Kategorie: Rote Liste der IUCN – moderat gefährdete Arten

ägyptischer Geier

Geier ( Neophron percnopterus ) ist ein mittelgroßer Raubvogel mit einer Flügelspannweite von bis zu 170 Zentimetern. Es ist üblich , in Südeuropa , in viel von Afrika nördlich von Equator , südwestlichem Asien und Indien . Er ernährt sich von Aas von kleinen Tieren wie Eichhörnchen und Schlangen und Insekten lebend gefangen. Ägyptischer Geier ist die einzige Spezies in der Gattung Neophron .

Beschreibung

Es ist ein kleiner Geier , die die Größe eines groß ist Bussard . Geier haben die richtigen breiten Flügel mit kleinem Kopf und kurzem Schwanz. Der Kopf arbeitet pointiert wegen der langen, dünnen Schnabel. Das Gefieder der erwachsenen Vögel charakteristisch weiß auf Körper, Schwanz und vingedækfjer kontras mit schwarzen Flugfedern . [1]

Es ist in der Regel still.

Verteilung und rote Liste

Geier in der Internationalen Roten Liste aufgeführten moderates Risiko . Dies liegt daran , das Lager vor kurzem einen starken Rückgang in Indien wegen der Vergiftung Rückgangs über einen langen Zeitraum in laufen hat Europa und Westafrika sowie einen anhaltenden Rückgang im Rest der Arten afrikanischer Bereich. [2]

Kaukasusotter

Kaukasusotter ist eine giftige Vipern Spezies aus der Familie Viperidae , das ist endemisch an der Türkei , Georgien und Russland . Keine Unterarten werden zur Zeit erkannt. [3]

Etymologie

Der Artname, kaznakovi, ist zu Ehren des russischen Naturforscher Aleksandr Nikolaevich Kaznakov . [4]

Referenzen

  1. Aufspringen^ „ Kaukasusotter “. IUCN Rote Liste bedrohter Arten . 2009 . Abgerufen 2014.07.28 .
  2. Aufspringen^ McDiarmid RW, Campbell JA , Touré T. 1999 Schlangenarten der Welt: eine taxonomische und Geographic Reference, Volume 1 . Herpetologists Liga. 511 pp. ISBN 1-893777-00-6 (Serie). ISBN 1-893777-01-4 (Volumen).
  3. Aufspringen^ Kaukasusotter (TSN 634.993) . ITIS .
  4. Sprung nach oben^ Beolens, Bo; Michael Watkins; Michael Grayson. 2011. Der Eponym Wörterbuch von Reptilien . Baltimore: Johns Hopkins University Press. xiii + 312 pp. ISBN 978-1-4214-0135-5 . ( Kaukasusotter , p. 138.)

Wild Horse

Das Wildpferd ( Equus ferus ) ist eine Spezies in Equiden , unter anderem als Unterarten der modernen Pferde verwendeten Haustiere sowie Tarpan und Przewalski Pferd . Tarpanen ( Equus ferus ferus ) lebten in Europa und Westasien , sondern erlosch in den frühen 1900er Jahren . Przewalski-Pferd Leber in Zentralasien . Es hat sich als wilde ausgestorben gewesen, aber nun aus der Gefangenschaft in freigegeben Mongolei

Das Wort wildes Pferd wird auch von verwilderten Hauspferde, wie Ursprung Wildpferdeherden beziehen Mustangs in den Vereinigten Staaten und brumbyer in Australien .

Hinweise

  1. Aufspringen^ Boyd, L. & King SRB (2011), Equus ferus , Die IUCN Rote Liste gefährdeter Arten , die am 6. September abgerufen. 2016.

West sifaka

Die westlichen Sifaka ( Propithecus verreauxi ) ist ein Lemur in indrifamilien . Es ist wie andere Lemuren endemisch auf der Insel Madagaskar . Die Körperlänge ist 43-45 cm mit einem langen Schwanz von 56-60 cm. Es hat schwarze oder braune Felder auf dem Gesicht und der Kopfhaut sowie an der Unterseite der vorderen und hinteren Gliedmaßen. Handflächen und Fußsohlen sind schwarz. West Sifaka lebt im Südwesten von Madagaskar Immergrün Galeriewald , trockenem Laubwald und die wüstenähnlichen Gebiete mit dorniger Vegetation. Die Art ist durch die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraumes bedroht. [2]

Hinweise

  1. Sprung nach oben^ Andriaholinirina, N., et al . 2014 Propithecus verreauxi . Die IUCN Rote Liste gefährdeter Arten 2014.
  2. Aufspringen^ Bengt Holst (2003), Politiken Buch über Säugetiere , Seite 105. Politiken Publishers. ISBN 87-567-6830-3 .

Tiger

Der Tiger ( lateinisch : Panthera tigris ) ist die größte Katzenart mit einer Gesamtkörperlänge von bis zu 3,38 Metern (inkl Pfade.) Und in extremen Fällen mit einem Gewicht von bis zu 388,7 kg in der freien Natur. Das auffälligste Merkmal von Tiger Fell mit dunklen Streifen auf orange Hintergrund. Tiger sind topprædatorer meist gefundene Huftiere wie Hirsche und Bovidae . Sie sind territorial und in der Regel allein jagen, aber kann manchmal soziale und erfordert in der Regel zusammenhängende Gebiete , die ihre Beute aufnehmen. Dies zusammen mit der Tatsache , dass sie einige der dicht besiedelten Teilen der Welt heimisch sind, verursacht erhebliche Konflikte mit den Menschen.

Der Tiger war einst weit verbreitet in Asien, aus der Türkei im Westen Russlands Ostküste. In den letzten 100 Jahren seine Reichweite um 93 Prozent reduziert, und der Tiger aus dem Südwesten und Zentralasien wurde von den Inseln ausgerottet, Java und Bali , und von großen Flächen von Südost- und Ostasien. Heute ist es weit verbreitet in der sibirischen Taiga zu öffnen Wiesen und tropischen Mangrovensümpfen . Die übrigen sechs Unterarten wurden als eingestuft gefährdet durch IUCN . Die Weltbevölkerung in der Wildnis wird geschätzt , dass zwischen 3062 und 3948 Personen (bisher 100.000 zu Beginn des zu 20. Jahrhundert ) mit dem meisten verbliebenen Populationen in kleinen Taschen voneinander getrennt leben, von denen 2000 auf dem sind indische Subkontinent . [1] Hauptursache für den Rückgang Lager Zerstörung und Fragmentierung der Lebensräume und umfasst Wilderei . Die Größe des Gebiets , wo die lebenden Tiger, auf weniger als 1.184.911 Quadratkilometer, was ein Rückgang von 41% in Bezug auf die Mitte der 1990er Jahre.

