Kategorie: Langeland

Vincens Strøm

Vincens Strøm (geb. 28. november Jahre 1818 am Lago Maggiore , gestorben 16. Juli Jahre 1899 in Odense ) war ein dänischer Naturwissenschaftler .

Antriebsstrang 1842 Theologie und Mitarbeiter im Jahr 1850 als Lehrer an der Domschule in Odense , wo er bis 1889. Darüber hinaus arbeitete einen versierten Naturgeschichtslehrer zu sein, auf das sein kleinen, ursprünglich weit verbreiteter botanischen Lager Zeuge, er interessiert viel war Insekten , vor allem Schmetterlinge und war ein versierter Sammler. Das Natural History Journal veröffentlichte er 1866-67 einige vorläufige Listen der dänischen Schmetterlinge; bis 1891 gelang es ihm jedoch, die letzte Arbeit abzuschließen Dänemark größere Schmetterlinge , sowohl eine genaue und für Sammler sehr nützlich Handbuch .

Quellen

  • Mach Vincens in Salmons Konversationslexikon (2. Auflage, 1927)

Bodil Steensen-Leth

Bodil Steensen-Leth , geboren Heide-Jørgensen (geboren am 12. Januar 1945 in Svendborg ) ist ein dänischer Schriftsteller.

Sie ist die Tochter von Dr. Henning Heide-Jørgensen, absolvierte Svendborg Gymnasium in 1963 und nach einer Studie von der University of Oregon in den Vereinigten Staaten im Jahr 1963 – 64 und nachfolgenden Studien an der Universität Kopenhagen , heiratete sie im Jahr 1967 mit dem Grundbesitzer Christian Vincens Steensen-Leth und bewegte das Herrenhaus Steen Bauernhof auf dem Nordlangeland .

Gleichzeitig mit diesem Land Hausfrau begann Bodil Steensen-Leth ein Fernstudium an Odense Universität und wurde ein MA. in Englisch 1972 . Nur wenn Kinder nicht so viel Zeit erforderlich länger, sie Überschuss ernsthaft anfangen zu schreiben, die in in seinem Debüt führte 1984 Pandæmonien und andere Geschichten .

Sie erhielt eine Einmalzahlung von der Danish Arts Foundation in 1988 und einen Zuschuss aus den gleichen 1999 . Sie ist ein Schriftsteller und Literaturkritiker von Jyllands-Posten 1978 – 98 . Mitglied der Muttergesellschaft Board of Directors ‚s im Jahr 1982 -88.

Referenzen

  • Pandæmonion , Kurzgeschichten, 1984
  • Tod Labyrinth , Kurzgeschichten, 1986
  • Alle starren mich an , Roman, 1987
  • Fräulein Fanny , Roman, 1989
  • Moller , Roman, 1991
  • Der Stein und Licht , Roman, 1994
  • Das letzte Konzert , Kurzgeschichten, 1996
  • Nicht als Mock – Vogel , Roman, 1998
  • Prinzessin des Blutes , Roman, 2000
  • Gottes Auge , Kurzgeschichten, 2002
  • Lili , Roman, 2004
  • Fünf Jahre in Berlin , Roman, 2008
  • Tradition und Innovation 2009 – Teil des Romans Serie Rennen

August Gustav Steensen-Leth

Ludvig August „Gustav“ Steensen-Leth (eigentlich getauft Ludvig August S.-L. ) ( 16. Januar Jahre 1845 bei Steen Farm , Langeland – 25. Juli Jahre 1917 bei Hvolgaard ) war ein dänischer Grundbesitzer und Politiker.

Steensen-Leth war der Sohn von kammerherre Vincens Steensen-Leth Steen Farm und Frau Augusta f. Von Schmidten. Er schloß sein Studium (privat Dimit.) Im Jahr 1865 fand in der Philosophie im folgende Jahr und war Gutsherr von bis Hvolgaard 1870 . 1900 – 02 saß er in dem Bezirksrat für Recht .

Er wurde zu Ottilde Sophie S.-L. verheiratet, (3. Februar 1847 – 21. November 1918), Tochter von hofjægermester . Theodor Barner und Frau Julie f Munk.

Peter von Scholten (ritmester)

Jens Peter von Scholten ( 15. dezember Jahre 1882 bei Nedergård , Langeland – zum 30. September 1947 bei Biskopstorp ) war ein dänischer Offizier , verheiratet mit Julie von Scholten .

