Kategorie: Nationalparks in Afrika

Ruaha Nationalpark

Ruaha Nationalpark ist Tansanias zweitgrößte Nationalpark . Es hat eine Fläche von etwa 12.950 Quadratkilometern und ist in Tansania, etwa 130 km von der Stadt entfernt Iringa , in den Regionen Iringa und Mbeya . Der Park ist Teil eines größeren Ökosystems , der folgendes beinhaltet Rungwa Spiel erhalten , Usangu Spiel bewahren und andere Sperrgebiete.

Der Park ist benannt nach dem Fluss Ruaha , die aus dem südöstlichen Rande des Nationalparks fließt in und Fokusbereich die Park Tiere zu sehen. Der Park wurde als Erweiterung des Rungwa Wildreservat geschaffen 1951 auf Vorschlag von George Gilman Rushby . Diejenigen , die zu dieser Zeit in der Gegend gelebt, war gezwungen , sich zu bewegen. Im Jahr 1964 wurde der Park vom Wildreservat geschieden und hatte seinen Status als Nationalpark erhoben.

Selous Game Reserve

Selous Game Reserve (englisch: Selous Game Reserve ) in Tansania ist eines der größten Fauna Reserven und ist bekannt für seine faszinierende Tierwelt bekannt. Selous erstreckt sich über eine Fläche von 54.600 km², eine Fläche größer als Dänemark . Es gibt eine breite Palette der natürlichen Lebensräume – insbesondere Grasflächen im Norden und dichten Wald im Süden. Der größte Teil der Fläche erscheinen fast unberührt durch den Menschen. Die Reserve hält die meisten großen Säugetiere, einschließlich Elefanten , Nashörner , Zebras , Nilpferde und Leoparden . Es gibt etwa 30.000 Elefanten in der Gegend, eine der größten Populationen. Der Park befindet sich 80 Meter über dem Meeresspiegel. im Nordosten und 1.300 Meter über dem Meeresspiegel. von Mbarikabjergene im Süden.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Wildreservaten ist, die Jagd in Selous erlaubt, aber nur zu Fuß. Die Reserve wird nach wie vor spärlich besucht, nicht zuletzt wegen der großen Zahl von Tsetse – Fliege .

Die Attraktionen der Umgebung sind besonders Rufijifloden und 100 m tief und 100 m breit Stieglercanyon . Die meisten touristischen Einrichtungen sind in der Nähe von Stiegler entfernt.

Die ersten Teile des Gebiets wurden im Jahr 1905 Der Park aufgelistet nach dem englischen Abenteurer benannt und naturven Frederick Selous (1851-1917). Benachbarte Schutzgebiete sind Mikumi Nationalparks und Kilombero Wildlife – Management – Bereich im Westen. Udzungwa Mountains National Park ist auch westlich von Selous entfernt.

Mikumi Nationalpark

Mikumi National Park ist ein vilddyrreservat in Mikumi , in der Nähe von Morogoro , Tansania . Der Park wurde geschaffen 1964 und erstreckt sich über eine Fläche von ca. 3.230 km² und ist der viertgrößte Nationalpark des Landes.

Gebiet

Mikumi grenzt im Süden an Selous Nationalpark , und die beiden Felder zusammen ein einzigartiges Ökosystem bilden; Zwei andere Naturgebiete am Rande des Parks: Udzungwa Mountains und Uluguru .

Flora und Fauna

Landskapbet in Mikumi wird oft mit der Landschaft des verglichenen Serengeti . Die Hauptstraße von Dar es Salaam nach Sambia , Tanzamveien durch den Park von Osten nach Westen gehen und teilt es in zwei mit teilweise unterschiedlicher Natur. Das Gebiet nördlich der Straße hat Eigenschaften der Sedimente aus dem Fluss Mkata. Hier ist die Vegetation von Akazie , Baobab , Tamarinde und seltenen Palmen . In diesem Bereich am weitesten von der Straße gibt es eine spektakuläre Felsformation von den Bergen Rubeho und Uluguru gebildet.

