Kategorie: Umweltprobleme

Kernkraftwerk Tschernobyl

Kernkraftwerk Tschernobyl ( ukrainisch : Державне спецiалiзоване пiдприємство „Чорнобильська АЕС“ , Russisch : Чернобыльская АЭС ) ist eine ehemalige Kernkraftwerk in der Nähe der Stadt Pripyat , 18 km nordwestlich der Stadt von Tschernobyl in der Ukraine .

Das Kraftwerk ist auch 16 km von der Grenze zu Weißrussland und ca. 110 km nördlich der Hauptstadt Kiew .

Das Kraftwerk wurde in 1986 durch folgende Faktoren beeinträchtigt dem Unfall von Tschernobyl , die den Reaktor 4 zerstört, aber wegen der großen Mangel an Macht nach dem Unfall war die Arbeit gehalten , bis gehen 2000 , als der letzte Reaktor wurde abgeschaltet.

Es gibt immer noch arbeitenden Menschen in der Anlage, wenn die verbleibende Kraftstoff in den Reaktoren 1, 2 und 3 noch gekühlt werden muss und damit rund um die Uhr überwacht. Es wird auch die Wartung werden die Arbeit an den alten Sarkophag durchgeführt, während auf dem neuen gebaut.

Der Bau

Reaktor 5 betrug etwa 70% abgeschlossen, und es war vorgesehen , dass sie am 7. November 1986 in Betrieb sein sollten Sie wählten jedoch das Gebäude am 1. Januar 1988 fallen zu lassen und verlassen die Baukräne wegen der hohen Radioaktivität.

VI Lenin Atomkraftwerk ( Russisch : . Чернобыльская АЭС им В.И.Ленина ), wie es in genannt wurde die Sowjetunion , bestand aus vier Kernreaktoren des Typs RBMK-1000 , die jeweils eine Leistung von 1000 MW (3,2 GW thermischer Leistung). Es war das dritte Atomkraftwerk in der sowjetischen RBMK (nach Leningrad und Kursk ) und das erste Kraftwerk jemals auf ukrainischem Boden. Anfang 1986 produzierte Leistung 10% der ukrainischen Strom.

Der Bau der Anlage begann im Jahr 1970, während begann die Stadt Pripyat, zu Haus Arbeiter und ihre Familien zu bauen. Reaktor Nr. 1 kam in den kommerziellen Betrieb im Jahr 1977, Nr. 2 im Jahr 1978, Nr. 3 im Jahr 1981 und Nr. 4 im Jahr 1983. Der Reaktor Nr. 5 und 6, die waren auch RBMK-1000, war im Bau, als Tschernobyl-Unfall ereignet hat. Reaktor Nr. 5 betrug etwa 70% abgeschlossen, und es war geplant, dass sie in Gebrauch 7. November 1986 gestellt werden sollte.

Nach dem Unfall wurde die Arbeit langsam, aber Sie wählten Bau 1, Januar 1988 verlassen und verlassen die Baukräne , die heute steht immer noch da.

Einheiten 1 und 2 waren der ersten Generation Reaktoren und sehr verschieden von Einheiten 3 und 4, die zweite Generation der Reaktoren waren. Zweite Generation RBMK-1000 hatte eine sichere Systemfehler zur Ortung. Kontrollräume der Blöcke 1 und 2 wurde ohne zusätzlichen Beton oder Stahlkonstruktion auf der Seite der Reaktoren angeordnet. Leitwarten in den Einheiten 3 und 4 wurde zwischen hinter den Reaktoren mit einer dicken Betonwand.

Viele Kernkraft Experten behaupten daher, dass der Unfall von Tschernobyl Reaktor 1 oder 2 getroffen hätte, wäre der Unfall viel schlimmer gewesen. [ Citation benötigt ]

Viele ehemalige Mitglieder der Sowjetunion hat sich seit der gezahlt worden EU ihre ersten Generation Reaktoren nach unten zu schließen , so dass sie die Umwelt nicht gefährden.

Supply Network

Das Kraftwerk ist mit dem 330-kV-Netz angeschlossen und der 750-kV-Netz. 330-kV-Netz wird unter normalen Bedingungen nicht durch das Kraftwerk verwendet, sondern als eine externe Stromquelle für den Fall eines Stromausfalls in der Anlage verwendet. Im Falle, dass die Anlage alle den Anschluss an externe Stromversorgung unterbrochen, die nötigsten Systeme von Dieselgeneratoren laufen.

Unfälle

1982

Im Jahr 1982 traf eine Kernschmelze des Reaktors 1 Anlage. Wegen der Sowjetunion Regeln Unfall Schutz wurde erst einige Jahre später veröffentlicht. Der Reaktor wurde repariert und wieder in Betrieb nach ein paar Monaten.

1986

26. April 1986 war bei Unit ein Unfall 4, die als die schlimmste bekannt geworden Unfall in Atomkraft Geschichte. Dieser Unfall ist der Unfall von Tschernobyl genannt. Das Ergebnis war , dass Block 4 wurde völlig zerstört und dann in einem Betonsarg umschlossene radioaktive Auslaufen zu verhindern. Die Menschen in der Umgebung des Kraftwerks wurden evakuiert. Große Teile von Europa waren betroffen. Die Strahlenexposition ist außerhalb der Ukraine, Belarus und der Russischen Föderation „sind äquivalent zu einer Jahresdosis aus natürlichen Hintergrundstrahlung und ist daher wenig radiologische Bedeutung“ , nach der Vereinten Nationen Wissenschaftlichen Ausschusses zur Untersuchung der Auswirkungen der atomaren Strahlung. [1] Der Bau eines neuen Sarkophags für Reaktor 4 ist auf dem Weg.

1991

Das Kraftwerk in Tschernobyl war eine offene Turbine ohne Trennwände wurden angeordnet. Jeder Reaktor hatte zwei Turbinen. Am 11. Oktober Jahr 1991 brach ein Feuer in Reaktor 2 in der Turbinenhalle. Das Feuer begann in den Reaktor 2 der Turbine 4 (4-ТГ in Russisch) aufgrund einer Wasserstoffleck, was zu Schäden an der Turbine und dem Turbinenhallendecke. Nach dem Brand im Jahr 1991 gab es Diskussionen um die beschädigte Turbine 4 aus dem Reaktor 2 Turbine 7 aus dem Reaktor 4 (Reaktor im Jahr 1986 beschädigt wurde) zu ersetzen , wie die Turbine 7 nicht durch die Explosion beschädigt wurde, wurden in der Folge nicht optimal eingesetzt und funktioniert. Dies würde eine niedrigere Reparaturkosten bedeuten statt Ersetzen mit einer neuen Turbine. Die Unabhängigkeit der Ukraine von der Sowjetunion im Jahr 1991 bedeutete eine größere Diskussion über Tschernobyl Thema als Rada, Ukraine neue Parlament bestand aus einer Mehrheit der jungen Reformer. Die Diskussionen über die Zukunft der Ukraine auf die Kernenergie in einer politischen Vereinbarung endete , den Reaktor zweiten herunterzufahren

2013

Am 23. Februar 2013 brach zusammen eine Fläche entspricht etwa 600 Quadratmeter des Daches und der umgebenden Wand in der Turbinenhalle, die umfangreiche Schneefall verursachen. Der Zusammenbruch hatte keinen Einfluss auf den Sarkophag, und keine Veränderung in der Höhe der Radioaktivität aufgezeichnet. [3] Das Dach , das nach dem Unfall von Tschernobyl gebaut wurde zusammengebrochen und wurde später repariert. [4]

Die Abschaltung der Anlage

Von 1991 geschoben Nationen aus der westlichen Ukraine geschlossen die Anlage zu bekommen. Nach dem Brand im Reaktor 2 wurde beschlossen, dass wir die Anlage durch zwei Stufen nehmen würde, eine der beiden verbleibenden Reaktoren in 1996 villle heruntergefahren und die zweite im Jahr 2000 wurde beschlossen wurde, in den Reaktor 1 nur geschlossen werden, wenn der Reaktor 1 älter als 3 Reaktor und damit wirtschaftlich modern.

Reaktor 3 war der letzte Reaktor in Tschernobyl Kraftwerk ausgeführt wurde. Es wurde am geschlossen 15. Dezember 2000. Während der offiziellen Abschlusszeremonie waren der damalige Präsident, Leonid Kutschma , in den Kontrollraum. Mit rund. 13.20 (Ortszeit) drückte auf den Knopf AZ5, Taste , um eine Schnellabschaltung, die die Reaktoren ohne Latenz, was dem Stromzähler getroffen Null innerhalb von Sekunden auslöschen würde. Es geschah wie geplant.

Auch nach der Schließung weiterhin Menschen an der Anlage arbeiten , um die Reaktoren zu entschärfen 1-3, was Sie erwarten Jahre in Anspruch nehmen wird. Die erste Stufe der Gesamtabschaltung umfassen die Entfernung aller atomaren hoch radioaktiven Flüssigkeiten, die in den tiefen Wasserkühlung Teiche befinden. Lagerhallen für Wasser ist in der Regel nicht zum letzten gebaut, und sie sind in der Nähe der Anlage befindet, kann nicht die gesamte Flüssigkeit aus dem Reaktor 1 aufnehmen, 2 und 3. Eine weitere Lager, die von Flüssigkeiten für länger als die normale Gebäude untergebracht werden verwenden Sie ein trockenes System ist geplant. [5]

Beseitigung von Abfällen hat bei Einheiten 1 und diese Arbeit wird voraussichtlich abgeschlossen sein in der Nähe von Jahr 2020-2022 gestartet. [6]

Die Überreste von Reaktor 4 wird für eine lange Zeit radioaktiv sein. Das Isotop, die für die Mehrzahl der Außen verantwortlich gamma Strahlungsdosen im Kraftwerk, das Cs-137 , das eine Halbwertszeit von etwa 30 Jahren hat. Ohne weitere dekontamineringsarbejde ist es wahrscheinlich , dass die Gammastrahlen die nächsten 300 Jahre im Einklang mit wird der Hintergrund . Aber da die meisten der Alpha-Strahler leben länger, die Erde und viele Flächen in und rund um die Pflanze bleiben mit kontaminierten Plutonium und Americium , beide haben radikal längere Halbwertzeiten. Die Anlage soll vollständig geschlossen zu werden , wenn die Strahlen und die Radioaktivität in der Nähe von normalen Niveaus verringert, oder es ist möglich , für die Arbeiter , die Rückstände zu entfernen , ohne sich selbst zu beschädigen.

