Kategorie: Odense Zoo

Springtamarin

Springtamarin ( Callimico goeldii ), auch genannt Goeldis Affen oder Goeldis Seidenäffchen , ein kleiner südamerikanischer vestabe lebt in dem Oberlauf des Amazonasgebietes in Bolivien , Brasilien , Kolumbien , Ecuador und Peru . [1] Es ist die einzige Art , die in der Klasse klassifiziert ist Callimico und Affen werden manchmal als die „callimicos“.

Der Name „Goeldis marmoset“ kommt aus dem Schweizer Naturwissenschaftler Émile August Goeldi (1859-1917).

Referenzen

  1. ^ Aufspringen:ein b “ Callimico goeldii „. Rote Liste der IUCN . 2008 . Abgerufen 2015.05.15 .

Südamerikanischer Tapir

Lavlandstapiren ( lateinisch : Tapirus terrestris ) ist ein tapir in der Größenordnung von Unpaarhufer . Das Tier erreicht eine Länge von 1,7-2 m mit einem Schwanz von 46 bis 100 cm mit einem Gewicht von 225-250 kg. Die Art lebt in Nord- und Mittel Südamerika . Sein Fell ist bürstenähnliche. Er lebt in der Nähe von Wasser und schwimmt gut. Die Nahrungssuche in der Nacht , wenn das Menü auf ist Gräser , Früchte , Zuckerrohr und anderer Vegetation.

Quellen

  • (En) IUCN Rote Liste gefährdeter Arten: Tapirus terrestris

Igor (Tiger)

Igor war Odense Zoo männliche Tiger Rasse Sibirische Tiger ( „Panthera tigris altaica“) im Zeitraum von 2008 bis 2015 , wo nach einer langen Krankheit d geopfert wurden. 20. April.

Biographie

Igor wurde in Jurgues Zoo in Frankreich 25. Dezember geboren, 2002 und zog nach Odense Zoo im April 2008. Wie alle Tiere in der Europäischen Zoo Zusammenarbeit EAZA enthielt Igor in einem Zuchtprogramm , wo die Tiere in gefährdeten Arten mit Artgenossen zusammen zu schätzen auf dem Genpool der Bevölkerung von in Gefangenschaft gehaltenen Tieren. In diesem Zusammenhang Igor eine sehr seriöse Person mit einem der höchsten genetischen Rankings in Europa . In Odense Zoo Igor Paar gebildet mit einem entsprechenden hoch bewerten sie, Tira, die in fünf sehr seriösen Kätzchen von zwei Würfen geführt hat. Ein Wurf im Jahr 2013 , bestehend aus einem männlichen und einem weiblichen und später einem Wurf im April 2015 von drei Kätzchen. Männer des Jahres 2013 war Anfang dieses Jahres zu einer gesendeten Zoo in Krakau , während das Weibchen ist zu richten an Kasachstan noch in diesem Jahr. Der neue Wurf ist noch so jung , dass die Kätzchen nur noch mit der Mutter Tira bewegen. Diese Jungen wurden nur 14 Tage vor Igors Töten geboren.

Töten

Es waren die Folgen von Blutgerinnsel in das Rückenmark , die der Grund für die Tötung war. Blutgerinnsel Pens Folgen haben seit mehreren Jahren auf Igors hinten sichtbare Auswirkungen hatten und haben bleiben und hatten Probleme , die Beine in Beziehung zueinander setzen. Diese Effekte haben in der letzten Woche des Tigers, und es wurde nicht in Betracht gezogen Lage , das Tier zu verteidigen Lebensqualität mehr. So wurde das Töten so eine informierte Entscheidung. Die Tötung wurde von dem durchgeführten Tierarzt, Steffen Knold, und es war nur als Tötung eines durchgeführter Hund oder Katze , und Igor wurde zunächst betäubt und dann eine Injektion des Tötungsmittels gegeben.
Igor war einer der beliebtesten und beliebtesten Tiere in Odense Zoo und seine Tötung wurde von den Gästen mit Beileid und Ehrungen auf der empfangenen Social Media .