Größe

Der Sibirische Tiger ist einer der höchsten Unterart. Es wird zusammen mit dem als Bengal Tiger der größten lebenden Katzen.

Der Tiger ist das eine der großen Katzen größten Unterschiede in der Größe, noch mehr als der Löwe . [2] Die Bengal und sibirischen Arten ist der höchste über die Schulter und daher als die größten lebenden Katzen betrachtet wird, und zusammen mit dem erloschenen Kaspische Tiger zu den größten , die jemals existiert. [3] Ein Durchschnitt der männlichen Erwachsenen aus dem nördlichen Indien oder Sibirien wiegt ca. 45,5 kg mehr als einen durchschnittlichen erwachsenen männlichen Löwen. [2] Männliche variieren in ihrer Gesamtlänge zwischen 250 und 390 cm, zwischen 90 und 306 kg wiegen. Frauen in der Länge von 200 bis 275 cm und von 65 bis 167 kg wiegen. [4] Bei beiden Geschlechtern bildet den Schwanz von etwa 60 bis 110 cm der Gesamtlänge. [5]

Große Sibirische Tiger können eine Länge von mehr als 3,5 Metern gemessen entlang der dorsalen Kurven und 3,3 Meter, gemessen in einer geraden Linie zwischen der Nase und der Schwanzspitze erreichen. Die kleinsten Unterarten, Sumatra Tiger , mit einem Gewicht zwischen 75 und 140 kg. Ein Tiger Schulterhöhe liegt zwischen 0,7 und 1,22 Metern. [6] Der aktuelle Datensatz in der Natur in 1967. 389 kg für einen Schuss Königstiger sein [3] [7]

Es gibt einen klaren Unterschied in der Größe zwischen den beiden Geschlechtern des Tiger, da das Männchen wesentlich größer ist als das Weibchen. Der Größenunterschied zwischen Männern und Frauen ist relativ größer in der großen Unterart wo Männer 70 Prozent mehr als die Weibchen wiegen. [8] Die Männchen haben auch breitere Vorderpfoten als bei Frauen, die eine Unterscheidung zwischen männlichen und weiblichen in der Tiger – Fußabdruck ermöglicht. [8]

Ein Kreuz zwischen einem männlichen Löwen und ein tigerbad (ein Ligat ) größer ist als die beiden Tiger und Löwen.

Verbreitung und Lebensraum

Früher gab Tiger in Asien, der Kaukasus und das Kaspische Meer nach Sibirien und die indonesischen Inseln Java, Bali und Sumatra. Fossil Ergebnisse zeigen , dass Tiger auch gefunden wurden Borneo und Palawan in den Philippinen im späten Pleistozän und Holozän . [9] [10]

Während des 20. Jahrhunderts ausgestorben Tiger in Westasien und wurde auf isolierte Taschen in den übrigen Teilen seines Bereichs beschränkt. Es wurde in Bali im Jahr 1940, um das Kaspische Meer in den 1970er Jahren und in Java in den 1980er Jahren ausgerottet. Dies war durch den Verlust von Lebensraum und Erschießung von Tiger und ihre Beute. Heute erstreckt sich seine fragmentierte und teilweise abgebaut Lebensräume von Indien im Westen bis nach China und Südostasien. Der nördliche Rand des Bereichs wird in Süd-Ost-Sibirien in der Nähe des Amur-Fluss. Die einzige große Insel, wo sie noch existiert ist Sumatra.

Die Größe der Fläche , wo der Tiger Leber auf weniger als 1.184.911 km² beurteilt wird, eine Abnahme von 41% bezogen auf die Mitte der 1990er Jahre. [11] Seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts hat es 93 Prozent seiner ehemaligen Strecke verloren. In den zehn Jahren 1997-2007 ist das Gebiet bekannt , dass die Tiger um 41% reduziert zu beherbergen. [12] [13]

Tiger können eine Vielzahl von verwenden Lebensräume , sondern wird in der Regel eine geeignete Abdeckung, die Nähe zum Wasser und viel Beute benötigen. Im Vergleich bevorzugen die Löwen die Tiger nähere Vegetation, für die seine Tarnung ideal geeignet ist, und wo ist ein einzelner Räuber stellt keinen Nachteil im Vergleich zu mehr Löwen in einem Haufen. [14] Eine weitere Anforderung an dem Lebensraum ist das Vorhandensein von geeigneten abgeschirmten Wohnort, die Höhlen, großer Hohl Bäumen oder dichter Vegetation sein kann. [15] Vor allem Bengal Tiger leben in vielen Holzarten, zum Beispiel. nass immergrün und halbimmergrüner Wald in Assam und östlichen Bengalen , die sumpfigen Mangrovenwald im Gang das Delta, Laubwald von Nepal und Dornenwald in den Bergen von Vestghats . In verschiedenen Teilen ihres Verbreitungsgebietes oder Leber lebte auch in teilweise offenen Wiesen und Savannen sowie in tajgaskove und auf felsigem Gelände.

Gewohnheiten

Das soziale Leben

Adult Tiger führen in der Regel ein einsames Leben. Sie schaffen und Territorien verteidigen, hat aber viel größere Bereiche , in denen sie sich bewegen. Erwachsene beiderlei Geschlechts beschränkt im Allgemeinen ihre Bewegung in diesen Bereichen , in denen sie und ihre Jungen sind in der Lage , ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Personen , die den gleichen Bereich teilen, folgen jeweils andere Bewegungen und Aktivitäten. [16] Die Größe dieser Bereiche hängt in erster Linie von der Menge der Beute und für Männer Fall Zugang zu Weibchen. Eine Tigerin kann ein Gebiet von 28 km² haben, während Männer Territorien ist viel größer, 60 bis 100 km². Ein langfristiger Bereich überlappt in der Regel mehr Weibchen, das ihm eine große Gruppe von potentiellen weiblichen bringt er mit paaren kann. [17]

Im Gegensatz zu vielen anderen Arten von Katzen Tiger gute Schwimmer sind und baden häufig in Teichen, Seen und Flüssen an heißen Tagen , um sich abzukühlen. Unter den großen Katzen , nur der Jaguar , der eine ähnliche Vorliebe für Wasser. [18] Sie können Flüsse überqueren , die bis zu 7 km breit und 29 km an einem Tag schwimmen kann. [15] Sie sind in der Lage mit einem ehemaligen oder Austausch schwimmen eine Beute im Wasser zu fangen. Junge huntigre ihr erstes Gebiet etablieren war in der Nähe seiner Mutter Territorium. Die Überlappung zwischen ihren Gebieten verringern sich mit der Zeit. Im Gegensatz Männchen wandert weiter als ihre weiblichen Geschwister und früher beginnt ihr Revier zu markieren. Ein junger er erreicht eine teriitorie entweder durch eine Fläche frei von anderen Männchen zu finden oder durch vorübergehend in einem anderen sein Territorium leben, bis er alt und stark genug ist , um dieses männliche herauszufordern. Junge Männer , die sich zu etablieren versuchen, haben die höchste Mortalitätsrate (30-35% pro Jahr) unter erwachsenen Tiger. [19]

