Kategorie: Naturparks in Niedersachsen

Natur und Geopark TERRA.vita

Natur und Geopark TERRA.vita , ehemaliger Naturpark Nördlicher Teutoburger Wald-Wiehen , ist einer von Natur und Geopark im südwestlichen Teil von Niedersachsen und Nordosten von Nordrhein-Westfalen in Deutschland . Es umfasst eine Fläche von etwa 1.500 km² Mittelgebirgeområder der Varus , Wiehen (einschließlich der westlichen Rand von Weser ) und Osnabrück Region . [1]

Die Anerkennung als europäischer Geopark [2] kam im Jahr 2001 als erster deutschen Naturpark [3] . Seit 2004 gehörte der Park der UNESCO Geopark-Netzwerk. [4] Es war erste nationale Geopark im Jahr 2008. [5]

Geographie

Northern Region

Der nördliche Teil der Natur und Geoparken beginnt im Emsland in Herzlake und geht von dort über die südlichen Ausläufer des Oldenburger Münster und Osnabrücker Landes in südöstlicher Richtung über Ankumer Höhe nach Bramsche . Von dort breitet er sich nördlich von Osnabrück von der Wiehen im Osten und das Tal Porta Westfalica auf in Richtung Osten liegen Bückeburg , östlich von der Weser und nördlich von Weser .

Zentraler Bereich

Der zentrale Bereich wird von Osnabrück und dem beherrschten Osnabrücker Bergland .

Südliche Region

Der südliche Teil der Natur und Geoparken im Norden des georteten Teutoburger Wald . Es beginnt Osten her Hörstel und gehen über Tecklenburger Land und Bad Iburg Südosten nach Bielefeld .

Bereiche

  • Teutoburger Wald
  • Wiehen
  • Weser

Naturparks in der Nähe

Östlich von Bückeburg Treffen der Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln , südöstlich von Bielefeld ist Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge . Nordöstlich von Natur und Geoparks TERRA.vita ist Naturpark Dümmer mit See Dümmer und Dammer Bergen .

Geologie und Landschaft

Der Kern des Parks wird durch typische Mittelgebirgelandskaber mit interessanten gekennzeichnet geologischen Verwerfungslinien ( anticlinal ) [1] , im Norden im Bereich Ankumer Höhe ist verfügbar Moräne aus Saal Eiszeit . Moser Großes Moor mit seinen südlichen Ausläufern ist Teil der Landschaft, aber etwa 70% des Parks wird durch bedeckt Wald . Fügen Sie geologische Epochen von Kohlenstoff zu Quartär [1] .

Tourismus

Folgende Museen bieten interessante Einblicke in die geo-kulturellen Entwicklung in der Region:

  • Natural History Museum Bielefeld
  • Museum und Park Kalkriese , Bramsche-Kalkriese
  • Museum am Schöler, Osnabrück
  • Museum Industriekultur Osnabrück
  • Dobergmuseum – Geologisches Museum Ostwestfalen-Lippe

Naturpark Wildeshauser Geest

Wildeshauser Geest Naturpark ist der Name eines Naturparks im Westen von Niedersachsen in Deutschland . Es ist die 1500 der größte Naturpark in km² dem Zustand des Hauptteils liegt im Landkreis Oldenburg , aber es gibt auch Teile von landkreisene Cloppenburg , Vechta und Diepholz .

Das Konzept Gest

Das Konzept der „ Gest “ kommt aus dem Niederdeutschen Adjektiv Gust , was bedeutet , trocken und unfruchtbar. Es ist eine Moränenlandschaft, dominiert von Sandablagerungen aus der Saale Eiszeit . In den Hohlräumen zwischen ihnen sind feucht schlecht entwässerten Mooren

Wildes Geests Lage

Wildeshauser Geest ist auf der sich norddeutsche Tiefebene . Im Norden grenzt Wildeshauser Geest Naturpark Marschland rund um die Flüsse Hunte und Weser (einige von dem südlichen Teil des Naturparks), gegen eine Reihe von Mooren im Bereich von Wiehen mit grossem Moor, Wietingsmoor und Sulinger Moor [1] . Im Nordwesten sind Landschaften der ostfriesischen – Oldenburgisk Gesten. Gesthøjderne im Naturpark liegt zwischen 50 und 60 m über den Meeresspiegel. .