Das Gebiet auf der Südseite der Straße ist weniger reich an Wildtieren und weniger zugänglich.

Wildtiere im Park enthält viele Arten , die charakteristisch für die afrikanischen sind Savanne und nach dem, was Wachen lokalen Park sagen kann , gibt es eine größere Chance auf einen Löwen , einen Baum als in Manyara sehen (als av bekannt , dass die wenigen Orte , wo Löwen begehen diese) klettern . Im Park gibt es eine Art von Giraffe , die eine Verbindung zwischen Masaigiraffe und Somali Giraffe Biologen betrachten. Im Park befinden sich auch Elefanten , Zebras , Gnus , Impalas , Eland antilober und schwarze Antilopen , Affen und Büffel . Die Ränder des Parks; Die beiden Seen sind Nilpferde . Mehr als 400 verschiedene Vogelarten wurden im Park gesehen, der einer der wenigen Orte, wo Marabustorken Halter.

Tourismus

Mikumi Park befindet sich in der staatlichen Organisation, Tanzania National Parks , und unter den Nationalparks , die weniger von internationalen Touristen besucht werden und somit weniger umwelt belastet. Die meisten organisierten touristischen Routen durch Mikumi vorbei weiter Ruaha Nationalpark und Selous.

Der Schwerverkehr durch den Park scheint nicht um die Tiere zu stören. Ein Autofahrer, die durch den Park in der Nacht in der kühleren Jahreszeit bewegen sollte ihnen bewusst sein, dass Löwen und andere größere Tiere der heiße Asphalt bequem fidner zum Ausruhen, aber die meisten Tiere wahrnehmen, die Autolichter in der Zeit und wandern aus der Fahrbahn ruhig.

Die beste Zeit, um den Park zu besuchen, ist die Trockenzeit zwischen Mai und November.

Lake Manyara Nationalpark

Lake Manyara Nationalpark liegt im Norden befindet sich Tansania in der Nähe einer kleinen Stadt, Mto wa Mbu ca. 120 km. westlich von Arusha .

Der Park hat eine Fläche von 320 km² davon 220 km² ist Manyarasjøen . Der See befindet sich im Nationalpark östlich gelegen, ist das West – Grenze gebildet durch Gregory Rift hohen Berggipfel. Im Süden gibt es Wärmequellen in Suaheli genannt Maji Moto .

Im Park leben sie gemeinsam afrikanische Wildtiere wie Elefanten, Zebras, Nilpferde, Löwen und Kaffernbüffel. Der Park ist für Löwen bekannt, die in den Bäumen klettern.

Für die Besucher der drei Campingplätzen des Parks, ein Hotel und mehrere Picknickplätze.

Kitulo Nationalpark

Kitulo National Park ist ein botanischer Wintergarten im Hochland des südlichen Tansania . Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 412,9 km² und wird teilweise in der Region Mbeya Region , teilweise Region Iringa . Schätz- Bereich umfasst Kitulo Plateau und den angrenzenden Livingstone Wald . Der Park wird von der verabreichten Tanzania National Parks (TANAPA) und ist der erste Nationalpark im tropischen Afrika, erstellt in erster Linie für den Schutz seiner Flora . [1]

Die lokale Bevölkerung spricht Kitulo als Bustani ya Mungu „ (Gottes Garten), während Botaniker ihn als charakterisiert Serengeti der Blumen .

Der Schutz der Kiitulos einzigartige Flora Windel zunächst vorgeschlagen , die Wildlife Conservation Society (WCS), als Maßnahme gegen den wachsenden internationalen Handel mit Orchidee -Bulbs und erhöhte die Jagd und Protokollierungsaktivitäten in dem umliegenden Wald. [2] tansanischen Präsidenten Benjamin Mkapa kündigte die Schaffung Kitulo Nationalpark im Jahr 2002. Der Park offiziell wurde 2005 gegründet und wurde Tansanias 14. Nationalpark. Künftige Vorschläge von TANAPA beinhaltet Erweiterung des Parks , die neben umfassen Rungwe Wald.