Männliche Tiger, der sein Territorium markiert

Um das Gebiet , dadurch gekennzeichnet, Markieren des männliche es mit Urin [20] [21] und Sekrete aus den analen Drüsen sowie durch seine Wege mit Hervorhebungen und Exkremente durch mit Krallen an Bäumen oder in dem Boden zu zerkratzen. Weibliche verwendet auch Kratzer und Markierungen mit Urin und Kot. Scent Markierungen dieser Art macht es möglich , dass ein einzelne anderes Individuum Identität, Geschlecht und keine Wärme zu kennen. Frauen in der Brunst ihre Bereitschaft Paarung mit häufigen Duft Markierungen signalisieren und durch häufiger brüllen. [22]

Obwohl Tiger sich in der Regel vermeiden, sind sie nicht immer territorial und Beziehungen zwischen Individuen können sehr komplex sein. Ein Erwachsener beiderlei Geschlechts teilen einige Male seine stillgelegte Austausch mit anderen, auch mit denen , die nicht verwandt sind. Es wird beobachtet , dass er seine Beute mit zwei Frauen und vier Jungen teilt. Im Gegensatz zu männlichen Löwen erlauben hantigre , dass Frauen und Jungen essen seine Beute , bevor er fertig gegessen hat. Sie scheinen alle im Grunde eine gute Übereinstimmung zu erhalten, im Gegensatz zu Konkurrenzverhalten in einem Rudel Löwen gesehen. [23]

Jagd und Essen

Tiger können in der Regel nicht schneller laufen als Huftiere wie Hirsche. [24] Daher ist der Benutzer in der Regel eine Taktik, wobei das Schleichen in die Beute. [24] In der Natur, Leber Tiger besonders von großen oder mittelgroßen Tieren , da sie es vorziehen , Huftieren , mindestens 90 kg wiegen. [25] [26] Sie haben in der Regel keine oder nur geringe Auswirkungen auf die Bevölkerung ihrer Beute. [15] In Tamil Nadu ( Indien ) ist Lieblingsessen Tiger (das beliebteste zuerst genannt) Sambarhirsche , aksishjort , barasingahjort , Wildschweine , Gaur , nilgau , asiatische Wasserbüffel und Wasserbüffel , [25] , während Gaur und Sambarhirsche in anderen Teilen der bevorzugt werden Indien. [27] [28] Sie jagen auch andere Raubtiere, zum Beispiel. Hunde, Leoparden, pytoner , Lippenbären und Krokodile . In Sibirien die Hauptbeute Elch und Wildschwein (diese beiden Arten entfallen fast 80% der Beute) , gefolgt von sika , Elch , sibirischen Hirsche und Moschustier . [29] Auch Bär Anspruch und Braunbär kann unter den Tiger Beute [6] [30] [31] und sie machen bis zu 40,7% des sibirischen Tiger Austausch je nach örtlichen Gegebenheiten und des Aktien Bären. [32] In Sumatra umfasst Beute Sambarhirsche, Muntjac , Wildschweine, Schabrackentapir und Orang – Utans . [33] [34] In dem erloschenen Kaspische Tiger Bereich Beute umfasst Saiga Antilope , Kamel , Wisente , Yak und wilde Pferde . Wie viele Raubtiere sind Tiger Opportunisten und essen viel kleinere Beutetiere wie z. Affen , Pfauen und andere im Boden lebenden Vögel , Hasen , Stachelschwein und Fisch . [25]

Tiger jagen im Allgemeinen reifen Individuen von asiatischen Elefanten und indische Nashorn , aber es ist passiert. [35] [36] Häufiger ist es die anfälliger Jungtiere klein durch den Befragten. [37] Es aus den Jahren nach 1800 Berichten von Tigern werden angegriffen und getötet Elefanten von Menschen gefahren. [38] Bei den Tigern in der Nähe von Menschen leben, können sie manchmal Haustiere nehmen auch als Rinder , Pferde und Esel . [39]Ältere oder verwundete Tiger, können nicht mehr wilde Beute fangen, können Kannibalen, wie regelmäßig in ganz Indien geschehen ist. Eine Ausnahme findet ich in der Sundarbans , die auch gesunde Tiger angreifen Fischer und Dorfbewohner zu bewegen in dem Wald, so deshalb die Menschen hier einen kleinen Teil des Tiger normaler Nahrung ausmachen. [40] Obwohl Tiger fast ausschließlich sind Fleisch fressend , essen sie gelegentlich Gemüse , die bekommen Faser , zum Beispiel. Frucht vom Baum Careya arborea . [39]

Tiger werden üblicherweise als nächtlicher Räuber sein, [41] , aber in anderen Bereichen als die Menschen, haben sie beobachtet worden , über ferngesteuerte, versteckte Kameras einen Tag stechend. [42] Die Jagd allein und in der Regel lauert auf ihre Beute , wie die meisten Katzen. Sie können von jedem beliebigen Winkel angreifen und überwindet , indem es auf den Boden mit Hilfe von ihrem Körpergewicht und Festigkeit vertauscht. Wenn der Tiger einen erfolgreichen Angriff machen es erforderlich , dass der fast gleichzeitig beide Sprung auf der Beute, es Umkippen und hält den Hals oder Nacken der Zähne erhalten. [15] Trotz ihrer Größe erreichen Tiger eine Geschwindigkeit von ca. 50-65 km / h, aber nur über kurze Strecken. Daher Tiger ihre Beute nah vor dem Angriff zu starten. Wenn die Beute Wind des Tiger vor dem Angriff bekommt, geben die in der Regel eher die Jagd auf , als wenn sie verfolgen oder direkt gegen sie zu kämpfen. Es gab Berichte über horizontale Sprünge von bis zu 10 Metern Sprung von der halben Länge ist typischer. Nur ein in 2-20 Jagden (einschließlich Versuche auf potentielle Beute heranzuschleichen) erfolgreich beendet. [15] [43] [44]