Die großen Flüsse im Naturpark verläuft von Süden nach Norden. Neben dem Wiehen Zukunft Fluss Hunte , gilt es , die Ströme bene Delme , Kloster Bach und Hache , alle drei mit Quellgebiet in Delmenhorster Geest .

In der Mitte des Naturparks sind die Städte Wildeshausen , Verwaltung Stadt im Landkreis Oldenburg und Harpstedt .

Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln

Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln befindet sich am nördlichen Rand des georteten Mittelgebirge im Übergang zum Norddeutschen Tiefebene , etwa 50 km südwestlich von Hannover im deutschen Staat von Niedersachsen , die auch den Park verwaltet. Der Naturpark im Jahr 1975 umfasst erstellt wurde Wesertal zwischen Rinteln und Hameln mit Teilen des Schaumburger Landes , Calenberger, Lipper- und Pyrmonter Bergland von Bad Nenn Norden nach Bad Pyrmont Süden, Bückeburg und Bad Eilsen Westen und Bad Mündern und Osterwald Osten mit die höchsten Punkte in Süntel .

Geographie

Im Norden begrenzt fast 1.000 km² Naturpark Hügel Bückeberg und Deister und schließt Wesergebirge , Harrl und Süntel , beide Seiten der Weser so weit südlich wie der Ith , Osterwald und Thüster Berg, mit einer vielfältigen Landschaft mit sanften Hängen, bedeckt mit große zusammenhängende Waldgebiete , die mit engen Tälern abwechseln.

Eine Mischung aus natürlichen und landschaftsschutzgebiete , Städten, mehr Heilbad und kleinen Dörfern, Schlössern und Burgen aus der Weser Renaissance macht den Naturpark zu einem beliebten Ferien- und Erholungsgebiet im Norden von Deutschland.

Sehenswürdigkeiten

Architektur

  • Industries aus der Weser Renaissance , welche Schlitze Hämel und Schwöbber
  • Mittelalterlicher Markt in der ehemaligen Universität Rinteln
  • Alte Stadtteile in Bückeburg und Hameln
  • Umfassende kuranlæg in Bad Eilsen , Bad Nenndorf , Bad Münder am Deister und Bad Pyrmont
  • Zahlreiche Kirchen, Klöster und Stadtmauer aus dem Mittelalter.

Nature

Ernst Rudorff erstellt eine Erholungs – Eichen – Avenue nednfor Knabe Burg in Lauenstein , der als einer der ersten Erhaltungsmaßnahmen in Betracht gezogen wird.
Farbige Karte von etwa 1900; Scan: Museum für Geschichte des Naturschutzes
  • der 800 Hektar große Naturschutzgebiet „ Hohenstein “ in Süntel
  • Der 240-Hektar Naturschutzgebiet „ Naturwald Saubrink / Oberberg “
  • Naturschutzgebiet „ Kamm des Weser “
  • diese Bewohner, seltene Süntelbøge
  • Die Höhlen , mit Schillat-Höhle von Hessisch Oldendorf

Im Weserbergland sind die nördlichsten Vorkommen von mehreren harten Stein in Deutschland, so die Landschaft teilweise ist die Steinbrüche und Steinindustrie beeinflusst. Dies hat dazu geführt Schaumburgborgere haben eine Aktionsgruppe gebildet Schaumburger Freunde – Aktionsgemeinschaft Weserbergland protestieren gegen Landschaftszerstörung.

Naturpark Südheide

Naturpark Südheide wurde als geschaffen Naturpark im Jahr 1964 und hat eine Fläche von 480 km². Der Naturpark liegt im südlichen Teil befindet Lüneburger Heide und ist von großen gekennzeichnet Wald – und Moor . Die Landschaft ist in gebildet der Eiszeit und durch sanft bølgended Hügel und große zusammenhängende Waldgebiete gekennzeichnet. Fünf Prozent der Fläche ist Naturschutzgebiet und 90 Prozent werden als Bestimmungslandschaftsschutzgebiet .