Er war der Sohn des Gutsbesitzers Peter von Scholten (1856-1900) und hustru Alvilda født Thisted (1858-1882). Er wurde 1904 Leutnant in den 2.en US – Dragonern in Odense , 1916 ritmester und dazu dient , in dem Generalstab , war im Jahr 1918 bis zum 5. Dragoner weiter in Randers und 1925 fortgesetzt zur ersten Eisenbahngesellschaft in Kopenhagen . Er erhielt im Jahr 1934 trat aus der Armee und den Druckkopf der dritten Druckschaltung.

Scholten war 17. Juni Jahre 1924 Ritter des Dannebrog und 12. März Jahre 1931 Dannebrog Mann . Er trug auch Ehrennadel für guten Service in der Armee , Medaille für ertrank Rettung war Ritter des Ordens von St. Olav und Ritter von Leopold II bestellen.

Scholten war das erste Mal verheiratet 12. august Jahre 1905 in Asminderød Kirche mit Astrid Pålsson (6. November 1877 in Asmundtorp, Skåne -?) Und das zweite Mal 11. dezember 1930 mit Julie Baronesse Reedtz-Thott, die Tochter von Baron Axel Reedtz-Thott und Frau.

Er und seine Frau sind in begraben Skellerup Friedhof .

Quellen

  • Danmarks Adels Aarbog 1961 .

Marie Rée

Anne Marie Elisabeth Rée (geb. dem 1. Mai Jahre 1835 , gestorben 13. august 1900 ) war ein dänischer Zeitschriftenverlag.

Marie Rée die Tochter des Herausgebers und Verleger von war Fünen Herald-Tribune , Nicolaus Peter Heinrich Seedorff und Ane Kirstine Sophie Paludan, als sie 17 Jahre alt war, sie den Herausgeber verheiratet Aalborg Herald-Tribune , links Politiker Bernhard Philip Rée , ist ihr Mann für verrückt erklärt und in psychiatrischer Klinik sterben in Aarhus in 1868 . In 1872 Marie Rée sole Aalborg Herald-Tribune, muss mehrmals sie ihre Redakteure entlassen ihre Privilegien zu erhalten , weil die Regierung mit der Zeitung kritische Haltung unglücklich ist. Ihr Sohn Theodor Tod wirkt sie unter anderem einen Pflegesohn zu akzeptieren, Carl Bratli das ist ein bekannter sprachlicher und historischer Autor . In seinem Testament, gab sie ihre Villa in Hasseris zur Errichtung eines Jungen nach Hause , dass ihr Sohn den Namen tragen würde. Heute Theodor Denkmal ein Behandlungszentrum.

Peder Rasmussen (Erfinder)

Peder Rasmussen (genannt Rudkøbing Rasmussen ) ( 8. dezember Jahre 1790 in Snøde Strom. Stoense – 17. Juni Jahre 1865 in Rudkøbing ) war ein dänischer Erfinder und historische Schriftsteller , die heute vor allem in Erinnerung für seine “ Waffe -guns „, das war vor ihre Zeit.

Biographie

Peder Ramussen wurde in regelmäßigen Umständen geboren als der Sohn serf gezwungen war Rasmus Jensen und Else Christens auf Nordlangeland . Wie ein hellen Bauernjunge, war er glücklich, zu erhalten in Schreiben an -Text Herren Nedergård .

In 1811 wurde er zum Leiter der byskriveren in Rudkøbing, und nach der Einnahme Grad in Gesetz in 1815 als beschäftigt Steward bei Espe bei Skælskør .

In 1820 wurde er Anwalt und heiratete im gleichen Jahr mit Christine Elisabeth Jensen ( 11. april 1800 – 28. Januar Jahre 1879 ). Ihr Vater war Müller, und wenn das Paar im nächsten Jahr wieder auf Langeland zog, kaufte Rasmussen für seine Frau der Mitgift Hine Mühle , einer der drei Windenergieanlagen in Rudkøbing.

Rasmussen erhielt insgesamt 11 Kinder mit seiner Frau, von denen drei in Rasmussens Leben starb.

Der Erfinder von Rudkøbing Rasmussen

Die rechte feste Position, hatte Rasmussen es auf die angetriebenen Mühlen und Prokurator, ermöglichte es ihm neben seiner regelmäßigen Beschäftigungen, verschiedene Erfindungen und Verbesserungsvorschläge verschiedener Maschinen entwerfen. Als er noch großer hatte mechanischer Einfallsreichtum war daher nicht weit vom Gedanken zum Handeln.

