Kategorie: Pelz

Fur Fossilien 55.000.000 Jahre

Fur Fossilien 55.000.000 Jahre ist eine dänische Museum befindet sich in Nederby , auf der Insel Fur im Limfjord , die eine große Sammlung von frühen enthält Eozän Fossilien gefunden Moler , eine Schicht des Bodens wird gemeinhin als die Moler und die darunter liegende Stolle Klint Ton auf Fur. Das Museum erzählt über die Region Geologie und ist auch ein Heimatmuseum mit kulturellen, ethnologischen und archäologischen Arbeiten auf Pelz.

Das Museum wurde früher als Fur Museum bekannt, war aber bei einer Fusion mit Sallingsund und Omegns Museum , Skive Kunstmuseum , Skive Museum , Spøttrup Borg und Skive Kommune fünf lokalen Archiven Teil muserum .

Die Fossilien

Die Ausstellung zeigt eine Probe der vielen fossilen Arten im 54-55500000 Jahre alten Erdschicht auf Pelz gefunden. Unter anderem Fisch , Vögel , Pflanzen , Insekten , Schildkröten , Seeschlangen und verschiedene Boden lebenden Tiere. Anlässlich des 20. Jahrestages von danekræordningen lieh das Museum im Jahr 2010 einen großen Teil der fossilen Grube in Fur gefunden, von dem Natural History Museum , das heute Museum die größte Ausstellung von fossilen Grube in Dänemark präsentieren. [1]

Geoparken

Hinter dem Museumsgebäude ist ein Steinpark , der täglich für Geoparken genannt. Der Park ist als Fußwege entworfen stellt eine Zeitleiste , die aus erstreckt historischen Zeiten und 1,4 Milliarden. Jahre in zurück geologischen Zeit . Zusätzlich zu den vielen großen Felsen, die alle Vertreter ihrer geologischen Zeitdauer sind, die den Park umfasst auch mehrere historische Tiere. Durch Kreide sind zum Beispiel ein 3,5 Meter hohes Modell eines etablierten Tyrannosaurus rex und Triceratops , während an den Abschnitt Gletscher Felsen gesehen Mammuts und die aurochs .

Die Tiere werden von lokalen Künstler Poul Erik Nielsen durchgeführt, die zu verwenden , hat sich entschieden , Heide und Weide als primäre Baustoffe. Viele der Steinpark liegt an den Küsten von Pelz gesammelt, und somit als Zugangsschlüssel für Strand Steine verwendet werden können.

Quellen

  1. Nach oben springen^ Bonde, N., Andersen, S., Hals, N., und Jakobsen, ST (2008). Danekræ – Dänemarks beste Fossilien. Kopenhagen: Gyldendal. p. 224

Nederby (Fur)

Nederbyist die größte Stadt auf der Insel LimfjordFurnördlich vonSallingmit 553 Einwohnern (2016) [1] . Nederby liegt 30 Kilometer nördlich von gelegenSkiveund fünf Kilometer nördlich vonSelde.

Die Stadt befindet sich in Region Midtjylland und gehört zur Gemeinde von Skive . Nederby befindet sich in Pelz Sogn .

Fur Kirche befindet sich im südlichen Teil von Nederby entfernt.

Quellen

  1. ^ Nach oben springen zu:ein b c Statistics Denmark : Statistics Denmark Tabelle BY1

Fur Kirche

Fur Kirche ’s Pfarrkirche auf der Insel Fur im Limfjord . Die Kirche ist dem Heiligen gewidmet ist . Morten und wird daher auch als Sct. Mortens Kirche . Bei der Gemeinde – Website und in den Schriften der Kirche verwendet auch die alte Schreibweise für den Namen der Insel und damit die Kirche als Fuur Kirche zu benennen.

Kirche Aussehen

Kirche äußere

Die Kirche liegt hoch auf einem alten Meeresklippe auf der Ostseite der Insel. Es ist eine große Kirche mit einem langen Schiff als Turm im Westen und der Chor und Apsis im Osten haben. Es ist teilweise aus Granit und zum Teil aus rotem Backstein – ein Sandstein gefunden lokal auf Pelz. Es hat – ein wenig ungewöhnlich – Veranda auf der Nordseite. Hier ist auch eine Treppe in den zweiten Stock des Turms. Die Kirche ist mit Blei überdacht.

