Kategorie: Dampflokomotiven

Punkt S 351-356

S 351-356 waren sechs Dampflokomotiven an die neu ausgelieferten Gedser Eisenbahn im Jahre 1886, die letzten beiden, jedoch wurde zum ersten Mal in geliefert 1892 . Die Lokomotiven wurden von gebaut Stettiner Maschinenbau in der damaligen Deutschland . Im Zusammenhang mit der Übernahme der Gedser – Bahn, übertraf die sechs S – Maschinen DSB , wo sie auf verwendet wurden Frederikssundbane Linie und später auf der Strecke Slagelse-Kalundborg . Von 1914 waren die zu übertragen Maschinen Jütland , wo sie auf der Strecke eingesetzt wurden Vejle-Brande-Struer . In 1918 , alle Maschinen zu verschiedenen Privatbahnen verkauft. Es sind nicht einige der Maschinen erhalten.

Punkt S

S Maschine war eine Dampflokomotive , erworben in erster Linie für die Nord – Seeland Lokaltrafik auf der Coast Line und North Line .

Die ersten beiden S – Maschinen wurden ausgeliefert DSB von der deutschen Lokomotivfabrik Borsig im Jahr 1924. Die anderen 18 Einheiten. Built in Frichs Lokomotivfabrik in Aarhus . Punkt S war eine Tenderlok , und wurde speziell den lokalen Verkehr zu und von Kopenhagen zu dienen gekauft. Da es Entfernungen war relativ kurz, war es nicht eine brauchen Ausschreibung . Punkt S wurde entwickelt , gerade schnell vorwärts wie rückwärts zu laufen, und es gab den Vorteil , dass keine Notwendigkeit besteht , die Lok auf einem zu drehen Drehscheibe .

Punkt S hat folgende Daten: Radposition : 1-C -2. 3 Zylinder. Gewicht 98 Tonnen. Höchstgeschwindigkeit: 90 km / h, die maximale Zuggewicht: 350 Tonnen für Personenzüge und bis zu 700 Tonnen Fracht.

Zwei S – Maschinen sind bis heute erhalten geblieben, S 736, DSB Museum in fahrbereitem Zustand und S 740 , die in Nord – Seeland Veterantog in renoviert wird Rungsted .

Punkt Q

Der Punkt Q ist ein DSB – Dampflokomotive , die auf gebaut wurde Frichs in Aarhus . Die erste Im Jahr 1930 – das letzte Im Jahr 1945 . Der Punkt Q wurde als entschieden gebaut Rangierer , speziell auf den Rang entworfen sogenannten Rangier- Höckern wurden auf den großen Rangierbahnhöfen eingesetzt. Aber es war auch weniger gebrauchte Betrieb zu blockieren Güterzüge .

Die Lokomotive war eine 0D0 Tenderlok . Insgesamt baute 15 Q Lokomotiven. Nur zwei sind nicht verschrottet, es ist Q 345 Gehören Danish Railway Museum und Q 350 in sich Geesthacht in Deutschland.

Punkt P

Der Punkt P ist der Name von zwei Serien von Dampflokomotiven der gelieferten DSB jeweils in Jahre 1907 – Jahre 1909 und in 1910 . Die Lokomotiven wurden von Schnellzuglokomotiven erworben, und wurde von DSB ’s Engineering – Abteilung in Kopenhagen von jeweils und gebaut Hanomag und Swartzkopff in Deutschland . Später umgewandelt sieben Lokomotiven Universallokomotive Punkt PR .

Geschichte

Text fehlt , helfen uns , Text schreiben

Conservation

PR 908 wird durch beibehalten dänischen Eisenbahnmuseum . Die Lokomotive wurde gebaut 1908 und umgebaut in 1946 . Museumstog begann eine Renovierung in 1994 , und im Juni Jahr 1997 wurde es in der Prüfung gestellt. Die Lokomotive wird in Roskilde entfernt.

Technische Daten

  • Lenkung: Heusinger
  • Zylinder-Durchmesser: 360 mm HT, LT 600 mm
  • Hub: 640 mm
  • Max. Kesseldruck: 13 atm
  • Ildberørt Heizfläche: 150 m2
  • Der Überhitzer-Heizfläche: 46,6 m2
  • Rostfläche: 2,6 m2
  • Adhæsionsvægt: 48,0 t
  • Lokomotive Leergewicht: 78,6 t
  • Tende das Leergewicht: 52,0 t