Ersetzen der Sarkophag

Der 17. september Jahr 2007 wurde bekannt , dass eine neue Stahlbehälterstruktur wird gebaut , um die Alterung und hastig gebaut Sarkophag zu ersetzen, die den Reaktor 4. Das Projekt schützt wird gefördert und von der verwalteten Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung , wie es entworfen wurde und gebaut der Französisch-geführten Konsortium Novarka, in dem die Unternehmen umfasst Bouygues und Vinci . Novarka baute eine gigantische folienartige Struktur aus Stahl , die etwa 270 m breit, 100 m hoch und 150 m lang mit über alte und verfallene Betonsarg war.

Es wurde geschätzt , dass das Projekt etwa 1,4 $ kosten Milliarden (£ 700 Millionen möglich , € 1 Mrd. EUR) und ist fertig gestellt im Jahr 2017 eine gesonderte Vereinbarung wurde auch mit dem gemacht worden , US – Firma Holtec ein Lagergebäude zu bauen , die viele giftige zu Haus und radioaktive Gegenstände aus der Zone.

D. 14. November 2016 begann der Sarkophag seiner geschätzten Reise 5 Tage über den bestehenden Sarkophag, [7] es endete 15 Tage zu nehmen und der Sarkophag erreicht sein Ziel d. 29. November 2016. [8]

Touren nach Tschernobyl

Ministerium für Kernkraftwerke in der Ukraine scheint jetzt gehen Touristen auf speziellen Touren in die Umgebung. [9]

Quellen und Referenzen

  1. Nach oben springen^ UNSCEAR Einschätzungen des Unfalls von Tschernobyl
  2. Nach oben springen^ http://www.dr.dk/Nyheder/Temaer/Oevrige_temaer/2006/Tjernobyl20/artikler/20060423083603.htm DR Themed um TschernobylUnfall
  3. Nach oben springen^ “ Tschernobyl – Strahlung unbeeinflusst nach starken Schneefällen verursacht Hufschlagdach Zusammenbruch, sagen ukrainischen Beamten „. New York Daily drücken . Associated Press. 13. Februar 2013 . Abgerufen 15. Februar 2013 .
  4. Nach oben springen^ “ Tschernobyl Dach bricht unter Schnee .“ New Zealand Herald . AFP. 14. Februar 2013 . Abgerufen 15. Februar 2013 .
  5. Jump up^ Trockenlagerung Progressionen nach Tschernobyl.
  6. Nach oben springen^ Stilllegungs nach Tschernobyl.
  7. Jump up^ http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-37978482?SThisFB BBC NewsArtikel
  8. Nach oben springen^ http://www.ebrd.com/news/2016/unique-engineering-feat-concluded-as-chernobyl-arch-has-reached-resting-place.html
  9. Jump up^ Tours til Katastrophengebiet.

Tschernobyl Herbst

Tschernobyl Herbst ist ein Film von Regie Dan Säll Drehbuch von Gorm Rasmussen .

Aktion

Dokumentarfilm. Die Katastrophe im Kernkraftwerk Tschernobyl in der Sowjetunion 26. April 1986 hatte Folgen über seine Grenzen hinaus. Für die Samen in den nordischen Ländern aus dem Reaktor entweichen sich als eine ernsthafte Bedrohung ihrer Kultur das Überleben zu sein. Das Gift von Tschernobyl wurden mit regen und eine Vielzahl von Tieren enthalten zu viel Radioaktivität führte hinunter zu für den menschlichen Verzehr verwendet werden. Viele Sami mussten bewegen , und viele haben andere Arbeit gefunden [1]

Referenzen

  1. Nach oben springen^ Diese Beschreibung kommt dem Dänischen Filminstitut Datenbank Film .

Tschernobyl

von Tschernobyl(Russisch:Чернобыль,Ukrainisch:Чорнобиль,Englisch:Chernobyl) ist eine fast verlasseneGeisterstadtetwa 15 km südlich von gelegenKernkraftwerk Tschernobyl, in der NordUkrainenahe der Grenze zuWeißrusslandund der StadtPripyat. Die Stadt hatte zuvor rund 14.000 Einwohnern [1] wurde aber mit zugehörigemdem UnfallTschernobylevakuiert. Manche Leute wählten zu ihren Häusern in die Stadt zurückzukehren [2] , und trotz der Radioaktivität in der Gegend leben noch dort etwa 150 Menschen in der Stadt.

Tschernobyl , der ukrainische Name für Artemisia vulgaris , auch genannt Grau Bynke . [3] .

Unfall von Tschernobyl

In der Nacht vom 26. april Jahr 1986 war ein wichtiger Atomunfall im Kernkraftwerk Tschernobyl . [4] Ein Tag nach dem Unfall begann die Evakuierung von einer Fläche von 30 km Radius um Tschernobyl, weil die Radioaktivität zu hoch war. Tschernobyl ist nur 15 km vom Kraftwerk befindet sich zusammen mit 187 anderen Städten und Dörfern evakuiert wurde. [5] Heute ist die 30-Kilometer – Zone um das Kraftwerk erklärt noch unbewohnbar und gefährlich, aber eine Minderheit der Ukrainer leben immer noch in der Zone, [6] , wo der Tschernobyl mit etwa 150 Menschen ist die Stadt mit den wenigsten Einwohnern.

Etwa 13 km nordöstlich der Stadt, in der Nähe des Kernkraftwerks Tschernobyl war ein Wald mit vielen Kiefern nach dem Unfall so viel Radioaktivität an die Toten aufgenommen und die Nadeln waren daher völlig rot. Der Wald wurde früher Grau Bynke Wald genannt, aber nach dem Unfall, der Bereich bekannt als die Rote Wald (dänisch:. Der rote Wald .) Heute ist es immer noch eine der am stärksten verschmutzten Orte auf der Erde ist. Auch wenn Sie den Wald nur nach dem Unfall zu planieren gewählt haben, so dass alle toten Bäumen begraben wurden und neue grüne Städte sind erwachsen geworden, hat also der Bereich den Namen beibehalten. Einige Gerüchte sagte , dass der Wald in der Nacht direkt nach dem Unfall rot glühte, gibt es keine Hinweise darauf , dass dies der Fall sein würde. [7]

Quellen

  1. Nach oben springen^ Tschernobyl
  2. Jump up^ Wie gehen die Menschen in der Umgebung von Tschernobyl heute noch am Leben? (Kontaminierte Heimat, Teil 4) – Eine Serie in 12 Teilen über die atomare Katastrophe in der Ukraine
  3. Nach oben springen^ „Tschernobyl – Artemisia vulgaris“ von Sue Abonyi | redbubble
  4. Jump up^ Tschernobyl – Der Reaktorunfall von Tschernobyl
  5. Nach oben springen^ Nach Tschernobyl | Ein Projekt von Michael Forster Rotbart
  6. Jump up^ Der Keller Geograph: Das Leben in der Sperrzone von Tschernobyl
  7. Jump up^ Die Roten Wald

Pripyat (Stadt)

Pripyat ( Ukrainisch : Прип’ять . Tr Pripyat , Russisch : Припять . Tr Pripyat ) ist eine Geisterstadt im Norden der Ukraine , in der Nähe der Grenze zu Weißrussland .

Die Stadt, die nach dem nahe gelegenen Fluss benannt ist Pripyat wurde am 4. Februar gegründet, 1970 Es war die nien Staaten durch die Sowjetunion , die in Verbindung mit einem Kernkraftwerk zu Haus Mitarbeiter errichtet wurde. [1] Die Stadt offiziellen Status als Empfangs Stadt im Jahr 1979. Die Stadt erreicht eine Bevölkerung von 49.360, [2] [3] , bevor es über evakuiert 36 Stunden nach dem Unfall von Tschernobyl , 26. April 1986.

Da die Stadt im Jahr 1970 gegründet wurde, hieß den Luxus , dass die meisten anderen Städte der Sowjetunion übertroffen. Mit einem Abstand von dem Kernkraftwerk Tschernobyl bei etwa zwei Kilometern war die nächste Stadt, und so war der härteste während traf den Unfall von Tschernobyl . Pripyat bleibt radioaktiv und unbewohnbar. [4]

Hintergrund

Im Gegensatz zu den geschlossenen Städten in der UdSSR, die von militärischer Bedeutung, die Öffentlichkeit freien Zugang zu Pripyat vor dem Unfall war. Die Kernkraft war die Sowjetunion gilt als sicherer als andere Energieformen. Kernkraftwerke wurde als Fortschritt der sowjetischen Technik vorgestellt, in dem die Kernenergie für friedliche Zwecke verwendet wurde. Der Slogan „friedliche Atom“ ( russisch : мирный атом , tr . Mirnyj Atom ) war zu der Zeit sehr beliebt. Der ursprüngliche Plan war , dass das Kraftwerk 25 km von wäre Kiew , sondern umfassen Ukraine National Academy of Science äußerte sich besorgt über einen Standort so nah an der großen Stadt, so wurde beschlossen , die Kernkraftwerk Tschernobyl und Pripjat 100 km nördlich von Kiew statt zu bauen.

Entwicklung

Während Pripjat war die Heimat der Kernkraftwerk-Mitarbeiter zu sein, wurde die Stadt auch als Drehscheibe für den Güterverkehr auf der Schiene und Binnenhafen gesehen. Da die Stadt gebaut wurde, war es sehr typisch ideologische Straßennamen zu verwenden , wie zum Beispiel: Lenin Straße, International Friendship Street, Igor Kurtschatow – Straße (die nach dem Namen wurde der sowjetischen Atombombe Vater ), die Helden von Stalingrad Street, usw.

In Pripjats Zentrum war das Rathaus, die wichtigsten Einkaufsmöglichkeiten, die Unterhaltungsmöglichkeiten und Restaurants. Dies ist auch die Ruinen der großen Polissya Hotel befindet.

Da die Stadt entworfen wurde , war die Grundidee hinter dem Layout der Stadt ein zu verwenden , so genannte Dreiecksprinzip von Architekten aus entwickelt, Moskau in einem Projekt verwaltet Nicolay Ostozhenko . Zu diesem Zeitpunkt ist das einzigartige Design und war nicht an anderer Stelle ausgegeben. Nach einiger Zeit , wenn Pläne für die Stadtentwicklung wurden fein abgestimmt von Kiew Architekten, es wurde schließlich genehmigt. Aber als Bau begann schließlich entworfen wurde , ist in vielen anderen sowjetischen Städten verwendet worden, so dass es nichts mehr einzigartig darüber.

enthalten Triangle Plan fünfstöckige Gebäude und Türme mit weitem Blick unterschiedlichen, offene Räume und kann der Horizont fast überall in der Stadt gesehen werden. Im Gegensatz zu alten Städte mit ihren kleinen Höfen und engen Gassen wurden entworfen Pripyat frei und offen zu arbeiten, alle Bewohner konnten sich besser fühlen. Neben Straßen größer als die Notwendigkeit der Zeit gebaut wurde, war es gelingt, auch die Straßen zu bekommen und die Häuser symmetrisch zu sein, hatte diese Dinge gemeinsam Zukunft Pripyat gegen moderne Staus.