Das Interieur

Der aktuelle Retabel besteht aus den Seitenflügeln des ursprünglichen mittelalterlichen Altarbild mit Bildern der 12 Apostel. In der Mitte ist ein modernes Nachbildung eines mittelalterlichen Kruzifix. Der alte altertavles zentristischen passiert ist. Das Taufbecken ist das Original, hergestellt vermutlich von einem englischen Steinmetzmeister. Die Kanzel ist im Renaissance-Stil aus den 1600er Jahren und ist eine so genannte lektorieprædikestol ursprünglich über die Öffnung zwischen dem Chor und Schiff gelegt.

Kirchengeschichte

Die Kirche wurde in den frühen 1100er Jahren gebaut. Es war bald nach dem Bau zu Viborg Domkapitel übertragen und gehörte dann zu dem Domkapitel bis zur Reformation.

Moler

Moler ist eine geologische Formation von tidelig Eozän (56,0-54,5 1.000.000 Jahre), die in den zentralen Teil der zu sehen ist der Limfjord Bereich von Silstrup und Mors im Westen Pelz und Ertebølle im Osten. Fur Bildung wird in stillgelegte Steinbrüche und viele Küstenklippen in der Gegend, mit sichtbaren Hanklit auf Mors und Knud Klint auf Pelz als die bekanntesten Orte , an denen Moler gesehen werden kann.

Geologie

Moler ist eine geologische Formation Ablagerung in marinen Bedingungen. Die ca. 60 Meter dicken Ton Diatomit bestehend aus Diatomeen und Tonmineralien und mehr als 180 Schichten von Vulkanasche . [1] Zum Zeitpunkt der Bildung wurde das Gebiet durch einen 200-400 Tiefsee Meter bedeckt und die nächste Küste war wahrscheinlich irgendwo in der aktuellen Norwegen, 150-200 km nach Norden.

In Dänemark wird Moler oft bei den informellen Namen „diskutiert Pfeiler „. Im Durchschnitt besteht Moler von 2/3 Kieselsäure, abgeleitet von Diatomeen und 1/3 Tonmineralien mit verschachtelten Schichten von Vulkanasche und individuelle Horizonte mit Kalkablagerungen unter Fossiliensammler bezeichnet als Zementstein. Der Name Zementstein , weil Sie bisher verwendeten sie Zement herzustellen. Zementstein gebildet über ½ – 1 ½ Meter unter dem Meeresboden, wo Moler abgeschieden. Zementstein gebildet , wenn hartes Wasser im Sediment abgelagert aus dem weichen Schlamm und Kalkstein gedrückt.

Led

Moler kann in zwei Teile aufgeteilt werden Teil genannt: Der untere Teil der Formation – Knud Klint Led, benannt nach einem Ort im Pelz. Es ist fast 40 Meter dick und enthält die negative nummerierten Ascheschicht. Der obere Teil der Formation – Silstrup Led nach Silstrup Kopf auf den Namen Thy . Es ist etwa 25 m dick und umfassen die positive nummerierten Ascheschicht.

Ash Schichten

Mehr als 200 der Ascheschicht überwiegend basaltische Zusammensetzung wurde in Fellbildung gefunden. Belgische Forscher haben entdeckt , dass dei erste im Zusammenhang mit einer Untersuchung der Zementstein im Jahre 1883 , dass die dunkle Schicht von Pelz war Vulkanaschebildung [2] . Sie hatten irrtümliche Gedanken verwendet , dass die Schichten aus kohlenstoffhaltigem Sand bestehen.

OB Bøggild gab 1918 Ascheschichten Zahlen und teilte sie in einer niedrigeren „negative Asche – Reihe“ , bestehend aus verstreuten Schichten, nummeriert unten -1 bis -39, und eine obere „positive Ashes – Serie“ mit eng beieinander liegenden Schichten, aufwärts nummeriert von 1 bis 140 [3]

Vergleiche mit Ascheschichten in Ölquellen in der gefunden Nordsee , zeigt an, dass die Moler gleichzeitig mit abgelagert wurden Sele Bildung und Balder Formation in der Nordsee. [4] Die Ascheschichten haben auch an anderer Stelle in Dänemark, gefunden worden , England , Österreich und den Golf von Biskaya , die sich zwischen der französischen Westküste und der spanischen Nordküste.

