembark Passagiere zu empfangen) Costers . Færgested auf Moen Kl 2 Uhr nachmittags, Gaabense Færgested auf Falster Kl. 4 am Nachmittag, Banholm in Lolland Kl. 6 am Nachmittag und wird geglaubt , in Kiel am Mittwochmorgen ankommen, Kl. 8. “ Insgesamt war die 14 Fahrten im Jahr 1819 und 22 Fahrten im Jahr 1820. Nach 12 Segeln Jahreszeiten Caledonia 1830 von einem größeren Gefäß auf der Strecke ersetzt wurde , deren Bedeutung wuchs , als die Autobahn zwischen Kiel und Altona im Jahre 1832 abgeschlossen wurde [1]

Schlechtes Wetter könnte natürlich die Schneise im Segelplan drehen. Es geschah zu Hans Christian Andersen , als er am Dienstag, 30. Juni 1829 mit Caledonia zu Moen segelte. . In einem Brief , den er über die Reise erzählt: „Søe-Tour war sehr unglücklich, aber jetzt ist es vorbei mit obwohl auf mich lachend Wir haben einen kleinen Sturm und hatte durch die schwarzen, Schaum weiß Wellen zu arbeiten, alle waren krank, glaubte Frau Bülow , dass wir Eistee in Einklang gebracht und ich – – ja wissen , dass Sie gut genug , ich keine Mods Organ hat – ich lag in einem Sack in der Mitte des Decks gewickelt und starrte mit blassem Gesicht unter den grauen Wolken , die sehr höflich auf uns ausgegossen -. endlich den Kapitän sagte , die wir hatten sein auf dem Meer in der Nacht,. ein trøstelig Erster Morgen kamen wir nach Koster, wo alles in Bewegung war , den König zu empfangen „. [2]

Über die Vorder- und Heck war gestreckten sailcloth-Platten, wo die Passagiere unter Segel bleiben konnte. In der zeitgenössischen Zeitungen konnte über das Gerät zu lesen: „. Sie befinden sich hier ein hübsches Gehäuse für Frauen zu finden, ein Versammlungsraum für die Passagiere und eine Küche, wo Speisen im Dampf gegart wird, die das Schiff fährt“ Darüber hinaus gab es, wie es acht Bräutigam und geschmackvoll Kammern war, wo die Passagiere während der Überfahrt schlafen konnte.

Joke Blätter sprachen über Caledonia krank, [3] , da die Motorschiff rollt über Segelschiffe , wenn der Winddruck in den Segeln verhindert Scrollen. Durch folkeviddet bekam Raddampfer zugewiesen Spitznamen „spritzwasser Marlene“. [4]

Referenzen

  1. Nach oben springen^ Kieler Erinnerungstag: 24. April 1961
  2. Nach oben springen^ Brief Nr. 51. Von Hans Christian Andersen zu Edvard Collin , 18. Juli 1829
  3. Nach oben springen^ Dampfer Caledonia, ca. 1820, Museum von Kopenhagen, auch auf einer WebSeite bringt eine kolorierte Version des Bildes von einem unbekannten Künstler, der diesen Artikel begleitet. [1]
  4. Nach oben springen^ „Ildskibet in Bomløbet“ Jyllands Posten,1. Mai, Jahr 1999

SMS Wolf

SMS Wolf war ein Hilfskreuzer und Minenleger in der deutschen Kriegsmarine , die im Dienst während der war Ersten Weltkrieg . Sie wurde ursprünglich als Zivilist gebaut Frachterund fuhr von 1913 bis 1916 für die Bremen -Basis Reederei DDG „Hansa“ unter dem Namen D / S Wachtfels , bevor sie für militärische Zwecke umgebaut wurde.