Langeland Avis brachte 1852 eine ganze Beilage nur mit Rasmussens Erfindungen, insgesamt 74 verschiedenen. Dies reicht von einem verbesserten Pendel -ur von „Maschinen auch unter Wasser in der Luft zu segeln“ ( Flugzeugen und Unterseebooten ).

Nach dem Katalog, hatte er in den frühen 1830er Jahren (vor dem Ericsson 1836 ) geladen „perform Schrauben mit Flügeln als auch zu treiben Schiffe bewegen , wie ein Antriebsstrang gleich omdreje.“ – das erfand die modernen Propeller .

Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass alle Ideen umgesetzt wurden, geschweige denn in vollem Umfang durchgeführt.

Andere Erfindungen umfassen „einen Pflug, der ohne Kontrolle gepflügt werden kann“ , eine Erntemaschine, Weben, stellte die Maschine usw. In 1836 erhielt er einen Preis in Höhe von 1400 rigsbankdaler von Landwirtschafts – Gesellschaft für eine Maschine zum Waschen und Schleudern Flachs .

Rasmussen Revolver Gun

Steen Steensen Blicher war im Herbst 1843 auf Langeland, und sagte , nachdem sie in der Rückkehr Randers Amtsavis speziell Rasmussens Erfindungen und erwähnt auch seine glänzendsten und gut Erfindung Revolvergewehr: „Rasmussen erfunden hat] eine Locostativ , die Kant und andere philanthropische Philosophen Idee verwirklichen werden: der ewige Frieden. Es ist eine Waffe , mit dem Mann ohne Erlaubnis, viele Bälle schießen , wie wie es die Sekunden in Minutet sind. tausend Menschen innerhalb von fünf Minuten können Hunderttausende indbrydende Feinde vernichten. „

Diese Pistole oder Gewehr , hatte Rasmussen bereits in den späten konzipiert 1820er Jahren und als Modell in Holz ausgeführt 1828 . Die Inspiration kam aus seiner Erfahrung von den unruhigen Jahren in Dänemark während der Kriege mit England . Er wünschte sich deshalb „die Notwendigkeit , Ressourcen zu finden , die von außen in das Land des leistungsstarken Schutz gegen jegliche ähnliche unfaire Angriffe beitragen könnten.“

Im Jahr 1832 – 34 entwarf er als seine Waffe, die mit einer drehbaren Trommel einer einläufige Flinte bestand mit Platz für zehn Ladungen ( Kaliber 15,9 mm) , die nacheinander abgefeuert werden könnte oder getrennt – ein Revolver Prinzip wurde neu erfunden ‚von Samuel Colt in 1835 .

Die Pistole war bisher eine Revolution in den Feuerwaffen, wie Blicher sowohl das Drehprinzip in Bezug darauf hingewiesen, begeisterte, und in Bezug auf die zeitgenössischen leave Gewehre, die die dänische Armee in Anspruch genommen hat.

Im Herbst 1834 reiste Rasmussen nach Kopenhagen, wo er ein Publikum und die Erlaubnis erhalten , in sich selbst zu versuchen , schießen die Königs Präsenz. Der König war begeistert, aber es war Krieg Kommission nicht so Rasmussen leeren Händen nach Hause gehen musste.

Rasmussen verfeinert das folgende Jahr seine Waffe und immer wieder versucht , in den nächsten ca. 20 Jahre vergeblich die Erfindung auf die Behörden zuzuweisen. Jedes Mal , wenn er wurde aus verschiedenen Gründen abgelehnt, ins Leben gerufen , obwohl verschiedene Proben von Gewehrkenntnisse, sowohl von der Armee und der Marine .

Rasmussen wollte (natürlich genug) die Rechte an die Erfindung zu erhalten und somit von ihnen profitieren, die die Behörden in nicht gehen würden, sondern auch einfach Waffe ungeeignet für den Einsatz im Krieg als Kriegskommission wurde der Fall langwierig und eingelegte!

In 1848 die erste der katastrophalen kam Schleswig Kriege , wo die dänischen Soldaten wahrscheinlich Einsatz revolvierender Waffe gemacht konnte, aber in 1854 wurde von den Behörden entschieden schließlich , den Fall zu schließen, dann bekam Rasmussen Dannebrog und danken Ihnen für die Unannehmlichkeiten.