Wenn Tiger größere Tiere jagen, ziehen sie den Hals zu beißen und ihre mächtigen Vorderbeine , um ihre Beute zu verwenden, oft zur gleichen Zeit , die sie auf den Boden weitergeleitet. Der Tiger bleibt an der Kehle fest gebissen , bis die Beute von Toten ist Ersticken . [23] Mit dieser Methode ist gaurere und Wasserbüffel über eine Tonne wiegen von Tiger abgetötet wurden nur ein Sechstel dieser Wägung. [45] Obwohl sie gesunden Erwachsenen töten können, ziehen sie oft Welpen oder gebrechliche Personen von sehr großen Tieren zu wählen. [46] Gesunde Erwachsene Beute kann dieser Art gefährlich sein , um sich zu stürzen , weil lange starke Hörner, Knochen und Stoßzähne alle potenziell tödlich sind Tiger. Keine andere lebende Land räuberischen Angriffe regelmäßig so große Beute allein. [47] [48] Wenn Tiger sambarhjorte jagen , die bis zu 60% ihrer Beute in Indien darstellen, haben sie es angeblich gelungen, einen Ton zu erzeugen , die eine Nachahmung der männlichen ist Paarungs Stimme, zu gewinnen. [25] [39] Für kleinere Beute, wie Affen, Kaninchen, Tiger Stiche in dem Hals, und oft durchtrennte Rückenmark , die Trachea oder durchtrennten durchstechen Venen und Arterien im Hals. [49] In seltenen Fällen wird beobachtet , dass Tiger durch Schläge mit ihren Pfoten töten können , die stark genug sind , den Schädel von Rindern und Kälbern zu vernichten [39] oder brechen den Rücken der Faultiere . [50]

Ein ausgewachsener Tiger kann für bis zu zwei Wochen gehen , ohne zu essen, dann isst 34 kg Fleisch auf einmal. In Gefangenschaft werden erwachsene Tiger mit 3-6 kg Fleisch pro Tag gefüttert. [15]

Unger

Paarung kann das ganze Jahr über auftreten , sind aber am häufigsten zwischen November und April. [15] Ein weibliches ist Paarung nur bereit , in drei bis sechs Tagen. Paarungen sind häufig und laut in dieser Zeit. Schwangerschaft Einheit Waren 93-112 Tagen der Durchschnitt 105 Tage. [15] Der Wurf ist in der Regel von zwei oder drei Welpen, sondern von einer bis sechs sein kann. Die Kinder mit einem Gewicht von 680-1400 Gramm bei der Geburt und sind blind und hilflos geboren, aber mit Fell. [15] Die Weibchen nur ihre Bequemlichkeit. Der Geburtsort und ihre Welpen und den Aufenthalt eine windgeschützte Stelle, zum Beispiel gelegen. in der Nähe shrubbery, eine Höhle oder einen Felsen crack. Das Männchen nimmt in der Regel keine Rolle bei der Betreuung der Kinder. Wandernde Männer , die den Kindern nicht verwandt sind, können sie töten , um das Weibchen empfänglich für Paarung zu machen. Eine Tigerin kann nämlich, einen neuen Wurf innerhalb von fünf Monaten , wenn die Kinder in dem vorherigen Wurf verloren. [15] Die Mortalitätsrate von Tiger CUB ist von etwa 50% in den ersten zwei Jahren. [15] Nur wenige andere Räuber Tigerjungen Angriff wegen huntigerens ilterhed. Abgesehen von Menschen und anderen Tiger, Hunger, Kälte und Verletzungen häufige Ursachen für pup Tod. [48]

Die Kinder öffnen ihre Augen im Alter von 6-14 Tagen. Sie beginnen mit ihrer Mutter kurze Fahrten außerhalb der Residenz zu machen , wenn sie acht Wochen alt sind, aber folgen sie sonst nicht in ihrer Landstreicherei in dem Gebiet , bis sie älter sind. Die junge Krankenschwester von ihrer Mutter für drei bis sechs Monate. Um die Zeit , wenn sie entwöhnt sind, beginnen sie , die Mutter , um das Gebiet zu folgen und zugleich erfahren , wie die Jagd stattfindet. Im Alter von 11 Monaten sind sie fast voll erwachsene Größe und sind jetzt beherrscht Jäger. [15] Die Kinder werden unabhängig um 18 Monate alt , aber zunächst vollständig von der Mutter getrennt werden, wenn sie 2 oder 2 ½ alt sind. Frauen geschlechtsreif nach drei oder vier Jahren, während die Männchen werden vier oder fünf Jahre alt sein. [15]

Schutz

Tiger Populations
Land voraus
Bangladesch 440
bh 103
Kambodscha 20
China 45
Indien 2226
Indonesien 500
Laos 17
Malaysia 500
Myanmar 85
Nepal 198
Nordkorea unbekannt
Russland 562
Thailand 200
Vietnam 20
gesamt 5241

Der Tiger ist eine vom Aussterben bedrohten Arten. [11] Die Wilderei des Fells und Körperteile und der Zerstörung von Habitaten hat stark die Anzahl der Tiger in der Natur reduziert. Im frühen 20. Jahrhundert glaubte , dass es mehr als 100.000 Tiger in freier Natur waren, aber diese Bevölkerung hat zwischen 1500 und 3500. geschrumpft [51] [52] Wesentliche Gründe für Bevölkerungsrückgang sind Zerstörung und Fragmentierung von Lebensraum und Wilderei. [11] Die Nachfrage nach Tigerkörperteilen für den Einsatz in der traditionellen chinesischen Medizin hat sich auch als große Bedrohung für die Tiger gelistet. [53] [54] Schätzungen zufolge gibt es weniger als 2500 und geschlechtsreife Individuen Zucht und keine einzelne Aktien von mehr als 250 solcher Individuen. [11] Die globale Tigerpopulation wurde auf 3.200 geschätzt durch den WWF im Jahr 2011. [55] Die genaue Zahl der Tiger im wilden ist unbekannt , weil viele Schätzungen veraltet sind oder Vermutungen gerade ausgebildet. Nur wenige Schätzungen basieren auf zuverlässigen wissenschaftlichen zählt. Die Tabelle zeigt die Schätzungen für jedes Land nach IUCN und offiziellen Zahlen aus verschiedenen Ländern. [11]

Indien beherbergt die größte Population von wilden Tiger der Welt, [56] , aber nur 11% der ursprünglichen indischen Lebensräume für Tiger noch vorhandenen sind, und sie sind fragmentiert und abgebaut worden. [57] [58]Eine Zählung 2014 eine Bevölkerung von 2.226 Personen geschätzt wurde, die eine 30% Steigerung gegenüber 2011 ist [59]

Der Tiger Siberian war im Jahr 1940 nur auszuzusterben, in Russland nimmt nur etwa 40 Tiere in freier Wildbahn. Daher wird in der Sowjetunion ausgelöste Aktion gegen Wilderei und ein Netzwerk von Bereichen eingesetzt , wo der Tiger geschützt wurde, die im Lager von mehrere hundert zu einem Anstieg geführt. Wilderei war wieder ein Problem in den 1990er Jahren , als die russische Wirtschaft brach zusammen. Die größte Hürde für die Arten zu bewahren ist das enorme Gebiet jeweils Tiger Gespräche (bis zu 450 km ² für eine einzelne Frau und noch mehr für einen männlichen). [60] natürliche Quetschen Tiger aus dem Wolf werden von russischen Naturschützern verwenden Jäger zu überzeugen , dass sie die großen Katzen tolerieren müssen. Tigers haben einen geringeren Einfluss auf die Bevölkerung von Huftieren als Wölfe und wirksam sind , wenn es um die Steuerung der Anzahl der Wölfe kommt. [61] Im Jahr 2005 wurde die Zahl glaubt Russland rund 360 Tiere sein zeigte nur eine geringe genetische Vielfalt . [62] Ein Jahrzehnt später, schätzte die Zahl der sibirischen Tiger bei einer Temperatur zwischen 480 und 540 Personen.