Das Schiff führte in 1916-18 eine Expedition durch den Atlantik , Pazifik und im Indischen Ozean , wo sie an Bord und 14 Handelsschiffe sanken, sowie mindestens 13 Schiffe wurden von versenkten Minen von gelegt Wolf . Nachdem verhaftet ausländische Handelsschiffe ergriffen Wolf auf dem Schiff die Fracht, einschließlich Kohle, aber auch Rohstoffe in Form von Metallen, die für die deutsche Kriegsführung wichtig waren. Handelsschiffsbesatzungen wurden als Kriegsgefangene genommen und interniert bei Wolf und die an Bord Schiff versenkt. Während der Kampagne, die Kriegsschiffe im Ersten Weltkrieg die längste durchgeführt wurde, senkte Wolf mindestens 27 Schiffe mit einer Gesamttonnage von ca. 110.000 Tonnen. Nach dem Überfall kehrte sie auf dem Marinestützpunkt in Kiel mit einer umfangreichen Beute und mehrere Kriegsgefangene .

Bei der ersten Weltkrieg wurde sie von ergriff die Ententemächte und wurde dann zu übertragen Frankreich , wo sie als Handelsschiff zwischen den Französisch Besitzungen im Pazifik gesegelt. Sie ging aus dem Verkehr im Jahr 1930, nach dem sie im Jahr 1931 in Italien verschrottet wurde. [1]

Bau und im öffentlichen Dienst

Das Schiff, das später Hilfskreuzer Wolf, wurde ursprünglich als gebaut Wachtfels im Jahre 1913 von der Werft Flensburger Schiffbau-Gesellschaft . Das Schiff fand 8. März 1913 und wurde an die Firma am 19. April des gleichen Jahres ausgeliefert. [1]

Sie war Teil einer Serie von sieben Frachtschiffe an vier deutschen Werften zwischen 1913 und 1915 für den deutschen Reederei gebaut wurden Deutsche Dampfschiffahrtsgesellschaft „Hansa“ . Die ersten drei in der ersten Hälfte des Jahres 1913 geliefert wurden , war über Wachtfels Schiffe Rappenfels (gebaut auf der Werft Bremer Vulkan ) und Solfels (auf der Werft gebaut Tecklenborg ). zu Beginn des Ersten Weltkrieges wurden die Gefäße Schneefels und Frankenfels von der Werft in geliefert Flensburg und Greiffenfels von der Werft AG Weser . 1915 AG Weser das letzte Schiff in der Serie geliefert, Sonnenfels .

Drei der sechs Schiffe geliefert wurde für die Reederei unmittelbar nach dem Ausbruch des Krieges verloren. Frankenfels war in Kalkutta in Britisch – Indien , wo sie ergriffen wurde. Rappenfels war bei Ausbruch des Krieges auf dem Weg nach Colombo (auch in Britisch – Indien), wo sie kurz vor im Hafen anlege von den Briten beschlagnahmt wurde Korvette HMS Espiegle . Schneefels war auf dem Weg von Kalkutta nach New York City , als sie in ergriffen wurde die Straße von Gibraltar von einem britischen Torpedoboot.

Wegen des Krieges erreicht Wachtfels nicht viel Segeln als ziviler Handelsschiff. [2]

Beschreibung und Geschichte

Hintergrund und die Vorbereitungen für den Militärdienst

Land Krieg war im Jahr 1916 in einer festen Phase , wo trotz der großen Opfer auf beiden Seiten der Fronten war keine Aussicht auf eine baldige Entscheidung. Deutschland wurde von der britischen Blockade geregelt, die Schwierigkeiten für die deutsche Wirtschaft und der Versorgung mit Rohstoffen und Dünger nach Deutschland verursacht. Schlacht von Jütland hatte es versäumt , die britische Blockade zu brechen, aber Deutschland war davon überzeugt , dass die Möglichkeiten eines deutschen Sieges im Krieg erhalten , erheblich verbessern würde , wenn es schaffen könnte England zu isolieren und Produktfluss zu den britischen Inseln zu verhindern. Im Rahmen des U – Boot – Krieg ist wichtig, aber Deutschland in 1916 Angriffe auf Handelsschiffe nach England zu intensivieren und von Chaos in der Produktversorgung zu bringen England Kolonien durch Angriffe auf Handelswege. Zu diesem Zweck startete die deutsche Admiral Mitarbeiter im Jahr 1916 einen Plan mit hjælpekrydsere sollte Angriffe auf Handelsschiffe in den Ozeanen zu intensivieren. [2]