Rasmussen lebte seine letzten Jahre in der Stille, und schrieb unter anderem ein wichtiges lokales Geschichtswerk: Informationen betræffende Rudkøbing Marktstadt ( 1849 ).

Referenzen

  • Hoff, Arne: Die rasmussenske Revolver Waffen. In:. Museum Schriften, 4. Kopenhagen 1946.
  • Mortenson, Ole: Rudkøbing Rasmussen. In: Skalk, 1979, 2. S. 18-24.
  • Rasmussen, Peder: Ein paar Blätter meines Lebens und des Lebens. Rudkøbing 1862.

Stig Pryds

Stig Pryds (geb. 1973 in Langeland , Dänemark ) ist ein dänisches Freitauchen und Personal Coach.

Er hat ohne Flossen für das Tieftauchen Dänemark Rekord gedreht (70 m) und erreichte einen zweiten Platz und einen fünften Platz bei den Nordischen Meisterschaften und Weltmeisterschaften in verschiedenen fridykningskategorier. [1]

Referenzen

  1. Aufspringen^ Video: Rheuma zertrümmert Stig Pryds Leben: Heute ist er unter den besten der Welt . DR . Abgerufen 21 / 11-2016

Christian Ulrik Adolph Plesner

Christian Ulrik Adolph Plesner ( 25. February Jahre 1826 in Humble Vicarage – am 1. Juli Jahre 1882 in Kopenhagen ) war ein dänischer Archivar.

CUA Plesner wurde in Humble] auf geboren Lago Maggiore , dem Sohn des Reverend (später Dekan ) Ulrik Adolph Plesner und Anna Christine geboren Brandt. Graduierte an der Universität von Kopenhagen im Jahr 1843 studierte er Recht und Geschichte ; er nahm an dem Krieg im Jahr 1848 als Freiwilliger in den Kämpfen am Bug , Mysunde und Sundeved . Im nächstem Jahr Mitarbeiter Plesner als stipendiar in dem Königlichen Archiv , aber udskreves 1850 zum Militärdienst und war Leutnant der Reserve in der Artillerie im Jahr 1851 ; nachdem sie im Archiv ernannt kancellist sind seinen Kriegsdienst entlassen 1854 . Im Jahr 1861 wurde er Kurator des Lesesaal 1863 ersten Archivsekretärs und Registrar, eine Position , die er bis zu seinem Tod blieb.

Plesner besaß einen sicheren Speicher, beträchtliches historisches Wissen, nicht einen gewisse Feinheit und große Kenntnisse in der Schrift lesen; er war gehejmearkivar Caspar Frederik Wegener qualifizierte Hilfe Anfragen an das Archiv und die Veröffentlichung der Dokumente in ihrer Beantwortung Jahresberichte , wie die Archiv – Besucher mit ihm gefunden ist bereit , Unterstützung zu erhalten .

Plesner war 1862 an zugelassen der Königlichen Dänischen Gesellschaft für Vater Geschichte und war sein Sekretär von 1863 bis zu seinem Tod.

Er veröffentlichte mehrere Bände der ältesten dänisches Archiv Register und in der Veröffentlichung verschiedenen Werke unterstützt. Plesner nahmen an avid des Lebens der Student Union , wo er seine Freizeit verbrachte und viele Freunde gewonnen. Er war ledig.

Er wird in begraben Assistants Cemetery .

Quellen

  • Thomas Hansen Erslew , Plain Forfatterlexicon des Königreichs Dänemark mit seinen Abhängigkeiten von 1814 .
  • Jens Rasmussen, Dekan UA Plesner Arbeit als Beamte und Politiker unter der absoluten Monarchie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts , Odense University Press, 1979. ISBN 87-7492-277-7 .

Johannes Pedersen (philologist)

John Peder Ejler Pedersen ( 7. november Jahre 1883 in Illebølle , Lindelse Gemeinde , Langeland – 22. dezember 1977 in Kopenhagen ) war ein dänischer D.Phil. & Dr.Theol. , Professor der semitischen Philologie , Autor und Präsident der Akademie der Wissenschaften .

Er studierte an dem al-Azhar im Winter 1920-1921 und im Jahr 1922 ein kleines Buch über seine Beobachtungen bei seiner Rückkehr veröffentlicht, die ein Klassiker unter dem dänischen Islam – Studien wurden. Seine wissenschaftliche Produktion war umfangreich und stellte ihn unter den führenden islamischen Gelehrten der Welt.

