Kategorie: Rote Liste der IUCN – ausgestorbene Arten in der Wildnis

Sommerfuglegoodeide

Sommerfuglegoodeide ( Ameca splendens ) [2] ist ein Süßwasserfisch aus der Mono typischerweise genus Ameca . Er lebte früher in dem Ameca Fluss in Mexiko .

Referenzen

  1. Aufspringen^ “ Ameca splendens „. Rote Liste der IUCN . 2008 . Abgerufen 2015.05.21 .
  2. Aufspringen^ “ Sommerfuglegoodeide „. Catalogue of Life . 2003 . Abgerufen 2015.05.21 .

Davidshirsch

Davidshirsch ( Elaphurus davidianus ), auch bekannt als milu oder elaphure , ist eine Art der Hirsche , die derzeit in der Wildnis ausgestorben ist – alle bekannten Kopien existieren nur in der Gefangenschaft. Die Art überlebte dank der imperialen Zäune Nanyuang königliche Jagd Garten Nan Haizi, in der Nähe von Peking , und seit kurzem auch in europäischen Zoos. [1]

Referenzen

  1. Aufspringen^ “ Elaphurus davidianus „. Rote Liste der IUCN . 2013 . Abgerufen 2015.05.15 .

Nils Sonia nigricans

Nils Sonia nigricans ( Englisch : schwarz Weichschildkröte ) ist eine Art von Süßwasser gefunden Schildkröten in Indien ( Assam ) und Bangladesch ( Chittagong ). Es wurde lange angenommen , dass es hatte Individuen angeboren worden Englisch : Ganges – Weichschildkröte (A. gangeticus oder N. gangeticus) oder Englisch : Indischer Pfau Weichschildkröte (A. hurum oder N. hurum), aber es ist ein nærslægtning der letzteren ist es eine besondere Art. [3]

Hintergrund

Ursprünglich stammt aus dem Brahmaputra – Fluss, der einzige Bevölkerung immer zuverlässig bekannt besteht aus 150-300 Schildkröten in einem künstlichen See, der Teil ist Sultan Bayazid Bastami (auch transkribiert „Bostami“ oder „Bustami“) Schrein in Chittagong , wo sie sind abhängig von den Menschen für das Überleben. Von den lokalen und Verehrer schwarz Weichschildkröte sind genannt Mazari ( „Mazar – Kopf“); Tiere aus diesem Schrein wurden in der ersten wissenschaftlichen Beschreibung. [4]

In 2002 klassifiziert IUCN Arten als ausgestorben in der Wildnis . [1] Aber es hat sich herausgestellt, da , dass mindestens eine Wildpopulation gibt es noch in Assam ist in Jia Bhoroli Fluss existiert, das ein Nord-Nebenfluss des Brahmaputra ist. [5] Darüber hinaus ist eine Population dieses in Kasopukhuri Teich auf Nilachal Hill, neben identifiziert Schildkröten Kamakhya Tempel in Guwahati in Assam. [6]

Hinweise

  1. ^ Aufspringen:eine b “ Nils Sonia nigricans „. IUCN Rote Liste Ausgestorben in der Wildnis . 2008 . Abgerufen 2015.05.21 .
  2. Sprung nach oben^ Fritz Uwe; Peter Havaš (2007). „ Checkliste der Schildkröten der Welt “. Vertebrate Zoology 57 (2): 311. ISSN 1864-5755. Archivierte aus den ursprünglichen 2010-12-17 . Abgerufen 21. Mai 2015 .
  3. Oben springt^ Praschag et al. (2007)
  4. Oben springt^ Anderson (1875), Praschag et al. (2007)
  5. Aufspringen^ „ Schwarz Weichschildkröten Hatch in Indien “. turtlesurvival.org . 16. Juli 2014 . Abgerufen 2015.05.21 .
  6. Aufspringen^ Asmat (2002), Praschag & Gemel (2002), Praschag et al (Hilfe auf dem Weg ist). (2007)

Referenzen

  • Anderson, J. (1875): Beschreibung einiger neuer asiatischer Säugetiere und Chelonia. Ann. Mag. Nat. Hist. 4 (16): 282-285.
  • Praschag, P. & Gemel, R. (2002): Identität der schwarzen Weichschildkröte Aspideretes nigricans (Anderson 1875) mit Bemerkungen zu verwandten Arten. Faunistische Abhandlungen 23 : 87-116.
  • Praschag, P.; Hundsdörfer, AK; Reza, AHMA & Fritz, U. (2007): Genetische Beweise für wild lebenden Aspideretes nigricans und eine molekulare Phylogenie der südasiatischen Weichschildkröten (Reptilia: Trionychidae: Aspideretes, Nils Sonia ). Zool. Scripta 36 (4): 301-310. doi : 10.1111 / j.1463-6409.2007.00282.x (HTML abstrakt)

white Salmon

White Salmon ( Weißlachs ) ist ein Salmoniden . Es hat weißes Fleisch und nannte белорыбица (belorybitsa), ‚Weißfisch‘ in Russisch .