Unfall von Tschernobyl und die Evakuierung der Stadt

Etwa 36 Stunden nach dem Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl evakuiert Regierung der ehemaligen Sowjetunion alle 49.400 Bewohner von Pripjat mit dem Versprechen, dass die Evakuierung war vorübergehend und höchstens würde drei Tage dauern. Allerdings war dies eine Lüge, es war beabsichtigt, die Menschen um die gesamte Umgebung schnell zu verlassen. In Pripyat existiert noch heute persönlichen Habe von Bewohner der verlassenen Häuser.

Nach dem Unfall von Tschernobyl

Nach der Evakuierung wurde die Stadt Teil der „30 – km – Zone“, die am stärksten radioaktiven Teil des Gebietes rund um die Atomanlage war. Auch heute gibt es noch starke Radioaktivität und das Gebiet noch unbewohnbar deklariert wird. Die Zone durch das Ministerium der außergewöhnlichen Situationen überwacht, erstellt eine Abteilung nach dem Unfall im Kernkraftwerk Tschernobyl. Es gibt noch keinen Verkehr in und aus dem Bereich und damit zumindest eine Bahnstrecke in Betrieb gehalten werden , um Mitarbeiter und Mitarbeiter hin und her zu Tschernobyl Kraftwerk zu transportieren. Es gibt eine große Menge an Exploration und Studien in der Gegend.

Pripyat heute

Heute ist die Stadt als eine Geisterstadt. Die Stadt wird langsam aber sicher von der Vegetation verschlungen zu werden. [5] wilde Tiere wie Wildschweine , Luchse und Wölfe auf den Bereich langsam zurück. Heute ist es möglich , den Bereich zu besuchen, und wenn Sie nicht in der Gegend für eine lange Zeit bleiben, wird es nicht stark Risiko erhöhter werden Krebs zurückzuführen. Die Radioaktivität. Es gibt Unternehmen , in der Ukraine, die Touren in die Pripyat bietet geführte.

Poaching und Diebstahl hat ein Problem in dem Gebiet geworden. Die blühende Tierwelt macht es lukrativ in der Zone, und es gibt auch einige Effekte unter den zurückgelassenen persönlichen Gegenstände in der Stadt zu jagen, die lukrativ sein kann. Vor kurzem gab es Berichte darüber, wie unter anderem Eisen und Aluminium wurden in großen Mengen geschmuggelt und verkauft, was bedeutet ein Risiko als Materialien aus der Zone noch radioaktiv ist.

Quellen

  1. Nach oben springen^ pripyat.com kurze Einführung , abgerufen 29. Dezember. 2013 (Englisch) .
  2. Jump up^ chernobylee.com: Mein Besuch in Tschernobyl , abgerufen 29. Dezember. 2013 (Englisch) .
  3. Nach oben springen^ pripyat.com Pripyat IN ZAHLEN , abgerufen 29. Dezember 2013 (Englisch)
  4. Nach oben springen^ The Globe and Mail: (23 bis August 2012) Gebiet um Tschernobyl bleibt unbewohnbar 25 Jahre später abgerufen,29. Dezember. 2013 (Englisch) .
  5. Nach oben springen^ Video. The Independent

Tjernobylulykken

Nuklearunfall in Tschernobyl war ein Unfall, der am Samstag stattgefunden 26. april Jahr 1986 bei der Tschernobyl – Atomkraftwerk in der Ukraine in der ehemaligen Sowjetunion . Bei dem Unfall, die schlimmste in Betracht gezogen Kernkraft Geschichte, explodierte Reaktor Nr. 4, und dann wurde der Reaktor durch ein Gehäuse (eine feste Beton oder Stahlgehäuse als „letzte Barriere“ , wenn etwas im Reaktor schief geht selbst) umgeben die Explosion eine Wolke aus radioaktivem Material in die Atmosphäre geschickt. Dieses Material Laufwerk mit dem Wind und regen sich über Teile der westlichen Sowjetunion, Europa , Skandinavien und den ganzen Weg zu den östlichen Vereinigten Staaten . Große Teile von Belarus , Russland und der Ukraine wurden stark verschmutzt, und 336.000 Menschen hatten an anderer Stelle evakuiert und umgesiedelt werden.

Die Menge und die Ausbreitung radioaktiver Kontamination hatte Zweifel; in einem Schweizer Bericht stellt fest , dass 60% der Verschmutzung in Belarus landete, während Europas Grüne Parteien und Bewegungen ausgegeben hat einen Bericht behauptet , dass die Hälfte der Fallout außerhalb der drei ehemaligen Sowjetrepubliken endete. Tschernobyl – Unfall löste mehr als vierhundert mal die radioaktive Kontamination , die aus kam der Atombombe von Hiroshima .

Der Unfall äußerte sich besorgt über die Kernkraftwerke der Sowjetunion, legte einen Dämpfer auf den Ausbau der Kernenergie seit Jahren und zwang die sowjetische Führung weniger geheimnisvoll zu sein. Heute Russland, Weißrussland und der Ukraine unabhängige Staaten, aber sie haben eine schwere finanzielle Belastung für die Säuberung und die Behandlung von Menschen für Verletzungen von dem Unfall geerbt. Es ist schwer , eine Figur auf der Zahl der Todesopfer für die Ereignisse in Tschernobyl zu setzen, wie die Sowjet-Ära Geheimnis macht es schwierig , einzelne Opfer zu verfolgen. Die sowjetischen Behörden verboten Ärzte „Strahlung“ als Todesursache , um anzuzeigen, und unvollständige Listen von Opfern veröffentlicht. Aber die vielen Todesfälle von bestimmten Krebs als auf lange Sicht nach dem Unfall zu erwarten war, wurde noch nicht nachgewiesen worden, und wenn sie es tun, wird es schwierig , genau den nuklearen Unfall als Ursache zu identifizieren. Laut einem Bericht von 2005 unter der Schirmherrschaft der bereit IAEA und WHO die Zahl der Todesfälle infolge von Tschernobyl 56; 47 Arbeiter, die die Anlage nach dem Unfall gereinigt und neun Todesfälle durch Krebs der Schilddrüse bei Kindern, und es wird erwartet , dass 9000 aus dem ca. 6,6 Millionen betroffenen Menschen wird schließlich an irgendeiner Form von Krebs sterben. Auf der anderen Seite setzt Greenpeace die Zahl der Toten auf 93.000, aber kürzlich veröffentlichten Statistik zufolge weitere 200.000 Todesfälle im Zeitraum bezieht Jahr 1990 bis Jahr 2004 .

Kernkraftwerk

Kernkraftwerk Tschernobyl (Чернобыльская АЭС им В.И.Ленина – „Kernkraftwerk Tschernobyl in VI Lenins Namen“.) Auf 51 ° 23’14 befindet „Norden, 30 ° 06’41“ östlich von der Stadt Pripjat in der Ukraine; 18 km NW von der Stadt Tschernobyl, 16 km von der Grenze zu Weißrussland und über 110 km nördlich von Kiew . Die Anlage bestand aus vier Kernreaktoren, jeweils in der Lage 1 Giga zu liefern Watt Strom (von 3,2 Gigawatt Wärmeenergie ), und zum Zeitpunkt der Unfall ereignet hat , bedeckt diese vier Reaktoren ein Zehntel der Ukraine Strombedarfs. Es wurden zwei weitere Reaktoren der gleichen Art, genannt RBMK-1000 , im Aufbau. Nach dem Unfallereignis war, diese beiden nie fertig gestellt .

Der Unfall

Am 26. April 1986 um 01.23.58 Ortszeit, kam es zu einer katastrophalen Dampfexplosion in Reaktor Nr. 4, die einen Brand in dem ausgelösten Graphit , die für Reaktor entfielen Neutronenmoderator , mehrere aufeinanderfolgende Explosionen und schließlich Kernschmelze .

Verursacht

Es gibt offiziell zwei widersprüchliche Theorien vorgelegt werden, was schief gelaufen ist : Die erste hereinkam august 1986 und legte die Schuld auf die Techniker , die die Anlage betrieben, während Waleri Alexejewitsch Legassow in 1991 eine andere Theorie aufgestellt , daß zu einigen unglücklichen Eigenschaften des Reaktordesigns zeigte insbesondere die Steuerstäbe als Hauptursache des Unfalls. Beide Theorien haben ihre Befürworter, und es gab Lobbying Fraktionen unter den verschiedenen Gruppen, darunter diejenigen, die den Reaktor entworfen hatte, das Personal des Kraftwerks und der sowjetischen Regierung. Einige unabhängige Experten glauben heute , dass weder Theorie recht genau beschreibt , was passiert ist .

Ein weiterer Faktor, der zu dem Unfall beigetragen hat, war, dass das Personal war nicht über einige problematische Eigenschaften der RBMK-Reaktoren „Dekor informiert worden. Nach einer der Mitarbeiter, wusste Anatoly Djatlov Reaktor Designer, dass der Reaktor unter bestimmten Bedingungen gefährlich war, aber sie geheim gehalten bewusst, dass die Informationen.

  • Der Reaktor hat eine gefährlich hohe positive Blasenkoeffizient ; wenn die Bildung von Dampfblasen im Kühlwasser im Reaktor zirkulierenden kann die Kernprozesse von Kernbrennstoffen und Reaktor beschleunigt somit „wegzulaufen“ , wenn keine Aktion in der Zeit genommen wird. Wenn der Reaktor bei der „Sparflamme“ arbeitet, gab es keine Faktoren , die in diesem außer Kontrolle geratenen Prozess eingreifen könnte. Um ein Reaktor ist gefährlicher , wenn es mit niedriger Geschwindigkeit läuft für volle Leistung nicht intuitiv gesehen, und Tschernobyl Personal nicht hatte diese Gefahr informiert.
  • Eine ernstere Fehler in dem Reaktor war in der sogenannten Steuerstäbe : Diese Stäbe sind in allen Kernreaktor gefunden und wird verwendet , um die Reaktorleistung einzustellen. Die Stangen besteht üblicherweise aus einem Material , das die absorbierenden Neutronen , die für die wesentlich sind nukleare Kettenreaktion in dem Reaktor, so dass die Steuerstäbe ein wenig weiter in den oder aus dem Reaktor durch Bewegen eines seiner Energieerzeugungs steuern. Steuerstäbe in Tschernobyl RBMK – Reaktoren hatte ein Endstück aus Graphit; etwas Gegenteil kontrolstængernes Zwecke beschleunigt Chain – Prozesse. In den ersten Sekunden , während die Steuerstäbe in den Reaktor weiter bewegt wird , würde es verarbeiten kontra intensiviert. Die Angestellten waren nicht aufmerksam gemacht.
  • Unter anderem aufgrund der fehlenden Mitarbeiter der Vertrautheit Sicherheit war Verfahren vorhanden ist fehlgeschlagen. Zum Zeitpunkt des Unfalls war im Gange, ein Experiment, was bedeutete, dass eine Reihe von Garantien ausgesetzt wurden, und die Kommunikation zwischen Sicherheitspersonal und die Techniker, die das Experiment durchgeführt wird, war nicht ausreichend. Zu einer Zeit, alle aber 7 des Reaktors mit 211 Steuerstäbe aus dem Reaktor abgezogen ( „full speed“ Position); vorgenannten Sicherheitsverfahren untersagt den Betrieb des Reaktors bei weniger als 15 Steuerstäbe in den Reaktorkern.

