Kategorie: Landkreis Magistrat von den Färöer-Inseln

Mads Andrias Winther (1813-1879)

Mads Andrias Winther (geboren am 8. September Jahre 1813 in Torshavn , gestorben 14. Oktober Jahre 1879 ) war ein färöischen Beamten. Er war Sheriff von Sandoy Jahre 1838 – Jahre 1877 , und Vorsitzender der benannten Steuer Bord Taxasjónsnevndin Jahre 1868 – Jahre 1871 . Winther saß in Løgting für Sandoy Jahre 1852 – Jahre 1854 und Jahre 1861 – Jahre 1865 .

Winther war der Bruder von Niels Christopher Winther und Vater von Mads Andrias Winther und Gunnar Winther .

Referenzen

  • Løgtingið 150 – Hátíðarrit ., Band 2 (2002), S. 360 ( PDF )

Mads Andrias Winther

Mads Andrias Winther (geboren 23. november Jahre 1871 bei Sandur , Tod 8. Februar Jahre 1923 bei Sandur) war ein färöischen Sheriff , Schriftsteller und Politiker ( SF ). Er war ein starker Befürworter der färöischen nationalen und Selbstverwaltung Bewegung und engagierte stark in färöischen Politik und Gesellschaft bis zu seinem frühen Tod, nur 51 Jahre alt.

Hintergrund und Karriere

Winther wurde in Sandur auf geboren Sandoy im Jahr 1871 als Sohn von Elisabeth Marianna (geb. Mohr) und Niels Christoffer Winther und war der ältere Bruder von Gunnar Winther . Er besuchte die Grundschule in Sandur und neun Jahre alt , er wurde geschickt an Torshavn einzugeben Gymnasium . Während der gesamten Zeit in Torshavn er zu ihrer Heimat sehnte zurück, und nach der Arbeit für den Richter in Torshavn seit zwei Jahren ging Winther zurück zu Sandur und nahmen Gelegenheitsjobs. [1]

Winther Familie war damit beschäftigt , Ausbildung und mehrere hatte auf der Volkshochschule in Dänemark und in der Ernte im Jahr 1890 stellte er sich Vallekilde Universität . nach Hause, er war eine Zeit in ihrer Heimat nach der Rückkehr, bevor er ein Angestellter in dem Richter in Torshavn wurde. Er war Angestellter Jahre 1899 – Jahre 1916 und Sheriff in Sandoy mit Gehäusen in Sandur, aus den 1916.

Politische Arbeit

Er wurde schnell von der färöischen national und Selbstverwaltung Bewegung ergriffen und ein Sonntag in 1894 , stand er auf und Johan Hendrik Poulsen der ersten Menschen auf den Inseln Färöer treffen. [1] Es wurde in Sandur mit Anbetung, im Gespräch und Gesang durchgeführt. Neben den Gastgeber sprach Rasmus Christ Effersøe , Jóannes Patursson und Just A Husum .

Im Jahr 1903 war er Mitbegründer Føroya Framburðsfelag die Sjálvstýrisflokkurins Kapitel in Suðurstreymoy werden würde. Er war auch bei der Bildung von verwickelt HB Tórshavn , wo er die erste Präsident von war 1904 . Er war auch einer der führenden Figuren in Havnar Ungmannafelag , der in Gründung 1906 . Winther wurde das gewählte färöische Parlament für Suðurstreymoy Jahre 1904 – Jahre 1918 und für Sandoy 1918- 1924 . Er war einer der Gründer Sjálvstýrisflokkurin 1906 und vertrat die Partei den Rest seiner Zeit in Løgting. Sein Bruder Gunnar Winther traf Firma aus dem Jahr 1923 und der Rest der Wahlperiode, nachdem Mads Andrias Winter – starb im Jahr 1923. Mads Andrias Winther war Gemeinderat in Tórshavnar Kommuna Jahre 1909 – Jahre 1916 und Bürgermeister 1909- 1913 .