Die Vulkanasche in Moler stammt aus den Tagen , als die europäischen und amerikanischen Kontinentalplatte auseinander drifteten, wobei der Nordatlantik gebildet wurde und der Mid-Atlantic Ridge aufgetreten. Die Vulkane sind zu sehen Spuren 1200-1500 km entfernt daher war. Berechnungen haben gezeigt , dass die Gesamtmenge der Asche aus dem Ausbruch kann in Moler zu sehen hat etwa 21.000 km³ gewesen.

Die stärksten Vulkanausbrüche (Ascheschichten +19) betrug ca. Vor 54.000.000 Jahre. In diesem einen Ausbruch spie Vulkane rund um 1.200 km³ Asche und andere vulkanische Material, das auch in einer geologischen historischen Perspektive, die weithin als einer sehr großen Ausbruch betrachtet. [5]

Fossilien

Moler ist bekannt , eine Vielfalt von sehr gut erhaltenen haben Fossilien von unter anderem Fische, Insekten, Vögel, Pflanzen, Seeschlangen, Schildkröten und verschiedene Bodentiere.

Einer der Einzigartigkeit Fur die Bildung Fossilien ist , dass sie sowohl terrestrischen und marinen Formen darstellen. Daher sind sie auch eine sehr zuverlässige Quelle Rekonstruktion der Paläontologie. Seit der Einführung von Danekræ Regelung im Jahr 1990, Moler die Schichten in Dänemark , wo es am meisten gefunden Danekræ . Diese können an der auf dem Display zu sehen fossilen und Moler Museum , Pelz Fossilien 55.000.000 Jahre und dem Geologischen Museum . [6]

Moler knapp über dem abgeschiedenen Paläozän – Eozän Grenze, ca. vor 55 Millionen Jahren und sein Gehalt an tropischen und subtropischen Pflanzenwelt zeigt an, dass sich das Klima nach dem Paläozän-Eozän termalmaksimum (PETM) (4-8 ca. mäßig warm war ° C wärmer als heute).

Insekten

Große Insektenfauna mit mehr als 200 bekannten Arten, von denen viele sind die ältesten bekannten Kopien von ihren Familien. Viele der Fossilien sind sehr gut unter anderem bewahrt erhaltenen Farbmarkierungen auf den Flügeln, Augenlinsen und vieles mehr. Die große Vielfalt der Insekten , die Pflanzensäfte saugen, was darauf hinweist , dass es in hat Skandinavien hat eine üppige Vegetation mit vielen verschiedenen Arten. [7] [8] 

Fisch

Es sind mehr als 60 Arten von Knochenfischen aus der Moler und mehr als 15 verschiedene Arten von Knorpelfische . Die häufigste Fisch ist ein Verwandter des heutigen argentinien , könnte es bis zu 10 cm betragen. lang. Die zweitmeisten fossilen Fisch ist ein Verwandter der heutigen Schmelz . Wie für die Insekten sind der Fische sind die ältesten bekannten Kopien von ihren Familien. [7] [10]

Crustaceans

Es gibt nicht viele Arten von Krustentieren in Moler gefunden. Es gibt bekannte Schließfach für einen kleinen, wahrscheinlich Schwimmen, Krabben, lange Hälse, Asseln und die einzige fossile Arten von Garnelen in Dänemark. [11]

Reptilien

Es gibt bekannte verschiedene Arten von Meeresschildkröten aus der Moler. [7] .In einer von ihnen, eine riesige Lederschildkröte ( Eosphargis breineri) [12] wurden Spuren von erhaltenen Weichgewebe und die Pigmentierung der Haut gefunden [13]

Mehrere gut erhaltene Exemplare der Meeresschildkröten gefunden in Fellbildung , wo die beiden bestimmt worden zu sein brandneue Art der Gattung Tasbacka [14]

Es wird auch versteinerte Überreste von Seeschlangen in Moler gefunden. [15] [16]

Vögel

Die frühesten tertiäre Fauna mit mehr als 30 Arten, einige fast in 3D erhalten und sogar mit Federn. Die meisten sind die frühesten innerhalb ihrer bekannten Reihenfolge . Alle haben terrestrische Vögel gewesen. [19] [20] [21]