Management von Tschernobyl wurde nicht speziell ein Atomkraftwerk zu betreiben geschult; Executive Vice President Brjukhanov hatte Erfahrung aus Kohlekraftwerken und Chefingenieur Nikolai Fomin hatte sich nicht auf etwas anderes als „konventionelle“ Kraftwerke gearbeitet. Anatoly Djatlov, es gab Abteilung Ingenieur für Reaktor Nr. 3 und 4 hatte nur „einige Erfahrung mit kleinen Reaktoren“, genauer gesagt kleine Versionen des WWER – Reaktor ursprünglich für den Einsatz in der Sowjetunion nukleare U – Boote .

Gradient

Am 25. April würde kein Reaktor. 4 wie geplant Abschaltung für Wartungsarbeiten, und bei dieser Gelegenheit beschlossen worden war , ob die Anlage zu testen , Turbinen und Generatoren könnten die notwendige Stromversorgung aufzunehmen eigenen Reaktorkühlpumpen während eines Nothalt des Reaktors. Sie hatten ein paar Diesel- Generatoren für den Fall zu übernehmen , dass das nicht Strom aus dem Netz außerhalb des Tages bekam nicht eine solche Not – Aus war aktuell, aber wenn bestenfalls ein paar Sekunden dauert , bis die Dieselgeneratoren zu starten, könnte Sie könnten sich ohne Strom finden Wasserpumpen für die Kühlung. Aber gleich nach der Reaktor gestoppt wird, werden die Turbinen und Generatoren noch kribbeln wegen ihrer Trägheit und nur allmählich “ zu verlieren Geschwindigkeit“ in den Sekunden nach dem Stillstand – vielleicht wurde dadurch erzeugt genug Strom zum Antrieb Kühlwasserpumpen. Dies war zuvor auf einem anderen Reaktor des gleichen Typs, da sonst unter Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen getestet, mit dem Ergebnis , dass die Turbinen nicht genügend Strom für die Pumpen geliefert. Dann hatten sie die Turbinen in Tschernobyl geändert und wollte nun das Experiment zu wiederholen.

Nach dem Plan wird der Reaktor von den maximal 3200 Megawatt Wärmeenergie bis 1000 Megawatt gesenkt, um das Experiment unter sichereren Bedingungen durchzuführen. Allerdings stieg die Nachfrage nach Strom unerwartet nur am Freitag Nachmittag, so wurde der Versuch, bis in den Abend verschoben.

Wenn das Experiment gestartet wurde, senkte die Reaktorleistung zu schnell , so dass es so niedrig wie 30 MW am Ende: Bei einem so niedrigen Leistung accumulate Isotops Xenon -135 in den Reaktor, eine Substanz , die die Neutronen in den Reaktor bestimmt Kettenreaktionen beteiligt absorbiert und somit zusätzliche „Bremse“ Reaktorleistung. Obwohl diese „starke Verlangsamung“ am Rande war , was die Sicherheitsverfahren erlaubt, ausgewählt , um die Führungskräfte das Experiment fortzusetzen , anstatt den Reaktor zu stoppen. Aber statt der geplanten 1.000 Megawatt beschlossen , das Experiment bei 200 Megawatt auszuführen.

Als Ausgleich für die Xenon-135, dass „verlangsamt“ Reaktor, zog eine Steuerstäbe aus; länger als die Sicherheitsvorschriften erlauben, unter normalen Bedingungen.

Im Rahmen des Plans für die Studie war die Gruppe von Kühlwasserpumpen von der Turbine und Generator angetrieben zu werden, begann um 01.05 Uhr; überschritten, wodurch der Fluss des Kühlwassers, legte die Grenzen in den Sicherheitsverfahren nach unten. Um 1:19 weiter erhöht fließen, und da Wasser auch Neutronen zu absorbieren hilft und damit Kernreaktionen hemmen hatten sie mehrere Steuerstäbe aus zu halten, um den Reaktor am Laufen zu ziehen – eine ziemlich instabil und gefährlich Betriebszustand des Reaktors.

Am 01.23.04 gab es keinen Hinweis darauf, im Kontrollraum des Reaktors instabilen Zustand, und es gibt keine Anhaltspunkte dafür, dass die Anwesenden von der Schwere der Situation bewusst gewesen sein. Die externe Stromversorgung für Kühlwasserpumpen abgeschaltet wurden, so dass sie weiterhin jetzt von den noch Surren Generatoren und Turbinen fließen zu lassen; so verringert Wasserdurchfluss.

Wenn der Reaktor von der Turbine getrennt wurde, erhöhte sich die Menge an Dampf in dem Reaktorkern, und wenn die Kühlwassertemperatur stieg, begann es zu Dampfblasen in die Kühlwasserrohre sieden und bilden. Dampfblasen haben nicht die flüssiges Wasser die Fähigkeit, Neutronen zu absorbieren, und vor allem in der RBMK-Reaktor trägt dies zu plötzlich Kernprozesse zu beschleunigen.

Es ist 01.23.40 aktiviert Personal „Z-5“ -Taste ( „Rapid-Selbstverteidigung 5“), die den Reaktor gestoppt, indem alle Steuerstäbe gleitet, einschließlich derjenigen, die mit der Hand herausgezogen worden war, vollständig in den Reaktor. Wir wissen nicht, ob es in Reaktion auf das war „etwas falsch war“, oder einfach den Reaktor gestoppt wurde, nachdem der Versuch durchgeführt wurde. Es wird angenommen, dass der Anschlag als „Antwort“ auf die plötzliche und unerwartete Erhöhung der Reaktorleistung ausgelöst wurde, aber die oben genannten Abteilung Ingenieur Dyatlov schreibt in seinem Buch über den Vorfall:

Bevor 01.23.40 registriert die zentrale Steuerung … keine Änderungen in den Parametern, die eine Notbremsung rechtfertigen könnten. Kommission … gesammelt und analysiert große Mengen an Material und könnte, wie sie in ihrem Bericht schreiben, keinen Grund, warum der Not-Aus eingeleitet finden. Es bestand keine Notwendigkeit für einen Grund zu suchen. Der Reaktor wurde einfach gestoppt, nachdem das Experiment abgeschlossen war.
Lehrstuhl für Ingenieur Dyatlov

Da es 18-20 Sekunden für die automatische Schiebesteuerstäbe vollständig eingeführt nimmt, bekam kontrolstængernes einige Sekunden Prozess grafitspidser zu beschleunigen. Wegen der erhöhten Wärmeerzeugung, wobei die Kanäle in den Reaktor, wie die Steuerstäbe in die, verdreht krumme eingefügt. Die Stäbe wurde , da sie nur gesteckt haben ein Drittel des Weges in den Reaktor erreicht, und dann gab es nichts , was die Kernprozesse stoppen konnte. Bei 01.23.47 erhöhte Leistung auf rund 30 Gigawatt, das 10 – fache der Leistung, die für den Reaktor normal war. Die Brennstäbe begann zu schmelzen , und der Dampfdruck erhöht , bis der Reaktor gab nach und explodiert. Die Explosion riss „Deckel“ über den Reaktor lose und es geschickt durch das Reaktorgebäude Dach und riss Kühlwasserleitungen oben.

Da der Tschernobyl relativ großen Reaktoren durch ein komplettes Gehäuse mit dem radioaktiven Material entweichen den beschädigten Reaktor nicht umgeben waren. Das Loch in der Decke gab Zugang zu Sauerstoff in der Umgebungsluft, so dass Feuer brach in der brennenden Überreste des Reaktors aus grafitmoderator . Dieses Feuer wurde stark zur Verbreitung von radioaktivem Material in die Umwelt beigetragen. Die Bewohner rund um die Pflanze , so dass die radioaktive Wolke; es hatte eine Aufschrift „fluoreszierendes“ glow.

Es besteht eine gewisse Uneinigkeit über die genaue Abfolge der Ereignisse, wie Zeugenaussagen und die auf der Arbeit aufgezeichneten Daten selbst in gewisser Hinsicht widersprüchlich. Die meisten stimmen über die Auslegung oben gegeben; Nach dieser Theorie kam die erste Explosion nur etwa bei 1:23:47 sieben Sekunden nach dem AZ-5-Stillstand ins Leben gerufen wurde. Andere Quellen, einschließlich der Kommission , wie die Sowjetregierung um den Unfall zu untersuchen einzurichten und behauptete , dass die erste Explosion ereignete sich entweder vor oder um den Zeitpunkt der Reaktor gestoppt wurde.
Diese wenigen Sekunden Unterschied ist von entscheidender Bedeutung, denn wenn der Reaktor „lief Amok“ nach versuchen , sie zu stoppen, der Unfall Steuerstäbe zugeschrieben und deren grafitspidser während eine Explosion fast gleichzeitig mit dem Not – Aus würde die Verantwortung auf die Mitarbeiter legen. In der Tat wurden aufgezeichnet, das Äquivalent von einem Erdbeben von 2,5 auf der offenen Richterskala am 01.23.39 in der Nähe von Tschernobyl. Die Situation wird durch die Tatsache erschwert , dass es Druck auf die AZ-5-Stopp – Taste mehrmals , und dass die Person , die die gedrückte, starben an der Strahlenkrankheit zwei Wochen nach dem Unfall.

Im Januar Jahr 1993 veröffentlichte die IAEA eine überarbeitete Analyse des Unfalls , bei dem der Hauptgrund , in den Reaktor – Design zurückzuführen und nicht die Schuld des Personals. In ihrer Analyse des Jahres 1986 war der Abschluss im Gegenteil, dass die Personalmaßnahmen die primäre Ursache für den Unfall waren.

