Kategorie: Invasive Arten

Landskabsukrudt

Landschaft Unkräuter sind eine kulturell spezifischen Konzept, das heißt, ein Phänomen , das mit Sorge von vielen professionellen Personen und Organisationen angesehen:

Einige Adventive oder eingeführt Pflanzenarten haben sich als so gefunden invasive , dass sie – vor allem die Brachflächen – können die einheimischen außer konkurrieren Pflanzengemeinschaften durch Bildung von Monokulturen . Die meisten Arten eingeführt wurde ursprünglich als Zierpflanzen .

Charakteristisch für die Landschaft Unkraut

Es ist bezeichnend, dass diese Arten

  • Forming dichten Populationen
  • Sind schlechte Nahrung oder Wirtspflanzen für die Tier
  • Haben Sie eine effektive Verteilungsmechanismus, zum Beispiel. durch Stecklinge oder Ablegern (vegetativen) oder durch Saatgutvermehrung
  • Hat nur wenige natürliche Feinde
  • Hat große Schatten-Fähigkeit
  • Kann enthalten „Toxine“
  • Oft wächst rasant

Dänische Forst und Natur der Liste

Sie weist auf die folgenden fünf Arten:

  • Riesenbärenklau ( Heracleum mantegazzianum )
  • Wrinkled Rose ( Rosa rugosa )
  • Schwarze Kirsche ( Prunus serotina )
  • Große Weidenröschen: Japan – Knöterich ( Fallopia japonica ) und Riesen Knöterich ( Fallopia sachalinensis )
  • Rote Pestwurz ( Petasites hybridus ) und einige verwandte Arten

Mögliche Ersatz

Agentur empfiehlt direkte dass diese Arten bekämpft, und daher kann es notwendig sein, zu wissen, was an Ort und Stelle gebracht werden kann:

  • Für Bärenklau kann verwenden Berg Angelica , eine alte nordische Kulturanlage mit entsprechend ein deutliches Wachstum.
  • Für Gestiegen Rose kann man verwenden , die Düne-Rose , die Art zunächst in der gefüllten Nische , die Gestiegen Rose jetzt erobern.
  • Für schwarze Kirsche verwendet werden kann Manchurian Kirsche , gibt es einen kleinen Baum der gleichen Wuchsform.
  • Für die großen Willow Kräuter können verwendet werden Phyllostachys viridiglaucescens , ein Bambus mit dem gleichen Wuchsform (ohne Blumen)
  • Für Pestwurz verwenden können Schlangen-Knöterich starke Laub und rosa Blüten hat, die.

Beobachtungsliste

Weitere sechs Arten sind auf eine Merkliste , weil sie gelten als das Potenzial haben , um Unkraut Landschaft geworden:

  • Riesen Balsam ( Impatiens glandulifera )
  • Kleine Balsam ( Impatiens parviflora )
  • Staudes-Lupin ( Lupinus polyphyllus )
  • Pile Magazin Spiraea ( Spiraea salicifolia )
  • Foxtail-Spiraea ( Spiraea douglasii )
  • Robinie ( Robinia pseudoacacia )
  • Götterbaum ( Ailanthus altissima )

Siehe auch

  • Agenda 21
  • Artenvielfalt
  • Bioinvasion
  • Flora
  • Flora Counterfeiting
  • Fauna Umweltverschmutzung
  • Lebensraum
  • FFH
  • Naturpleje
  • Unkraut

Quellen / Referenzen

  • Forst und Natur , vor allem: Informationen zum Thema „Landschaft Unkraut“ und Anleitung für die „grünen Kampf“

Kæmpepileurt

Riesen – Knöterich ( Fallopia sachalinensis ) bis zu drei Meter hoch Kraut , das entlang der wächst Straßen und im Gestrüpp . Die Anlage kann bis zu einem Meter pro Wanderung. Jahre mit Saugnäpfen.

Beschreibung

Riesen Knöterich ist eine schnell wachsende Staude mit tueformet Wachstum. Die Stängel sind stark, hohl und kantige Furche. Die Blätter sind wechselständig und eiförmig mit herzförmigen Grundstück und rot midrib. Sie haben einen glatten Rand mit Gras grün oben und hellgrüne Unterseite. Blüte tritt in september – Oktober , vielen Blumen bilden, hängenden Ohren von den oberen Blattachseln. Die einzelnen Blüten sind klein und gelblich-grün. Die Samen sind dreieckige Muttern , aber es ist nicht bekannt , ob sie richtig in reifen Dänemark .

