Kategorie: Nationalparks in Frankreich

Parc National des Calanques

Parc National der Calanques oder nationale Calanques ist ein Nationalpark im Süden von Frankreich in der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur . Der Park wurde im Jahr 2012 erstellt Es erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 520 km 2 (201 Quadratmeilen), von denen die 85 km 2 (33 Quadratmeilen) Land ist, während die übrigen Meeresgebiete sind in das Mittelmeer im Süden. [1] Es besteht aus Teilen des Massivs des Calanques und sich zwischen Marseille und Cassis . [2]

Externe Links und Verweise

  1. Aufspringen^ Parc National des Calanques: „Carte d’identité“ , Abgerufen 12. Juli 2013
  2. Aufspringen^ Parc National des Calanques: „Massif des Calanques“ , Abgerufen 12. Juli 2013

Parc National de Port-Cros

Parc National de Port-Cros ( Nationale Port-Cros ) ist ein Französisch Nationalpark auf der Mittelmeer – Insel Port-Cros , zehn Kilometer von der Côte d’Azur , im Osten von Toulon . Es verwaltet auch Naturgebiete in einigen umliegenden Ortschaften.

Der Nationalpark wurde gegründet 1963 von dem Port-Cros wurde vermacht an den Staat, die der einzige Grundbesitzer auf der Insel ist.

Geographie

Nationale Port-Cros umfasst über Port-Cros der kleineren Inseln Bagaud , Gabiniere und Rascas mit einer 600 m breiten Meeresschutzzone, insgesamt 700 Hektar Land und 1288 Hektar Meer Umgebung. Der Nationalpark war der erste Nationalpark in Europa , die Kombination von terrestrischen und Seegebieten. Seit 1971 umfasst auch eine 1.000 ha Fläche auf der Nachbarinsel Porquerolles und es liegt Nationales Institut für havbotanik ( Conservatoire Botanique Nationaler Méditerranéen de Porquerolles ) in der Nationalparkverwaltung. Die rund 30 Einwohner auf der Insel gelten die gleichen Einschränkungen wie die tilsejlende Tagesgäste. Baden ist nur an den drei Stränden erlaubt, das Rauchen oder die Beförderung von Hunden ist nicht gestattet.

Flora und Fauna

Nach Botanik Institut Porquerolles ist auf Port-Cros etwa 530 einheimische Pflanzenarten, darunter einige, die nur auf der Insel auftreten. In Abwesenheit von landwirtschaftlicher Anbaufläche seit 1890 ist die Insel vollständig Bewaldung, vor allem Kiefer und Erdbeerbäume .

Die vom Aussterben bedrohte Mönchsrobbe in dem Nationalpark wieder eingeführt werden. Von den 114 Vogelarten regelmäßig auf Port-Cros gesehen, züchtet 21 auf der Insel, darunter mehrere Arten von Falken, Alpensegler , Wiedehopf , blådrossel , Nachtigallen , provence Sänger und Stieglitz .

Es gibt mehrere Arten von Gecko , unter anderem einer kleinen Dämmerung aktiv Eidechsen . Mediterranean House Gecko ist auch an der Küste auf dem Festland.