Kategorie: Nationalparks in Österreich

Thayadal Nationalpark

Der 1.330 Hektar große Thayadal Nationalpark liegt an der Grenze zwischen der Provinz Nieder Österreich ( Österreich ) und der Tschechischen Republik , und ist mit dem tschechischen konsistentem Nationalpark Thayatal . Thayatal mit den steil gelegen Wäldern gehört zu den schönsten Durchbruch Täler in Österreich. Die maximale Höhe hat Umlaufberg , bestehend aus Gneis und Fluss Thaya läuft um (daher der Name, den Umlauf = „Zirkulation“).

Die Rechtsgrundlage für diesen Nationalpark im österreichischen Gesetz über Nationalparks gefunden. Die Bundesregierung Österreich und das Land Nieder Österreich eine Vereinbarung unterzeichnet , um es bereits im Jahr 1997. Es wird von strengen internationalen Kriterien für Nationalparks gerichtet ist, wie sie hergestellt von der IUCN ( IUCN ). Es sah schon bei seiner Gründung , dass die Fläche auf 1700 Hektar erweitert werden soll. [1]

Lage

Im Nationalpark ist neben der Stadt Hardegg auch die Festung mit dem gleichen Namen und der Burgruine Kaja . Sie können direkt aus dem österreichischen Teil über kommen Thayabroen , die die Staatsgrenze bildet, und in den Tschechischen Nationalpark zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Neben der Lage des Tales in Bezug auf die Sonnenstrahlung ist auch die Talform und unterirdischen chemischen Eigenschaften der Beitrag der ökologischen Vielfalt .

Starten Sie

Obwohl der tschechische Teil des Nationalparks wesentlich älter ist, geht die Bemühungen zur Erhaltung in Österreich zu weit zurück.

Da es im Jahr 1984 bekannt wurde, dass sie ein Kraftwerk auf der tschechischen Seite der Thaya bauen würden, erhielt private Initiativen und die Stadt Hardegg dies erfolgreich zu verhindern.

In den Jahren 1988 und 1991 waren zwei Bereiche entlang der Thaya unter Naturschutz durch eine Verordnung der Landesregierung Nieder Österreich gebracht. Diese beiden Bereiche waren die Vorläufer des aktuellen Nationalparks.

Als sie den tschechischen Teil des Nationalparks im Jahr 1991 geschaffen hatten, wurde es im Jahr 1992 beschlossen, den österreichischen Teil unter Naturschutz in ähnlicher Weise zu fragen.

Nach Vorlage verschiedener Studien über die Möglichkeiten der Realisierung und die Schaffung der gesetzlichen Rahmenbedingung im Jahr 1997 bis zur Unterzeichnung einer offiziellen Vereinbarung zwischen der Bundesrepublik Österreich und dem Land Nieder Österreich über die Errichtung des Nationalparks erreicht.

Flora

Der kleinste Nationalpark enthält die Hälfte aller Pflanzenarten in Österreich gefunden. Der Grund dafür ist , dass der Bereich auf liegt Klima Grenze zwischen dem eher rauen und feuchten Gebirgsklima in Mitteleuropa und dem kontinentalen Einfluss und mehr trockenen pannonische Klima. Am westlichen Ende und auf der schattigen Nordhängen dominieren Buchenwaldgesellschaften , wo neben Rotbuche auch Ahorn , Gewöhnliche Eibe und kleinblättrig Elm . In dem Waldboden Wächst crown-Lily , Pfeffer Bush , Wald Säure , Zahnfuß , melica uniflora und als Seltenheit weiß bis gelb Wald Lily ( weißes waldvöglein ).

Vor allem am östlichen Ende des Gebiets auf der solvendte, sehr trocken und heiß sydhæld fanden Eichen – avnbøgeskove . Im Wald von gefallenen Bäumen gedeihen Raupen des Lucanus Cervus .

Fauna

Der seltene Steppen Iltis Umzug in den größeren, Hot-Dry Eichenwäldern in dem Tschechischen Nationalpark. Unter den anderen Säugetieren , Vögeln und Reptilien gefunden

  • Brandt Fledermaus
  • Bækforel
  • Wespenbussard
  • Wiedehopf
  • Ildsalamander
  • Eisvogel
  • Kamsalamander
  • Odder
  • Schwarzstorch
  • Stalling
  • Virginia-Uhu
  • Äskulapnatter
  • Eastern grüne Eidechse

Nach der Entfernung des Eisernen Vorhangs hat mich wieder in der Lage gewesen , die sonst fehlende Spezies in Österreich, um zu sehen , Elchen und Wildkatze .