Die Anlage hat eine sehr tiefe Wurzelsystem , bestehend aus Rhizomen und Büschel . Zwei Drittel der Biomasse ist unterirdisch. Die Anlage kann bis zu einem Meter pro Wanderung. Jahre mit Saugnäpfen. Die meisten Pflanzen in Dänemark sind vegetativ vermehrt und verbreitet sowohl als geschnittene Stamm und Wurzelreste.

Höhe x Breite und Jahreswachstums: 2 x 2 m (200 x 20 cm / Jahr).

Habitat

Der natürliche Schwankungsbereich des Riesen Knöterich ist der südliche Teil der Halbinsel Sachalin , der südlichen Kuriler und den japanischen Hauptinseln Hokkaido und Honshu . Überall wirken sie als Pionierpflanzen in feuchten Gebieten entlang Flussufern , Wegrändern und in anderen Feuchtgebieten. Sie wachsen am besten in voller Sonne und in kühlen feuchten Klimazonen, aber keine spezifische Anforderung für die Bodendünger Kraft und sind pH tolerant.

In Dänemark Riesen Knöterich hier und da in Jütland und auf den Inseln entlang von Straßen und Bäche und Dickichte und auf Müllhalden .

Warnung

Auch in seinem Heimatland kann Spezies outcompete andere Arten, da es keine Pflanzenfresser oder Parasiten sind, die von ihm zu leben spezialisiert sind.

Quellen

  • Signe Frederiksen et al., Dänische Flora , 2. Auflage, Gyldendal 2012. ISBN 8702112191 .

Riesen-Bärenklau

Riesenbärenklau ( Heracleum mantegazzianum ), oft geschrieben Riesen – Bärenklau , ist eine zweijährige, krautige Pflanze . Allerdings kann es mehrere Jahre dauern , bis es die Möglichkeit zu gedeihen wird. Das Wachstum ist kräftig und nachhaltig mit einem hohlen Schaft , der bis zu 10 sein können cm in Durchmesser . Die Pflanze ist giftig und verursacht Photodermatitis , dh Burn-wie Verletzungen , wo der Saft trifft die Haut und dann von der Sonne beschienen wird.

Beschreibung

Riesenbärenklau hat einen Stamm mit verstreuten roten Flecken und trägt steifen Haaren. Grund Blätter gebildet das erste Jahr ist sehr groß und tief mit grob verzahnten Lappen eingeschnitten. Blüte tritt zweite Jahr im Juni-Juli und es besteht aus Terminal großen Bildschirmen mit mehreren linienförmigen Brakteen. Der große Bildschirm besteht aus 50-150 småskærme, die jeweils mit Nachteil småsvøb gebaut. Die einzelnen Blüten sind weiß und mehr oder weniger unregelmäßig. Die Früchte sind flach und glatt mit einem unangenehmen Geruch. Sie keimen sehr gerne.

Die Prävalenz

Es ist eingebürgert in ganz Europa , wo es Orte mit Licht Schatten, persistent feuchte dringt Boden mit einem hohen Gehalt an Humus und Nährstoffen. Die Stämme, jedoch ursprünglich aus dem nördlichen Kette des Kaukasus , wo es gefunden wird , Wiesen , Lichtungen , Wälder , Wälder und oft entlang Bächen . In diesen Bergen gibt es eine jährliche Niederschlagsmenge von 1000-2000 mm und einem gemäßigten , Kontinentalklima .

Am georgische Dorf Omalo in Tushetidalen , fand es besonders Aquilegia Olympica , Dactylorhiza euxina , Echium russicum , Sumpfdotterblume , engnellikerod , cowslips , Mücken-Händelwurz , Primula luteola und stieg Kragen .