Emu

Emu ( lateinisch : dromaius novaehollandiae ) ist ein großer australischer Vogel , der nicht fliegen kann. Der Vogel hat eine Höhe von etwa 150 bis 190 cm und ein Gewicht von 30-55 kg. Es wird angenommen , am engsten verwandt sein kasuarerne . Emu ist die einzige lebenden Arten in der Familie Dromaiidae , die oft unter rangiert haben die Laufvögel , aber jetzt zur Verfügung gehören vorgeschlagen Casuariiformes . [1]

Emu ist weit verbreitet in den meisten Australien . Die Bevölkerung wird angenommen , dass etwa 800.000 sein Einzelpersonen . Es kann bis zu 50 km / h laufen und bis zu 30 Jahre alt sein. [ Citation benötigt ]

Füttern

Emu isst frisches Gras , Grassamen, Wurzeln , Insekten und Früchte . Es kann in der Regel eine lange Zeit ohne überlebt Wasser . [ Citation benötigt ]

Ausgestorbene Emus

Heute gibt es nur eine einzige Spezies, Emu, aber bevor die Europäer nach Australien kamen , waren es zwei weitere Arten:

  • Känguru-Emu, D. baudinianus ( ausgestorben etwa 1827 ) [2]
  • Schwarz Emu, D. ater (ausgestorben etwa 1805 ) [3]

Hinweise

  1. Aufspringen^ John H. Boyd. Taxonomy in Flux . Zusammenfassung von Forschungsergebnissen in Vögeln phylogenetische Systematik . Archivierte aus den ursprünglichen 2013.12.03 . Abgerufen 2014.01.02 . Archivierte 2013.12.03.
  2. Aufspringen^ Birdlife International 2012 dromaius baudinianus . IUCN Rote Liste gefährdeter Arten. Version 2013,2
  3. Aufspringen^ Birdlife International 2012 dromaius ater . IUCN Rote Liste gefährdeter Arten. Version 2013,2

eichhörnchenaffe

Dødningenhovedaben (Saimiri sciureus) ist ein amerikanischer Affenarten in der Gattung Eichhörnchenaffen . Er lebt natürlich in den Wäldern in Bolivien , Brasilien und Peru . Die Körperlänge ist 25 bis 37 Zentimeter und hat einen 37 bis 43 cm langen Schwanz. Männchen kann bis zu 1 kg wiegen, während das Weibchen ein maximales Gewicht von 0,75 kg erreicht. Er hat kurzes dichtes Fell in entweder grau oder olivgrün, während die Kopf, Unterarme, Hände und Füße sind orange-gelb. Das Gesicht ist weiß, während die Kappe schwarz ist.

Dødningehovedaben leben natürlich in Gruppen von 45-75 und ernährt sich hauptsächlich von Insekten und Früchte, aber die Diät je nach Jahreszeit variieren. Es nutzt die Mehrheit des Tages auf der Jagd nach Insekten (bis zu 50%) und ca. 10% der Früchte. Außerdem essen die anderen Pflanzenteile wie Blätter, Blüten, und in geringerem Maße auch Eier und kleine Wirbeltiere.

Hinweise

  1. Aufspringen^ Boubli, J.-P., et al. (2008). “ Saimiri Sciureus „. Rote Liste der IUCN . Abgerufen 15. Juni 2016 .

Cichliden

Cichliden sind Fische aus der Familie Cichlidae der Ordnung Perciformes . Die Familie ist sehr umfangreich mit großer Vielfalt und mindestens 1.650 Arten beschrieben worden. hört damit die Familie eines der größten in den Wirbeltieren und neue Arten jedes Jahr entdeckt werden. Viele sind noch nicht beschrieben , warum die endgültige Anzahl der Arten ist nicht bekannt; aber es wird geschätzt , dass es 2000 bis 3000 Arten. Buntbarsche sind weit verbreitet eingesetzt aquaristisch , weil viele Arten sehr bunt sind oder haben ein interessantes Verhalten. Einige Buntbarsche sind wichtige Speisefische.

Beschreibung

Cichliden weist eine Vielzahl von Körpern Gebäuden und ist in den Größen von 2,5 verfügbaren Zentimetern bis fast 1 Meter Länge. Die Mehrzahl der Arten sind von mittlerer Größe, oval geformt und seitlich leicht zusammengedrückt wird , und kleine Versionen von ähneln kann perch . Einige Arten haben eine flachere Druck und scheibenförmigen Körper. Andere Arten haben einen länglichen kreisförmigen Körper.