China abgelehnt hatte zuvor die westliche Volksbewegungen für den Naturschutz , sondern verändert seine Position in den 1980er Jahren und schloss sich dem Washington Convention . Im Jahr 1993 verbot China den Handel mit Tigerkörperteilen, die die Verwendung von Tigerknochen in der traditionellen chinesischen Medizin reduziert. [63] Dann wird die Tibeter Pelzhandel Tiger eine relativ größere Bedrohung für die Tiger. Die Häute wurden in der traditionellen tibetischen Kleid verwendet Chuba von Sängern und Teilnehmer in Pferderennen und hatte sich Statussymbole . Im Jahr 2004 Kampagne , um die internationalen Naturschutzorganisationen erfolgreich in China gegen den Handel mit Tigerfellen. Es gab Empörung in Indien, wo viele Tibeter leben, und der 14. Dalai Lama überzeugt war , das Problem zu nehmen. Da die Einstellung geändert haben einige Tibeter verbrannt öffentlich ihre Chuba-Kleid. [64]

Fleisch fressenden Tiger

Tiger in der Wildnis, vorher nicht hatten Kontakt mit Menschen in der Regel Kontakt vermeiden, so weit wie möglich. Dennoch verursacht Tiger mehrere Todesfälle durch direkte Angriffe als alle anderen wilden Säugetieren . [15] Manchmal werden die Angriffe durch die Jagd provoziert, wo Tiger suchen , sich zu verteidigen , nachdem sie verletzt zu haben. Andere Zeiten können ein Tiger überrascht sein, zum Beispiel. wenn ein Mann kommt unwissentlich zwischen einer Tigerin und ihren Jungen. [65] In Indien gab es einen Fall , in dem ein Tiger ein Postbote angegriffen, die in der Regel zu Fuß ging – wie der Tiger als Postbote auf einem Fahrrad angegriffen. [66] Tiger könnten gelegentlich zu prüfen , erleben , dass Menschen nach Beute, die typischerweise in den Bereichen , in denen das Bevölkerungswachstum, die Protokollierung und Landwirtschaft haben ihren natürlichen Lebensraum geschoben und beraubt ihre normalen Beute. Die meisten Menschen fressenden Tiger sind alt und gebrechlich, was es für sie schwierig macht , ihre normale Beute zu fangen. [14] Zum Beispiel. Champawat Tigerin hatte, eine Tigerin , die in Indien und Nepal gelebt, beide Eckzähne gebrochen. Diese Tigerin wurde als verantwortlich für mehr als 400 Todesfälle , als sie im Jahr 1907 gedreht wurde, die die größte Zahl der Angriffe als einzelnes wildes Tier zugeschrieben werden kann. [3] Die meisten Tiger Angriffe auf den Menschen erfolgt in der Tageszeit , wo die Menschen im Freien arbeiten und ist nicht im Dienst. [67]

Frühe Beschreibungen von mennekeædende Tiger neigten sie als Feiglinge oder feige Taktik wegen ihres Hinterhalt zu beschreiben. [68]

Fleisch fressenden Tiger haben in den letzten Jahrzehnten ein besonderes Problem in Indien und Bangladesch, vor allem in Uttarakhand und Mangrovensümpfen der Sundarbans in Bengalen , wo auch gesunde Tiger haben die Menschen gejagt. Aufgrund des Klimawandels ist , dass in kurzer Zeit Zerstörung des Lebensraums des Tiger passiert ist , hvlket auf die Zahl der Tiger – Attacken in den Sundarbans haben zugenommen geführt hat. [69] Es wurde schon viel versucht , Angriffe von Tigern zu vermeiden. Im Jahr 1986 begann, zum Beispiel. Sundarbans Masken mit menschlichen Gesichtern in den Hals zu tragen, da Tiger in der Regel nicht angreifen , wenn sie durch ihre Beute erkannt werden. Dies resultierte in nur einem temporären Rückgang der Zahl von Angriffen. Es wird auch fest zum Opfer Tiger versucht und menschliche Puppen zu entwickeln , die elektrischen Schläge gab, aber diese Dinge schienen noch weniger. [70]

Mindestens 27 Menschen waren in den Vereinigten Staaten schwer verletzt oder getötet von Tiger in Gefangenschaft zwischen 1998 und 2001 [71]

In einigen Fällen lässt auf den Menschen Tiger Angriffe auf die territoriale Verteidigung verwandt zu sein , anstatt für sie Nahrung zu erhalten. In mindestens einem Fall tötete eine Tigerin mit Jungen acht Personen , die in ihrem Gebiet kam, aber ohne auch nur zu versuchen , sie zu essen. [72]

