Kategorie: Hochschullehrer aus den Färöern

Símun av Skarði

Símun av Skarði [ [sʊimʊn ɛaf skɛaɹɪ] ? ] ( Dem 3. Mai Jahre 1872 in Skarð – 9. Oktober 1942 in Tórshavn ) wurde in einer färöischen Volkshochschullehrer den Färöern . Er ist am besten für sein Gedicht bekannt Mitt alfagra Land , die die färöische Nationalhymne war. Er war der Vater von Feministin und Journalistin Sigrid av Skarði (verheiratet Joensen) und Linguist Jóhannes av Skarði . Er war auch der erste professionelle Lehrer, der an der gelehrten färöische Sprache .

Símun im Dorf geboren Skarð auf Kunoy , die jetzt aufgegeben. Seine Eltern waren Elsa, geborene Matras aus Viðareiði und Johannes Johannessen von Skarð. Der Name av Skarði bedeutet aus Skarð .

An der Pädagogischen Hochschule in Tórshavn , traf er Sanna Jacobsen von Torshavn, waren sie beiden Lehrdiploma in 1896 und wurden engagiert. Schon damals hatte Símun entschieden , dass er nicht in den Grundschulen arbeiten sollte – sie wurden gefunden zusammen eine Volkshochschule und die färöische Jugend greifen. Símun av Skarði suchte im selben Jahr aus Askov .

Hier traf er zum ersten Mal Rasmus Rasmussen und weihte ihn in seinen Plänen eine Schule auf den Färöern zu etablieren. Sie waren sich einig , zusammen zu arbeiten und begann für die Aufgabe zu trainieren. Zwei Winter und zwei Sommer waren die Studenten an Askov Schule, da sie ein Jahr an der nahm State University of Education in Kopenhagen. Símun lesen vor allem Geschichte und Sprache.

Føroya Fólkaháskúli begann im Winter 1899 in provisorischen Räumen in Klaksvík , von einem Händler zur Verfügung gestellt. Es war die erste Schule in den Färöern , wo gelehrt färöischen und bleibt wichtig für die färöische Kultur. Símun av Skarði war bis zu seinem Tod der Führer der Volkshochschule, die nach Tórshavn 1909 bewegt. Die Straße Símunargøta in der Hauptstadt trägt seinen Namen. Im Gegensatz zu anderen Straßennamen nach berühmten färöischen wurde er mit dem Vornamen beurteilt. Gleiches gilt für seinen Freund Rasmus Rasmussen und Parallelstraße Rasmusargøta .

Símun von Skarði war auch ein Politiker. Er setzte sich in den färöischen Parlament aus Jahre 1906 zu Jahre 1914 für Sjálvstýrisflokkurin . Der am 1. Februar er 1906 Gedicht Mitt alfagra Land (mein sehr braves Land), die später färöischen Nationalhymne war.

Símun av Skarði Urgroßvater zu Sólrun Løkke Rasmussen , der verheiratet ist Lars Løkke Rasmussen 2009-2011, Premierminister von Dänemark.

Stationen

  • Tú Alfagra Land Mítt ( am 1. Februar Jahre 1906 )
  • Jólasálmar und morgun- und kvøldsálmar . Tórshavn: Fram 1913 (30 p entlang der. Jacob Dahl
  • Vár: sjónleikur í Fimm Portum . 2. útgava – Torshavn: Ungu Føroyar, 1960 . (67 p.)
  • Streingir, ID tonA ; Ed. Turið Sigurðardóttir
    • Streingir, ID Tona: yrkingar. Torshavn: Forlagið Fannir, 1998 . ISBN 99918-49-20-3 . (176 p.)
    • Streingir, ID Tona II: Søguligar greinir, skaldskapur und Soga. Torshavn, Forlagið Fannir, 1999 . ISBN 99918-49-25-4 (257 p) .
    • Streingir, ID Tona III: Skald und skaldskapur, die Ziele und upplýsing, mentan …. Torshavn, Forlagið Fannir, 2000 . ISBN 99918-49-27-0 (446 p) .
    • Streingir, ID tonA IV: Søgur und ævintýr. Torshavn, Forlagið Fannir, 2001 . ISBN 99918-49-31-9 (274 p) .
    • Streingir, ID Tona V: Søgur und ævintýr. Torshavn, Forlagið Fannir, 2002 . ISBN 99918-49-31-9 (102 p) .
    • Streingir, ID tonA VI: VAR und Víkingarnir á Hálogalandi. Torshavn, Forlagið Fannir, 2003 . ISBN 99918-49-37-8 (161 p) .
    • Streingir, ID Tona VII: Skaldsøgan Strondin bláa eftir Kristmann Guðmundsson. Torshavn, Forlagið Fannir, 2005 . ISBN 99918-49-38-6

Rasmus Rasmussen (färöische Autor)

Rasmus Rasmussen ( 13. august Jahre 1871 in Miðvágur – 5. Oktober 1962 in Tórshavn ) war ein färöischen Volkshochschullehrer , Autor und Selbstverwaltung Aktivist. Er wurde in das gewählte färöische Parlament Jahre 1914 – Jahre 1928 als Vertreter der Sjálvstýrisflokkurin . Er half die Faröer erste zu schaffen Volkshochschule , Føroya Fólkaháskúli , zusammen mit Símun av Skarði in 1899 , und hier arbeitete er als Lehrer bis 1947 . Er schrieb mehrere Bücher, darunter Bábelstornið 1909; es war der erste Roman in geschrieben färöischen .

Referenzen

  • 1909 – Bábelstornið veröffentlicht als Buch (aber zuerst in der Zeitung Tingakrossur Jahre 1908 – 1909 )
  • 1910 – Plantulæra
  • 1912 – Glámlýsi
  • 1922-1923 – Voluspa , übersetzt
  • 1928 – Høvdingar hittast
  • 1936 – färöischen Flora
  • 1942 – Kreuz fornsøgur
  • 1943 – Kreuz skaldsøgur
  • 1945 – Fornmálasagnir und fornmálaljóð
  • 1945 – Hávamál , übersetzt
  • 1946 – Gróðrarnýtsla fyrr
  • 1949 – Seltsam ist Sidur á Landi , erindriner
  • 1950 – Føroysk Plantunøvn
  • 1951 – Yvirlit yvir Føroya søgu
  • 1952 – Gróður und gróðrarvánir
  • 2001 – Rakul – und Adrar søgur