Der deutsche Admiral Personal identifiziert eine Reihe von Marineoffiziere geeigneten Frachtern für die Modifikation und den Einsatz als hjælpekrydsere zu finden. Einer dieser benannten Beamten war Fregattenkapitän Karl August Nerger , die damit beauftragt wurde , ein Schiff zu finden, die den Namen tragen würde Wolf ( „Wolf“).

Nerger ausgewählte Frachter Wachtfels , die zu der Zeit in war Trockendock in Hamburg . Nergers Plan mit dem Schiff eine Reise länger als alle bisherigen Expeditionen zu machen war. Wachtfels wurde wegen ihrer maximalen Geschwindigkeit von 10,5 für den Auftrag ausgewählte Knoten (19,5 km / h). Ihre Stärke war das allgemeine Aussehen des Schiffes sowie Möglichkeiten , um das Schiff in Form von gefälschten Schornsteine und Masten zu maskieren gehievt werden konnte oder abgesenkt , um die Darstellung des Schiffes zu ändern, sowie die Einrichtung gefälschte Seiten , die ihre Waffe bis zur letzten Minute verbergen konnte. Darüber hinaus hatte sie eine Reihe von 32.000 nautische Meilen (fast 60.000 km) dank ihrer Kapazität 8.000 Tonnen tragen Kohle (Verbrauch von 35 Tonnen Kohle pro Tag mit einer Geschwindigkeit von 8 Knoten). [3] Mit einem solchen Bereich würde Wachtfels der Lage sein , für sechs Monate auf See zu bleiben, genug , um sie in den Indischen Ozean zu bringen und zurück , ohne Port sucht Kohle für die Maschine zu laden.

Nerger angekündigt, aber die deutsche Admiral Personal , dass er einen Überfall auf ein volles Jahr geplant. Admiralstabens Führung war skeptisch , wenn das Schiff nicht in der Lage sein würde , über Funk während der Fahrt aufgrund der Gefahr, aufgespürt zu kommunizieren , wie das Schiff nicht in der Lage sein würde , im Hafen zu gehen Kohle zu laden. Nerger hielt die Überreste von seinem Plan, und erwartet , dass er Kohle von Schiffen während der Razzia beschlagnahmten erhalten würde. Auf Nergers war Empfehlung Wachtfels dann durch die erworben Kaiserliche Marine Mai 1916 [2] , die ihr den vorläufigen Namen gab Jupiter , [4] , die mit der Umstellung auf den Hilfskreuzer arbeitete , konnte gestartet werden.

Die Umstellung auf Hilfskreuzer

Wachtfels (jetzt Jupiter ) wurde auf der Werft in umgebaut Wilhelmshaven . Im Hof wurde das Schiff so verändert , dass es mehrere hundert Kriegsgefangene beherbergen könnte, ebenso wie das Schiff teilweise gepanzert war. Nerger bestand darauf , dass die Station des Schiffes wurde erweitert, so dass eine größere Operation an Bord durchgeführt werden konnte. Die Radio – Abteilung wurde das Schiff ausgebaut und bestand aus sieben Betreibern. Obwohl Wolf nicht in der Lage war Signale der Entdeckung , da das Risiko zu schicken, war es wichtig , dass das Schiff andere Schiffe Kommunikation abfangen könnte. Viele britische Schiffe dann einfach Kristall Geräte oder primitive Radios mit einer begrenzten Übertragungsradius , die relativ einfach war zu belauschen. Die deutsche Funkanlagen , die entwickelt TELEFUNKEN war viel weiter fortgeschritten mit Sendemast in der Nähe von Berlin , mit einem Senderadius von 8.000 km der Lage war , den Weg nach China und Südamerika alle Funksignale zu senden. [2]