Filmographie

  • Heinz Leger (Lehrer): Das Tal an der Grenze: Nationalpark Thayatal ., Eine Dokumentation von 50 min, Österreich, 2000
  • Sabine Daxberger (Lehrer): Im Reich der Wildkatze: 10 Jahre Nationalpark Thayatal , eine Dokumentation von 23 min, Österreich, 2009.

Siehe auch

  • Wave-gekrönten Storchschnabel

Hinweise

  1. Aufspringen^ „Beruhigen“ ab Thayadal Nationalpark 1. Januar 2000 in Österreich Presse Agentur , 1999 (deutsch)

nationale Kalkalpen

Nationalpark Kalkalpen ist ein Nationalpark im Zentrum von Österreich , der in Gründung 1997 . Der Park erstreckt sich fast 21.000 Hektar. Der höchste Gipfel Hohe Nock ist 1.963 gelegen Meter über dem Meeresspiegel . Große Teile des Nationalparks ist von Mischwäldern bedeckt , bestehend hauptsächlich aus Fichte , Tanne und Buche .

Geschichte

Die ersten Menschen lebten in der Gegend bereits in der Steinzeit ; in einer Höhle Steinwerkzeug gefunden wird, gibt es 30.000 bis 65.000 Jahre alt. Auf der gleichen Seite sind auch Anzeichen dafür , dass gelebt haben , Höhlenbären , Höhlenlöwen , Wölfe und Steinböcke in der Gegend. In der Umgebung von Losenstein wurden Reste von Jägern gefunden , die 18.000 bis 10.000 vor Christus lebten Im Mittelalter an war die Region das Zentrum der Eisenproduktion.

Der Naturpark wurde 1997 gegründet und in eingeweiht 2001 und 2003 wurde sie erweitert. Seit 2004 enthielt den Park in der Ramsar – Konvention und das Netz NATURA 2000 .

Flora und Fauna

Im Naturpark leben über 30 Säugetierarten (z. B. Braunbär , Luchs , Fischotter , Biber , ein Spätaufsteher und die Erforschung nur Fledermäuse ), 1.500 Schmetterlinge und es gibt 80 verschiedene Vogelarten nisten in der Gegend. Darüber hinaus gibt es mehr als 1.000 Arten von Pflanzen, einschließlich Angiospermen , Farne und Moose .

Nationalpark Hohe Tauern

Nationalpark Hohe Tauern ist in Österreich größte Nationalpark . Es besteht aus einem großen Teil von Centralalpernes hovedkam in Österreich østalper um Hohe Tauern zwischen den Quellen des Isel , Moll , Wand und Salzach . Es umfasst eine Strecke von mehr als 100 km von Ost nach West und von mehr als 40 km von Norden nach Süden.

Der Nationalpark wurde gegründet 1981 und hat eine Gesamtfläche von über 1.800 km² und ist in den österreichischen befindet Provinzen von Salzburg (805 km²), Tirol (611 km²) und Kärnten (420 km²). Berühmte Sehenswürdigkeiten im Nationalpark sind die Krimmler Wasserfälle , Umbalfälle und Gletscher den Weg sehen in Innergschlöß bei Matrei in Tirol .

Mehrere höchsten Berg Österreich liegt in der Kernzone des Naturparks , wo sich Naturschutz sehr hoch eingestuft. es ist Berg der Großglockner (3.798 m über dem Meeresspiegel ) und Großvenediger (3.666 m). Außenzone des Nationalparks wird von Hunderten von Jahren menschlicher Aktivität, mit großen gekennzeichnet sæterarealer mit traditionellen Häusern, træstalde und Steinmauern. Schutzbereich schafft gute Voraussetzungen für Tausende von Tier- und Pflanzenarten und der Nationalpark bietet die Fortsetzung der vom Aussterben bedrohte Arten zu gewährleisten.

Tourismus

Der Tourismus ist weitgehend auf die Nachhaltigkeit der natürlichen Werte eingehalten werden. Es bietet eine große Anzahl naturguidninger, Trekking und andere Outdoor – Erlebnisse und bieten spezielle Besucherzentren mit Ausstellungen etc. Nationalpark Hohe Tauern in wurde 2006 von der anerkannten Weltnaturschutzunion als Schutzgebiet der Kategorie II (Nationalpark).