Winther war der erste färöische zu öffentlichen Teilen nahm sozialistischen Ideologie und interessierte sich besonders für die Idee , dass alle Menschen auf die Ressourcen und gemeinsame Güter der Erde die gleichen Rechte haben. [1]

Urheberschaft

Die meisten , die Winther schrieb, wurde Havnar Ungmannafelag und seine Zeitschrift bezogen, Baldursbra . Petur Alberg schrieb auch viele der Geschichten , die Winther mündlich im Verein erzählt. Winther Prosa ist in der Regel in drei Teile gegliedert: nationalen Ehrungen, Geschichte Auszüge und Kurzgeschichten . [1] Die nationalen Ehrungen wurden in Gedichtform geschrieben, und hier würdigte er auf die Färöer und die färöische positiven Eigenschaften der Menschen.

Historieuddragene waren Kurzgeschichten , die Winther selbst geschrieben und wurde von längeren Erzählungen exzerpiert, wie Brandur , Medan teir tingaðu um aldursstyrk , Hevnd mín røkkur í triðja und Fjorda Vertrauen und Tróndur prestur . Letzterer Begriff auf die dann Priester auf Sandoy, Andrias Christian Evensen und seinen Kampf um die Verwendung der Färöer als Kirchensprache. Winther Kurzgeschichten war ganzheitlicheren. Diese könnten gebaut auf mündliche Erzählungen aus ihrer Heimat als EITT heppið bragð und Tá Óli Rodi deyðaróður seine oder witzige Geschichten als Tá ID Mikkjal bleiv konfirmeraður oder Geschichten , die sozialen Ungleichheiten in der Gesellschaft beleuchtet. [1] Die letztere Gruppe hatte die Konsistenz seiner Handlung des sozialistischen Denkens und begann zu Ausdruck zum Beispiel in der Snarljós und Hungur . Winther war der erste färöische Schriftsteller, die småfolks Bedingungen auf den Inseln behandelt.

Die meisten Winther Schriften wurden gesammelt und in der veröffentlichten Úrvalsrit in 1932 .

Referenzen

  1. ^ Aufspringen:ein b c d e Mads A. Winther (1871 bis 1923) . snar.fo.

Gunnar Winther

Gunnar Winther (geb. 22. dezember Jahre 1878 bei Sandur , Tod dem 6. Mai 1956 ) war ein färöischen Gerichtsvollzieher , Schreiber und Politiker ( SF ). Winther traf fest als alternative in Løgting seinem Bruder Mads Andrias Winther von dessen Tod in 1923 , und fixiert wurde gewählt Jahre 1924 – 1940 .

Referenzen

  • Løgtingið 150 – Hátíðarrit ., Band 2 (2002), S. 360. ( PDF )

Johan Henrik Schrøter (Politiker)

Johan Hendrik Schrøter (geboren am 13. Februar Jahre 1842 in Trongisvágur – d . 16. April 1911) war ein färöischen Politiker (parteilos), Sheriff, Kaufmann und Landwirt.

Hintergrund

Schröter lebte in Hvalba . Seine Eltern waren Karin Jacobs von Hvalba und Óli Jespersen aus Trongisvágur. Er wurde zu Elsebeth Kristina verheiratet, geboren Poulsen aus Hvalba.

Politische Karriere

Schröter war poltiker bevor die ersten politischen Parteien auf den Färöern gebildet wurden, also er zu keiner politischen Partei gehörte, war aber unabhängig. Er wurde in das gewählte färöische Parlament 1873-1905. Er wurde für drei verschiedene Wahlkreise gewählt: der Suðuroyar Wahlbezirk 1873-1881 und wieder von 1885-1901, die Zeit dazwischen von 1881-1885, er wurde gewählt , Suðurstreymoyar Wahlkreis. Die letzte Periode von 1901-1905, wurde er gewählt Sandoyar Wahlkreis. Er wurde gewählt Parlament von 1884 bis 1887.

Referenzen

  • Løgtingið 150 – HÁTÍÐARRIT – 150 Jahre Lidin, Sidani Løgtingið wert endurstovnað – Seite 347 – Árni Dahl: Ævisøgur (pdf-Datei 376 Seiten)

Trygvi Samuelsen

Samuel Georg Trygve Samuelsen (geb. 16. september Jahre 1907 in Fuglafjørður , gestorben 19. Februar 1985 in Tórshavn ) war ein färöischen Rechtsanwalt und Politiker ( SB ).