Fußnoten

  1. Jump up^ Es gibt wenig Uneinigkeit darüberwo die letzte P-Maschine in gewöhnlichen Geschäftstätigkeit lief. Jernbanen.dk geben es im November 1968 , Healthy Borg MJgebenes als in sein 1966 und Steffen Dresler gibt es in seinem Buch DSB P und PR – vom Atlantik bis zum Pazifik , voraussichtlich im Dezember Jahr 1967 . Es besteht jedoch Einigkeitdass die letzte Maschine in Betrieb war P 917 .
  2. Nach oben springen^ Lokomotive höchste zulässige Vorschubgeschwindigkeit betrug 120 km / h. Es konsultieren die allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung war vor dem Krieg von 90 km / h und dann 100 km / h. Von 1951 hob es auf 110 km / h.
  3. Jump up^ Es ist die Gesamtleergewicht Lokomotivewie es nach einigen kleineren VeränderungenLaufe ihres Lebens war. Bei Auslieferung ist der Gesamteinsatzgewicht für P 901-919 und P 920-933 bzw. 116,6 t und 118,6 t.
  4. Jump up^ Dies ist die größte Lokomotive Achsewie es nach einigen kleineren VeränderungenLaufe ihres Lebens war. BeiLieferung war Achse für P 901-919 und P 920-933 bzw. 16 t und 18 t.
  5. Nach oben springen^ Kesseldruck war im Jahre 1925 – Jahre 1944 auf P 901-909 , und in 1925- 1934 auf P 910-919 reduziert bis 13 kp / cm 3 .
  6. Nach oben springen^ Die Lokomotiven wurden ohne fødevandsforvarmere geliefertsondern stammte aus Jahre 1922 – Jahre 1927 experimentell mit Sytem Knorr P 908 und 911 und System Worthington auf den anderen Maschinen. Trotz der großen Energieeinsparungen wurden beide wieder entfernt aufgrund der hohen Wartungskosten. Von Jahre 1941 -1944, waren Versuche jedoch wieder mit einem SystemKnorr in einer anderen Form bei P 914 .

Referenzen

  1. Nach oben springen^ Dresler, Steffen (November 2011). „Der tägliche Betrieb“. DSB P und PR – vom Atlantik bis zum Pazifik . Die Züge auf der Presse. pp. 9-25. ISBN 978-87-99-2594-5-8 .
  2. ^ Nach oben springen zu:ein b c Nilsson, Tommy. “ DSB – Punkt P (II) „. Jernbanen.dk . Abgerufen 2013.11.18 .
  3. ^ Nach oben springen zu:ein b c d Nilsson, Tommy. “ DSB Punkt PR .“ Jernbanen.dk . Abgerufen 2013.11.18 .
  4. ^ Nach oben springen zu:ein b c d e Dresler, Steffen (November 2011). „Technische Daten für Punkt PI und P II uombygget“. DSB P und PR – vom Atlantik bis zum Pazifik . Die Züge auf der Presse. p. 37. ISBN 978-87-99-2594-5-8 .
  5. ^ Nach oben springen zu:ein b Dresler, Steffen (November 2011). „Technische Daten für Punkt PI und P II neu aufgebaut.“ DSB P und PR – vom Atlantik bis zum Pazifik . Die Züge auf der Presse. p. 37. ISBN 978-87-99-2594-5-8 .
  6. Nach oben springen^ Dresler, Steffen (November 2011). „Technische Daten, Ausschreibung Punkt P“. DSB P und PR – vom Atlantik bis zum Pazifik . Die Züge auf der Presse. p. 38. ISBN 978-87-99-2594-5-8 .
  7. ^ Nach oben springen zu:ein b c Dresler, Steffen (November 2011). „Die wichtigste Änderung im Punkt P“. DSB P und PR – vom Atlantik bis zum Pazifik . Die Züge auf der Presse. pp. 29-31. ISBN 978-87-99-2594-5-8 .
  8. ^ Nach oben springen zu:ein b Gesunde Borg MJ (17 Dezember 2010). “ DSB Dampflokomotive Punkt P – Die schönste Maschine .“ Gesunde Borg MJ . Abgerufen 2013.11.18 .
  9. ^ Nach oben springen zu:ein b c d e Dresler, Steffen (November 2011). „Technische Daten in Bezug auf die DSB PR I und PR II“. DSB P und PR – vom Atlantik bis zum Pazifik . Die Züge auf der Presse. p. 51. ISBN 978-87-99-2594-5-8 .
  10. Nach oben springen^ Museumstog . Pr 908 . Abgerufen 2013.11.18 .

Die Mallard

Die Stockente , offiziell LNER A4 Klasse 4468 Mallard ist ein britischer Dampflokomotive in gebaut 1930 von der LNER und entworfen von Sir Nigel Gresley in Doncaster , UK .

