Kategorie: Seen Syddjurs Gemeinde

Øjesø (Feldballe Sogn)

Øjesø ist ein klares Wasser Süßwassersee liegt in Ostjütland 1,5 km von Feldballe Stadt in Skramsø Plantage im Süden nur von Aarhus Flughafen in Tirstrup Zentrum des südlichen Jütland . Øjesø ist etwas mehr als einen Kilometer lang und durchschnittlich 400 Meter breit.

Nährstoffarm

Der See ist durch die letzten 20 Jahre für Düngemittel gereinigt worden und hat somit ein reines Süßwassersee werden. [ Citation benötigt ] Es gibt zwei spezielle Dinge über den See. Erstens ist es ein Wald – See ohne Gebäude herum. Erstens, dass der See nicht über es in Dänemark so gemeinsame Wand von sivskov entlang der Ufer , die sonst die Sichtbarkeit und den Zugang behindern würde. Der Grund für Letzteres ist , dass Øjesø an einem heißen Licht mit nährstoffarmen Sandboden ist. Darüber hinaus wird es keine Nährstoffe über Entwässerung von landwirtschaftlichen Flächen oder aus Abwasser Auslauf gegeben.

Flussmuscheln

Am Austritt aus dem See zu See Stubbe gibt es Flussmuscheln . Meeresfrüchte zeigt , dass es einen Hecht und Barsch. Die Fischereirechte liegt bei den verschiedenen Grundbesitzer. Es läuft von Meerforelle im Wassersystem sind, ist der See Teil, und das hat Zugang zum Meer über Mølleåen Süden Hügel mit Blick auf Jernhatten . Ebenso gibt es Otter im Wassersystem, wie einer der Gründe angegeben , warum Stubbe See, Jyllands drittgrößte See, aufgeführt wurde. Øjseø ist eine von drei Seen in diesem Wassersystem.

See Stubbe

Stubbe – See ist der größte See in Jütland . Es ist eine große , aber flache See von fast 4 km² (376 Hektar). Die Tiefe liegt im allgemeinen zwischen 3 und 4 Meter. Der See war ursprünglich das Ende eines Fjords , die aus ging Kattegat nördlich von Dråby Strand und ins Land. Entlang der Steilküste sind mehrere gefunden Steinzeitsiedlungen . In den 1800er Jahren, öffnen Sie die Landschaft rund um den See mit Heide und Sandverwehungen . So stoppen Sie die Treibsand Koniferen wurden gepflanzt, und heute gibt es große Plantagen (62 km²) in den Bereichen rund um den See.

Geographie

Stubbe – See und die Gebiete um (381 ha) wurde in 1963 geschützten Landschaftswerte zu schützen [1] . Stubbe – See wird auch als bezeichnet eine EU – Habitat – Bereich , weil es die Heimat ist Otter und eine wichtige Zucht und vor allem die letzte Ruhestätte für viele Vogelarten. Die wichtigsten Zuflüsse des Sees sind Laichgründen für Forelle . Der See befindet sich nördlich gelegen von Ebeltoft und südwestlich des Dorfes Gravlev .

Vogelturm

An den meisten Orten in der Nähe der See unzugänglich wegen sivskov neben Ufer. Am östlichen Ende gibt es einen öffentlichen Aussichtsturm, der Blick auf den See. Dänische Gesellschaft für Ornithologie hat eine Mietkabine für Mitglieder im nordöstlichen Ende des Sees. Von dort aus, eine Wiese hinunter zum See mit begrenzten Mengen von Schilf und Zugang zum Wasser.

Biomanipulation

An der Jahrtausendwende wurde ein ins Leben gerufen, ist es heute stellt sich heraus, scheiterte biomanipulationsprojekt , um den See mehr klares Wasser zu machen. Im Sommer kann das Wasser Algen-grün. Ein Teil der Strategie war die Erschöpfung in der Größenordnung von 1.000 Tonnen Weißfische mit Netzen, vor allem Muscheln und Brassen . Diese Fische ernähren sich von Kleinkrebsen, Wasserflöhe und dafinier , die Algen fressen. Die Idee war , dass weniger Raubfische Copepoden und dafiner bevorzugen würde , die Algen fressen, und mit weniger Algen sollte das Wasser wird klarer. Darüber hinaus ausgesetzt Hecht im See, ein Raubfisch, Muscheln und kleine Brassen essen. Ferner Gräben von Hütte Bereichen mit nährstoffreichen Wasser abgeschnitten. Da das Wasser weiterhin grün und Algen gefüllten Sommer zu sein, gelang es den Aufwand nicht. Wo sonst ist bekannt , dass es möglich ist , das Gleichgewicht von trüben See mit klarem Wasser See in dem Bemühen , so zu kippen, der natürlich auch zyklisch sein kann. Das ist ein See ohne menschliches Eingreifen zwischen klarem Wasser und trübe See über eine Reihe von Jahren schwanken. Von Biologe Seite geht eine Kritik an biomanipulationsprojektet auf das Projekt sozusagen nur noch halb so es fertig fertig war es fehlte ein Highlight der Wasserspiegel des Sees mit einigen Dezimeter war, auf einige Wiesen konnte im Frühjahr überflutet werden, dadurch Gründung einige flache Bereiche wie Laichplätze für Hecht, See , was fehlt.