Referenzen

  1. Nach oben springen^ Pedersen, GK & Surlyk, F., 1983: Der Moler, einen späten Paläozän ascheLager Diatomit aus Norddänemark. Bulletin Geological Society of Denmark, 32, 43-65.
  2. Nach oben springen^ Prinz, W. & Ermengem, E. van 1883 Recherches sur la Struktur de quelques Diatomées weiter dans le „Cement Stein“ Sie Jütland. Ann. Soc. Belge de Microsc., 8, 1-74
  3. Nach oben springen^ Bøggild, OB 1918: Die Vulkanasche in der Moler und eine Übersicht über Dänemarks frühen Tertiærbjergarter. DGUIISerie, Nr. 33, S.. 159, Tafel 1-16
  4. Nach oben springen^ Pedersen, SAS (2008). “ Paläogen Diatomit Ablagerungen in Dänemark: geologische Untersuchungen und angewandte Aspekte „. Bulletin der Geological Survey von Dänemark und Grönland 15 : 21-24.
  5. Nach oben springen^ Egger, H. und Brückl, E., 2006: Gigantische Vulkanausbrüche und Klimaveränderungen in den frühen Eozän – International Journal of Earth Sciences, Band 95, Nummer 6, 1065-1070.
  6. Nach oben springen^ Bonde, N., Andersen, S., Hals, N., und Jakobsen, ST (2008). Danekræ – Dänemarks beste Fossilien. Kopenhagen: Gyldendal. 224 pp.
  7. ^ Nach oben springen zu:ein b c Pedersen, GK, Pedersen, SAS, Bonde, N., Heilmann-Clausen, C. Larsen, LM, Lindow, B. Madsen, H., Pedersen, AK, Rust, J. Schultz, BP, Storey, M. und Willumsen, PS 2012: Molerområdets Geologie – Sedimente, Fossilien, Schichten von Asche und glacialtektonik. Geological Journal 2011, S.. 41-135, [1]
  8. Nach oben springen^ ARCHIBALD, SB & MARKARKIN, VN 2006: Tertiäre Riesen Florfliegen (Neuroptera: Polystoechotidae): Revision und Beschreibung neuer Taxi aus westlichen Nordamerika und Europa. Journal of Systematic Palaeontology, 4, 119-155.
  9. Nach oben springen^ LARSSON, SG, 1975: Paläobiologie undArt der Bestattung der Insekten der Unteren Eozän Mo-Ton von Dänemark. Bulletin der Geological Society of Denmark, Bd. 24 S.. 193-209. [2]
  10. Nach oben springen^ BONDE, N. 1997: Eine deutliche Fischfauna in den basalen ashseries der Fur / Ølst Formation (U. Paläozän, Dänemark). Aarhus Geoscience, 6, 33-48.
  11. Nach oben springen^ Garassino, A. & JAKOBSEN, SL 2005:. Morscrangon acutus n Gen. n. sp. (Crustacea, Decapoda, Caridea) von der Moler (Early Eozän) der Inseln von Mors und Fur (Dänemark). Atti Societa Italiana di Scienze Naturali, Museo Civico di Storia nataturale, Milano, 146, 95-107.
  12. ^ Nach oben springen zu:ein b NIELSEN, E. 1963. Auf dem postcranialen Skelett Eosphargis breineri Nielsen. Erklärung der dänischen Geological Society, 15, 281-328
  13. Nach oben springen^ Lindgren, J ,, Sjovall, P., Carney RM, Uvdal, P., Zweig JA, Dyke, G. Schultz, BP, Shawkey, MD, Barnes KR und Polcyn, MJ, 2014: PigmentierungHaut leverer Beweise für konvergente melanism in ausgestorbenen Meeresreptilien. Natur. 2014 8. Januar doi: 10.1038 / nature12899.