Die Lok wurde als Zugeinheit für Schnellzüge ausgelegt, mit einem Windkanal getestet aerodynamische Karosserie, die das Gerät in der Lage machte eine Geschwindigkeit von 160 km / h zu erreichen.

Die Lokomotive war im Dienst bis 1963 , wenn es nach dem Ausführen von fast 1,5 Millionen Meilen (ca. 2.410.000 km) zurückgezogen wurde. Es wurde in den betriebsfähigen Zustand wiederhergestellt 1988 seinen 50. Geburtstag feiern. Die Stockente ist jetzt Teil der britischen Eisenbahnsammlung an der National Railway Museum in Yorker .

Der Eintrag

Die Stockente hält den Rekord als die schnellste Dampflokomotive. Der Rekord wurde von einigen gesetzt 202 km / h (126 mph). Der Rekord wurde eingestellt : 3. Juli Jahre 1938 auf einem leicht abfallenden Strecke bei Stoke Bank, südlich von Grantham an der East Coast Main Line .

Mallard der perfekte Fahrer war so ein Rekord zu schlagen, hatte Lokomotive Modell eine schlanke konzipiert für längere Zeit eine Geschwindigkeit von über 100 Meilen pro Stunde zu halten. Es war auch eine der einzige Sache , die mit Doppel Schornsteinen und Doppel ausgestattet war Kylchap -udstødningsssystemer. Es tresylindrede Design auf A4-Klasse zu einer verbesserten Stabilität bei hoher Geschwindigkeit und großen 2.032 mm Räder hat , dass die meisten möglichen Geschwindigkeit , mit der modernen Technologie bekam.

Stoke Bank ist ein Tablett mit einem Tropfen zwischen 1: 178 und 1: 200. Mallard sechs Wagen und ein Prüfstand Fahrzeug passiert Grat Stoke-Gipfel mit einer Geschwindigkeit von 75 Meilen pro Stunde und begann nach unten zu beschleunigen. Die Geschwindigkeit am Ende jeder Meile wurde Stoke-Gipfel gemessen 87½, 96½, 104, 107, 111½, 116 und 119 Meilen pro Stunde zu sein, nach dem Lesen mit 120¾ für jede halbe Meile fährt, 122½, 123, 124¼ und schließlich 125 Stundenmeilen . Indikatordiagramm auf dem Prüfstand Wagen für einen Moment 126 Stundenmeilen gemessen.

Kurz nach dem Rekordversuch war Mallard überhitzte und zurück musste Doncaster zur Reparatur. Der Grund für overophedninggen war schlecht Dekor giroppsettet , die die Zylinder gemacht in der Lok einen größeren Anteil an der Arbeitsbelastung als die beiden Zylinder auf der Außenseite bekam. Dies geschah mit hoher Geschwindigkeit und war der Hauptgrund Mallards Überhitzung während des Rekordversuch.

Controversies auf der Platte

Mallards Welt hat nie Einstellungen offiziell von keinem Dampflokomotive geschlagen, obwohl einige deutsche Lokomotiven sehr nahe kam. Es gibt viele Geschichten und Gerüchte über Trades höher, aber Mallards Rekord ist das einzige mit ausreichender Dokumentation. Viele der zeitgenössischen Lokomotiven wahrscheinlich hätte mit der gleichen Geschwindigkeit kommen, aber Sie denken, dass LNERs lange, gerade, nach unten strecken bei Stoke Bank eine gleichwertige Rolle in der Aufzeichnung als die Lokomotive und Crew gespielt.

Kippen und der Wind war schon immer wichtig als Hilfsmittel in den Geschwindigkeitsrekorde für Züge gewesen.

Andere Lokomotiven, die über 126 Stundenmeilen gegangen sind , können könnte , ist die New Yorker Central Niagara 4-8-4, Pennsylvania Railroad S1 (die rygtene nach Lage sein sollte , mehr als 140 Meilen pro Stunde zu bekommen) und T1 – Prototypen, von Santa Fes 2900 Klasse 4-8-4 und last but not least, Milwaukee Straßen A1 4-4-2 Atlantics und F7 4-6-4 Baltikum. Milwaukee Road hat Geschwindigkeitsrekord für die schnellste Dampflokomotive in der Strecke. Seine Reiseroute forderte , dass mehr als 100 Stundenmeilen kam; es ist mit der Sicherheit der Geräte bekannt , dass sie über 120 Stundenmeilen relativ oft kam.

Es war wohl die Angst, aufgrund von Rekordversuchen als unsicher Unternehmen verklagt und Ruf sind , die die amerikanischen Eisenbahngesellschaften erschreckt von dem Versuch , den Geschwindigkeitsrekord in zu schlagen den 1930er und 1940er Jahren .