Lage

Naturpark Südheide liegt im Süden von gelegen Lüneburgerer Heide , im nordöstlichen Teil von Landkreis Zelle und beginnt wenige Kilometer nördlich von Celle . Von dort erstreckt er sich zwischen den Städten Bergen im Westen, von Faßberg gegen Norden und Weyhausen und Steinhorst Osten. Anderer Hot Cities Naturpark Eschede , Hermanns , Müden (Örtze) , Unterlüß , Eldingen und die Umgebung des Naturparks, Winsen (Aller) .

Das Naturschutzgebiet umfasst nur etwa ein Sechstel der Landschaft Südheide. Nordnordwesten des Naturparks Südheide ist 18 km entfernt Lüneburger Heide Naturpark im Nordwesten der Hohen Heide , in deren Zentrum Naturschutzgebiet Lüneburger Heide liegt. Auf dem Weg zu østnordøst liegt etwa 26 km entfernt, Naturpark Elbhöhen-Wendland mit der Landschaft Ostheide .

Das Gebiet

Naturpark Südheide sind Teil des größten zusammenhängenden Wald, vor allem durch dominiert Kiefer und Fichte . Teile der ehemaligen königlichen Wälder, wie zum Beispiel Lüßwald im nordöstlichen Teil des Naturparks, die Populationen von Buche und Eiche .

Eine Hauptkomponente der Landschaft ist die 525 Hektar große Heide , mit fast ausschließlich Heidekraut (Calluna vulgaris), nur feuchteren Orte zu bekommen Glockenheide (Erica tetralix). Der Bereich mit den Resten der großen Heideflächen des Mittelalters, die zwischen der Zelle und der befanden Lüneburg . Diese sind jetzt geschützt als Naturschutzgebiet oder als Teil des europäischen Natura 2000 – Naturschutz – Projektes .

Naturpark Südheide, wie andere Teile der Lüneburger Heide ein typischer Bereich für die Bienenzucht , die produziert Heidehonig .

Naturpark Steinhuder

Naturpark Steinhuder Meer ist ein Naturpark befindet sich in der deutschen Staat von Niedersachsen und erstreckt sich mit Steinhude als Zentrum, auf einer Fläche von 310 km² in landkreisene Nienburg / Weser und Schaumburg und Region Hannover . Der Naturpark wurde in 1974. erstellt

Geographie

Der Naturpark umfasst den größten See im Nordwesten von Deutschland, Steinhude und ist ziemlich schlecht Wald. Das Gebiet ist gekennzeichnet durch Marschen , die ein Viertel der Fläche bedecken. Das Gebiet ist als gebildet urstrømsdal Saale Eiszeit .

Es liegt südlich von Nienburg / Weser , westlich von Neustadt am Rübenberg , nordwestlich von Wunstorf , nördlich von Hagenburg und Sachsenhagen und östlich von Rehburg-Loccum . Im nördlichen Ende des Parks ist Grinderwald mit Tote Moor , im Südwesten durch die begrenzt ist Rehburger Berge und im Nordwesten ist Schneerener Moor .

Naturschutz

Mehr als 10% des Naturparks ist unter Naturschutz und mehr als 65% Landschaftsschutz . Die fast 30 km², und das Zentrum ist nur 1,5 m tief Steinhude ist ein Feuchtgebiet von internationalen Bedeutung für Zugvögel , wie Überwinterung und Zwischenstation für viele Arten von Watvögeln und Enten ; gibt es Feuchtgebiete in der Umgebung des Sees eine starke Rolle. In den teilweise noch intakt und Sumpfgebieten sind zahlreiche seltene Pflanzen- und Tierarten.

Mit den zahlreichen Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten wie Radfahren, Wandern, Schwimmen, Segeln und Surfen, gibt es oft bis zu 50.000 Gäste im Naturpark pro Tag.

Naturschutzgebiet Solling-Vogler

Naturpark Solling-Vogler ist etwa 550 km² großer Naturpark im südlichen Teil des deutschen Staates von Niedersachsen .