  14. Nach oben springen^ Karl, H.-V. & Madsen, H. (2012):.. Tasbacka Danica n Sp, eine neue Eozän Meeresschildkröten von Dänemark (Testudines: Chelonioidea) .- Studia Palaeocheloniologica 4: 193-204
  15. ^ Nach oben springen zu:ein b HOCH, E. 1975. amniote Reste aus dem östlichen Teil des Unteren Eozän Nordsee – Becken. Colloque International du Centre National de la Recherche Scientifique, Paris, 218, 543-562.
  16. ^ Nach oben springen zu:ein b Kristensen, HV, Cuny, G., Rasmussen, AR, ang Madsen, H., 2012: früheste Aufzeichnung der fossilen Schlange Palaeophis aus dem Paläozän / Eozän Grenze in Dänemark. Bull. Soc. Geol. France 2012, t. 183, Nr . 6, S. 623-627
  17. Nach oben springen^ Nielsen, E., 1959: Eozän Schildkröten aus Dänemark, Dänische Geological Society, BD. 14 Hefte 2. S. 96-115. | http://2dgf.dk/xpdf/bull-1959-14-2-96-114.pdf
  18. ^ Nach oben springen zu:ein b http://geologi.snm.ku.dk/samlinger/danekrae/information/danekraeliste/side_12/
  19. Nach oben springen^ DYKE, GJ, WATERHOUSE, DM & Kristoffersen AV 2004: Drei neue fossile Landvögel aus dem frühen Tertiär von Dänemark. Bulletin der Geological Society of Denmark, 51, 47-56.
  20. Nach oben springen^ Kristoffersen AV 2002b. An Early Paläogen trogon (Aves: Trogoniformes) von der Moler, Dänemark. Journal of Vertebrate Paleontology, 22, 661-666.
  21. Nach oben springen^ Pedersen, GK, Pedersen, SAS, Bonde, N., Heilmann-Clausen, C. Larsen, LM, Lindow, B. Madsen, H., Pedersen, AK, Rust, J., Schultz, BP, Storey, M. und Willumsen, PS 2012: Molerområdets Geologie – Sedimente, Fossilien, Schichten von Asche und glacialtektonik. Geological Journal 2011, S.. 41-135, 2dgf.dk
  22. Nach oben springen^ LEONARD, L., Dyke, GJ, & TUINEN, MV 2005 eine neue Probe des fossilen palaeognath Lithornis aus dem Unteren Eozän von Dänemark. American Museum of Natural History, New York. Nummer 3491, 11 pp ..
  23. Nach oben springen^ Lindow, B., & Dyke, GJ 2007. Ein kleiner Galli Vogel aus dem Unteren Eozän Moler. Bulletin der Geological Society of Denmark, Band 55, 59-63..; Lindow 56-63
  24. Nach oben springen^ Sara Bertelli, Luis M. Chiappe & Gerald Mayr. Eine neue Messel Schiene aus der frühen Eozän Moler von Dänemark (Aves, Messelornithidae), Journal of Systematic Palaeontology, Band 9, Heft 4, Dezember 2011, Seite 551- 562, DOI: 10,1080 / 14772019.2010.538730
  25. Nach oben springen^ BERTELLI, S., Lindow, B., Dyke, GJ, & Chiappe, LM 2010. Eine gut erhaltene „Charadriiform-like ‚fossilen Vogel aus dem frühen Eozän Moler von Dänemark. Paläontologie, Vol. 53, Teil 3, 507-531 .; Lindow p 76-117
  26. Nach oben springen^ WATERHOUSE, DM, Lindow, B., Zelenkov, NV, & Dyke, GJ 2008. Zwei neue Papageien (Psittaciformes) aus dem unteren Eozän Moler von Dänemark. Paläontologie, Vol. 51, Teil 3, 575-582.
  27. Nach oben springen^ DYKE, GJ, WATERHOUSE, DM, & Kristoffersen AV 2004. Drei neue fossile Landvögel aus dem frühen Tertiär von Dänemark, Bulletin der Geological Society of Denmark. Vol. 51, 77-85. Kopenhagen.