Er wird an begraben Frederiks älteren Friedhof .

Ruhm

  • Theologische Ehrendoktor von der Universität Lund im Jahr 1923 an der Universität Manchester im Jahr 1947 und die Universität Glasgow im Jahr 1951
  • Vorsitzender der historisch-philosophischer Klasse im Jahr 1942 und Präsident des Unternehmens im Jahr 1924 Mitglied der Akademie der Wissenschaften, 1963-1969
  • Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Gesellschaften im Ausland: Vetenskaps-Societeten in Lund im Jahr 1927 hat die Gesellschaft für Alte Testament Studie 1931, die Norwegische Akademie der Wissenschaften in Oslo im Jahr 1932, die königliche humanistiska Vetenskapssamfundet , in Lund im Jahr 1935, Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen im Jahr 1936, der Akademie der Berlin 1939 Kungliga Vitterhets Geschichte och Antiquities Akademie in Stockholm im Jahre 1940, der Society of Biblical Literature und Exegese und amerikanische Orient – Gesellschaft im Jahr 1947, die königliche Vetenskaps- och Vitterhetssamhället in Göteborg im Jahr 1948, der British Academy und der Akademie der Wissenschaft und der Literatur zu Mainz 1950, Deutsche Morgenländische Gesellschaft 1953 Oosters Genootschap 1956, die Royal Asiatic Society , London 1961, die School of Oriental and African Studies in London im Jahr 1963 war er Mitglied der Akademie Arabe in Damaskus und der Akademie der arabischen Sprache in Kairo
  • Ritter von der Dannebrog 1928 Dannebrog Malen im Jahr 1937, Kommandant des 2. Grades im Jahr 1942 und des ersten Grad im Jahr 1948 und der Großkreuz – Ritter 1955

Werks

  • Israel , 1920-1934.
  • Al-Azhar, eine mohammedanische Universität , 1922.
  • Hebrew Grammar , 1926.
  • Islamische Kultur , 1928.
  • Das arabische Buch , 1946.
  • Die Carls Stiftung , die 1956.

Quellen

  • Biographie in dänischen Biographische Lexikon , 3. Auflage

Arne Mogensfeldt

Arne Johannes Holm Mogens Feldt f. Hansen ( 21. april 1943 in Illebølle auf Langeland – 6. Februar 2013 [1] ) war ein dänischer Radfahrer und Langstreckenläufer . Er ist ein ehemaliger dänischer Rekordhalter im Marathon . In seiner Elite – Karriere lief er für Svendborg Turnverein und der Odense Turnverein .

Arne Mogensfeldt war von Illebølle auf Langeland , wo er als gelernter wurde Schreiner . Nach einer Karriere als Elite – Radfahrer, nahm er zu lange Strecke in der Mitte des Hochlaufens der 1970er Jahre . Er kennzeichnete auf den dänischen Rankings von 20 km und Marathon von 1976 und hatte seinen Durchbruch im Marathon bei einem Rennen in Karl-Marx-Stadt , DDR im April 1977 mit 2: 24,02,6. Im darauffolgenden Jahr verbesserte er von einem Rennen in der polnischen Stadt Otwock Zeit 2.16,13,7 und schlug Jørgen Jensens dänischen Rekord von 1975 um 37 Sekunden. Von DM Jahre nach war es die Heimat einer Silbermedaille nach Bjarne Brøndum . Sein dänischer Rekord für 13 Monate gehalten als Jørn Lauenborg Zeit bei einem Rennen in gelöscht Drammen , Norwegen .

Er setzte sich in 1982 er – dänischen Rekord von 100 km in Hamm mit der Zeit 7.13,12, und er war in 1985 der erste Däne , der die fertiggestellte Spartathlon von 246 km in Griechenland . [2]

Es war bei etwa 80 Marathonläufe, die zuletzt als ein Freizeitsportler dirigierte er HC Andersen Marathon in 2009 .

Arne Mogensfeldt war wie ein Soldat im Dienst sowohl auf die Militärpolizei und UN – Friedenstruppen in Zypern . Er war in den meisten seines Berufslebens beschäftigt als Pförtner in Rudkøbing und Pool – Inspektor für Svendborg Idrætshal .

Dänische Meisterschaften

  •  Gold 1988 30km Team
  •  Silber 1976 Marathon

Hinweise

  1. Aufspringen^ afdoede.d
  2. Aufspringen^ Spartathleter – Verein Kuul ♥