Kategorie: Seen in Odense Municipality

Naesbyhoved See

Naesbyhoved See war etwa 1,65 km² [1] großer See lag einen Kilometer nördlich von Odense aktuellen Zentrum. Der See war der zweitgrößte auf Fyn von Arreskov [1] , und bis 1863 ein beliebtes Ziel für Odense Bürger versiegen , die dann suchten Fruens Buche . [2] Ein kleiner Teil des östlichen Teils des Sees ist in dem aktuellen enthält Odense – Kanal und Odense Inner Harbor , das im Jahr ausgegraben worden war , 1796 [3] bis 1804 [4] (mit späteren Erweiterungen), während der Rest von ausgedörrtem Land überträgt bl .a. Åløkke Farm . Im See gab es fünf Inseln: Shop Thor Lund (und kleinen Thor Lund), Groß Brase Holm, Klein Brase Holm, Vieholmen und Gåseholmen. [5]

Auf einer Halbinsel , die aus dem See der nördlichen Ufer ausging, war Næsbyhoved Castle , die während zerstört wurde des Grafen Fehde in 1534. Etwas weiter westlich konnte in flachen Boote segeln von Odense an Stavids Fluss und in der Burg und in der Nähe Odense warum bei Skipper Stadt Leiter wurde Polen im Wasser eingerichtet, um unerwünschte Segeln zu verhindern. [6]

Der erhaltene Stavids Å Durchsatz nordwestliche Ecke des Sees. Nach einer Restaurierung im Jahr 2011 abgeschlossen, kehrte der Fluss in seinem ursprünglichen Anschlagen in der Gegend. [7] Stavids Flusstal befindet sich westlich von wo Naesbyhoved See lag.

Lage

Der See lag in den aktuellen Åløkke 15 Minuten nordöstliche Ecke, von zeitgenössischen Definitionen beschrieben: [1] Im Norden war der See von Bogensevej begrenzt, die Halbinsel mit Næsbyhoved Wald und einer gedachten Verlängerung des Schloss Bakkevænget von Odense Kanal zu Møllekajen. Im Osten waren die Abgrenzung etwa Møllekajen und bis zum Beginn des Eastern Piers, wo es eine kleine Halbinsel , die größere Halbinsel war mit Blick auf , dann lief See entlang der westlichen Seite des aktuellen Tolderlundsvej und bis auf den Boden des Beckens. Im Süden war die Abgrenzung Boden des Docks zu Åløkke Skov östlichen Rand, dann Åløkke Wald und Snapindskovs Nordrand, mit einem Abstecher nach unten zu Rugårdsvej . Im Westen war die Abgrenzung etwa Søhus Weg bis zu Bogensevej.

Hinweise

  1. ^ Aufspringen:ein b c Jacobsen, 1996 , S. 32..
  2. Aufspringen^ Jacobsen, 1996 , S.. 7.
  3. Aufspringen^ Harnow 2004 , S.. 47.
  4. Aufspringen^ Harnow 2004 , S.. 61.
  5. Aufspringen^ Jacobsen 1996 , ss. 11, 33-34.
  6. Aufspringen^ Jacobsen, 1996 , S.. 14.
  7. Aufspringen^ Natur Agentur: Stavids Fluss windet sich wieder

Quellen / Literatur

  • Jacobsen, Hans Henrik (1996). Naesbyhoved See und Schloss . Næsby: Local History Publishing in Næsby. ISBN 87-985740-1-9 .
  • Harnow, Henrik (2004). Odense Hafen und Kanal 200 Jahre . Odense: Odense Museen der Stadt. ISBN 87-7838-938-0 .