Der Naturpark umfasst Mittelgebirgeområderne Solling und Vogler und die Zwischen Rippen Höhenzug Burgbergrestaurant . Im Westen grenzt es an die obere Weserdal . Die Berge sind nicht signifikant und flacht zum Rand hin aus. Gemischte Blätter und Nadelwald und kleine Bäche malen eine malerische Landschaft. Solling ist das zweitgrößte Waldgebiet in Niedersachsen. [1] Es wurde im Jahr 1966 und werden von den geschaffenen „Zweckverband Naturpark Solling-Vogler“ , und hat Bereiche landkreisene Holzminden und Northeim .

Geographie

Naturpark Solling-Vogler befindet sich nordwestlich der Stadt Göttingen im Gebiet zwischen den Flüssen Weser Westen und Leine im Osten. Es liegt zwischen den Städten von Bodenwerder nach Norden, Stadtoldendorf und Dassel im Nordosten, Moringen Osten Hardegsen und Uslar im Südosten, Bad Karlshafen Süden, Beverungen Südwesten, Höxter Westen und Holzminden Nordwesten.

Der Naturpark liegt zwischen den Naturparks Weserbergland Schaumburg-Hameln Norden, Naturpark Münden im Süden, Nationalpark Harz im Osten und Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge Westen.

Buntsandstenkuplen Solling (bis zu 528 Meter über dem Meeresspiegel ) ist ein Hochplateau mit Mischwald, Feuchtwiesen und Sümpfe. Auch Vogler (460 m ü.M.) . Ist sandstengsbjerge aber mit mehreren Tälern und steilen Felswänden. Solling hat ein feuchtes Klima , das um tritt die Hochmoor .

In Solling ist der Zoo Wildpark Neuhaus [2]

Naturpark Münden

Münden Naturpark befindet sich in Bezirk Göttingen , im südlichsten Teil des deutschen Staates von Niedersachsen .

Werradalen mit der Überführung mit A 7 Hannover – Würzburg
Gedenkstein für die Schaffung des Naturparks im Jahr 1959 in der Nähe von Kleinem Steinberg

Es wurde im Jahr 1959 und hat eine Fläche von 374 km² erstellt. Der bewaldete Naturpark liegt am östlichen Rande der Stadt gelegen Kassel und damit an der Grenze zum Land Hessen und umfasst den nördlichen Teil des Kaufunger Waldes , Bramwald und Dransfelder Stadtwald . Im Süden grenzt es an den Naturpark Meißner-Kaufunger Wald . Es ist ein mittelgebirgelandskab mit hohen Plateaus und großen Waldflächen.

Berge

In Münden Natur Park diese Berge und Hügel – sortiert nach Höhe in Meter über dem Meeresspiegel (m):

  • Haferberg (580,4 m)
  • Kleiner Steinberg (541,9 m)
  • Großer Steinberg (541,8 m)
  • Steinbergskopf (ca. 532 m)
  • Häringsnase (etwa 508 m)
  • Hohe Hagen (etwa 492,5 m)
  • Brunnberg (480,2 m)
  • Bracken (461,0 m)
  • Hohe Schleife (etwa 442 m)
  • Ossenberg (437,6 m)
  • Steinberg (durch Meensen; etwa 435 m)
  • Großer Staufenberg (etwa 427 m)
  • Hühnerfeldberg (418,4 m)
  • Dransberg (421,7 m)
  • Salzleckerkopf (412 m)
  • Totenberg (408,1 m)
  • Steinberg (Dahl von Rode, etwa 407 m)
  • Heidelberg (etwa 402)
  • Klingenberg (399,5 m)
  • Sauenberg (395 m)
  • Sandberg (382,3 m)
  • Klagenberg (etwa 381 m)
  • Vaaker Berg (380,1 m)
  • Kleiner Staufenberg (370,5 m)
  • Staufenberg (342,8 m)
  • Backberg (etwa 340 m)
  • Blümer Berg (320 m)
  • Speeler Kopf (316,4 m)
  • Mühlberg (etwa 212 m)

Lüneburger Heide Naturpark

Lüneburger Heide Naturpark hat eine Fläche von 1.070 km² und liegt im Norden des georteten deutschen Staat von Niedersachsen . Naturpark Lüneburger Heide verwaltet von der Naturparkregion Lüneburger Heide und umfasst Teile Landkreisene Lüneburg , Harburg und Heidekreis und im Bereich 90.000 Menschen leben.

