Kategorie: Naturparks in Sachsen

Nationalpark Sächsische Schweiz

Nationalpark Sächsische Schweiz liegt östlich von sich Dresden an der tschechischen Grenze , wo der Fluss Elbe das fließt in deutschen Staat von Sachsen . Der Nationalpark ist etwa 93,5 km² und ist seit 12. September 1990. Zuvor eine Fläche von 400 km² existierte, auch genannt Elbsandsteingebirge , erwarb den Status Landschaftsschutzgebiet (Landschaftsschutzgebiet).

Der Nationalpark

Nationalpark Sächsische Schweiz umfasst – in zwei unterschiedlichen Bereichen – im Landkreis Sächsische Schweiz Teile der Städte und Gemeinden Bad Schandau , Hohnstein , Kirnitzschtal , Königstein , Pirna , Porschdorf , Rathen , Sebnitz , Stolpen und Stadt Wehlen .

Zusammen gab das umliegende Landschaftsschutzgebiet die Nationalpark bildet Nationalparkregion Sächsische Schweiz . Im tschechischen Teil des Elbsandsteingebirges setzt das Naturgebiet in der Nationalen Böhmische Schweiz .

Der höchste Punkt im Nationalpark ist nur 556 Meter über den Meeresspiegel. und die deutschen Mittelgebirge atypisch niedrig. Sächsische Schweiz ist bekannt für seine tiefen Schluchten noch bekannt, so dass in einem kleinen Bereich mehrere Klimazonen treffen können.

Nationalpark bietet über 400 km markierte Wanderwege 50 km Radwege, zahlreiche Berge Hotels und 755 Kletterfelsen mit ca. 12.600 Aufstiegsmöglichkeiten.