Die Folgen von Tschernobyl

Die Tragödie von der Verwaltung in der Anlage zusammengesetzt wurde , war weder bereit , oder hatte Ausrüstung einen solchen Unfall zu behandeln. Mit zwei Ausnahmen hatten alle Dosimeter im gesamten Gebiet Reaktor 4 ist eine obere Grenze von 1 Milli X pro Sekunde; die beiden Ausnahmen bis 1000 Röntgenstrahlen pro Sekunde zu messen, aber ein Instrument lag in Trümmern und war damit außer Reichweite, und der andere ging in Stücke, sobald Sie auf es eingeschaltet. Das Personal konnte nur vermuten , dass das Strahlungsniveau in den meisten Reaktorgebäude über 4 X sein musste pro. Stunden, obwohl die tatsächlichen Werte in Orten bis zu 20.000 Stunden in der X-ray war – tödliche Dosis liegt bei etwa 500 X-ray Verbreitung über 5 Stunden . Die vermuteten 4 Stunden ergab die Röntgen im Kopf Alexander Akimow Grund zu der Annahme , dass der Reaktor noch intakt war, trotz der Tatsache , dass es Stücke von Graphit und Kernbrennstoffen um die Arbeit. Messungen mit einem anderen Dosimeter gemacht, die in das Gebäude gebracht wurde. 04.30, wurde mit der Begründung ignoriert , dass das Gerät defekt sein. Akimov und sein Team waren im Reaktorgebäude bis zum Morgen und versuchte Wasser in den Reaktor zu pumpen. Keiner von ihnen trug Schutzkleidung, und die meisten, darunter Akimov selbst, starben innerhalb der ersten drei Wochen nach dem Unfall.

Kurz nach dem Unfall die Feuerwehr kam und versuchte , das Feuer zu löschen. Die erste war eine Gruppe unter Leitung von Lieutenant Vladimir Pravik (der am starb dem 9. Mai 1986). Sie wurden über die Gefahren der Radioaktivität in den Rauch und Trümmer nicht gesagt, so , wenn das Feuer um 05.00 Uhr gelöscht war, erhielt viele Feuerwehrleute riesige Dosen von Strahlung. Einer von ihnen erreicht , bevor er starb der Radioaktivität „metallischen Geschmack“ zu sagen , und das Gefühl , von unzähligen kleinen „pinprick“ ins Gesicht.

Die so genannte „Liquidatoren“, Soldaten und Arbeiter, die die Arbeit zu bereinigen bestellt wurden [1] [2] , impliziert hohe Strahlendosen. Nach sowjetischen Angaben war zwischen 300.000 und 600.000 der Beteiligten Personen in Aufräumarbeiten innerhalb einer Zone von 30 Kilometern von der Pflanze nach oben erstreckt – viele von ihnen erst ihre Arbeit zwei Jahre nach dem Unfall begonnen.

Das Wasser wurde in den Reaktor in einem vergeblichen Versuch , gepumpt , um das Feuer zu löschen , hatte unter dem Boden des Reaktorhalle heruntergekommen und hatte in den Hohlraum unterhalb gesammelt. Brennmaterial auf den Reaktorboden bedroht „durchbrennen“ den Boden und reichen bis zum Wasser; Dies geschah zum Kochen das Wasser kommen würde und eventuell noch größere Dampfexplosionen als die anfängliche Unfall auslösen. Sand und andere Materialien , die von fallen gelassen worden waren Hubschrauber hatte diese Krise nur verschärft. Zwei davon wurden mit geschickt in Neoprenanzügen , die gesammelt und hoch radioaktive Wasser, um zu entwässern die Gefahr einer Explosion zu vermeiden [ sollte vertieft werden ] .

Die radioaktive Trümmer wurden gesammelt , was sich aus dem Reaktor gelassen wurde. Während der ersten Woche nach dem Unfall wurde der Reaktor in 5000 Tonnen Sand, begraben Blei und Borsäure , sank von Hubschraubern.

Viele der Fahrzeuge als „Liquidatoren“ eingesetzt werden, sind heute alle in der Gegend verstreut, wenn die Fahrzeuge stark radioaktiv sind.

Der Sarkophag

In einem Versuch , die Umwelt vor radioaktiver Strahlung in den Überresten des Reaktors in aller Eile einen sogenannten gebaut wurde abzuschirmen Sarkophag aus Stahl und Beton um ihn herum, oben auf den Trümmern des Reaktorgebäudes, und manchmal mit ferngesteuerten Roboter – es wurde abgeschlossen Dezember 1986 hat es nie die 100.000 Jahre zu halten beabsichtigt wurde es für die Radioaktivität auf „Blade“ stattfinden wird.

Zwei große Balken, die das Dach stützen, ruht sich auf dem beschädigten Westwand des Reaktorhalle. Die schlimmsten Löcher im Dach wird repariert, aber der Sarkophag ist weit von Wasser oder luftdicht. Dennoch kann es auf einem heißen, feuchten Luft zu halten, die die Materialien, die in dem Sarkophag erodiert. Radioaktive Staub in der Luft gibt es auch ein wachsendes Problem, das nur teilweise mit einem Luftfiltersystem behoben wurde, installiert sie im Jahr 2001.

Es muss ständig in durch die Wache zu Wasser, und dieses Wasser trägt mit ihnen radioaktive Verseuchung und breitete sie in den zerstörten Reaktorhalle und könnte möglicherweise das Schadstoff Ende Grundwasser . Keller der Reaktorhalle gefüllt langsam mit Wasser , das verschmutzt genug ist , als hochradioaktiver Abfall einzustufen.

Ein weiteres Risiko ist der „Deckel“ über den Reaktor, wie in der Anfangsexplosion wurde aus dem Reaktor geschossen, und dann fielen sie nieder und wurde in einem Winkel von etwa 15 stecken Grad von der Vertikalen – gehalten nur durch eine Geröll und den Resten der Reaktorhalle. Wenn es nach unten fällt, kann es im schlimmsten Fall bekommen die ganze Sarkophag zu kollabieren. Wenn dies geschieht, besteht das Risiko , eine neue Version, diesmal in Form von radioaktivem Staub in die Umgebung.

Die Tschernobyl – Fonds

Stiftung Die Tschernobyl – Fonds wurde bei einer etablierten G7 -topmøde in 1997 , um den Reaktor und den Sarkophag zu stabilisieren und dann ein neues Gehäuse um beide bauen. Nach dem ursprünglichen Budget Preis würde 768.000.000 $ sein. Die neue Abschirmung erstreckt sich über 270 Meter und wird das größte bewegliche Objekt , das jemals gebaut sein; es wird von der Arbeit selbst in einem Abstand aufgebaut werden , um die Strahlung zu vermeiden und „laufen in der Position“ über die bestehenden Sarkophag dann.

Die sowjetische Regierung die Aktionen

Ein Regierungsausschuss von Valri Legasov geleitet wurde am Abend am 26. April zu untersuchen , um den Unfall einzurichten. Zu der Zeit, zwei Tote und 52 andere im Krankenhaus, so in der Nacht zwischen 26 und 27. April , mehr als einen Tag nach der Explosion, erkannte der Vorstand , dass der Reaktor wurde zerstört und damit die nahe gelegene Stadt Bestellung Pripjat evakuiert – das später wurde 12 Stunden eingeleitet. Um die Menge an Gepäck Dorfbewohner begrenzen wurde gesagt , dass es eine vorübergehende Maßnahme von ca. 3 Tage. Heute gibt es noch persönliche Gegenstände in Pripyat , die wegen der Strahlung daraus nicht entfernt werden kann.

Radioaktive Leck

Der Zusammenbruch löste eine radioaktive Wolke , die verbreitet in Russland, Weißrussland, der Ukraine, Teile der Türkei , Moldawien , Rumänien , Litauen , Finnland , Dänemark , Norwegen , Schweden , Österreich ,Ungarn , Tschechien , Slowakei , Slowenien , Polen , Schweiz , Deutschland , Italien , Frankreich , Großbritannien und in ganz nach Kanada . Auch in einem See in Japan wurden viel Radioaktivität entdeckt.

Sowjetische Wissenschaftler bekannt , dass der Reaktor 4 von Tschernobyl enthielt 180-190 Tonnen Kernbrennstoff in Form von Urandioxid und Spaltprodukte . Die Schätzungen , wie viel davon wurde durch Explosionen geworfen, variiert zwischen 5 und 30 Prozent, aber einige „Liquidatoren“ , die auf dem Gelände gewesen sein, dass keine behauptet , mehr als 5 bis 10% nach wie vor in den Überresten des Reaktors ist. Fotos aus zeigt eine leere Reaktormantel.

Das „Original“ Freisetzung von radioaktivem Material hing hauptsächlich von den einzelnen Substanzen Siedepunkte :

  • Beliebige Inertgase einschließlich Krypton und Xenon, der Reaktor wurde sofort von dem ersten Dampfexplosion freigesetzt.
  • Etwa 44% des radioaktiven Jods wurde in Form von Dampf, Feststoffpartikel, wie auch die iodhaltige freigesetzt organischen Verbindungen.
  • Caesium und Tellur in Form von freigesetzten Aerosole .

Es wurde in zwei Größen radioaktive Partikel freigesetzt werden ; einige kleine 0,3 bis 1,5 Messung Mikron , und einige größere von 10 Mikron. Die großen Partikel etwa 80-90% der nichtflüchtigen enthält , Radioisotopen , die stieg aus.

Die Explosion entkommen nicht nur Partikel von Kernbrennstoff, aber auch viel gefährlicher radioisitoper als Cäsium -137, Jod -131, Strontium -90 und andere.

Die Kontamination von dem Unfall von Tschernobyl ist sehr ungleichmäßig in den umliegenden ländlichen Gebieten verteilt, versammelten sich in „Klumpen“ , je nach Wind und regen in den Tagen nach dem Unfall.

Die Strahlung kann in der offenen um die Szene herum gemessen werden, aus verschiedenen kommenden Radioisotopen je nachdem , welche zum Zeitpunkt des Unfalls , die Strahlung zu messen: die Substanzen bekam ursprünglich aus dem Reaktor ist seit zerfallen in andere Stoffe, die ihre eigene Radioaktivität ausstrahlen und sogar zerfällt an andere Isotope.

Die Zahl der Menschen in den Unfall getötet

Es wird dringend empfohlen, aufgeteilt auf, wie viele Todesfälle Tschernobyl-Unfall erforderlich. Verschiedene Quellen geben unterschiedliche Meinungen darüber, wie viele Menschen gestorben sind, und wird als eine direkte Folge des Unfalls sterben.