Kontrolle der Riesen – Bärenklau

Riesenbärenklau ist in vielen Ländern eine eingeführte Pflanze und somit nicht heimisch hier. Oft wurde die Anlage wie ein Lauffeuer verbreiten erlaubt, und hat dichte Bestände gebildet, so dass alles andere im Schatten. Es gibt mehrere Möglichkeiten zu kämpfen:

  • Wuerzelschneidemaschinen / Graben
  • Blumen schneiden Bildschirme (eine Pflanze kann mehrere tausend Samen setzen)
  • Mähen
  • Boden
  • Weiden
  • Punkt Sprühen
  • flüssigen Stickstoff
  • Experimente haben gezeigt , dass ist sehr ähnlich wie hogweed essen und daher im Kampf verwendet werden.

Chinesische Wollhandkrabbe

Chinesische Wollhandkrabbe ( Eriocheir sinensis ) ist ein krabbeart ursprünglich nur entlang der Küste Ostasiens aus lebte Fujian in China nach Korea. Krabbe ist eine invasive Arten und wird angenommen , dass über Ladung Ballastwasser von Schiffen nach Dänemark geführt zu werden und wurde zum ersten Mal in Dänemark im Jahr 1927 zu sehen [1]

Crab war im Jahr 2002 in beobachtet der Donau in Österreich , und es wird angenommen Niveau liegen dort über den Rhein-Main-Donau – Kanal .

Kulinarische

Krabbe ist eine berühmte Delikatesse in Shanghai .

Quellen

  1. Jump up^ Krabbe mit Boxhandschuhen in Kattegat gefangen . dr.dk . Abgerufen 2008.12.04 .

Japanpileurt

Japanische Knöterich oder Japan – Knöterich ( Fallopia japonica ) ist bis zu 2,5 Meter hoch, Lager bildende Kraut , das in wächst Gestrüpp und auf Straßen und Wasserstraßen . Die Anlage wird auch als Japan-Buchweizen .

Taxonomie

Japan – Knöterich hat drei wissenschaftlichen Namen der Arten: Reynoutria japonica , Polygonum cuspidatum und Fallopia japonica .

Aussehen

Japan – Knöterich ist eine schnell wachsende Staude mit tueformet Wachstum. Die Stängel sind stark, hohl, rot gefleckt und verzweigt an der Spitze, und sie sind oft an der Spitze rötlich. Die Blätter sind wechselständig , ledrig und eiförmig mit geradem Schnitt Grund. Sie haben einen glatten Rand mit Gras grün oben und hellgrüne Unterseite.

Blüte tritt in september – Oktober , vielen Blumen bilden, hängenden Ohren von den oberen Blattachseln. Die einzelnen Blüten sind klein und cremeweiß. Die Samen sind dreieckige Muttern , aber es ist nicht bekannt , ob sie richtig in reifen Dänemark .

Wenn die Pflanze durch den Frost, Winter große Wurzelsystem verwelkt.

Rooting

Die Anlage hat eine sehr tiefe Wurzelsystem , das zwei Meter in den Boden erreichen und 15 Meter von der Stelle ausgebreitet [1] , das Wurzelsystem besteht aus Rhizomen und Wurzelreste . Jordstænglerne hat einen unverwechselbaren, orange Kern mit einem gelben Ring um ihn herum. Die meisten Pflanzen in Dänemark sind vegetativ vermehrt und verbreitet sowohl als geschnittene Stamm und Wurzelreste. Nur ein Rhizom von 1 cm oder ein Stück bladstængel kann eine neue Anlage bilden. Diese Rhizome verbreiten sich leicht mit Gartenabfällen und Abfällen Boden oder Wasser mit Erosion verbunden. Im Gegensatz zu vielen anderen Stauden , die seine tolerieren Stiele auch austrocknen, da nach ca. eine Woche in Wasser wieder schießen.

Jordstænglerne haben die Möglichkeit , durch das Mauerwerk zu brechen, Beton, Asphalt etc. [2]

Habitat

Die Art hat ihren Sitz in Japan , wo es als sehr anpassungsfähig wahrgenommen wird Pionierpflanze auf dem neu gebildeten vulkanischen Boden (zB. Bei Fuji -bjerget).

In Dänemark japanische Knöterich ziemlich häufig im ganzen Land und es wächst in Dickicht, durch Straßen, Bäche und Ruderalflora (insbesondere Deponien für Gartenabfälle), Bahnflächen, unbebaute Grundstücke in städtischen Gebieten, Ruhezonen (ruderal) [2] , und von den Ufern .