Der Fisch kann 1,5 m lang sein und ein Gewicht von 40 kg erreichen. Es ist Silber und die Unterkiefer vorsteht.

Weißlachs lebte pelagischem in dem Kaspische Meer von 20-50 Metern Tiefe, wo die Temperatur niedriger als 18 ° C ist , Es ging um die Flüsse bis Wolga , Ural und Terek zu laichen . Es könnte mehr als 3.000 km stromaufwärts gehen Ufa und Belaja . Das Essen besteht aus kleineren Fischen wie Grundeln , Hering Fisch und Großaugiger Streifen Fisch .

In Volga aufgetreten al Laich des stromaufwärtigen Volgograd dam . Der Ansatz zur Begründung Laichen wird aufgrund des Dammes errichtet, und die Art ist nicht mehr in der Wildnis jedoch zerstört. [1] Es wurde versucht, den Bestand durch künstliche Schraffur und Besatzmaßnahmen zu halten.

Der Artname wurde zuvor in einem weiteren Sinne verwendet, aber die Arktis Stenodus Nelma werden nun als eigene Art abgetrennt. Die beiden Stenodus Spezies ist eng mit den Arten der Gattung im Zusammenhang Coregonus , sondern zu einem Leben der Jagd auf kleinere Fische angepasst.

Referenzen

  1. Aufspringen^ „ Weißlachs “. Rote Liste der IUCN . 2013 . Abgerufen 2015.05.16 .

Kongo Löwe

Kongo Löwe oder Nord-Ost – Kongo Löwen ( Panthera leo azandica ), auch bekannt als Uganda Löwe , wurde als vorgeschlagene Löwen Unterart aus dem Nordosten Belgisch – Kongo und im westlichen Teil von Uganda . [1]

Taxonomische Geschichte

In 1924 schlug die amerikanische Zoologe Allen , trinomen Leo leo azandicus und einen männlichen Löwen als beschrieben Art Probe, die an der gefunden wurde , American Museum of Natural History . Dieser Löwe wurde getötet 1912 durch Mitarbeiter des Museums als Teil einer zoologischen Sammlung bestehend aus 588 carnivore (Fleischfresser). Allen gab eine enge Verwandtschaft zu L. l. Massaicus relativ zu cranialen und dentalen Eigenschaften, aber behauptet , daß sein Typ Probe in pelage Farbe unterschieden. [2]

Der britische taxonomist Pocock ordnet Löwen, die zur Gattung Panthera in 1930, als er über die schrieb asiatischen Löwen. [3] Drei Jahrzehnte später erkannt, Ellerman und Morrison-Scott nur zwei Löwenunterarten, nämlich asiatischen l P.. Persica und den afrikanischen P. L. Leo . [4]

Verbreitung und Populationsstatus

Im Congo River Becken, befand Virunga – Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo und die benachbarte Queen Elizabeth National Park in Uganda kann eine potentielle Burg für Löwen in sein Zentralafrika , wo die Wilderei eingedämmt wird und Beute zu erholen. [5]

Lions auch in Uganda Kidepo Tal und Murchison Falls Nationalparks , die Zentralafrikanischen Republik , in Ruanda Akagera National Park und im südlichen Sudan . [6]

In 2008 gab es zehn Studien in Upemba und Kundelungu Nationalparks in der Demokratischen Republik Kongo gelegen, aber es gab keine Anzeichen von Löwen Präsenz. Es gibt eine einzige Löwe Naturschutzgruppe in der Republik Kongo , und zwar in Odzala Nationalpark , das seit 1995 keine Anzeichen für Löwen Präsenz waren aber das wurde während der Untersuchung festgestellt. In Gabun können Löwen praktisch ausgerottet werden. [7]

