Kategorie: Canaima-Nationalpark

angel Falls

Angel Falls ( Pemón : Kerepakupai Vena ) sind Wasserfälle befindet sich in dem Zustand von Bolívar Südosten von Venezuela auf dem Berg Auyantepui (2450 m.ü.M. ). Der Wasserfall ist die weltweit höchste mit einem Rückgang von 979 Metern und einem freien Fall von 807 m. [1] [2]

Der Wasserfall befindet sich im Canaima – Nationalpark , der auf dem kam UNESCO – Weltkulturerbe in 1994 . [3]

Der Wasserfall war lange von den Indianern in der Region bekannt, aber seine offizielle Entdeckung wird noch diskutiert. Einige Historiker schreiben es auf den spanischen Entdecker und Gouverneur in den 15 und 1600er Jahren , „Fernando de Berrio“ . [4]

Andere sehen den in Spanien geborenen Kapitän der venezolanischen Marine, Felix Cardona Puig, waren im Jahr 1927 zusammen mit dem spanischen Entdecker Juan Maria Mundo Freixas, die ersten Europäer , die den Wasserfall entdeckt. [5] Cardona Artikel und Kurz zog die abenteuerliche amerikanische Pilot Jimmie Engel Neugier. Engel näherte Cardona und flog den Wasserfall 21. Mai 1937. Im September über der in diesem Jahr Jimmie Angel auf der Spitze Auyantepui zu landen darauf bestanden, bei der Landung Flugzeug abgestürzt so Cardona die Besatzung zu retten hatte. [5] Seitdem hat sich der Wasserfall wie bekannt Englisch : Angel Falls oder Spanisch : Angel Falls .

Die ersten Forscher , die den Fluss erreicht, der den Wasserfall speist, war der lettische Explorer Aleksandrs Laime . Er bestieg den Auyan-Tepui in den Jahren 1955 und nannte den Fluss nach dem lettischen Fluss Gauja . Der ursprüngliche Name von Pemón ist „Kerep“ ist nach wie vor weit verbreitet.

Namen Kontroverse

Venezuelas ehemaliger Präsident Hugo Chávez schlug den Wasserfall seinen Namen zu ändern „Kerepakupai-Meru“ , wie es unter der einheimischen Bevölkerung genannt wird Pemón . [6]

Quellen

  1. Aufspringen^ Frederick, Julia C. (2005). Die Geschichte von Venezuela (in Englisch ). Greenwood . Abgerufen 29. Dezember 2016 .
  2. Aufspringen^ Palmerlee, Danny (2007). Südamerika mit wenig Geld (in Englisch ). Lonely Planet . Abgerufen 29. Dezember 2016 .
  3. Aufspringen^ UNESCO : Canaima – Nationalpark , abgerufen 29. Dezember 2016 (englisch)
  4. Aufspringen^ Sánchez Ramos, Valeriano: Farua: Revista del Centro Virgitano de Estudios Históricos , ISSN 1138-4263, Nº. 8, 2005, pags. 105-142. Verfügbar ein Dialnet – Universidad de La Rioja (Spanien) , abgerufen 29. Dezember 2016 (Spanisch)
  5. ^ Aufspringen:eine b Conde-Salazar Infiesta, L. (2009). Atlas de los Exploradores Españoles (in Spanisch ). Barcelona, Spanien: Editorial Planeta, SA y Sociedad Española Geográfica. p. 320. ISBN 978-84-08-08683-3
  6. Aufspringen^ weltweit höchsten Wasserfall neue Namen haben muss – dr.dk/Nyheder/Udland

Auyantepui

Auyantepui oder Ayan-Tepui ( Pemón : Auyantepui , dänisch : ~ Teufel Berg ) [2] ist ein Tepui in mich Bundesstaat Bolivar im Südosten von Venezuela , [1] in dem Nationalpark Canaima . Auyantepui ist das größte, berühmteste und besuchte tepui Venezuela.

Auyantepui ist ein riesiges Plateau . Der höchste Punkt liegt 2535 Meter über dem Meeresspiegel. und das Plateau an der Spitze hat eine Fläche von ca. 670 km². [1] Von der Spitze hält die weltweit höchsten Wasserfall Kerepakupai Vena , die auch als Angel Falls bekannt, die einen Rückgang von 979 m und einem freien Fall von 807 m hat. [3]

Auyantepui erlangte internationale Berühmtheit in 1935 , als der amerikanische Abenteurer Jimmy Angel von flyuheld Absturz landete in der Nähe von Angel Falls ( Englisch : Angel Falls ).

Referenzen

  1. ^ Aufspringen:ein b c Huber, O. (1995). Geographische und physikalische Eigenschaften. In: PE Berry, BK Holst & Yatskievych K. (Hrsg.) Flora des venezolanischen Guayana. Volume 1. Einführung. Missouri Botanical Garden Press, St. Louis. pp. 1-61.
  2. Aufspringen^ Angel, K. (2001) [2009 überarbeitet, 2010]. Die Wahrheit über Jimmie Angel und Angel Falls. . Alexander von Humboldt International Conference 2001, Humboldt State University, Arcata, Kalifornien.
  3. Aufspringen^ (Spanisch) Brewer-Carias, C. (2010). Tras la huella: Salto del Angel . Río Verde 2 : 61-77.

Canaima-Nationalpark

Canaima – Nationalpark ( Spanisch : Parque Nacional Canaima ) in Lage Gran Sabana , im Bundesstaat Bolívar im Südosten von Venezuela . Im Süden grenzt an den Nationalpark bis zu Brasilien und Guyana .

Der Nationalpark wurde am gegründet 12. Juni 1962 und zu der Zeit eine Fläche von 10.000 km² bedeckt. Im Jahr 1975 wurde der Park auf eine Gesamtfläche von 30.000 km² erweitert, es Venezuela der zweitgrößte Nationalpark und die sechstgrößte in der Welt. Im Jahr 1994 enthielt Canaima – Nationalpark in der UNESCO – Welterbeliste . [1]

Etwa 65% des Parks besteht aus speziellen Felsformationen, auch bekannt als tepuis , die Millionen von Jahren alter Felsen sind, gibt es Plateaus mit senkrechten Wänden und fast flachen Oberseiten. Die Berge sind einzigartige biologische Umgebungen und ist auch von großem geologischem Interesse. Ihre steilen Klippen und Wasserfälle, darunter Angel Falls , der höchsten Wasserfall der Welt mit dem Fall 979 Metern, [2] der Schaffung eines spektakuläre Landschaft.

Die berühmtesten Tafelberge im Nationalpark sind Monte Roraima , während die höchste und am einfachsten zu klettern Auyantepui , die auch die Website von Angel Falls ist.

Referenzen

  1. Aufspringen^ UNESCO : Canaima – Nationalpark , abgerufen 29. Dezember 2016 (englisch)
  2. Aufspringen^ Frederick, Julia C. (2005). Die Geschichte von Venezuela (in Englisch ). Greenwood . Abgerufen 29. Dezember 2016 .