Er bevorzugt offene Bereiche, kann aber im Schatten unter Bäumen in Hecken und kleinen Biotopen überleben. Es kann fast überall wachsen und können Trockenheit, Salzstress und Wind standhalten.

Warnung

Japan – Knöterich wird als ein zu invasiven Arten in Dänemark und hat es geschafft , eine Nische zu nutzen , wo die relativ ohne Druck vermehren können schnell. Pileurten Schatten die natürliche Vegetation in den Tod und beeinträchtigen die Landschaft und Erholungswert , wenn es offene Bereiche wandelt undurchdringlich steht zu dicht. Es breitet sich schnell und kann in ein Jahr beträgt 7 m lange rodudløbere. Der Versuch ist daher sowohl lokal als auch national gesteuert [3] [4] .

Zwar gibt es ein Parasit namens Aphalara itadori (eine Blattlaus), raubend nur Japan-Pileurten in seinem Büro, kann es immer noch ein Ärgernis in Japan sein. In Abwesenheit von Parasiten oder Pflanzenfresser Dänemark, das Japan-Pileurten, dieses Kraut mühelos und in ein paar Jahren über große Flächen verteilen sich spezialisiert.

Die Anlage erstreckt sich (noch) nicht nur vegetativ, als ihre Samen in Dänemark nicht lebensfähig sind, aber es ist zu befürchten , dass es für unser Klima anpassen und lebensfähigen Samen entwickeln. [2] Das vegetative Ausbreitung bedeutet wiederum ist sehr hoch , da es durch Saugnäpfe und über die Bits von Wurzel- und Blattstiele vegetativ beide vermehren können.

Bekämpfen

Alle Teile der Pflanze wachsen kann , was es schwierig macht , es zu beseitigen. Japanische Knöterich Tilgung lokal an der Exhumierung und anschließende effektive Wurzelkappung in einigen Jahren. Wenn das nicht leicht ohne die Hilfe von Menschen verbreitet, wird es dann für jede Anstrengung nicht nötig sein. Weiden lassen oder Schneiden kann nicht scheinen , um es zu beseitigen, aber es kann seine vegetative Vermehrung zu stoppen. [2]

Eine Blattlaus, Aphalara itadori [5] , und ein parasitärer Blattfleckenpilz in der Gattung Mycosphaerella [6] hat sich als vielversprechende neue entstanden biologische Bekämpfungsmittel . Aphalara itadori ist in erster Linie monofagisk Blattläuse und essen daher gezielt japanische Knöterich (daher der Name, itadori , die der japanische Name für die Pflanze ist). Studien haben gezeigt , dass A. itadori Freisetzung in weit verbreiteten Entblättern von führen würde Fallopia spp . sowie den Verlust von Biomasse in rodlaget. [7] Grevstad a. al. im Jahr 2013 zeigten mehr als 50% ige Reduktion der Biomasse nach 50 Tagen auf F. sachalinensis und F. x bohemica (Hybrid-Form zwischen Riesen Knöterich und japanische Knöterich). [8] Seit 2010 wurde verschoben Aphalara itadori in Großbritannien Japan – Knöterich zu bekämpfen. [9] Dies ist das erste Mal in Europa , dass ein biologisches Bekämpfungsmittel auf nationaler Ebene in die Praxis zugelassen und setzen.