Als Bewaffnung wurde Wolf mit sechs 15 cm Kanonen ausgestattet, drei 5,2 cm Geschütze und mehrere andere Waffen von kleinerem Kaliber und vier Torpedorohre von 50 cm. Sie konnte 16 Torpedos tragen. Das Schiff wurde durch die Geländer an den Pistolen verändert wurden gemacht absenkbaren so dass die Waffe das Rennen über die Schiene erreichen konnte.

Sie war auch für die Verlegung mit Geräten ausgestattet Minen . Sie war in der Lage zu bringen und legte mehr als 450 Minen.

Um Tarnung gefälschte Master installiert wurde , die angehoben werden konnte und abgesenkt wird , gebaut , die eine Außenhülle des Schiffes Schornstein machte es möglich , das Schiff silohuet zu ändern, und die Installation von Tanks Nebelwand zu legen. Das Schiff wurde auch mit geladen Schiffsfarbe in verschiedenen Farben, so dass die Lackierung des Schiffs kontinuierlich verändert werden. [2]

Nachdem die erste Umwandlung machte einige Monate , die sie in Ausübung der Ostsee mit seiner Crew, wo sie diente als Versorgungsschiff U – Boote . Nach dem Abschluss der Übungen absolvierte die letzte Änderung des Schiffes und das Schiff ist umbenannten SMS Wolf .

Wölfchen

Wölfchen , ein Friedrichshafen FF 33, diente als Aufklärungsflugzeug für Wolf und potenzielle Händler erkennen konnte. Wölfchen flog während der Fahrt ohne nationale Symbole wie das Bild.

Im Zusammenhang mit der Umstellung auf den Hilfskreuzer wurde Wolf auch mit Annehmlichkeiten ausgestattet , um einen zu bringen Aufklärungsflugzeuge als Seeflugzeuge , die an Bord des vom Meer und hisste starten und landen konnte Wolf . Rekognoceringsflyet hatte potenzielle Ziele aufzuspüren. Mit einem Aufklärungsflugzeug einen Hilfskreuzer zu unterstützen , war neu und fand zu einer Zeit als Luftunterstützung für Schiffe in einem experimentellen Stadium war immer noch und die reale noch nicht entwickelt hatte , Flugzeugträger .

Für Aufklärungsflugzeug wurde ein zweisitziges FF.33 aus dem deutschen Flugzeughersteller gewählt Friedrichshafen , die genannt wurde Wölfchen ( „kleiner Wolf“ oder „Wolf Cub“).

FF.33 war durch Standards des Tages in der Lage, relativ schnell steigen, was das Flugzeug auf die Aufgabe geeignet gemacht, aber die Hauptpriorität war der Betriebsbereich des Flugzeugs, das durch die Tatsache möglich gemacht wurde, dass das Flugzeug in der Luft für 4-5 Stunden bleiben konnten.

In den ersten Übungen mit Wolf war Wölfchens Flügel in der Abfeuern einer Kanone beschädigt, als sie auf dem Deck stand. Das Flugzeug hatte zu einem nahe gelegenen Werkstatt zur Reparatur gebracht werden.

Wölfchen machte 60 Flüge unter Wolfs 15 Monate lang Expedition in 1916-1918.

Die Reise 1916-1918

Am 30. November verließ 1916 den Wolf – Marinestützpunkt in Kiel mit Kapitän Nerger und eine Besatzung von 336 Mann, darunter 12 Offiziere. [5] Sie wurde von dem U – Boot U-66 durch die begleitete Skagerrak und hinaus in den Nordatlantik , wo sie nördlich von vergangen Schottland und Island und dann weiter nach Süden nach unten durch den Atlantik.