Hinweise

  1. Aufspringen^ David Krogh (2010), Biologie: Ein Leitfaden zur natürlichen Welt ., Benjamin-Cummings, S. 658, ISBN  978-0-321-61655-5
  2. ^ Aufspringen:ein b Bremsfeld, T. (1993). Big Cats: Kingdom of Might . Voyageur Press. ISBN 0-89658-329-5 .
  3. ^ Nach oben springen zu:ein b c Holz, Gerald (1983). Das Guinness – Buch der Tier Fakten und Feats . Guinness Superlativen. ISBN 978-0-85112-235-9 .
  4. Aufspringen^ Hunter, Luke (2011). Fleischfresser der Welt . Princeton University Press. ISBN 978-0-691-15228-8 .
  5. Aufspringen^ Mazák, V. (1981). “ Panthera tigris „. Säugetierart 152 : 1-8. doi : 10,2307 / 3504004 .
  6. ^ Aufspringen:ein b Mazak, V. (2004). Der Tiger . Westarp Wissenschaften Hohenwarsleben. ISBN 3-89432-759-6 . (In deutscher Sprache)
  7. Aufspringen^ Conover, Adele (November 1995). „ Die Aufgabe bei der Hand .“ Smithsonian Magazine . Abgerufen 7. April 2014 .
  8. ^ Nach oben springen zu:ein b Matthiessen, Peter; Hornocker, Maurice (2001). Tiger im Schnee . North Point Press. ISBN 0-86547-596-2 .
  9. Oben springt^ Piper, PJ; Graf von Cranbrook, Rabett, RJ (2007). „Bestätigung der Anwesenheit des tiger Tigris (L.) in spätpleistozänen und Holozäne Borneo“. Malaiischer Nature Journal 59 (3): 259-267.
  10. Aufspringen^ Piper, PJ, Philip J. Ochoa, J. Paz, V.; Lewis, H. Ronquillo, WP (2008). „Der erste Beweis für die Vergangenheit Gegenwart des Tiger Panthera tigris (L.) auf der Insel Palawan, Philippinen: Extinction in einer Inselbevölkerung“. Paläogeographie, Paläoklimatologie, Paläoökologie 264 : 123-127. doi : 10.1016 / j.palaeo.2008.04.003 .
  11. ^ Aufspringen:ein b c d e Chundawat, RS, Habib, B., Karanth, U., Kawanishi, K., Ahmad Khan, J., Lynam, T., Miquelle, D., Nyhus, P., Sunarto, S. Tilson, R., Sonam Wang (2010). „Panthera tigris“ . IUCN Rote Liste gefährdeter Arten. Version 2011.2. IUCN.
  12. Oben springt^ Diner Stein, E., Loucks, C., Wikramanayake, E., Ginsberg, Jo., Sanderson, E., Seidensticker, J. Forrest, J., Bryja, G., Heydlauff, A. (2007) . „ Das Schicksal der wilden Tiger “. BioScience 57 (6): 508-514. doi : 10,1641 / B570608 .
  13. Oben springt^ Sanderson, E., Forrest, J., Loucks, C., Ginsberg, J., Diner Stein, E., Seidensticker, J., Leimgruber, P., Songer, M., Heydlauff, A., O ‚ brien, T., Bryja, G., Klenzendorf, S., Wikramanayake, E. (2006). Die Technische Bewertung: Prioritäten setzen für die Erhaltung und Wiederherstellung von Wilde Tiger: 2005-2015 . WCS, WWF, Smithsonian und NFWF-STF, New York und Washington, DC, USA.
  14. ^ Aufspringen:ein b Miquelle, Dale. „Tiger“. In MacDonald, David. Die Enzyklopädie der Säugetiere (2. Aufl.) . Oxford University Press. pp. 18-21. ISBN 0-7607-1969-1 .
  15. ^ Aufspringen:ein b c d e f g h in dem j k l m n Novak, RM (1999). Walker Säugetiere der Welt. 6. Auflage . Baltimore: Johns Hopkins University Press. ISBN 0-8018-5789-9 .
  16. Aufspringen^ McDougal, C. (1977) Das Gesicht des Tiger . Rivington Bücher und André Deutsch, London.
  17. Aufspringen^ Tiger . Smithsonian National Zoological Park . Abgerufen 7. April 2014 .
  18. Aufspringen^ Shoemaker, AH, Maruska, EJ und R. Rockwell (1997) Mindesthaltung Richtlinien für Säugetiere: Große Felids . American Association of Zoos und Aquarien
  19. Aufspringen^ Mills, S. (2004). Tiger . London: BBC Books. p. 89. ISBN 1-55297-949-0 .
  20. Aufspringen^ Burger, BV; Viviers, MZ; Bekker, JPI; Roux, M. Fisch, N. Fourie, WB; Weibchen, G. (2008). „Chemische Charakterisierung der Gebiets Kennzeichnung von Flüssigkeit Male Bengal – Tiger, Tigris Panthera “. Journal of Chemical Ecology 34 (5): 659-671. doi : 10.1007 / s10886-008-9462-yl . PMID 18437496 .
  21. Aufspringen^ Smith, JL David; McDougal, C. Miquelle, D. (1989). „Scent Markierung in freilebenden Tiger, tigris Panthera „. Tierisches Verhalten 37 : 1-10. doi : 10.1016 / 0003-3472 (89) 90001-8 .
  22. Aufspringen^ “ über: Tiger ( Panthera tigris ) „. Arkive.org (Wildscreen UK) . Abgerufen 10. April 2014 .
  23. ^ Aufspringen:ein b Schaller, G. (1967). The Deer und der Tiger: Eine Studie der wild lebender Tiere in Indien . Chicago: Chicago Press.
  24. ^ Nach oben springen zu:ein b Fakten über leistungsstarke – 123fakta.dk
  25. ^ Aufspringen:eine b c d . Ramesh, T; Snehalatha, V.; Sankar, K. und Qureshi, Qamar (2009). “ Ernährungsgewohnheiten und Beute Auswahl von Tiger und Leopard in Mudumalai Tiger Reserve, Tamil Nadu, Indien .“ J. Sci. Trans. Environ. Technov. 2 (3): 170-181.
  26. Aufspringen^ Karanth, K. Ullas und Sunquist, Melvin E. (1995). „Prey Auswahl von Tiger, Leopard und dhole in den Tropenwald“. Journal of Animal Ecology 64 (4): 439-450. doi : 10,2307 / 5647 .
  27. Aufspringen^ Karanth, KU und Sunquist, ME (2009). “ Prey Auswahl von Tiger, Leopard und dhole in den tropischen Wäldern „. Journal of Animal Ecology 64 (3): 439-450. doi : 10,2307 / 5647 .
  28. Aufspringen^ Andheria, AP; Karanth, KU und Kumar NS (2007). „ Ernährung und Beute Profile von drei sympatric Großraubtiere in Bandipur Tiger Reserve, Indien .“ Journal of Zoology 273 (2): 169-175. doi : 10.1111 / j.1469-7998.2007.00310.x .
  29. Oben springt^ Miquelle, Dale G. Smirnov, Evgeny N. Quigley, Howard B. Hornocker, Maurice G. Nikolajew, Igor G. und Matyushkin, Evgeny N. (1996). „ Nahrungsmittelgewohnheiten der Amur – Tiger in der Sikhote-Alin Zapovednik und dem russischen Fernen Osten, und Implikationen für die Erhaltung .“ Journal of Wildtierforschung 1 (2): 138.
  30. Aufspringen^ David Prynn (2004). Amur – Tiger . Russische Natur Press. p. 115.
  31. Aufspringen^ Seryodkin (2003). „ Denning Ökologie von Braunbären und asiatischen Schwarzbären in den russischen Fernen Osten .“ Ursus 14 (2): 159.
  32. Oben springt^ Seryodkin IV; JM Goodrich; Kostyrya AV; Schleyer BO; Smirnov A; Kerley LL; Miquelle DG (2005). „19“. Beziehung zwischen Tiger, Braunbären und Himalaya-Schwarzbären .