Karriere

Samuelsen wurde in Fuglafjørður 1907, der Sohn des Politikers geboren Andrass Samuelsen und Beate Emilie Lindenskov. Er war der Bruder von Georg L. Samuelsen und Onkel Lisbeth L. Petersen . Er war Samuel Georg Trygve Samuelsen getauft, wurde aber von der bekannten färöischen Trygvi. Er nahm das examen artium an Soro Academy in 1926 und wurde in Rechtswissenschaften. von 1933 . Samuelsen wurde ernannt Sheriff in Eysturoy 1933 Anwalt in Torshavn von 1934 , und Rechtsanwalt selben Ort von 1938 . Von 1956 war er isländischer Konsul auf den Färöern.

Er war kommunalbestyresesmedlem in Tórshavnar Kommuna 1936 – 1964 . Samuelsen vertreten Sambandsflokkurin in Løgting 1943 – 1946 und 1949 – 1974 , aus gewählt Suðurstreymoy . Er war Parteivorsitzender 1970 – 1974 , und es gelang ihm , als Johan Poulsen vor vier Jahre später auch Vorsitzende gab an Pauli Ellefsen .

Referenzen

  • Danish Rechtsanwälte 1736-1936 , Band 4 (1958), S.. 9. ( PDF )
  • Løgtingið 150 – Hátíðarrit ., Band 2 (2002), S. 347. ( PDF )

Andrass Samuelsen

Andrass Samuelsen ( am 1. Juli Jahre 1873 in Haldarsvík – 30. June 1954 in Fuglafjørður ) war ein färöischen offizielle und Politiker ( SB ). Er war einer der Gründer Sambandsflokkurin in 1906 und war ihr Präsident für 24 Jahre aus Jahre 1924 zu 1948 . Samuelsen wurde Løgting Mitglied für 44 Jahre aus Jahre 1906 zu 1950 . In den letzten zwei Jahren war er der erste färöische Premierminister für Home Rule Act von 1948 . Er wollte um jeden Preis Zusammenhalt mit aufrechtzuerhalten Dänemark .

Karriere

Andrass Samuelsen wurde 1873 im Dorf Haldarsvík auf geboren Streymoy , der Sohn von Katrina Malena (geboren Mikkelsen) und Sámal Joensen. Er heiratete später Beata Emilia Lindenskov von Tórshavn und lebte die meiste Zeit seines Lebens in Fuglafjørður auf Eysturoy . Sein Sohn Georg L. Samuelsen ( 1910 – 1997 ) war der Herausgeber der Parteizeitung Dimmalætting seit fast 50 Jahren. Ein anderer Sohn, Trygvi Samuelsen war ein bekannter Politiker und Enkelin Lisbeth L. Petersen war Färöern erste und bisher einzige weibliche Premierminister.

Samuelsen wurde zuerst von beschäftigt den Gerichtsvollzieher , und wurde dem färöischen Parlament aus gewählt Norðurstreymoy in 1906. Im selben Jahr gründete er die Unionist Party Sambandsflokkurin zusammen mit zwölf anderen gleichgesinnten Løgting Mitglieder. Samuelsen war Sheriff , entsprechend Vasall , auf Eysturoy in 1910 und wurde zum ersten Mal in das färöische Parlament hier gewählt 1914 .

Er war Mitglied der Färöer – Schule Control ( Føroya Skúlastjórn ), von den Jahren 1908 bis Jahren 1913 , und als Ergebnis seiner Vision der Vereinigung gegen färöischen Nationalismus, war er hier zu übernehmen , dass alle Bildungs auf den Färöern sollten durchgeführt werden , dänische und nicht in färöischen . Die Regelung wurde erst aufgehoben 1938 .