Sie erreichte das Kap der Guten Hoffnung , wo sie Minen dargelegt und dann segelte in Richtung des Indischen Ozeans . Hier erläuterte sie Minen aus den Häfen von Colombo und in Bombay . Dann ging sie gegen Australien und Neuseeland . Challengers Sidney erläuterte sie Minen und es gab Minen vor Neuseelands Küste. Nachdem die letzten Minen in Neuseeland legen, stand sie in den Gewässern von Südostasien um Singapur und Indonesien vor , als sie die Rückfahrt gestartet.

Auf dem Weg nach Hause entführt sie spanisches Schiff Igotz Mendi . SMS Wolf wurde mit Kriegsgefangenen und gefüllten Kriegsbeute und Kapitän Nerger entschied mit Igotz Mendi nach Kiel zu segeln. SMS Wolf kam durch die britische Aussperrung durch den Nordatlantik und nach unten durch den Skagerrak. Von Skagen in Dänemark segelten Schiffe in einen dichten Nebel und Igotz Mendi auf Grund lief am 24. Februar 1918. [6] dänischen Rettungsschiffe Passagiere und die Besatzung an Land geholfen. Die Mannschaft wurde in neutralen Dänemark in Einklang mit internationalem Recht interniert, die in Deutschland hat die Kritik gebracht. [7]

Nach 451 Tage auf See, kehrte sie 24. Februar 1918 mit 467 Kriegsgefangene an Bord nach Kiel. Darüber hinaus brachte sie große Mengen an Kautschuk, Kupfer, Zink, Messing, Seide, Kakao und andere Rohstoffe und Rohstoffe, die sie während seiner Expedition ergriffen hatte. Wolf gemacht hatte unabhängig die längste Reise als ein Kriegsschiff im Ersten Weltkrieg übernahm. Alle Besatzungsmitglieder erhielten die deutsche Ordnung von dem Eisernen Kreuz und Kapitän Nerger erhielt die höchste deutsche Ordnung Pour le Mérite . [8]

Gesenkte Schiffe während der Kreuzfahrt

Während der letzten 15 Monate Wolf war auf den See und die unteren 14 Schiffe mit einer Gesamt zu verhaften verwalteten Tonnage von 38.391 BRT. Sie erläuterte weiter Minenfelder, die 13 weitere Schiffe mit einer Tonnage von 75.888 sank. Der größte Verlust sie verursacht den Untergang der spanischen Dampfer Carlos de Einzaguirre , die auf dem Weg von war Cadiz nach Manila . Das Schiff ging auf eine Mine gelegt Wolf in der Nähe von Kapstadt und sank in nur vier Minuten. 134 Personen, darunter 12 Frauen und fünf Kinder ums Leben kamen.