Quellen

  1. Nach oben springen^ naturstyrelsen.dk
  2. ^ Nach oben springen zu:ein b c d die Prävention und die Kontrolle von invasiven Pflanzenarten , Broschüre , die die ökologische Beratung 2007
  3. Nach oben springen^ Invasive Arten in Dänemark auf naturstyrelsen.dk
  4. Jump up^ Anti-Japan – Knöterich auf naturstyrelsen.dk
  5. Nach oben springen^ Matthew Chatfield (2010-03-14). „“ Sag mir, süße kleine Läuse „NatureNet Artikel über psyllid Kontrolle von Knöterich.“ Naturenet.net. Abgerufen 2014.06.30.
  6. Nach oben springen^ Morelle, R. Alien Invasoren traf den UK . BBC News 13. Oktober 2008.
  7. Nach oben springen^ Richard Shaw, S. Bryner & Robert Tanner (2009). „Die Lebensgeschichte und Wirtsspektrum des japanischen Knöterich psyllid, itadori Aphalara Shinji: Potenziell die erste klassische biologische Unkrautbekämpfungsmittel für die Europäische Union.“. Biologische Kontrolle 49 : 105-113.
  8. Nach oben springen^ Fritzi Grevstad, Richard Shaw, Robert Bourchier, Paolo Sanguankeo, Ghislaine Cortat, Richard Reardon (2013). „Wirksamkeit und Wirtsspezifität jämfört mellom zwei Populationen der psyllid Aphalara itadori , kandidater biologische Kontrolle von invasiven knotweeds in Nordamerika.“. Biologische Kontrolle 65 (1): 53-62.
  9. Nach oben springen^ (Psyllidae) Aphalara itadori
  • Signe Frederiksen et al., Dänische Flora , 2. Auflage, Gyldendal 2012. ISBN 8702112191 .

Hagebutte

Hagebutten sind die orange, leuchtend rot, braun oder schwarz Früchte von einem ca. 10 Arten von wilden Rosen, von denen bei weitem die häufigste jetzt ist die eingeführte Wrinkled Rose ( Rosa rugosa ). Die Früchte aller Rosen aus weichem Fleisch gemacht, die die harten, weißen Samen umgibt. Die Früchte enthalten hohe Mengen an Vitamin C , Vitamin A und Kalzium , aber es ist vor allem aus Gestiegen Hagebutten oder „Hagebutte“ verwendet für die Erhaltung und Herstellung von Gelee, Saft, Suppen und Tees.

In den letzten Jahren in Pulver-, getrocknet Hagebutte von Hundsrose verwendet worden waren natürliche Medizin , in dem das Produkt zu überwinden oder zumindest zu lindern als arthritischen Schmerzen in den Gelenken.

Harlekin Marienkäfer

Harlekin Marienkäfer (lateinisch: Harmonia axyridis ) ist ein Marienkäfer , die aus Asien [1]

Es kann ein Problem für einheimische Arten von Marienkäfern, da es andere Marienkäfern Eier essen bekannt ist, Larven und Puppen , und ist bereits Probleme in anderen europäischen Ländern zu bringen.

Vertrieb in Europa

In Europa wurde die Art erstmals beobachtet Belgien in 2001 . Es verbreitete sich schnell durch West – Deutschland ( 2002 ), Holland ( 2003 ), Nordfrankreich und England ( 2004 ), Dänemark ( 2006 ) und dem übrigen Skandinavien in ( 2007 ).

Referenzen

  1. Nach oben springen^ Marienkäfer

Lesser Karde

Lesser Karde ( Wilde Karde ), die auch als gewöhnliche Kart Brötchen, ist eine blühende Pflanze in Kart – bun Familie . Sie wächst wild in Teilen Europas , Asien und Afrika ( Mittelmeer ) , sondern ist jetzt auch in den meisten dieser Kontinenten sowie in Nord- und Südamerika, Australien und Neuseeland als eine eingeführte Art. Einige Orte betrachtet als Landschaft Unkraut , gilt es in den Vereinigten Staaten [1] [2] und Australien [3] [2] . Lesser Karde hat einen sehr charakteristischen Blütenstand in Form eines Eies oder zylinderförmigen Kopf mit lila Blüten in den Ringen. Unter Kopf sind scharf hervorstehenden Brakteen , die nach der Blüte bleibt. Die Blüten haben vorstehende Unterstützung Blätter sind steif und stachelig. Lesser Karde ist die Wildform des zuvor kultivierten echten Kart Brötchen .

Beschreibung

Lesser Karde alle zwei Jahre erscheine leistungsstarke tidselagtige, scharfe Kräuter, in der Regel 1 bis 1,5 m hoch. Es gibt opposable , sitzen lanzenförmige Blätter, die von Grund miteinander verflochten sind und Regenwasser sammeln können. Der lateinische Gattungsname, Dipsacus , die von einem griechischen Wort für Durst abgeleitet wird, ist eine Anspielung auf diese. Eine Studie aus dem Jahr 2011 zeigt einen erhöhten Samen gesetzt , wenn Sie tote Insekten in das gesammelte Wasser legen. Dies legt nahe , dass die Pflanze sein könnte carnivorous , aber es besteht ein Bedarf nach weiteren Untersuchungen zur Sicherheit zu bestimmen , [4] .