Verbreitung und Lebensraum

Die größte Zahl der Arten finden sich in tropischen Afrika , von denen viele leben in der Großen Seen ( Malawi , Tanganjika und Victoria ). Über 400 Arten leben in der Mitte – und Südamerika . Einige Arten kommen um Kuba und Hispaniola , während eine einzelne Spezies mit Sitz in Texas , USA .

17 Arten kommen in Madagaskar und in Asien auftreten 15 Arten in lebende Indien und Sri Lanka . Eine einzige Spezies im Süden gefunden Iran und sieben oder acht Arten kommen in Israel und Jordanien ( Jordan – Tal ).

Im Allgemeinen Cichliden Süßwasserfische , aber einige Arten tolerieren Brackwasser und können zum Beispiel. leben in Mangroven . Dies gilt insbesondere für Arten aus Indien, Madagaskar, Kuba und Hispaniola.

Ernährung und Fortpflanzung

Die Diät für Cichliden reichen. Einige Buntbarsche sind entschieden Raubfische , andere sind planktonspisere und schließlich gibt es Arten , die ausschließlich auf leben Pflanzen . Einige Arten sind hoch spezialisiert und ernähren sich von Schuppen oder Augen anderer Fische , wie sie angreifen.

Buntbarsche haben in der Regel eine entwickelte elterliche Fürsorge , und die meisten Arten verkaufen ihre Eier auf einem Substrat und dann ein oder beide Elternteile die Eier bewacht. Einige Arten sind Mund Grübeln , wo einer der Eltern halten die Eier in den Mund , nachdem sie gelegt und befruchtet. Wenn die Eier ausgebrütet haben, können die Larven in der Mundhöhle entwickeln.

Discusfisken ist für eine besondere Form der elterlichen Sorge bekannt als Eltern eine besondere Schleimschicht absondern , die Kinder auf den ersten Wochen essen , nachdem sie aus dem Ei gekommen ist.

Was bedeutet , dass Fisch zu essen

Einige Buntbarsche der Gattung Tilapia werden in großen Teilen der Welt gezüchtet , die den Fisch essen. Es ist die drittwichtigste Fische in der Aquakultur , aufgrund des schnellen Wachstums der Fische und hohen Gehalt an Protein . Neben den Fisch im Gegensatz zu, zum Beispiel. Lachs und Forelle mit Gemüse Futter gezüchtet werden. Die wichtigste Produktion von Tilapia geschieht in China . Die Familie stammt ursprünglich aus Afrika.

Aquarium Hobby

Buntbarsche sind beliebte Aquarienfische und viele Arten sind leicht in einem Aquarium zu halten. Scalaren und Discusfisken sind seit Jahrzehnten gezüchtet, und somit eine große Anzahl von Pflanzenarten mit auffallenden Farben oder Muster erhalten. Das Interesse an der Cichliden nahm einen großen Sprung in den 1970er und 1980er Jahren, als viele spannende Arten aus den Großen Seen im Handel erhältlich wurde.

Quellen / Referenzen

  • fishbase.org
  • Chapman, Frank A. (Juli 1992)

PygmäenMarmoset

Dwarf Seidenaffe ( Cebuella pygmaea ) ist ein Seidenäffchen in der Familie von Eichhörnchen Affen . Diese Spezies ist die weltweit kleinste Affenart . Das Tier , solange eine Länge von 12-15 cm mit einem Schwanz von 17-23 cm und ein Gewicht von 100-125 g. Seine Nahrung besteht aus Früchten , Insekten und Saft. Es wird im Alter von zwei Jahren geschlechtsreif und kann bis zu 12 Jahre alt sein. Er lebt in dichten Regenwald entlang von Flüssen in den westlichen Brasilien , südöstlichen Kolumbien , Ost – Ecuador und östlichen Peru .

Das Weibchen ist für 140 Tage schwanger, bevor sie geboren 1-3 Jungen gibt.

Hinweise

  1. Oben springt^ de la Torre, S. Rylands, AB (2008). “ Cebuella pygmaea „. Rote Liste der IUCN . Abgerufen 2016.06.11 .