Donau-Auen-National

Donau-Auen sind ein 9.300 ha großes Naturgebiet in Wien und Niederösterreich Österreich , die eine der größten weitgehend unberührten Flusslandschaften in Mittel ist Europa auf der Ebene der Donau . Es erstreckt sich von Wien bis Moravaflodens Mündung an der Grenze mit der Slowakei , hat eine Länge von 38 km und Maßnahmen an der breitesten Stelle vier Kilometer.

Der Nationalpark seit wurde 1996 Nationalpark von erklärt IUCN Kategorie II und umfasst die Gemeinden Wien ( Lobau ), Groß-Enzersdorf , Orth an der Donau , Eckartsau , Engelhartstetten , Hainburg an der Donau , Bad Deutsch-Altenburg , Petronell-Carnuntum , Scharn , Haslau- Maria Ellend , Fischamend oder Schwechat .

Seit 1983 hat das Gebiet ein gewesen Ramsar – Gebiet .

Lobau in Wien ist ein Biosphärenreservat unter der UNESCO .

Geschichte

Bis zum 19. Jahrhundert war eine ungeregelte Donau Fluss . Fortan begann Männer durch umfangreiche Anpassungen der Natur dramatisch die Flusslandschaft zu ändern. Viele Zweige wurden aufgestaut, und haben da nur mehr Hochwasser aus der Donau gespült worden. Weitere massive Intervention gefolgt durch Jahrzehnte der Waldes wissenschaftlichen Nutzung in viel von flodengsskovene. In 1950 begann die Expansion einer fast ununterbrochenen Kette von Wasserkraftwerk im österreichischen Teil der Donau ( Donau Kraft ).

Flora und Fauna

Im Protektorat sind mehr als 700 Arten höherer Pflanzen, mehr als 30 Säugetiere , 100 Vogelarten , 8 Reptilien und 13 Amphibien und rund 60 Fischarten .

Nationalparks in Österreich

Es gibt sieben Nationalparks in Österreich . Sechs von den Nationalparks wird von der anerkannten Weltnaturschutzunion (IUCN). Die Entwicklung von Österreich Nationalparks begann in 1971 mit „Vereinbarung in Heiligenblut am Großglockner“ , wo Bundesländer Tirol , Salzburg und Kärnten vereinbart Österreichs ersten Nationalpark zu etablieren Hohe Tauern . Der Park wurde eröffnet 1981 .

Die Nationalpark-Hälfte vom Staat und die anderen Hälfte von den Ländern finanziert.

Vier der Nationalparks schützen Bergregionen ( Nationalpark Hohe Tauern , Nationale Gesäuse , Nationalpark Nockberge und nationale Kalkalpen ) , während die anderen drei Nationalparks Gewässer schützen ( Nationale Neusielder See – Seewinkel , Nationalpark Thayatal und der Nationalpark Donau-Auen ).

Die Nationalparks Thayatal und Neusiedler See sind grenzüberschreitend, die Thayatal zu einem gewissen Grad, in der Tschechische Republik und Neusiedler See zum Teil in Ungarn .

Name Nationalpark-
Stiftung
Größe [HA] Bemerkung kurz Bild
Nationalpark Hohe Tauern 1981 [1] 181 500 [2]
183 600 [3]
1981 in dem Corinth 1984 42.000 Hektar Salzburg 80.500 ha, 1992 in Tirol 61 100 ha [3]
Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel 1993 [1] 9700 [1] zusammen mit Ungarn
Nationale Donau-Auen 1996 [1] 9300 [1]
nationale Kalkalpen 1997 [1] 20.825 [1]
Nationalpark Thayatal 2000 [1] 1330 [1] zusammen mit der Tschechischen Republik
nationale Gesäuse 2002 [1] 11054 [1]
Nationalpark Nockberge 1987 [4] 18.430 [4] von der IUCN als klassifiziert Schutzgebiet

Nationaler Nockberg nicht als Naturpark von der IUCN , sondern als geschützten Landschaften (Kategorie II) eingestuft. Der Plan ist , den Nationalpark mit dem machen Biosphärenreservat .

Hinweise

  1. ^ Aufspringen:ein b c d e f g h in dem j k Nationalpark Österreich (HTML) . Abgerufen 2008-08-30 .
  2. Aufspringen^ Nationalparks Österreich – Hohe Tauern (HTML) . Abgerufen 2008-08-30 .
  3. ^ Nach oben springen zu:ein b offizielle Seite des Nationalpark Hohe Tauern (HTML) . Abgerufen 2008-08-30 .
  4. ^ Nach oben springen zu:eine b – Nationalpark Nockberge offizielle Webseite (HTML) . Abgerufen 2008-08-30 .