Im Jahr 2005 entdeckte Feldarbeiter von WCS eine neue Spezies von Affen in und um Rungwe und Livingstone Waldgebiet des Nationalparks. [3] Ursprünglich von den Einheimischen als bekannt mangabey , später wurde der Name in seiner tansanischen Namen in geändert Swahili , das ist kipunji . Es ist eines der 25 am meisten bedrohten Affenarten der Welt. [4]

Kilimanjaro National Park

Kilimanjaro National Park ist ein Nationalpark nördlich der Stadt gelegen Moshi , im nordöstlichen Teil von Tansania . Es befindet sich auf und rund um den Mount Kilimanjaro , den höchsten Berg Afrikas – und verbirgt eine Fläche von 753 km².

Ab etwa 1910 Kilimanjaro und die umliegenden Wald geschützt als Naturschutzgebiet von der deutschen Kolonialverwaltung. Im Jahr 1921 wurde es als aufgeführtes Naturschutzgebiet . In 1973 war es Teil des Bergs , das oben ist die Baumgrenze (~ 2.700 m über den Meeresspiegel.) Nationalpark – Status gegeben und für die Öffentlichkeit geöffnet im Jahr 1977. Der Park wurde gegeben Weltkulturerbe im Jahr 1987

Der Nationalpark befindet sich auf 1.830 Metern über dem Meeresspiegel. der Kilimanjaro Peak bei 5895 Meter über dem Meeresspiegel. Neben der Betreuung von dem Berg selbst als Naturstätte schließt den Schutz mehrere einheimischen Pflanzenart und vom Aussterben bedrohte Arten.

Katavi Nationalpark

Katavi Nationalpark wurde 1974 gegründet und befindet sich im westlichen Teil der etablierten Tansania . Es ist ein sehr zugänglicher Park und weit weniger ist als die anderen Parks besucht. Der Park erstreckt sich über 4471 Quadratkilometern und ist damit der drittgrößte Park in Tansania zu machen. Der Park befindet sich östlich von Tanganjikasee in Mpanda Bezirk Rukwaregionen und umfasst Katuma Fluss und die beiden Seen Lago Katavi und See Chada , die teilweise während der trockenen Jahreszeit abgelassen wird.

Die Tierwelt

Die Tierwelt ] ist große Herde Tiere, vor allem Büffel und Elefanten sowie entlang Katumafloden, krokodilleer und Nilpferde . Einige Quellen geben eine große Vielfalt in der Park Fauna, aber andere berichten reduzierte Tierpopulationen durch illegale Jagd, die wahrscheinlich auftritt , wenn der Park im Gegensatz zu allen anderen tansanischen Parks auf Besucher hat und scheint kaum zu organisierte Touren.

Besucher

Die Zahl der Besucher in den Park, ist ungewiss, aber es ist extrem niedrig im Vergleich zu anderen Parks, wahrscheinlich weniger als 1.000 pro Jahr. Es ist nur drei ständige Touristencamps im Park, die jeweils mit einer Kapazität von einem Dutzend Gästen.

Es ist fast unmöglich , in den Park auf individueller Basis und Besuche in den Park kommen vorzugsweise folgende Veranstalter angeordnet sind Gäste mit småfly fliegen , die auf einer grasbewachsenen Ebene landen kann, Ikuu airstrip in der Nähe des Parks. Diese Landebahn hat minimal mit Einrichtungen nur wenige Barrels Benzin , das es ermöglicht , den Kraftstoff zu füllen [1] Es gibt etwa eine Flugstunde von Dar-es – Salaam oder Arusha. Transport mit Geländewagen über das unwegsame Gelände muss in Tagen gezählt – nicht Stunden.

Gombe Stream-Nationalpark

Gombe Stream – Nationalpark befindet sich in der nordwestlichen Ecke von Tansania. Es grenzt an Tanganjikasee und liegt südlich der Grenze liegt Burundi . Nächste Stadt ist die Hauptstadt der Region in Kigoma 20 km südlich von Gombe.