Punkt T 357-360

Punkt T 357-360

DSBs Punkt T – 0C0T (357-360) wurde ursprünglich gebaut , 1.905 für die dann natürlich Kopenhagen-Slangerup , wurden sie von der DSB in übernommen 1909 nach einem kleinen politischen Skandal. Unter anderem wurde festgestellt , dass die zu viel ausgegeben Kohle auf ihre Leistung verglichen. DSB hatte sie wieder aufgebaut und würde sie als verwenden Rangierlokomotiven , aber sie waren nie erfolgreich – und sie waren in zerbrochen 1935 .

Punkt K

Punkt K

In den Jahren 1894-1902 wurden 100 Exemplare dieses dänischen gebaut Dampflokomotive .

Die Lok hat keinen Sinn. K 501 und K 600 und ist 14,82 Meter Länge über Puffer inkl. Ausschreibung.

Nr. 501-505 1894 von Neilson mit mfg geliefert. Nr. 4742-4746.
Nr. 506-520 lieferte 1896 von Hartmann mit mfg. Nein . 2117-2124, 2148-2150 und 2183-2186.
Nr. 541-551 geliefert 1898 von Hartmann mit mfg. Nr. 2324-2334.
Nr. 552-565 geliefert 1898/99 von Esslingen mit mfg. Nr. 2989-3002.
Nr. 566-585 geliefert 1900-1901 von Breda mit mfg. Nr. 494-513.
Nr. 586-595 geliefert 1901 von Hanomag mit mfg. Nr. 3573-3582.
Nr. 596-600 lieferte 1902 von Maffei mit mfg. Nr. 2251-2255.

Die Lok wiegt 69,3 Tonnen in Laufen. Es darf maximal 100 km / h fahren und kann einen Schnellzug von 180 Tonnen, eine Passagierkapazität von 300 Tonnen oder ein Güterzug von 480 Tonnen ziehen.

Rad – Position ist 2B0 T3.

Punkt J

DSB – Punkt J . Dänische Dampflokomotive.

In den Jahren 1886-1893 20 Stück gebaut. dieser Lokomotive . Punkt Nr ist (J 1 bis J 20).

Länge über die Puffer (lop) inkl. das Angebot 12,21 m. Die Lok wiegt in fahrbereitem Zustand . 43,8 Tonnen und kann maximal 70 km / h laufen. Es könnte ein Pull – Personenzug von 120 Tonnen oder ein Güterzug von 330 Tonnen.

Radposition 0B1 T2

Punkt Hs

Punkt Hs ist eine dänische Dampflokomotive Typ , spaltete zwei Serien; Hs Punkt (I) und Punkt Hs (II) .

Punkt Hs (I)

Geschichte

In der Bahn Kindheit war die umfangreichen Vorbereitungszüge durch gewöhnliche getan oprangere Lokomotiven oder Pferde . An einem Punkt gemacht wegen des größeren Verkehrsaufkommen zunehmend arbeiten und die neue, schwerere Fahrzeuge müssen einige Lokomotiven für diese spezielle Arbeit zu erwerben. Es Sjællandske Eisenbahngesellschaft an ihrem ersten erworbenen Punkt H -lokomotiv in 1874 . Es war ein Erfolg, und viele der 61 Hs Maschinen erreicht Alter – einige von ihnen mehr als 70 Jahren.

von gekauften The Sjællandske Railway Company als Punkt – H . durch den Staat in Übernommen 1880 . von DSB in Übernommen 1885 . Omlitreret zu Punkt Hs in 1893 (S steht für die Lokomotiven aus dem Seeland Firma kam).

Der kleine Zwei gekoppelt Rangieren wurde 1910 mit dem trekoblede ergänzt Punkt F .

Technische Daten

  • Länge über Puffer: 7,48 m.
  • Leergewicht: 16,3 Tonnen
  • Wasser: 2,5 m³
  • Drivhjulsdiameter: 1086 m.
  • Leergewicht: 21,1 Tonnen
  • Kohle: 0,5 Tonnen
  • Kesseldruck: 9 kg / cm²
  • Geschwindigkeit: 25 km / h

Einheiten

Punkt Marke Jahr
Hs 362 Hartmann 1888
Hs 363 Hartmann 1888 an der Ausgestellt Eisenbahnmuseum in Odense
Hs 364 Esslingen 1873
Hs 365 Esslingen 1876
Hs 366 Esslingen 1880
Hs 367 Esslingen 1883
Hs 368 Esslingen 1883 Ausgestellte in Gedser Remise, im Besitz von Norsjællands Veterantog
Hs 369 Esslingen 1884
Hs 370 Esslingen 1884
Hs 371 Esslingen 1889
Hs 372 Esslingen 1889
Hs 373 Esslingen 1889
Hs 374 Hartmann 1893
Hs 375 Hartmann 1893
Hs 376 Hartmann 1893
Hs 377 Hartmann 1893