Die Blüten sind oversædige . Die Krone ist leicht unregelmäßig mit einem langen Schlauch und 4 Registerkarten. Es gibt 4 frei Staubblätter und 1 Obstpflanzen mit 1 Staubblätter. Blüte beginnt in einem Gürtel um die Mitte des Blütenkopf und bewegt sich so zwei Ringe allmählich nach oben und unten. Die Frucht wird genossen .

Anbau und die Verwendung

Lesser Karde, und vor allem auch die raffinierte Form echten Kart Brötchen , wurde früher kultiviert die getrockneten Blütenstände zu verwenden , um Kardieren der Wolle [5] , aber nicht mehr für kommerzielle Krempel verwendet. Es war auch das Wollstoff zu kratzen verwendet, so dass der Stapel stieg. [6] Karde auch manchmal als Zierpflanze und den getrockneten Köpfe in Blumenarrangements verwendet gewachsen.

Lesser Karde auch in der Volksmedizin wurde als verwendet worden ist Heilpflanze . Roden umfassen als Diuretikum und zur Leber und Magen – Darm – Störungen verwendet. [7] [8]

Verteilung in Dänemark

In Dänemark ist Wicket Kart Brötchen eingeführt und von Vorfrucht abgekommen. Man kann hier und da auf den dänischen Inseln, und seltener in Jütland, in Gärten, Wegränder und fand ruderal . [9]

Referenzen

  1. Nach oben springen^ Invasive Species . Nationale Invasive Species Information Center, United States Department of Agriculture, USA. p. Gemeinsame Karde (Wilde Karde) . Abgerufen 21 / 7-2014 . (Englisch)
  2. ^ Nach oben springen zu:ein b Invasive Species Kompendium . CABI. 2. Juli 2014 p. Dipsaus fullonum . Abgerufen 21 / 7-2014 . (Englisch)
  3. Jump up^ Weeds von Australien . Abteilung für Beschäftigung, wirtschaftliche Entwicklung und Innovation. Regierung von Queensland. p. Wilde Karde Wilde Karde subsp. fullonum . Abgerufen 21 / 7-2014 . (Englisch)
  4. Nach oben springen^ Shaw, PJA; Shackleton, K. (2011). Joly, Simon. ed. „Karnivorie in der Karde Wilde Karde – die Wirkung der experimentellen Fütterung auf Wachstum und Samenansatz“. PLoS ONE 6 (3): e17935. doi : 10.1371 / journal.pone.0017935 . PMID 21445274 .
  5. Nach oben springen^ Fakten über Karde . DR . Abgerufen 10 / 7-2014 .
  6. Nach oben springen^ M. Skytte Christiansen und Henning Anthon: Dänemark Wildpflanzen , Seite 617. Branner und Korchs Publishing 1958.
  7. Jump up^ “ Hedge Karde „. danmarksflora.dk .
  8. Nach oben springen^ Andersen, Mogens (2009). Dänemarks Pflanzen und Tiere . Gyldendal . p. 248. ISBN 8702079518 .
  9. Nach oben springen^ Hansen, Kjeld, ed (1981). Dänische Feldflora . Gyldendal.

graue Eichhörnchen

Das graue Eichhörnchen ( Sciurus carolinensis ) ist eine Spezies in der Eichhörnchenfamilie . Es ist eine einheimische Arten im östlichen Nordamerika , hat aber in einigen europäischen Regionen eingeführt seitdem.

Die Prävalenz

Das graue Eichhörnchen hat seine ursprüngliche Verteilung in den östlichen Vereinigten Staaten , im Mittleren Westen und im Süden Kanadas . [1] graue Eichhörnchen Zucht finden sich in Nova Scotia , aber es ist ungewiss , ob die Bevölkerung eingeführt wird oder über natürlich kommen. [2] Graue Eichhörnchen sind auch in eingeführt Irland , [3] Großbritannien , Italien , Südafrika und Australien . In Australien wurde ausgerottet 1973 [1] Graue Eichhörnchen in Europa Anlass zur Sorge , weil sie die Existenz der indigenen Eichhörnchen droht , warum graue Eichhörnchen eine als invasive Arten in Europa.