Tschernobyl – Forum – Bericht

Im september Jahr 2005 einen Bericht veröffentlicht , aus dem Tschernobyl – Forum, bestehend aus mehreren UN – Organisationen und den Regierungen von Belarus, Russland und der Ukraine. Nach der Gesamtzahl der Todesfälle durch den Unfall verursachte 4000. Dazu gehören die 47 Bereinigungs Arbeiter und Helfer , die der akuten Strahlenkrankheit gestorben, 9 Fälle von Schilddrüsenkrebs bei Kindern, sowie 4000 „extra“ Krebserkrankungen unter den 600.000 Menschen , die besucht die Bereinigung. In prognostiziert Bericht 5000 „neue“ Tod in den am stärksten verschmutzten Gebieten in den drei ehemaligen Sowjetrepubliken. Insgesamt 9.000 Todesfälle aus den 6,8 Millionen betroffenen Sowjetbürger.

TORCH Bericht 2006

Das deutsche Mitglied des Europäischen Parlaments Rebecca Harms bestellte einen Bericht TORCH ( T er O ther R ePort auf Ch ernobyl) im Jahr 2006 als eine „entsprechende“ zum Tschernobyl – Forum – Report: In den Ständen:

„In Bezug auf die Fläche waren Belarus (22% der Landesfläche) und Österreich (13%) am stärksten von erhöhten Mengen an Verunreinigung betroffen Andere Länder wurden schwer betroffen, z. B. mehr als 5% der Ukraine, Finnland und Schweden stark verschmutzt (über 40.000 Bq / m² Cäsium-137). mehr als 80% der Moldau, dem europäischen Teil der Türkei, Slowenien, der Schweiz, Österreich und in der Slowakei wurde in geringerem Maße verunreinigt (mehr als 4000 Bq / m² Cäsium-137). und 44% der Deutschland und 34% des UK wurden in ähnlicher Weise kontaminiert. „

UN-Bericht als Gebiete mit mehr als 40.000 Bq / m, während TORCH-Bericht auch Bereiche enthalten mit Strahlung bis zu 4000 Bq / m² von Cäsium-137.

Nach Angaben der TORCH-Bericht landete mehr als die Hälfte der Menge an Jod-131, die von Tschernobyl entkommen, außerhalb der drei ehemaligen Sowjetrepubliken. Mögliche Erhöhungen der Zahl der Fälle von Schilddrüsenkrebs wurden in der Tschechischen Republik und dem Vereinigten Königreich festgestellt, jedoch erfordert weitere Untersuchungen, bevor wir etwas über den Fall in Westeuropa von Schilddrüsenkrebs im Vergleich zu dem Tschernobyl-Unfall sagen kann. Der Bericht prognostiziert, zwischen 30.000 und 60.000 „extra“ Todesfälle durch Krebs, aber warnen, dass diese Prognosen auf einige Risikofaktoren stark abhängig sind, die Sie nur ahnen können, Aus diesem Grund ändert sich allein „Prognosen“ dieser Todesfälle durch Krebs zwischen 18.000 und 66.000.

Greenpeace

Greenpeace behaupteten Widersprüche im Bericht Tschernobyl – Forum entdeckt zu haben, einen Bericht zu zitieren 1998 von der WHO veröffentlicht, die unter 72.000 Cleanup Arbeitern und Retter 212 Todesfälle vorhergesagt. In ihrem Bericht von Greenpeace behauptet, wird es 270.000 Fälle von Krebs zu dem Unfall von Tschernobyl zurückzuführen sein, und 93.000 von ihnen tödlich sein. Aber der Bericht warnt davor , dass die neuesten statistischen Daten aus den drei ehemaligen Sowjetrepubliken deuten darauf hin , dass eine weitere 200.000 können in der Zeit von 1990 bis 2004. Nach Kämpferin Blake Lee-Harwood Greenpeace gestorben sind, Krebs verursachen weniger als die Hälfte der Todesfälle; die anderen Probleme mit Organen und Drüsen, Herz und Blutkreislauf, Atmung und einem geschwächten Immunsystem.

IPPNW Bericht 2006

Laut einem Bericht veröffentlicht im April Jahr 2006 von der deutschen Niederlassung der Internationalen Ärzte für die Verhütung und Nuclear Warfare (IPPNW) mit dem Titel „Auswirkungen auf die Gesundheit von Tschernobyl“ leiden mehr als 10.000 Menschen von Schilddrüsenkrebs und es wird 50.000 Fälle geschätzt. Der Bericht prognostiziert , Zehntausende von Toten unter denen , die die Ruinen aufgeräumt kurz nach dem Unfall. Sie behauptet , dass es in Europa zu beobachten ist 10.000 Geburtsfehler als Folge der Emissionen von Tschernobyl mit 5000 Tod dieser Neugeborenen zu folgen. Darüber hinaus Hunderttausende von denen , die sein in der Szene gearbeitet heute krank als Folge der Strahlung, und Zehntausende unter ihnen sind tot.

Andere Studien

  • Ukraine Gesundheitsminister behauptet , im Jahr 2006 , dass mehr als 2,4 Millionen Ukrainer, darunter 428.000 Kinder, gesundheitliche Probleme als Folge des Unfalls haben. Wie der UN – Bericht zeigt die psychologischen Nachwirkungen unter denen aus , die sich zu bewegen gezwungen wurden.
  • Nach einer Studie stieg die Sterberate infolge des Unfalls in Schweden.
  • Union Tschernobyl , die Hauptorganisation der „Liquidatoren“ , die gesetzt wurden auf der Anlage zu bereinigen und behauptete , dass 10% der ursprünglichen 600.000 gestorben sind, und andere 165.000 wurden deaktiviert.

Unmittelbare Folgen

Die ersten Anzeichen im Ausland , dass etwas mit einem Kernkraftwerk in der Sowjetunion geschehen war, kamen aus Schweden, wo am 27. April radioaktive Partikel in der Kleidung der Mitarbeiter am gefunden Kernkraftwerk Forsmark . Nachdem auf Lecks oder andere Probleme in Forsmarks Reaktoren vergeblich suchen entstand der Verdacht auf einen schweren Unfall irgendwo im westlichen Teil der Sowjetunion. In Frankreich behauptete , es von Seiten der Regierung , die die radioaktive Wolke an der deutsch-italienischen Grenze gestoppt hatte, also auch dann , wenn etwas zu essen hatte in Italien verboten, nahm die Französisch Verwaltung nicht ähnliche Initiativen ist zu vermeiden , Angst unter der Bevölkerung zu verbreiten.

Die langfristigen Auswirkungen

Unmittelbar nach dem Unfall, die Hauptgesundheitsproblem radioaktivem Jod mit einer Halbwertszeit von acht Tagen (was bedeutet , dass die Substanz schnell seine Radioaktivität emittiert und intensiv). Einige Kinder in den verseuchten Gebieten wurden in hohen Dosen von bis zu 50 ausgesetzt Grau , weil von radioaktivem Jod-131 sie über lokal produzierten bekam in Milch . Zahlreiche Studien zeigen , bei Kindern in Belarus, Russland und der Ukraine stark Inzidenz von Schilddrüsenkrebs erhöht. Bisher ist der Unfall nicht in der Statistik angezeigt Leukämie , aber es wird in einigen Jahren zu erwarten, zusammen mit anderen Krebsarten würden jedoch bei weitem nicht so deutlich in den Statistiken drehen.

Heute ist die größte gesundheitliches Problem der Verschmutzung des Bodens mit Strontium-90, Cäsium-137, die Halbwertszeit von etwa 30 Jahren haben. Die größten Konzentrationen sind in der Erdoberfläche gefunden, wo Pflanzen , Insekten und Pilze , sie aufzunehmen und sie in die Nahrungskette bringen. Einige Wissenschaftler befürchten , dass die Strahlung die lokale Bevölkerung in vielen Generationen beeinflussen zu kommen.

Die Frage nach der langfristigen Auswirkungen des Unfalls von Tschernobyl ist umstritten. Insgesamt sind mehr als 300.000 Menschen außerhalb des Gebiets umgesiedelt, aber Millionen lebten und leben noch immer in den Befallsgebieten. Auf der anderen Seite erhält, viele von ihnen so klein , „extra“ Dosen von Strahlung, dass Sie keine Anzeichen einer erhöhten Mortalität oder Inzidenz von Krebs oder Geburtsschäden als Folge der Strahlung sehen. Laut einer wissenschaftlichen Studie von Tschernobyl radioaktive Strahlung zumindest angesichts der ständigen Verletzung Bäume. [3] Nach einer anderen Studie Vögel hatten kleinere Gehirne als vor dem Unfall. [4]

Die Bürokratie und Geheimhaltung „tot“ nicht ganz mit der Sowjetunion. In Belarus war der Wissenschaftler Juryj Bandazjevskij für schuldig befunden und verurteilt von Bestechung , nachdem er 1999 einen Bericht veröffentlicht , die Kritik an der offiziellen Untersuchung des Unfalls war. Unter anderem Er beschwert sich darüber , dass die offiziellen Zahlen für die Folgen des Unfalls und der offiziellen Strahlung Grenze von 1000 Becquerel pro Kilogramm.

Lebensmittel Einschränkungen

Zwanzig Jahre nach dem Unfall, gibt es immer noch geltenden Vorschriften für die Herstellung, den Transport und Verwendung von Lebensmitteln , die mit Radioaktivität von Tschernobyl kontaminiert sind. In Teilen von Schweden und Finnland gibt es Regeln für Nutztiere, einschließlich Rentiere , die in natürlichen oder naturnahen Umgebung leben. Nach Angaben der TORCH 2006 Bericht an die Radioaktivität von Cäsium-137 in Pilzen, Beeren und Wild Fisch aus bestimmten Regionen Deutschland, Österreich, Schweden, Finnland, Litauen und Polen erreichen mehrere tausend Becquerel pro Kilogramm, und in Wildschweinfleisch aus Deutschland gemessen wurden bis 40.000 Bq / kg. Der Durchschnitt liegt bei 6800 Bq / kg. mehr als das 10 – fache der EU ’s Grenze. Als Folge kündigte die EU – Kommission , dass Beschränkungen für bestimmte Lebensmittel aus bestimmten Mitgliedstaaten daher weiterhin für viele Jahre beibehalten werden. Pr. 2006 und 200.000 Schafe auf 374 Farmen in Großbritannien immer noch ausgesetzt sind Regeln , die sie benötigen für Strahlung getestet werden und nicht erlaubt werden, um die Lebensmittelversorgung zu gelangen.

In Norwegen die Sami Leute waren von der Verschmutzung an ihren Rentieren betroffen gegessen niedrig , was Radioaktivität besonders empfindlich ist.