Punkt Hs (II)

Technische Daten

  • Länge über Puffer: 7,54 m.
  • Leergewicht: 18,8 Tonnen
  • Wasser: 2,4 m³
  • Drivhjulsdiameter: 1086 m.
  • Leergewicht: 23,8 Tonnen
  • Kohle: 0,5 Tonnen
  • Kesseldruck: 10 kg / cm²
  • Geschwindigkeit: 25 km / h

Einheiten

Punkt Marke Jahr
Hs 378 Neilson 1894
Hs 379 Neilson 1894
Hs 380 Neilson 1894
Hs 381 Neilson 1894
Hs 382 Neilson 1894
Hs 383 Neilson 1894
Hs 384 Neilson 1894
Hs 385 Hartmann 1895 Ausrangierte, 1967, aber im Jahr 1972 an die britische Firma verkauft Middleton Railway Leeds [1] , wo sie bis in Betrieb war 1999
Hs 386 Hartmann 1895
Hs 387 Hartmann 1895
Hs 388 Hartmann 1895
Hs 389 Hartmann 1895
Hs 390 Hartmann 1895
Hs 391 Hartmann 1895
Hs 392 Maffei 1898
Hs 393 Maffei 1898
Hs 394 Maffei 1898
Hs 395 Maffei 1898
Hs 396 Maffei 1898
Hs 397 Maffei 1898
Hs 398 Maffei 1898
Hs 399 Maffei 1898 Ausrangierte 1971 aber in verkauft 1973 an DJK . Stände von 2.002 unmontiert in Marslev [2] [3] .
Hs 400 Maffei 1899
Hs 401 Maffei 1899
Hs 402 Maffei 1899
Hs 403 Maffei 1899
Hs 404 Maffei 1899
Hs 405 Maffei 1899
Hs 406 Maffei 1900
Hs 407 Maffei 1900
Hs 408 Maffei 1900
Hs 409 Maffei 1900
Hs 410 Maffei 1900
Hs 411 Maffei 1900
Hs 412 Hüttemeier 1900
Hs 413 Hüttemeier 1900
Hs 414 Vulcan 1901
Hs 415 Vulcan 1901 1971 Ausrangierte und Übergabe an den Eisenbahnmuseum. Noch in Betrieb [4] .
Hs 416 Henschel 1902
Hs 417 Henschel 1902
Hs 418 Henschel 1902
Hs 419 Henschel 1902
Hs 420 Henschel 1902
Hs 421 Henschel 1902
Hs 422 Henschel 1902

Hinweise

  1. Nach oben springen^ Middleton Railway
  2. Nach oben springen^ http://www.l-eriksen.dk/tog/vet/diverse/divvet/1/slideshow.php?image=73251
  3. Nach oben springen^ DSB HS 399 wurde von Maffei 1898 erbaut
  4. Nach oben springen^ DSB Museum

Punkt H

Punkt H (I) ist eine dänische Dampflokomotive .

Es war in den Jahren Jahre 1923 – Jahre 1926 12 Stück gebaut. dieser großen Lokomotive. Sie bekam keine. H 789 bis H 800.

Die Lokomotive ist 19,46 Meter lang, inkl. das Angebot . Und die Maschine wiegt 80,5 Tonnen in Laufen und Tender wiegt 50,8 Tonnen. Die Lok kann 70 km / h laufen und kann einen Personenzug von 600 Tonnen oder ein Güterzug von 1.000 Tonnen ziehen. Die Lok hat Radposition 1D0 T4

Für diesen Typ H 800 erhalten ( Eisenbahnmuseum ).

Punkt H (II)

In 1941 wurden eine neue Art von Punkt H geliefert wurde dieser Punkt H bezeichnet (II). Diese Lokomotive wurde 6 Stück geliefert. nicht mit. H 783-H 788. Die Lokomotive ist 19,52 Meter lang über den Puffer inkl. zart und Lokomotive wiegt 138,3 Tonnen läuft.

Es hat eine max. Geschwindigkeit von 80 km / h und kann einen Personenzug von 600 Tonnen oder ein Güterzug von 1.000 Tonnen ziehen. Rad-Position ist 1D0 T4

Dieser Art ist H 783 erhalten. Die Lokomotive ist unter Wiederherstellung der DSB-Museum.