Lage

Lüneburger Heide Naturpark befindet sich in bytrekanten Hamburg , Bremen und Hannover . Es erstreckt sich von Buchholz in der Nordheide nach Norden nach Soltau nach Süden und von Schneverdingen nach Westen, zu Lüneburgs Stadtgrenzen im Osten; Es gibt 35 Gemeinden im Naturpark. Im Zentrum der Lüneburger Heide Naturpark liegt das 234 km² Naturschutzgebiet (deutsche Bezeichnung für Naturschutz ) Lüneburger Heide (auch Naturschutzpark Lüneburger Heide genannt). Dies war bis Februar 2007 identisch mit der Lüneburger Heide Naturpark und war einer der kleinsten Nationalparks in Deutschland, sondern im Jahr 2007 vervierfachte sich die Fläche auf jetzt mehr als 1.070 km² umfasst.

Naturschutzgebiete

In der Lüneburger Heide Naturpark ist ein 20 Naturschutzgebiete .

Naturschutzgebiete mit einer Fläche von mehr als 1 km² ist:

  • Naturschutzgebiet Lüneburger Heide , 234 km²
  • Kiehnmoor , 4 km²
  • Ober Fintautal , 4 km²
  • Tal der Kleinen Örtze , 3 km²
  • Riensheide meines Stichter See und Sägenmoor , 2,5 km²
  • Obere Wümmeniederung , 2 km²
  • Brambosteler Moor , 1 km²

Naturpark Dümmer

Naturpark Dümmer ist ein Naturpark befindet sich in Landkreisene Osnabrück , Diepholz , Vechta in Niedersachsen und Kreis Minden-Lübbecke in Nordrhein-Westfalen in Deutschland . Es liegt etwa 34 km nordöstlich von gelegen Osnabrück zwischen Diepholz und Bohmte und zwischen Bersenbrück und Rahden .

Es fast 500 km² Naturschutzgebiet, das auch Teil des Nord-Süd enthält schiede zwischen den Flüssen Weser und Ems gehört Dammer Berge , Dümmer , Stemweder Berg und zahlreiche Moore. Die Rippen im Bereich der Oberflächenvertiefungen gebildet durch gekreuzte Gletscher während der Saale Eiszeit und ihre Überlebenden moräne .

Naturpark Dümmer und vor allem Dümmer ist die letzte Ruhestätte für viele Zugvögel . Zahlreiche Gräben und Kanäle natyrparkområdet überqueren den Fluss Hunte auch durchläuft. Die großen Hochmoore mit einer einzigartigen Flora und Fauna.

Naturschutzgebiet Harz (Niedersachsen)

Naturpark Harz ( Niedersachsen ) ist landkreisene Goslar und Göttingen (ex Osterode am Harz ) im südöstlichen Teil des deutschen Staates von Niedersachsen . Der Naturpark befindet sich in Mittelgebirgeområdet Harz und wurde im Jahre 1960 gegründet Es hat eine Fläche von etwa 790 Quadratkilometern hat, und wird von verabreicht Regionalverband Harz .

Naturpark enthält Oberharz ohne die niedersachsiske Teile des Nationalparks Harz . Sein Osten und Südosten Grenze ist Teil Grünen Band Deutschland (grüner Band in Deutschland), die die ehemalige Grenze zwischen folgt Ost – und West – Deutschland ( Eiserner Vorhang ). Es ist mit dem Nationalpark an den angeschlossenen Naturpark Harz / Sachsen-Anhalt im Osten und Naturpark Südharz im Südosten, wobei die gesamte Harz ist ein großes Naturschutzgebiet ( Großschutzgebiet ).

Harz, und damit der Naturpark durch eine reiche Vielfalt gekennzeichnet Flora und Fauna mit ausgedehnten Wäldern, teils mit kultivierten Plateaus, tiefen Tälern mit wilden Flüssen und Wasserfällen, Talsperren und Stauseen . Harz ist auch ein Wintersport – und Wandergebiet.

Der höchste Punkt im Naturpark Harz (Niedersachsen) ist Wurmberg 971,2 ist msl.