Tschernobyl ausgeführt

Die Probleme bei der Tschernobyl – Kraftwerk nicht mit dem Unfall im Reaktor enden Nr. 4. Der zerstörte Reaktor wurde gesiebt und 200 Meter Beton wurde zwischen Reaktor 4 und die Teile der Anlage gelegt, die noch in Gebrauch war. Ukraine Die Regierung ließ die drei übrigen Reaktoren aufgrund der Energieknappheit im Land zu arbeiten fortzusetzen. In 1991 brach ein Feuer im Reaktor nicht aus. 2, die dann aufgegeben wurde und außer Dienst gestellt. Reaktor Nr. 1 wurde in stillgelegte november Jahr 1996 im Rahmen einer Vereinbarung mit den internationalen Organisationen, einschließlich der IAEA. Und im November Jahr 2000 aus dem ukrainischen Präsidenten Leonid Kutschma persönlich für Reaktor Nr. 3 während einer offiziellen Zeremonie und schloss damit die gesamte Kraftwerk.

Der Vergleich mit anderen Unfällen

Der Unfall von Tschernobyl wurde im Vergleich Bhopalulykken in 1984 , wo eine Chemiefabrik in Bhopal in Indien durchgesickert 40 Tonnen giftiger Methylisocyanat , die 15.000 Menschen und zwischen 150.000 und 600.000 weitere Menschen wurden verletzt getötet wurden.

Andere Menschen verursachten Unfälle mit großen Zahl der Todesopfer sind:

  • Die Flut in Johnstown im Jahre 1889; 2209 getötet.
  • Banqiao Damm , 1975; 171.000 getötet.
  • Große Smog von 1952 in London ; etwa 12.000 Todesfälle.

Andere nukleare Unfälle und Unfälle mit Strahlung im Laufe der Jahre aufgetreten, wenn auch nicht im Maßstab Tschernobyl Unglück Ausmaß nähern. Andere bekannte Todesfälle in zivilen Atomkraft hat ein oder zwei Verluste abgedeckt. Durch das Feuer in der Windscale in 1957 und der Zusammenbruch in Three Mile Island in 1979 gab es keine Todesfälle.

Das Programm “ im Inneren des Sarkophags

Zu Beginn des neuen Jahrtausends zeigte Kanal UK Horizon Teile älterer Aufnahmen, und später, aus dem Inneren des Sarkophags. Das Programm sagt ein inzwischen pensionierter Atomwissenschaftler [ Wer? ] Dass der Sarkophag korrodiert ist so, dass der Sarkophag fallen zusammen in den nächsten 20 Jahren 90% Risiko. Es gibt jetzt, nach diesem Programm, zwei große Gefahren von Tschernobyl. Eine Bedrohung, die Zellen , die die Kernschmelze, die zusammen mit Sand und bildeten große Glasperlen , die extrem radioaktiv sind (TV – Programm in der einen der Strahlung von mehr als 200 X-ray ). Diese Glasbrocken sind heute durch zersetzen und kann das tödliche Material entweichen aus. Es gibt eine wachsende Besorgnis darüber , dass es in das Grundwasser gelangen wird. Eine andere , akutes Problem ist das verfallene Sarkophag mit großen Mengen von radioaktivem Staub auf den Zusammenbruch gefüllt wird über eine große Fläche ausgesendet.

Das Programm stellt fest , dass der Sarg muss eine Struktur sein , die für 100.000 Jahre dauern kann, etwa 10 – mal länger als die Pyramiden. [ Citation benötigt ]

Hinweise

  1. Nach oben springen^ Eine verheerende Reaktion Berlingske Tidende 1. Dezember 2001
  2. Jump up^ 90.000 Leben im Gegensatz zu dr.dk 22. April. 2006
  3. Nach oben springen^ 14. August 2013, ing.dk: Tschernobyl radioaktive Erbe in Bäume registriert. Die radioaktive Strahlung aus dem Unfall von Tschernobyl vor 27 Jahren Bäume dauerhafte Verletzung gegeben hat, zeigt amerikanische Studien. Zitat: „…“ Viele der Bäume hoch abnorme Wachstum haben, und es spiegelt die Auswirkungen von Mutationen und Zelltod durch Strahlung „sagte Professor Tim Mousseau von der University of South Carolina, einer der Forscher auf der Studie, BBC News sagte .. . „
  4. Jump up^ 7. Februar 2011, ing.dk: Vögel in Tschernobyl haben kleinere Gehirne. Die Strahlung rund um die Kernkraftwerk Tschernobyl hat dazu geführt , dass die Vögel in dem Gebiet fünf Prozent kleinere Gehirne haben. Dies ist auf weniger entwickelte Intelligenz, schreiben die Forscher in der Zeitschrift PLoS One.

Sevesoulykken

Sevesoulykken war ein Industrieunfall, der fand am 10. July 1976 um die Mittagszeit . 0.37 bei einer Industrieanlage in der Nähe der italienischen Stadt Seveso , ca. 9 km. von Mailand . Bei dem Unfall war es ein Leck eine giftige Substanz Dioxin (2,3,7,8-tetrachlorierten-p-dioxin (TCDD)) in Mengen gefährdeten Bevölkerung rund um die Pflanze für die höchste gemessene Dosis je. Der Unfall führte zu zahlreichen wissenschaftlichen Studien von Dioxinen schädlichen Auswirkungen auf den Menschen, wie der Unfall die Ursache für die war EU später Rechtsvorschriften erlassen , die so genannte die Lagerung und den Umgang mit gefährlichen Stoffen in dicht besiedelten Gebieten, zur Adresse Seveso – Richtlinie .

Bei dem Unfall wurden 2,5 kg Dioxin Ausbreitung über eine größere Fläche, nach einem Leck in einem Hochdruck – Kessel in der Firma ICMESA – eine Tochtergesellschaft der Swiss-US – Konzern Hoffman La Roche . Einer von der Gesellschaft Eigentümer und Manager, Lukas Hans Hoffman, war als Vice President der Umweltorganisation World Wildlife Fund ( WWF ).

Der Unfall war ein ernstes Ausmaß, weil weder Arbeitnehmer oder die allgemeine Öffentlichkeit über die in der Produktion verwendeten Substanzen informiert wurde, oder über den Unfall bis 8 Tage später, als das Unternehmen nach einem Gerichtsbeschluss geschlossen wurde. Erst 27. Juli war der Bereich um die Anlage evakuiert.

Dioxin ist ein synthetisches Toxin. Die Wirkung auf den menschlichen Organismus erreicht ihren Höhepunkt nach einem Jahr oder zwei, mit Hauterkrankungen , Tumoren , Haarausfall , Kopfschmerzen und Krebs . Es bricht die körpereigene normalen Abwehrmechanismen gegen Infektionen nach unten, und sind alle schwer wieder zu trennen. Aber die meisten störend ist die möglichen Auswirkungen auf die Erbsubstanz.

Ein Jahr nach dem Unfall waren 450 Kinder an einer schweren Variante des Leidens Hautkrankheit klorakne mit wenig Aussicht auf Genesung. Drei Menschen waren von gestorben Leberkrebs . Es gab 122 geboren deformierten Babys – darunter auch einige Mongoloid . In 1978 stieg die Zahl auf 157. Im Jahr vor dem Unfall, da nur neun abnormen Geburten in der gleichen Gegend.

Der Unfall in Seveso leitete die Scheinwerfer auf die Nordamerikaner Verwendung von Dioxin als løvfældningsmiddel in ‚ Vietnam . Es wird geschätzt , dass etwa 550 kg aus Ebenen verteilt waren, mit einer Dosis von 9 Gramm pro Hektar. Die Dosierung in Seveso betrug 40 Gramm pro Hektar. Um die Bereiche wieder bewohnbar zu machen, haben die 20 cm von der Bodenschicht zu entfernen hatte und ihn durch einen neuen Boden zu ersetzen.

Ragundasjön

Ragundasjön war eine 25 km lange und schmale See , die zwischen 6. und 7. Juni 1796. Der See lag im Osten bis in die Nacht bestand Jämtland während Indalsälven Prozess , in dem es einfach auszudrücken, zu Hammarstrand in Ragunda haben das Zentrum gewesen könnte der See .

In der Nacht zwischen 6 und 7. Juni 1796 leerte die gesamte Ragundasjön alles Wasser, etwa 300 Millionen Kubikmeter , in nur vier Stunden.

Die Ursache für eine von Schwedens größten von Menschen verursachten Katastrophen im Laufe der Zeit war , dass Magnus Huss , auch genannt Vildhussen einen Holz Kanal vorbei an der 35 Meter hohen Wasserfall Storforsen (Gedungsen) schaffen würde. Das Projekt scheiterte vollständig, wie der Bach , die er durch eine gegraben hatte grusås , wurde während einer Springflut weggespült, und damit alle Ragundasjöns Inhalt weg geführt. Eine riesige Welle stürzte durch den unteren Teil des Indalsälven, alles in seinem Weg zerstört. Merkwürdiger niemand getötet.

Als der Morgen dämmerte 7. Juni 1796 gab es, außerdem ist es, dass der See geleert wurde, drei weitere Änderungen:

  1. Die 35 Meter hohen Wasserfall Storforsen, auch Gedungsen genannt, nachgelassen und sich döda Fallet .
  2. Ein neuer Wasserfall Hammarforsen in der Nähe von Hammarstrand, etwa 10 Kilometer flussaufwärts, entstanden war.
  3. Die Sedimente und Landmassen spuledes weg mit Indalsälven in der Mündung nördlich von abgeschiedenen Sundsvall und bildeten das Delta in Midlanda wo sonst Sundsvall Flugplatz ab sofort verfügbar.

Quellen

  • Ein försvunnen sjö. Artikel in Svenska Familj-Record Book , Band III, Nr. II, Februar 1864. (Swedish)

Melasseulykken in Boston

Melasseulykken in Boston fand am 15. Januar Jahre 1919 im Bezirk North End in Boston , Massachusetts . Molasse war die häufigste Süßstoff in den Vereinigten Staaten zu der Zeit und wurde unter anderem verwendet , Backwaren und für die Herstellung von Rum .

Der Unfall ereignete sich, als ein 15 m hoher melassetank an der Reinheit Distilling Company explodierte. Der Behälter enthielt etwa 9,5 Millionen Liter, und die Explosion war stark genug , um die Schienen zu zerreißen und einen Zug auf Sturz der Bahnlinie neben der Fabrik. Mehrere Gebäude wurden dem Erdboden gleichgemacht. Die Melasse in einer Welle mit einer Höhe von zwischen 2,5 und 4,5 Metern ausgegossen, schnell auf etwa sein 56 km / h und einem Druck von 200 kPa.

21 Menschen starben und 150 wurden verletzt , als die viskose Masse sie treffen. Die meisten der Todesopfer wurden von der Melasse erstickte. Es dauerte mehr als sechs Monate , um die Melasse aus der kopfsteingepflasterten Straßen, Haus und Autos, und das Wasser im Hafen noch braun zu entfernen war im Sommer 1919. Reinheit Destillieren eine Million ausgezahlt Dollar in Schäden, die auf etwa 11.000.000 $ entspricht heute . Die Studie war eine der ersten Massenforderungen in Massachusetts.