  33. Oben springt^ Linkie, M. Ridout, MS (2011). „ Die Beurteilung Tiger-Beute – Beziehungen in Sumatra – Regenwald“. Journal of Zoology 284 (3): 224-229. doi : 10.1111 / j.1469-7998.2011.00801.x .
  34. Aufspringen^ Cawthon Lange KA (13 Juni 2005). Primas Berichte Kursblatt: Orang – Utan (Pongo) Taxonomie, Morphologie, Ökologie & . 12. Oktober 2007 abgerufen .
  35. Aufspringen^ „ Ärger für Nashörner aus Wilderer und Bengal – Tiger .“ The Telegraph . 2008.
  36. Aufspringen^ „ Tiger Elefanten Eravikulam Park tötet “. Die New Indian Express . 2009.
  37. Aufspringen^ Karanth, KU und Nichols, JD (1998). „ Die Einschätzung der Tiger Dichten in Indien Die Verwendung vonFotoaufnahmen und den wieder gefangenen “. Ökologie 79 (8): 2852-2862. doi : 10,1890 / 0012-9658 (1998) 079 [2852: EOTDII] 2.0.CO, 2 .
  38. Aufspringen^ Frank Leslie populär monatlich, Band 45, 1879, herausgegeben von Frank Leslie, New York: Frank Leslie Verlag. 53, 55, & 57 Park Place. p. 411
  39. ^ Aufspringen:ein b c d Perry, Richard (1965). Die Welt der Tiger . p. 260.
  40. Aufspringen^ Hell, Michael (2002). Man-Eaters . Macmillan. pp. 53-54. ISBN 0-312-98156-2 .
  41. Aufspringen^ Tilson, Ronald (2010). Tiger der Welt: Die Wissenschaft, Politik und Erhaltung des Tigris . Elsevier Inc. p. 22. ISBN 978-0-8155-1570-8 .
  42. Aufspringen^ Tiger: Spy im Dschungel . John Downer Productions. BBC (2008)
  43. Aufspringen^ Dacres, Kevin (2007). Panthera tigris . Animal Diversity Web . Abgerufen 3. April 2014 .
  44. Aufspringen^ Tilson, Ronald (2010). Tiger der Welt: Die Wissenschaft, Politik und Erhaltung des Tigris . Elsevier Inc. p. 23. ISBN 978-0-8155-1570-8 .
  45. Aufspringen^ Sankhala, Kailash (1997). Indischer Tiger . Roli Books Pvt Limited, Indien. ISBN 978-81-7437-088-4 . , Seite 17
  46. Aufspringen^ Hunter, Luke (2011). Fleischfresser der Welt . Princeton University Press. ISBN 978-0-691-15228-8 .
  47. Aufspringen^ Heptner, VG und Sludskii, AA (1992). Säugetiere der Sowjetunion, Band II, Teil 2 . ISBN 90-04-08876-8 .
  48. ^ Nach oben springen zu:einem b Sunquist, M., Sunquist, F. (2002) Wildkatzen der Welt . University of Chicago Press, Chicago
  49. Aufspringen^ Sankhala, Kailash (1997). Indischer Tiger . Roli Books Pvt Limited, Indien. ISBN 978-81-7437-088-4 . , Seite 23
  50. Aufspringen^ Mills, Stephen (2004). Tiger . Richmond Hill, Ontario. Firefly Books. p. 168. ISBN 1-55297-949-0 .
  51. Aufspringen^ Tiger . Große Katzen – Rettung . 7. März 2009 abgerufen .
  52. Aufspringen^ „ Tiger‚take Nachtschicht‘ausweichen Menschen “. BBC News . 4. September 2012 . Abgerufen 10. April 2014 .
  53. Aufspringen^ Traditionelle Chinesische Medizin . World Wildlife Foundation . 3. März 2012 abgerufen .
  54. Aufspringen^ Jacobs, Andreas (13. Februar 2010). “ Tiger Farms in China Feed – Thirst for Parts „. Die New York Times .
  55. Aufspringen^ WWF – Tiger – Übersicht . Worldwildlife.org (10 August 2011). Abgerufen 27. September 2011.
  56. Aufspringen^ Hoiberg, Dale und Ramchandani, Indu (2000). Students‘ Britannica Indien . Beliebte Prakashan. ISBN 978-0-85229-760-5 . Abgerufen 10. Juni 2010 Erster .
  57. Aufspringen^ Unabhängige Online (12. März 2008). ‚Weltbevölkerung Tiger schrumpft schnell‘ . Iol.co.za . Abgerufen 10. Juni 2010 Erster .
  58. Oben springt^ Diner Stein, E., Loucks, C., Heydlauff, A., Wikramanayake, E., Bryja, G., Forrest, J., Ginsberg, J., Klenzendorf, S., Leimgruber, P., O ‚ Brien, T. Sanderson, E., Seidensticker, J. Songer, M. (2006) Prioritäten setzen für die Erhaltung und Wiederherstellung von Wilde Tiger: 2005-2015 . Ein Benutzerhandbuch. 1-50. Washington, DC, New York, WWF, WCS, Smithsonian und NFWF-STF.
  59. Aufspringen^ Burke, Jason (20. Januar 2015). Indiens Tigerpopulation skapar um fast ein Drittel . The Guardian . 3. Mai 2015 abgerufen .
  60. Aufspringen^ Goodrich, JM, Miquelle, DG, Smirnov, EM, Kerley, LL, Quigley, HB, Hornocker, MG (2010). “ Räumliche Struktur von Amur (Sibirische) Tiger ( Panthera tigris altaica ) auf Sikhote-Alin Biosphäre Zapovednik, Russland „. Journal of Mammalology 91 (3): 737-748. doi : 10,1644 / 09-Mamm-a-293.1 .
  61. Sprung nach oben^ Timothy E. Fulbright, D., Hewitt, G. (2007). Wildlife Wissenschaft: Verknüpfung von ökologischer Theorie und Management – Anwendungen . CRC Press. ISBN 0-8493-7487-1 .
  62. Aufspringen^ Miquelle, D., Darman, Y., Seryodkin, I. (2011). „Panthera tigris ssp. Altaica“ . IUCN Rote Liste gefährdeter Arten. Version 2011.2. IUCN.
  63. Aufspringen^ Yeh, Emily T. (2012). „Transnationale Environmentalism und Verschränkung von Sovereignty: Die Tiger – Kampagne über den Himalaya“. Politische Geographie 31 : 408-418. doi : 10.1016 / j.polgeo.2012.06.003 .
  64. Aufspringen^ Tierhaut Kleidung Verbrannte In Tibet Nach dem Aufruf des Dalai Lama . Das Büro Seiner Heiligkeit des Dalai Lama. 17 februari 2006 . Am 4. Dezember 2010 abgerufen .
  65. Aufspringen^ Singh, Kesri (1959). Der Tiger von Rajasthan . Hale.
  66. Aufspringen^ Byrne, Peter (2002). Shikari Sahib . Pilgrim Publishing. pp. 291-292. ISBN 81-7769-183-X .
  67. Aufspringen^ Jim Corbett, Man-Eaters von Kumaon , Oxford University Press, 1944
  68. Aufspringen^ „The Man-Eater von Segur“ von Nine Man-Eaters und einem Schurken , Kenneth Anderson, Allen & Unwin, 1954
  69. Aufspringen^ „ Der Klimawandel zu indischen Tigerattacken verbunden “. Environmental News Network . 20. Oktober 2008 . 27. Oktober 2008 abgerufen .
  70. Aufspringen^ Montgomery, Sy (2009). Zauber des Tiger: Der Mann-Esser von Sundarbans . Chelsea Green Publishing. pp. 37-38. ISBN 0-395-64169-1 .
  71. Oben springt^ Nyhus, PJ; Tilson, RL; Tomlinson, JL (2003). „ Gefährliche Tiere in Gefangenschaft: Ex – situ – tiger Konflikt und dieAuswirkungen des privaten Besitzes von exotischen Tieren .“ Zoo Biology 22 (6): 573-586. doi : 10.1002 / zoo.10117.
  72. Aufspringen^ Ethirajan, A. (2012). „ Rogue Tigerin ‚terrorisiert Bangladesch Dorfbewohner “. BBC News ( BBC ).