Der Park wurde 1968 gegründet Gombe ist die kleinste der ausgewählten Parks von Tansania National Parks . Der Park umfasst 51 Quadratkilometer Wald entlang der Küste auf der Nordseite der Tanganjika – Sees und umfasst sowohl flache Wiesen und tropischen Regenwald . Der Park kann nur mit dem Boot zu erreichen.

Der Park ist bekannt für die britische Primatenforscherin , Ethologen und Anthropologin Jane Goodall Arbeit mit Schimpansen in der Gegend.

Arusha-Nationalpark

Arusha Nationalpark umfasst Mount Meru , einen deutlichen Vulkan auf 4566 Metern Höhe, in Arusharegionen im Nordosten von Tansania .

Der Park ist klein, 552 km² aber hat eine abwechslungsreiche und spektakuläre Landschaft in drei definierten Bereichen. Im Westen der Meru – Krater und Jekukumia Fluss und Mount Meru in Ngurdoto Krater . Im Südosten ist es Steppenland und im Nordosten ist der flache See Momella – See , das für seinen bekannt ist Watvögel , unter anderem. Flamingo .

Mount Meru ist der zweithöchste Gipfel in Tansania nach Kilimanjaro nur 60 km von ihm entfernt und bildet den Hintergrund für die Ansicht aus dem Park im Osten. Arusha – Nationalpark befindet sich auf einer 300 Kilometer lange Achse von Afrika berühmtesten Nationalparks Serengeti und Ngorongoro Krater im Westen auf den Kilimanjaro National Park im Osten.

Der Park befindet sich wenige Kilometer nordöstlich von gelegen Arusha , aber der Eingang zum Park ist 25 km östlich der Stadt. Die Entfernung zu Moshi ist 58 km. und 35 km vom Kilimanjaro International Airport (KIA).

Tierwelt

Arusha-Nationalpark hat eine reiche und vielfältige Tierwelt, aber Besucher sollten die gleiche Erfahrung zu beobachten wilde Tiere hier wie in anderen Nationalparks im Norden von Tansania nicht erwarten. Die Tierwelt umfasst die Fauna vor als Giraffe, Büffel, Zebra, Wildschweine, Affen, usw. Elefanten sind aber ein Besucher in den Park nicht in der Regel, sie sehen. Leoparden sind vorhanden, aber keine Löwen. Die Vogelwelt in den Wäldern können viele Arten produzieren, die einfacher hier zu sehen als in anderen Nationalparks.

Lake Turkana Nationalparks

Lake Turkana Nationalparks sind eine komplexe Weltkulturerbe in Kenia , die aus zwei Inseln in Lake Turkana und Sibiloi Nationalpark am östlichen Ufer des Sees. Das Gebiet umfasst 161.500 Hektar , und das Klima ist trocken, warm (von 19,2 ° bis 39,9 ° C Tagestemperatur) und windig. Es liegt am nördlichen Ende des Rift Valley in der Nähe der Grenze zu Äthiopien .

Lake Turkana ist früher bekannt als Rudolfsøen oder Jadesøen befindet sich in Turkanaørkenen. Es ist etwa 8.600 km² groß und bis zu 73 m tief. Es ist ein Salzwassersee mit reichlich Fisch – und Vogelwelt . Die Nationalparks auf den beiden Inseln wurden gegründet , den Lebensraum zu schützen , das Nil – Krokodil , gemeinsamen Nilpferd und mehr Schlangenart . Der See ist ein wichtiger Lebensraum für Zugvögel und über 350 verschiedene Vogelarten wurden in dem Gebiet beobachtet. Der See ist 47 Arten, von denen sieben sind endemisch .

Das Gebiet ist auch als ein sehr wichtiger Bereich für die als Fossilien , und wertvolle Funde von Fossilien aus beiden Mollusken und Säugetieren sowie die erste Entdeckung des Homo rudolfensis .

Das Gebiet wurde aufgenommen zuerst auf der Welterbeliste in 1997 und wurde in erweitert 2001 , als die südlichste der beiden Inseln wurden hinzugefügt.