Referenzen

  1. Jump up^ Über Konservierung von fredninger.dk

Kolindsund

Kolindsund ist ein abgetropft See auf Djursland mit einer Länge von ca. 25 km. Sundet hatte in der Steinzeit – Verbindung von Grenaa über Pindstrup und Allingaabro zu Randers Fjord und Hevring Bay. Nordostjütland war dann eine Insel im Meer Steinzeit. Das Wasser in Kolindsund war dann Sole . Nach der Wikingerzeit geschliffen Fjord und wurde Kolindsund ein flacher See. Die Wassertiefe ist wahrscheinlich nur ein paar Meter gewesen, und es ist für große möglich gewesen Röhricht im seichten Wasser.

Kolind ist am Ende des abgelassenen Kolindsund wo Ryom Å und Mårup Fluss der schmalen fließt in Kanal . Die Stadt wurde zum ersten Mal im Jahre 1416 als „erwähnt Kollingh “ und gab seinen Namen der Straße .

Die Bemühungen zurückzufordern

Ab ca. Jahre 1872 zu Jahre 1880 , das Projekt mit der Einstellung der Entwässerung von Kolindsund. Im März 1872 bildete eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit Sitz in Kopenhagen . Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung war verantwortlich für die Bauarbeiten, die im Mai 1872. Land Kanäle und begann Gren Der Fluss wurde mit einem Pick, Schaufel und Schubkarre im Zeitraum 1872-1873, und der See ausgegraben wurde im Sommer 1874. Die Arbeit geht gut voran, und so früh wie das abgelassene 3. Mai 1874 ging Pumpen in der neu gebauten Anlage zu starten und das Wasser sank 1,30 cm pro Tag. Im Jahr 1877, die meisten Gebiete mit Grassamen ausgesät. Das war vor etwa 2.500 Hektar sehr fruchtbaren Ackerland gewonnen und zurückgewonnen. Das wiedergewonnene Land wurde auf 6 Morgen in fenner aufgeteilt. Grundstück (3,3 ha).

Zwischen 1880 und den folgenden Jahren gebaut Aktieselskabet eine Reihe von landwirtschaftlichen Betrieben in Kolindsund und Personalmanager auf die die Operation verantwortlich. In 1921 , das Land und die Betriebe , die an die Aktiengesellschaft gehörte , wurde an private Eigentümer verkauft. Der Eigentümerwechsel kam viel zu klimatischen Bedingungen zu verstehen, da die neuen Besitzer in den Anbau anderer Kulturen setzen. Das Markenzeichen der Eigenschaften in Kolindsund ist , dass seit der Einstellung der Entwässerung als „saubere“ Fruchtbetriebe laufen (ohne Vieh) wurde.

In den 1930er Jahren, Kanäle , Dämme , Pumpstationen usw. allmählich obsolet geworden; zugleich ist Lodsejerlaget Organisation veraltet. Die Landwirte in Kolindsund wandte sich an das Parlament . Es wurde in der Folge das Sondergesetz über Kolindsund angenommen; Gesetz Nr. 139 vom 2. Mai Jahre 1934 .

Heute Kolindsund ein immer noch sehr fruchtbare landwirtschaftliche Anbaufläche mit Getreide und Saatgut.

Drainage – Methode

Kolindsund werden durch Kanäle Nordkanal und Südkanal Reifung zu Kattegat in Grenaa abgelassen. Die beiden peripheren Kanäle schneidet den Strom ab, die sonst in den Bereich fließen würde. Ein dritter Kanal, Center-Kanal, abtropfen lassen die Straße und ist über zwei Pumpstationen im Nordkanal gepumpt.

In den letzten Jahren gibt es bei der Wartung des Kanalsystems zurückgeschnitten, die Kolindsund, in Form von reduzierten Unkrautschneid entwässert und Graben, um die Wasserdurchgänge zu gewährleisten. Das Ergebnis kann nördlich von Kolind hier gesehen werden, wo eine Hauptstraße, Korup Skovvej wird im Winter 2007 überflutet.

Die Förderhöhe ist etwas mehr als 5 Meter. [1] Die Pumpstationen in den Dörfern Fannerup und Enslev . Kolindsund ist bis auf 2 Meter unter dem Meeresspiegel, und die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Pumpen. Wenn in der zweiten Hälfte der 1800er Gestaltung war Kapazität von der durchschnittlichen Menge von regen vorhergesagt Pumpen, die auf der entwässerten Fläche fällt. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Notwendigkeit der doppelt so groß Auspumpen, [1] etwas, was Probleme mit der Pumpleistung von Dampfkraftpumpen verursacht. Dies bedeutete , dass große Teile des Schalls in den ersten Jahrzehnten zu sumpfig war Getreide zu wachsen. [1] Das Problem ist , dass das Grundwasser aus den höheren Rand Hügel und Felder in den Norden und Süden Kanal laufen und in den Klang. [1] Das Wasser in den Bereichen Ton als Federn entstehen könnten. Diese Fülle konnten spontan auftreten und lokale Sümpfe bilden, die Landwirtschaft einige Probleme im Laufe der Jahre verursacht hat. [1] Die meisten Federn sind jetzt verrohrt und in Center – Kanal setzen.

Wiederherstellen

Der Verein Kolindsund Freunde haben seit 1999 daran gearbeitet , die See Kolindsund wieder zu bekommen und das Gebiet in ein Erholungsgebiet umgewandelt bekommen. Nord- und Gemeinde Syddjurs hat beschlossen , einen Katalog von Ideen für die Entwicklung der Region zu erstellen [2] .

Literatur

  • Finn Hansen (1969): Kolindsund, A Landwirtschaft Geographische Analyse
  • Britta Flou, Børge Kjær, Jytte Thor Dahl 1 Ausgabe 1980)
  • Kolindsund-ein Stück Djursland sagt Dänemarks Geschichte …