südlicher muriqui

Der Southern – muriqui ( Brachyteles arachnoides ), auch bekannt als Southern – uldedderkopabe , ist eine Spezies aus der Gattung muriquier von Westen monkeys . Es ist eines der größten Affen in der neuen Welt . Die Körperlänge ist 55 bis 61 Zentimeter. Die südlichen muriqui leben im regen Wald entlang der Küste in einem kleinen Gebiet im Südosten von Brasilien . Hier geht es langsam um in den Baumkronen, wo es isst Obst , Samen und Blätter . Das Fell ist hellbraun und dick und dicht. Das Gesicht ist schwarz. Hände fehlende Daumen . [2]

Hinweise

  1. Aufspringen^ Mendes, SL, et al. (2008). “ Brachyteles arachnoides „. Rote Liste der IUCN .
  2. Aufspringen^ Bengt Holst (2003), Politiken Buch über Säugetiere , Seite 108. Politiken Publishers. ISBN 87-567-6830-3 .

großer soldaterara

Vereinigt soldaterara ( Ara ambiguus ) ist eine Art aus der Gattung Ara . Der Vogel ist weit verbreitet in Mittelamerika und im Nordwesten Südamerika . Es gibt zwei verschiedene Unterarten , A. a. Ambiguus und A. a. Guayaquilensis , die voneinander isoliert sind. Die große soldaterara der Grundfarbe ist olivgrün, seine Stirn ist rot. Die Große Soldaterara der Iris ist hellgelb bei Erwachsenen , während es grau Welpe ist. Ihre Schnäbel sind schwarz. Sie hat schmale Reihen von kleinen schwarzen Federn. Über das Auge sitzt Streifen von kleinen roten Federn. Ihre unteren Rücken und ihre Federn sind blau. Sein Schwanz ist rot Schattierung in blau in Richtung der Spitze und gelb auf der Unterseite. Seine Beine sind dunkelgrau und seine Ringgröße ist dunkelgrau

Quellen

  1. Aufspringen^ “ Ara ambiguus „. iucnredlist.org . 2016 . Abgerufen 2016.05.02 .

Spanisch Luchs

Der Iberische Luchs ( lateinisch : Lynx pardinus ) ist ein Tier in der Familie der Katzen . Der Pardelluchses ist 85-110 cm lang mit einem Schwanz von 13 cm und ein Gewicht von 10-13 kg. Es wird auch als panterlos oder Iberische Luchs , und mehr wird klar als die gefleckte Luchs . Er lebt in begrenzten Teilen Spaniens und nur sehr wenige Individuen in Portugal . Insgesamt beläuft sich die Spezies jetzt nur etwa 150 erwachsenen Probanden (2012).

In Portugal, Baujahr 2009 es ein Heiligtum der Iberische Luchs zu retten. Das Zentrum würde Haus 16 Iberian von Spanien gespendet Luchs, die in der Nähe der Stadt von Doñana in Südspanien ein ähnliches Zentrum hat.

Referenzen

  1. Sprung nach oben^ Von Arx, M. & Breitenmoser-Wursten, C. (2008). Lynx pardinus . 2008 IUCN Rote Liste gefährdeter Arten . IUCN 2008. Abgerufen 16. Dezember 2013.

Schneeleopard

Sneleoparden ( Panthera uncia [2] Vision. Uncia uncia ) ist einer der großen Katzen . Er lebt in den Bergen von Zentral – Asien . Sneleoparden kann bis zu 75 kg wiegen, können sie von anderen unterscheiden Spezies seiner relativ langen Schwanz, der das auch auf steilen Flächen ausgleichen gewährleisten. Darüber hinaus wird der Schwanz verwendet das Tier die Nase und den Mund zu bedecken , wenn es sehr kalt ist.

Bevölkerung

Wegen seiner Wolke genaue Größe der Natur Lagers ist nicht bekannt , aber es wird geschätzt , dass zwischen 3500-7000 Menschen in den Bergregionen lebt in Zentralasien sowie zwischen 600 und 700 Personen in Zoos auf der ganzen Welt. [3]

Taxonomie

Bis vor kurzem sneleoparden seine eigene zugeordneten Gattung Uncia , aber jetzt gehört zur Gattung Panthera , zusammen mit vielen der anderen großen Katzen.

Quellen

  1. Aufspringen^ “ Uncia uncia „. Bucknell Univesity . 2015 . Abgerufen 2015.05.16 .
  2. Aufspringen^ “ Panthera uncia „. Rote Liste der IUCN . 2008 . Abgerufen 2015.05.16 .
  3. Aufspringen^ Über Schneeleoparden Zahlen

rot Schlankloris

Slanklorien ( Loris tardigradus ) ist ein lemur in dovenabefamilien . Es wird 17,5-26 cm lang und mit einem Gewicht von 85 bis 350 Gramm. Es hat keinen Schwanz. Er lebt im südlichen Indien und Sri Lanka . Es ernährt sich hauptsächlich von Insekten .

Die weibliche Geschlechtsreif 10 Monate alt und ist in der Hitze zweimal im Jahr. Sie ist schwanger in 166-169 Tagen und gebären zu ein oder zwei Jungen. Diese Stempel in 6-7 Monaten.

Hinweise

  1. Oben springt^ Nekaris, A., et al. 2008 Loris tardigradus . Die IUCN Rote Liste gefährdeter Arten 2008.