Schiffe versenkt oder ergriffen von Wolf [9]
Datum Schiff Typ Nationalität Tonnage BRT Schicksal
27/01/17 Turritella Frachtschiff Briten 5528 Das Schiff (ursprünglich im Besitz von DDG „Hansa“ , die Gutenfels und 1914 von England ergriffen) wurde als Hilfskreuzer erworben und ausgestattet und unter dem Namen SMS Iltis aus gesendet Aden zu Minenleg-. Nach der Verlegung wurde sie die 03/15/17 gesenkt neue englische Anfall zu vermeiden
1.3.17 Dschamna Frachtschiff Briten 4152 gesenkt
11.3.17 Wordsworth Frachtschiff Briten 3509 gesenkt
30/03/17 Dee Segelschiff Briten 1169 gesenkt
02/06/17 Wairuna Frachtschiff Briten 3947 gesenkt
06/16/17 Winslow Segelschiff US 567 gesenkt
07/09/17 Beluga Segelschiff US 507 gesenkt
07/14/17 Zugabe Segelschiff US 651 gesenkt
06/08/17 Matunga Frachtschiff Briten 1618 gesenkt
09/26/17 Hitachi Maru Frachtschiff Japanisch 6557 gesenkt
10.11.17 Igotz Mendi Frachtschiff Spanisch 4648 Aufgebracht und versuchte zu segelte Kiel ;
gestrandet in Skagen auf 24/02/18
30/11/17 John H Kirby Segelschiff US 1296 gesenkt
15.12.17 Marschall Davout Segelschiff Französisch 2192 gesenkt
4.1.18 Big Brother Segelschiff Norsk 2050 gesenkt
Gesunken durch Minen von Wolf [10]
Datum Schiff Typ Nationalität Tonnage Platz
26/01/17 Matheran Frachtschiff Briten 7654 Kapstadt
02/12/17 Kilikien Frachtschiff Briten 3750 Kapstadt
05/26/17 Carlos de Eizaguirre Frachtschiff Spanisch 4350 Kapstadt
08/10/17 Stadt Athen Frachtschiff Briten 5604 Kapstadt
02/17/17 Worcestershire Frachtschiff Briten 7175 Colombo
21/02/17 Perseus Frachtschiff Briten 6728 Colombo
06/16/17 Unkai Maru Frachtschiff Japanisch 2143 Bombay
06/24/17 Mongolei Frachtschiff Briten 9505 Bombay
07/29/17 Okhla Frachtschiff Briten 5288 Bombay
17.11.17 Croxteth Halle Frachtschiff Briten 5872 Bombay
06/26/18 Wimmera Frachtschiff Briten 3622 Australien
06/07/17 Cumberland Frachtschiff Briten 9471 Australien
09/18/17 Port Kembla Frachtschiff Briten 4700 Neuseeland

Nach dem Überfall

Während der Rest des Krieges, Wolf stationiert in der Ostsee . Nach dem Krieg wurde sie ergriffen und 5. April, 1919 die Französisch Staat übertragen, wo sie umgewandelt wurde wieder auf Frachter und wieder hieß Wachtfels . [1] verkauft Frankreich 1921 Schiff an die Gesellschaft Compagnie des Messageries Maritimes in Paris , der sie umbenannt Antinoos . [1] Sie fuhr dann in den Pazifik , bis sie in Italien im 1931. verschrottet

Ein Mitglied der Wolfs Crew war ein junger Theodor Plivier , die später eine revolutionäre kommunistische und berühmte Schriftsteller wurde. Nach der Rückkehr nahmen Plivier in der Meuterei in Bremerhaven, die auf die LED – Segler Rebellion in Kiel , die dem Ersten Weltkrieg indirekt geführt beendet. In Pliviers ersten Roman Des Kaisers Kulis ( Kaiser Kulis ), beschreibt er seine Erfahrungen an Bord der Wolf . Der Roman wurde zu einem Spiel neu geschrieben , die während der NS – Zeit verboten wurde. Ein weiteres Besatzungsmitglied war Jacob Kinau , deren Tagebuch der Expedition wurden im Jahr 1934 in Quickborn-Verlag erschienen in Hamburg . Im Tagebuch beschrieb die Einzelheiten der Meuterei an Bord der Wolf , wenn auch nicht in anderen Memoiren von erwähnt Wolfs Kämpfer ..