Referenzen

  1. Aufspringen^ Allen, GM (1939). Eine Checkliste der afrikanischen Säugetiere . Bulletin des Museums für vergleichende Zoologie in Harvard College 83: 1-763.
  2. Aufspringen^ Alle, JA (1924). Carnivora By The American Museum Kongo – Expedition gesammelt . Bulletin des American Museum of Natural History 47: 73-281.
  3. Oben springt^ PococK RI (1930). Die Löwen Asiens . Blatt der Bombay Natur Historical Society 34: 638-665.
  4. Aufspringen^ Ellerman, JR und TCS Morrison-Scott. (1966). Checkliste der Palaearctic und indische Säugetiere 1758 zwei 1946 . Zweite Auflage. British Museum (Natural History), London.
  5. Aufspringen^ Treves, A., Plumptre, AJ Hunter, LT, & Ziwa, J. (2009). Identifizieren eines potentiellen Löwen Panthera leo Burg in Queen Elizabeth National Park, Uganda und der Parc National des Virunga,Demokratischen Republik Kongo. Oryx 43 (01): 60-66.
  6. Aufspringen^ Bauer, H., Van Der Merwe, S. (2004). Bestand an frei lebenden Löwen Panthera leo in Afrika. Oryx 38 (01): 26-31.
  7. Oben springt^ Henschel, P., Azani, D., Burton, C., Malanda, G., Saidu, Y., Sam, M., Hunter, L. (2010). Lion StatusUpdates von fünf Bereich Norden in West- und Zentralafrika. Cat Nachrichten 52: 34-39.

Dromedar

Dromedar ( Camelus dromedarius ) gehört zu der Familie Camelidae (mit Kamelen und Lamas ), aber unterscheidet sich von dem Kamel zu dem nur ein Buckel auf dem Kamel zwei. Dromedar lebte ursprünglich wild in der Sahara und der arabischen Halbinsel . Es wird auch als „ Arabian Kamel “ auf Englisch [1] . Heute gibt es keine einheimischen Wildpopulationen mehr.

Biologie

Dromedar kann 2,30 Meter groß sein, kann bis zu 650 kg wiegen und 28 bis 30 Jahre alt sein.

Es ist Wiederkäuer , also ist es Digests seine Nahrung mehrmals in verschiedenen Mägen. Dromedarens zum Speichern von Wasser und Fett Buckel gebraucht. Ein Dromedar kann leicht mehr als 100 Liter Wasser in einem Tag trinken.

Dromedar ist für 13 Monate schwanger.

Kultur

Dromedare waren sehr wichtig für den Handel in der Sahara – Wüste. Der Transport wurde mit geführt Caravans von dromedaries, die in einer gewissen Anzahl von Monaten in entweder gemästet wurde Maghreb oder Sahel , bevor sie in einen Wohnwagen montiert. Nach dem weitgereisten Ibn Battuta (* 1304 – † 1368 ), der als einer der Wohnwagen folgte, waren die durchschnittlich ca. 1000 Dromedare, aber einige könnten so groß wie 12.000 sein.

Linguistische Anmerkung

Das englische Wort Kamel verwendet , um sowohl auf (topuklede) Kamele und Dromedare , die zu Missverständnissen führen kann. Es ist nicht Kamele, sondern dargestellten Kamele Kamel -cigaretpakker, und auf dem Cover von „ The Camel Buch “ (inoffizielle Spitznamen für das Buch „ Programming Perl “ von Wand , Christiansen & Schwartz ).

Quelle

  1. Aufspringen^ allgemeinen zweisprachigen Wörterbücher

Betula szaferi

Betula Szaferi ist eine Art von Birke Familie . Es war endemisch nach Polen gibt es keine Wildpopulationen im Moment bekannt, aber es ist ein gepflanzt in Ogród Botaniczny w Krakowie (Krakow Botanischer Garten).

Referenzen

  1. Aufspringen^ “ Betula Szaferi „. IUCN Rote Liste Ausgestorben in der Wildnis . 2008 . Abgerufen 2015.05.21 .

Alagoas curassow

Alagoas curassow ( Mitu Mitu ) ist ein glänzend-schwarz, Fasan artigen Vogel, der zuvor in den Wäldern der nordöstlichen Teile gefunden werden konnte Brasilien als Pernambuco und Alagoas (daher der Name), aber es ist jetzt ausgestorben in der Wildnis; gibt es etwa 130 Mitglieder in der Gefangenschaft. [1]

Referenzen

  1. Aufspringen^ “ Mitu Mitu „. Rote Liste der IUCN . 2013 . Abgerufen 2015.05.15 .