Die Ursache des Unfalls ist nicht klar. Eine Theorie ist , dass die Idee überfüllt war , weil das Unternehmen so viel produzieren wollte Alkohol wie möglich , bevor das Verbot eingeführt wurde (was der Tag geschah danach, als der 18. Zusatz zur Verfassung der Vereinigten Staaten angenommen wurde). Andere Optionen sind gæringsprosessen in der Melasse kam so vorzuherrschen , dass der Druck in dem Tank zu groß war, oder dass die ungewöhnlich hohen Temperaturerhöhungen in der Stadt führte zu einer Instabilität in den Tank. Es wird festgestellt , dass die Temperatur von -17 ° C bis 4 ° C in der Zeit kurz vor dem Unfall geändert wurde.

Es wird behauptet, dass an heißen Tagen noch Melasse bis von der Straße in der Gegend rund um die Fabrik rieselt.

 

Kysjtym Unfall

Kysjtym Unfall ( russisch : Кыштымская авария , tr . Kysjtymskaja avarija ) war ein schwerer Atomunfall , der am nahm 29. september Jahr 1957 in Mayak Anlage für die Aufbereitung von Kernbrennstoffen , ca. 150 km nordwestlich von der Stadt Tscheljabinsk . Sie schätzen , dass die Spill war etwa zwei Millionen Curie (2 M C ) [1] . Der Unfall führte zu fast 200 Todesfälle und Krankheit im Gebiet Tscheljabinsk , aber die Stadt Tscheljabinsk ging frei. 10.000 Menschen wurden evakuiert, und bis zu einer halben Million Menschen in der Region haben, ausgesetzt worden Strahlung über den zulässigen Grenzen – in einigen Fällen bis zu 20 – mal mehr als die Opfer von Tschernobyl . [2]

Die Ursache für die Explosion war mangelnde Wartung des Kühlsystems in einem der Tanks für die Lagerung abgebrannter Brennstäbe . Ein Leck im System aufgetreten im vergangenen Jahr nicht korrigiert wurden, und der Zerfall der Brennstäbe begann zu trocknen. Es löste schließlich eine chemische Explosion in den kristallisierten Nitratsalze . Als Ergebnis der Explosion entkommen eine Menge radioaktiver Stoffe aus der Anlage. [3]

Die Anlage wurde in großer Eile gebaut und in völlig geheim Jahre 1945 – 48 als Teil der Sowjetunion Atomwaffenprogramm . Die Anlage wurde ursprünglich zur Herstellung von Plutonium für Waffen und fünf Kernreaktoren wurden für diesen Zweck gebaut. Später wurde die Anlage Plutonium aus demontierten Kernwaffen in Kraftstoff erneut zu verarbeiten umgewandelt.

Das Arbeitsumfeld war miserabel von Anfang an, die viel verursachte Krankheit bei den Mitarbeitern, und es gab einige kleinere Unfälle. [4]

In den ersten Jahren wurden abgeleitet Teil radioaktiv kontaminierte Wasser zu einer Reihe von kleinen Seen in der Nähe der Anlage und hinaus in den Fluss Techa , die der Fluss fließt in Ob .

Majak war das Ziel von Francis Gary Powers Spion Flug mit einem U-2 Flugzeuge im May Jahr 1960 . [2]

Erst in 1992 wurde der Unfall offiziell erteilt. Auch in 1967 und 1968 schien schwere Unfälle in Majak.

Hinweise

  1. Nach oben springen^ Siehe Liste der militärischen Nuklearunfälle und [1]  ( Webseite nicht verfügbar )
  2. ^ Nach oben springen zu:ein b CHELYABINSK „Die am stärksten kontaminierten Stelle auf dem Planeten“ – ein Dokumentarfilm von Slawomir Grunberg – Anmelden Productions – vertrieben von LogTV LTD
  3. Nach oben springen^ NTD – Gruppe. Dokumente über den Unfall im Jahr 1957 (auf rusisk) . Abgerufen am 17. Februar. 2013 .
  4. Nach oben springen^ Larin, Vladislav (September / Oktober 1999). “ Mayak ist zu Fuß verwundet „. „Bulletin of the Atomic Scientists“ 55 (5): 20-27. doi : 10,2968 / 055 005 008 . Abgerufen 2009.08.05 .

Bhopalulykken

Bhopalulykken war ein Industrieunfall, der am nahm 3. dezember 1984 – Anlage auf einem Pestizid in der indischen Stadt Bhopal . Die Industrieanlage wurde von der indischen Firma Union Carbide India Limited, im Besitz und betrieben , die von der amerikanischen Firma war im Besitz Union Carbide (50,9%) und einer Reihe von indischen staatlichen Banken und andere indische Investoren (49,1%). Die Fabrik in Bhopal wurde 1969 gegründet , um zu produzieren , das Pestizid Carbaryl . Im Rahmen der Herstellung von Carbaryl verwendet Methylisocyanid (MIC), auch die Fabrik begann im Jahre 1979 produziert Für

Der Unfall ereignete sich um Mitternacht, wenn die Fabrik entladen Methylisocyanat und andere giftige Gase , die mehr als 500.000 Menschen in den umliegenden Slums kam in Kontakt mit. Informationen über die Zahl der Toten infolge des Unfalls variieren. Die offizielle Zahl der Toten als direkte Folge des Unglücks ist 2259 Menschen. Die lokale Regierung in Madhya Pradesh hat eine Reihe von 3787 starb als Folge des Unglücks bestätigt. Andere Regierungsquellen schätzen die Zahl der Toten auf 15.000, und einige davon aus, dass zwischen 8000 und 10.000 innerhalb der ersten 72 Stunden starben, und dass eine zusätzliche 25.000 starben später als Folge von dem Gas ausgesetzt werden. Mehr als 25 Jahre nach dem Gasleck, undichte 390 Tonnen giftiger Chemikalien weiterhin giftige Stoffe in das Grundwasser der Region, Tausende von Anwohnern zu beeinflussen. Das Ausmaß der anhaltenden Verschmutzung ist umstritten.

Der Spill – Prozess

Unmittelbar nach dem Unfall in der Presse eine Reihe von Spekulationen über die Ursachen des Unglücks und der anschließenden Katastrophe anhängig. Es wurde auf genau nie erreicht , was Ursachen und welche Abfolge von Ereignissen , die zu dem Unfall geführt, aber es scheint jetzt Konsens zu sein , dass die Emissionen , weil es Wasser in einem Tank war , die etwa 41 Tonnen MIC, und dass dann trat eine chemische Reaktion, die den Effekt hatte , dass der Druck im Tank stark gestiegen ist , nachdem das Giftgas über ein Ventil entkommen. Einer der Forschungsfirma Arthur D. Little erschienenen Bericht von Mai 1988 [1] heißt es, dass die Spill in einem Lagertank aufgetreten Nr. 610. Aus unbekannten Gründen hatte einen Wasserschlauch in den Tank und durch das war in einer Zeit verbunden worden Abend am 2. dezember zwischen den Stunden. 22.20 und 22.40 wurde Wasser in den Tank gepumpt. Unmittelbar nach dem Druck im Tank erhöht, und es gab eine geringfügige Freisetzung von Gasen statt. Die Fabrikarbeiter versuchten , die Ursache des Unglücks zu ermitteln, und wurde auch durch Schließen einiger Rohre , durch die das Gas entweicht zunächst gestoppt. Kurz nach Mitternacht konnte der Schluss gezogen werden , dass es in den Tank und Fabrikarbeiter noch in der Entwicklung ein ungewöhnlicher Druck war dann entdeckt , den Wasserschlauch, der mit dem Tank verbunden wurde. Anschließende Untersuchungen zeigten , dass es wahrscheinlich zwischen 500 und 1000 Liter Wasser in den Tank gefüllt. Als Fabrikarbeiter festgestellt , dass es Wasser in den Tank gefüllt wurde, und der Druck stieg deutlich im Tank, beschlossen sie , 1 Tonne Tankinhalt in ein anderes Gerät zu leeren Wasser aus dem Tank 610. Im Zusammenhang mit diesem Versuch zur Entfernung die Bewegung des Tankinhalts aufgetreten , die wichtigsten Freisetzungen.

Es ist fraglich, ob Wasser in den Tank 610 als Folge eines angeschlossenen Wasserschlauch eingegeben oder wenn das Wasser kam in als unbeabsichtigte Folge eines Versuchs, die Anlage zu reinigen. Während der folgenden Klagen beansprucht mehr Arbeiter in der Fabrik, dass sie nicht wussten, dass die MIC nicht mit Wasser in Berührung gekommen waren, und dass die verwendete Wasser für die Reinigung der Kanäle.

Rechtliche Schritte

26 Jahre nach dem Unfall von einem indischen Gericht im Jahr 2010 herrschte über acht indischen Mitarbeiter und Mitglieder der Geschäftsführung der indischen Fabrik war. [2] wurde der Täter zu zwei Jahren Haft und Geldstrafen von 100.000 verurteilt INR . Die Verurteilten waren alle über 70 Jahre und starb vor Gericht erbracht wurde.

Es gibt laufende rechtliche Schritte in den US – Gerichten gegen Union Carbide, jetzt im Besitz von Dow Chemical Company . Niemand wurde von Straftaten in den USA Rechtsstreit verurteilt. Union Carbide, in einer Siedlung von den indischen Gerichten im Februar 1989 erkannte die moralische Verantwortung für den Unfall und für die vollständige und endgültige Lösung des Falles 470 bezahlt Millionen. USD an die indische Regierung die Höhe der Regierung für die Opfer des Unfalls verteilt werden sollten. [3] Die gerichtliche Beilegung von 1989 später brachte von Aktivisten vor dem indischen Supreme Court, im Jahr 1991 jedoch die Proteste gegen die Ansiedlung abgelehnt, [4] und der indische Supreme Court im Jahr 2007 wieder lehnte einen zweiten Antrag auf Aufhebung der Siedlung aus dem 1989.

Referenzen

  1. Nach oben springen^ Untersuchung von großem Ausmaß Vorfälle: Bhopal als Fallstudie , Ashok S. Kalelkar, Arthur D. Little, Inc., Cambridge, Massachusetts
  2. Jump up^ Bhopal – Studie: Acht verurteilt Indiens Gaskatastrophe , 07.06.2010, bbc.co.uk (Englisch)
  3. Nach oben springen^ Gerichtsurteil im Jahr 1989 (Englisch)
  4. Nach oben springen^ Entscheidung 1991 Urteil des indischen Supreme Court (Englisch)