Bibliographie

  • Richard Guilliatt & Peter Hohnen, Der Wolf: Wie ein deutscher raider terrorisierten die Alliierten in der epischen Reise des Ersten Weltkriegs , William Heinemann Publ, Australien, 2009. ISBN 978-1-4165-7317-3
  • Paul Schmalen, Deutsche Raiders: Eine Geschichte der Hilfskreuzern der Deutschen Marine, 1895-1945 , Naval Institute Press, 1979. ISBN 0-87021-824-7
  • Edwin P. Hoyt, Raider Wolf, von der Reise von Kapitän Nerger, 1916-1918 , New York, 1974. ISBN 978-0-8397-7067-1
  • Roy Alexander, The Cruise der Raider Wolf , Yale University Press, 1939.
  • Jakob Kinau, der Adjutant des Todes. Wolfs-Tagebuch (Quick-Verlag), Hamburg 1934.
  • Theodor Plivier, Des Kaisers Kulis. Roman der deutschen Kriegsflotte , Berlin 1930.
  • Fritz Witschetzky Das schwarze Schiff , Union Deutsche Verlagsgesellschaft, Stuttgart / Berlin / Leipzig, 1920.
  • Frederic George Trayes, fünf Monate auf einem deutschen Raider: Als die Abenteuer von einem Engländer gefangen genommen von der „Wolf“ , London: Headley, 1919.
  • Karl August Nerger, SMS Wolf , Scherl Verlag Berlin 1918.
  • A. Donaldson, The Amazing Cruise der deutschen Räuber Wolf , New Century Press, Sydney, 1918.
  • Fritz Leimbach: 64 000 Seemeilen Kaperfahrt. Erlebnisse Eines Matrosen Auf dem Hilfskreuzer „Wolf“ , Berlin (West-Ost-Verlag) 1937 Online – Version: [1] , Reprint Maritim Press, 2012. ISBN 978-3954271344
  • Julio Molina Font: Cádiz y el Dampf-Correo de Filipinas „Carlos de Eizaguirre“, 1904 – 1917 Historia de un naufragio (Cadiz und der Philippine Postdampfer „Carlos de Eizaguirre.“ Die Geschichte eines Schiffbruchs), 2. erweiterte Aufl. Cadiz (Universidad de Cádiz, Servicio von Publikationen) 2007. ISBN 978-84-98281-19-4

Hinweise

  1. ^ Nach oben springen zu:ein b c d Die Geschichte des Schiffes, shipsphotos.de
  2. ^ Nach oben springen zu:ein b c d e Der Wolf: Das Geheimnis Raider, die die Meere im Ersten Weltkrieg Terrorisiert (2011) von Richard Guilliatt und Peter Hohnen ., S. 29-33
  3. Nach oben springen^ Guilliatt, Richard und Peter Hohnen, der Wolf att Pazifik, Buchauszug, Wall Street Journal, Wochenend Teil, April 10-11 2010 p.W3 Verwüstet
  4. Nach oben springen^ Wolf II
  5. Jump up^ Neuseeland Great War: Neuseeland, die Alliierten und dem Ersten Weltkrieg , herausgegeben von John Crawford, Ian McGibbon . S. 320
  6. Nach oben springen^ Skagensiden.dk beschreibt Igotz Mendis Erdung
  7. Nach oben springen^ Deutsche Presse wird threathening Dänemark , New York Times , 8. März 1918
  8. Jump up^ Neuseeland Great War: Neuseeland, die Alliierten und dem Ersten Weltkrieg , herausgegeben von John Crawford, Ian McGibbon . S. 322
  9. Nach oben springen^ Schmalen p138
  10. Nach oben springen^ Schmalen p140

SS Kaffraria

SS Kaffraria war ein britischer von der Gesellschaft Bailey & Leetham von Besitz Frachtschiff Hull , England. Es wurde 1864 für das Unternehmen Ryrie & Company in London der Werft Laing & Son, Ltd., Sunderland, England gebaut. Ryrie & Company verkauft 1.871 Schiff an die Firma Bailey & Leetham.

Der Name Kaffraria bezieht sich auf eine britische Kolonie Kap – Kolonie gehört , in den Bereich zwischen dem britischen Kaffraria , Kreis Queenstown und Wodehouse, Basutoland , Kolonie Natal und dem Indischen Ozean .

Das Schiff

Erstens, es 872 war BRT registriert, waren es 1873 in durch eine Verlängerung des Schiffes geändert wurden bis 1039 BRT erhöht. Das Schiff war 72 Meter lang, hatte eine Breite von 8,8 Metern und einen Tiefgang von 4,9 Metern. Es war ein Ein-Schraubendreher, Zangen Schoner von Eisen mit abgedeckt zwei Ebenen, fünf Schotten , eine abgesenkte Deck und hinten mit einem doppelten Boden. Es hatte einen Vierzylinder – Dampfmaschine , die 90 versehen PS . Die Maschine wurde durch eingebaute Humber Iron Works in Hulln. 1883 wird der Dampfkessel ersetzt. Das Schiff Lloyd-Register – Kennbuchstaben waren WFVQ und seine Registernummer war die 49917.