Samuelsen wurde das dänische gewählt Parlament im Jahr 1913 und setzte mich dort bis 1915 . Dann war er Mitglied des County Council von Jahren 1917 bis 1918 , und im Parlament wieder bis 1918 von 1939 . Samuelsen Parteivorsitzender im Jahr 1924 gewählt wurde, eine Position , die er war überall in den 24 Jahre zu halten , bis 1948. Mit seiner neuen Position in der Partei, war er die führenden Unionisten in Løgting. In 1941 ging er mit dem Ruhestand von seiner Position als Sheriff, aber weiterhin seine politische Karriere. Im Jahr 1948 führte die färöische Home Rule, was eine private, beteiligte färöischen Regierung sollte von dem färöischen Parlament gelöscht werden. Fólkaflokkurin war der endgültige Wahl Gewinner von 1946 , aber nicht die Mehrheit an Ort und Stelle zu stapeln. Die drei anderen Parteien Sambandsflokkurin, Javnaðarflokkurin und Sjálvstýrisflokkurin gebildet , wodurch eine Regierung mit Andrass Samuelsen als Premierminister. Samuelsen war im selben Jahr von der Parteivorsitzenden.

Durch Løgting Wahlen am 8. november 1950 steigerten die Regierungsparteien erhebliche scharen. Samuelsen gezogen wird, wenn wieder aus der aktiven Politik und 15. Dezember war Samuelsen von partifællen gefolgt Kristian Djurhuus als Premierminister.

Er war Kommandeur der Dannebrog und Dannebrog Mann .

Thomas J. Petersen

Thomas Juul Petersen (geboren 25. dezember Jahre 1868 an Streymnes , starb 11. august Jahre 1926 ) war ein färöischen offizielle und Politiker ( SB ). Er war Sheriff von Eysturoy 1898-1910, und in Norðuroyar 1910-1926. Er war Gemeinderat in Klaksvíkar Kommuna 1914-1922 und Bürgermeister 1914-1920.

Petersen wurde gewählt Løgting aus den Eysturoy Jahren 1903 – 1910 , und war Mitbegründer von Sambandsflokkurin in 1906 .

Er war der Vater von Thor Petersen .

Referenzen

  • Løgtingið 150 – Hátíðarrit ., Band 2 (2002), S. 339. ( PDF )

Klæmint Olsen

Clement Olsen , genannt Klæmint Olsen ( 10. Februar Jahre 1842 in Leirvík – 10. März Jahre 1912 in Klaksvík ) war ein färöischen Regierungsbeamte und Politiker aus Sambandsflokkurin .

Er war Sheriff und postekspeditør in Norðuroyar aus Jahre 1871 zu 1910 und war Präsident ( Bürgermeister ) der Stadtverwaltung für Norðoya prestagjalds Kommuna Jahre 1872 – Jahre 1908 . Olsen wurde am gewählt Løgting von Norðuroyar Jahre 1877 – Jahre 1912 , Kreisrat Jahre 1886 – Jahre 1894 , und das Parlament Jahre 1898 – Jahre 1901 . Durch die Kreiswahl im Jahr 1894 hatte er vom Minister geschlagen worden Frederik Petersen , der 11 von 20 Stimmen. Er half die Partei Sambandsflokkurin in gefunden 1906 .

Quellen

  • Løgtingið 150 – Hátíðarrit ., Band 2 (2002), S. 331. ( PDF )

Zacharias Nielsen (1821-1892)

Zacharias Nielsen (geboren 16. september Jahre 1821 in Sandavágur , gestorben 15. Januar Jahre 1892 ) war ein färöischen Richter und Politiker. Er wurde in das gewählte färöische Parlament von Vágar Jahre 1863 – Jahre 1891 .

Er war der Vater von einem Richter und Politiker Zacharias Nielsen .

Referenzen

  • Løgtingið 150 – Hátíðarrit ., Band 2 (2002), S. 326. ( PDF )

Zacharias Nielsen

J. Zacharias Nielsen (geboren 11. Januar Jahre 1868 in Sandavágur , Tod 4. dezember Jahre 1928 ) war ein färöischen Regierungsbeamte und Politiker ( SF ). Er wurde in Rechtswissenschaften. von 1889 , und Sheriff in Vágar von 1893 . Nielsen wurde gewählt Løgting von Vágar Jahre 1899 – Jahre 1914 und verbunden Sjálvstýrisflokkurin von 1906 .

Er war der Sohn des Sheriffs Zacharias Nielsen und Vater von Sofie Nielsen, der verheiratet Ingenieur Peter Gorm-Petersen.

Referenzen

  • Løgtingið 150 – Hátíðarrit ., Band 2 (2002), S. 326. ( PDF )