Fur Brewery

Fur Brauerei ist eine Brauerei , in Furs „s nordwestlichen Spitze ,.

Pelz – Brauerei und Restaurant Brauerei in roten Holzhaus aus dekoriert 1926 . In 1997 war es 128 Hektar große Fläche und die alten Holzgebäude wurde von dem jetzigen Besitzer, Mogens Fog übernommen. In 2004 wurde das Gebäude in ein modernes umgewandelt Brauerei mit Restaurant und Brauerei wurde die Donnerstag eröffnet zum 30. September 2004 . Fur Brauerei produziert pt. über 400.000 Liter Fur Bier im ganzen Land verkauft.

Holz Erweiterung historischen Hintergrund

Das Gebäude wurde in den wachsenden angehoben molerproduktion . „Mühle“ wurde umgangssprachlich genannt wird , wie sie in das Gebäude eine große Mühle installiert wurde, die die ausgegrabenen Pfeiler zerkleinert. Moler kam zu „Mühle“ auf Kippen von einem zwei gezogen Dampflokomotiven , die auf einem Schienennetz lief, der in molergravene ging. Wenn die Prozess Piers von „Mühle“ vorgehen sollte , war über das Schienennetz zu einem großen angetrieben Kai , die in den Fjord ausgestreckt und dann auf Schiffe verladen.

Für Dampflokomotiven gehört ein Depot und ein Schmied . Ein Raum für Kohle gab es auch und natürlich ein gut, für Dampflokomotiven Großverbraucher von Wasser sind. Später, eine große Outdoor – Brechanlage gebaut und das Gebäude selbst wurde ein Ofen errichtet. Factory – Produktion wurde in den frühen 1980er Jahren eingestellt, nach dem die Gebäude gelassen wurden.

Beers

  • Fur Ale
  • Fur Bock
  • Pelz Weihnachten Ale
  • Fur Weizen
  • Fur Lagerung
  • Fur Porter
  • Fur IPA
  • Fur Renaissance
  • Fur Sommer Ale
  • Pelz-Dampf-Bier
  • Fur Schwartzbier
  • Fur Julebryg
  • Fur Påskebryg
  • Fur Barley Wine
  • Vulcano Klassik
  • Vulcano Julebryg
  • Vucano Pale Ale
  • Vulcano Pilsner
  • Vulcano Påskebryg

Pelz

Fur (die veraltete Schreibweise Fuur ist auch zu sehen) ist eine kleine Insel im Fjord – nördlich von Salling und 855 [1] Einwohner ( 2011 ). Die größte Stadt auf der Insel ist Nederby mit 643 [2] Einwohner (2011). Die Insel hat Fährverbindungen von Fur Sund zu Branden auf Salling Seite. Fur gehört zur Gemeinde Skive in gelegen Region Midtjylland .

Die Insel ist 22 km² und war bis 1860 skovløs . Die heutige Wald an mehreren Stellen. Im Süden der Insel niedrig und fruchtbar ist, ist der Norden höher heathery Hügeln und Felsen mit Pfeilern und Eisensandstein ( aus rotem Backstein ). Moler wird für die Herstellung von speziellen verwendeten Ziegel . Darüber hinaus gibt es eine Produktion von Streu . In Moler gefunden Fossilien , die im Begriff sind , 55.000.000 Jahre alt. Fossilien von Tieren und Pflanzen auf zu sehen Fur Fossilien 55.000.000 Jahre . Knud Klippe, in Furs nordwestlichen Spitze, ein Kandidat auch im Jahr 2013 als Unesco – Weltkulturerbe .

Die alten Dörfer auf dem südlichen Teil der Insel ist nun fast zu einem langgestreckten Gebäude angebaut. Auf der Nord und Osten der Insel sind mehrere Heimatgebiete. Die Insel hat eine Schule mit 0 – 6. Klasse und SFO . Fur Schule war Teil der Fursund Schule , die auch die Schule in inbegriffen Selde . Skive Municipality entschied sich für die Schule für die Sommerferien 2014 zu schließen, aber es hat eine freiwillige Gruppe von Enthusiasten gelungen , eine Privatschule auf der Insel zu beginnen. Fur Børnehus ist Kindergarten und Kindergarten unter einem Dach, und es wird täglich betreut Kinder ab 0 Jahren bis Schuleintritt . Fur Børnehus ist eine private Institution.

Fur Kirche liegt hoch auf einem alten Meeresklippe auf der Ostseite der Insel.

Pelz wird jedes Jahr von vielen Touristen besucht (geschätzt bis zu 250.000) kommt in der Regel auf einem Tagesausflug mit Segelboot oder leben in der Wohnung oder auf dem einzigen Campingplatz der Insel Fur Camping . Eine neue und sehr beliebte Ausflugs ist Fur Brewery .

Es gibt Fähre von Branden zu Fur Fähre “ Mjolnir-Pelz „. Die Überfahrt dauert 3-4 Minuten.