Das Schicksal des Schiffes

Unter Kapitän W. Barrons Befehl ausführen Kaffraria 7. Januar 1891 in der Elbe aufgrund out für Ottern . Das Schiff wurde mit Exportlieferungen als Kochgeschirr, Spielzeug, Wollgarn, Werkzeuge und Haushaltsgeräte geladen. Die kostbare Fracht wurde sehr schnell von kystindbyggerne geplündert. Einen Tag später, am 8. Januar sank das Schiff. Da das Wrack im Laufe der Zeit ein Hindernis wurde für den Versand, es wurde im Jahre 1984 das Heck des Schiffes mit Ruder und Propeller entfernt können als ein Denkmal für die Strandung am Strand von Ottern gesehen.

Tale

Nach einer Geschichte von Otterndorf, erlebt eine der Hadler Athlet Verbandsmitglieder im Geheimen auf der äußersten Deich. Leider traf eine seiner Kugeln SS Kaffrarias Propeller. Wegen der Schuss war das Schiff manövrierunfähig und lief mit voller Wucht auf sandrevlen Medemsand. Der Boden war das Schiff so aufgeregt, so könnte das Wasser eindringen und das Schiff in Schwierigkeiten geriet. Die beginnende Nordweststurm versiegelt sein Schicksal. Die Ladung wurde schließlich am Strand von Otternspült. Aber sie fanden nichts von dem kostbaren Fracht zurück. Zitat aus einer lokalen Zeitung: „… Diese wertvollen Ladung schnell auf illegal von der lokalen Bevölkerung vor dem Schiff Schiff 8. Januar entfernt wurde in der Elbe versank …“ Ob es einen Zusammenhang zwischen dem Unfall und drei Jahre später große Spende für das Gebäude war von ein skydehal mit einem 175-Meter – Schießstand ist, ungelöst. [1]

Referenzen

  1. Jump up^ 150 Jahre Hadler Schuetzencorps. (PDF).

Steuben

Steuben war eine deutsche Luxusdampfer (Steamship) früher als „München“ bekannt.

Der Dampfer war 1930 „Steuben“ umbenannt und 1938 wurde der Name in „Steuben“ verkürzt.

Das Schiff wurde ursprünglich benannt nach Friedrich Wilhelm von Steuben .

In 1944 wurde sie gezwungen , Truppentransporter zu sein , die deutschen Truppen in die baltischen Häfen geschickt und kehrte nach Kiel mit verwundeten Soldaten.

Das Schiff wurde versenkt 10. Februar Jahre 1945 durch die sowjetische U – Boot S-13 .Mindst 3000 starb, und ein paar hundert wurden gerettet.

Sirius (Dampfers)

Sirius war ein Dampfer , der gebaut wurde , 1837 und war das erste Schiff , das überquerte den Atlantik allein durch Dampfkraft [1]

Dieses berühmte Überfahrt von London nach New York , endete am 22. april Jahre 1838 nach einer Überfahrt von 18 Tagen und 14 Stunden [2] . Sirius war der erste Besitzer von Atlantic blaues Band ( Das blaue Band anschließend auf Schiffe mit der schnellsten Atlantiküberquerung zugewiesen wurde).

Sirius Rekord wurde am Tag nach der geschlagenen SS Great Western . Anschließend begann Sirius einen regelmäßigen Service über den Atlantik, aber das Rennen wegen des Mangels an Zufluss nach einer Reise wurde eingestellt Passagiere .

Sirius auf Grund lief und verlor außerhalb der 16. Januar Jahre 1847 erforschte Ballycotton , Irland mit dem Verlust von 20 Leben.