Referenzen

  1. ^ Nach oben springen zu:ein b Linzey, AV, Koprowski, J. & Nature Serve (2008). Sciurus carolinensis . 2008 IUCN Rote Liste gefährdeter Arten . IUCN 2008. Abgerufen am 2008-11-18.
  2. Nach oben springen^ Huynh H., G. Williams, D. McAlpine und Thorington R. (2010). „Gründung der Grauhörnchen ( Sciurus carolinensis ) in Nova Scotia, Kanada.“ Nordöstliche naturalistischen 17 (4): 673-677. doi : 10,1656 / 045.017,0414 .
  3. Nach oben springen^ McGoldrick, M. und Roch, J. (2009). “ Die jüngsten Bereichserweiterung durch das Graue Eichhörnchen ( Sciurus carolinensis Gmelin im Jahre 1788″. I. Nat . J. 30 : 24-28.

Schwarze Kirsche

Schwarze Kirsche ( Prunus serotina ) ist ein großer Strauch oder bis zu 15 Meter hohen Baum , der in Dänemark oft in gepflanzt Hecken und leicht verirren. Es sieht aus wie General. Vogel – Kirsche , die Blätter sind glänzend und haarlos an der Spitze. Die Blütenblätter sind nur bis zu 4 mm lang. Die Pflanze wird auch als Riesen – Vogel – Kirsche , und kann gebrauchte Kräuter .

Beschreibung

Schwarze Kirsche ist eine mittelgroße, Laubbaum mit einem unregelmäßigen, steigende Wachstumsform . Junge Bäume sind breit und buschig. Die Rinde ist zunächst ein rötliches Licht Seite und eine grüne Schattenseite. Später wurden die dunkelgrau-schwarz, aber bald die Schalen der schmalen Streifen. Alte Rinde ist rötlich – braun und gefurcht. Die Knospen sind verstreut, konisch und spitz in den grünen und braunen Farben.

Die Blätter sind eiförmig mit groben Zähnen entlang der welligen Rand . Die Oberseite ist glänzend und dunkelgrün , während die Unterseite mit hårklædning entlang des inneren Teils des midrib hellgrün ist. Die Farbe Ernte ist gelb. Blüte findet im May , wo die einzigen, weißen Blumen in der Einrichtung Ständen gesammelt werden. Die Früchte sind rot-braun Steinfrüchte , die (auch) reifen gut und Sprossen bereitwillig.

Das Wurzelsystem ist stark und tief. Die Früchte sind giftig und bitter. Die Anlage gilt als Landschaft Unkraut .

Höhe x Breite und Jahreswachstums: 10 × 2,5 m (50 x 25 cm / Jahr).

Habitat

Der Baum gehört in den gemischten Laubwälder im Nordosten der Vereinigten Staaten .

In der Gegend um Roosevelt in New Jersey in den USA, fand die Arten in Wäldern und Pionier Holz mit besonderen Konvalbusk , Robinie , Tulpenbaum , Amerikanischer Buche , Cephalanthus Busk , Celtis occidentalis , amerikanische Platan , amerikanische Wein , Bleistift-Ene , Brunfrugtet Aronia , White Ash , Weiß Hickory , Virginia Kriechgang , korallen Sumach , Pennsylvanium waxmyrtie , Red-Löhne , Wald -Tupelotræ , Zucker-Birke , Sumpfeiche , Rosa palustris , Liquidambar styraciflua , Hamamelis virginiana , Ilex verticillata , Pinus strobus und Tsuga canadensis [1]

Warnung

Die Anlage ist unter Beobachtung als Landschaft Unkraut . Naturbehörde warnt daher gegen Sie es im Freien pflanzen [2] .

Hinweise

  1. Nach oben springen^ Borough of Roosevelt: Flora von Roosevelt, Monmouth Co., New Jersey (Englisch)
  2. Nach oben springen^ Natur Agentur: Kunst – Galerie. Schwarze Kirsche

Quellen

  • Signe Frederiksen et al., Dänische Flora , 2. Auflage, Gyldendal 2012. ISBN 8702112191 .