Kategorie: Gewerkschafter von den Färöer-Inseln

Sonja Jógvansdóttir

Sonja J. Jógvansdóttir (geboren 9. November 1977 [1] in Tórshavn ) [2] ist ein färöischen Journalist, Veranstalter und Politiker, der bis zum 16. September ein Mitglied war Javnaðarflokkurin . Sie ist ein prominenter Fürsprecher für Homosexuell Rechte auf den Färöern und dazu beigetragen, LGBT Färöer im Jahr 2011 zu etablieren [3] [4] [5] Am 1. September 2015 wurde sie die erste färöische Homosexuellen erklärt, die gewählt wurde Løgting. [6] [7]

Hintergrund

Jógvansdóttir wuchs im Dorf bis Fuglafjørður im Nordosten der Färöer zweitgrößte Insel Eysturoy . Sie absolvierte Stundentaskúlin á Kambsdali in den Jahren 1997 und hat einen Master of Arts mit Auszeichnung in Politikwissenschaft von der University of Edinburgh , 2002; Darüber hinaus hat sie Kurse erstellt am dem Hauptstudium in Management von RUC 2004-2005.

Sie ist der Initiator und Koordinator des Samtak , eine Dachorganisation der färöischen Gewerkschaftsbewegung im Jahr 2006; stagiaire und Sozialarbeiterin an der färöischen EU – Vertretung 2005-06; Journalist bei der Zeitung Dimmalætting , 2002-04 und 2005 und seit freien Journalisten und Kommunikationsberater für verschiedene Interessengruppen . sie hat arbeitete für Dimmalætting, Homosexuell Magazin CPH Stolz und die Gleichstellung der Vorstand auf den Färöern ( Javnstøðunevndin ). Darüber hinaus trat sie freiwillige Arbeit zu Themen wie soziale Ungleichheit, Geschlecht und Homosexualität in einer Reihe von Zusammenhängen.

Jógvansdóttir leben in einer stabilen Beziehung mit dem ehemaligen Kulturminister Annlis Bjarkhamar . [1]

Politische Karriere

Jógvansdóttir wurde das gewählten färöische Parlament in Wahlen im Jahr 2015 , als die ersten erklärten Homosexuellen mit 1.021 persönlichen Stimmen, die die zweithöchste Zahl unter Javnaðarflokkurins Kandidaten und die dritter vor allem war, an zweite Stelle an den Premierminister Aksel V. Johannesen und Høgni Hoydal , Präsidenten von Tjóðveldi . Wenn der Koalitionsvertrag am 14. September zwischen unterzeichnet wurde Javnaðarflokkurin , Tjóðveldi und Framsókn traf sie nicht auf. Marriage Act wurde im Koalitionsvertrag nicht erwähnt. Am Tag nach dem neuen Minister Namen veröffentlicht, aber Jógvansdóttir war nicht unter ihnen. Gegen Mitternacht zwischen 15 und 16 September 2015, sie auf ihrem Facebook – Profil geschrieben, [8] , dass sie Løgmaður informiert hatten , dass sie nicht länger ein Mitglied von Javnaðarflokkurin sein wollten, als die Partei blockiert , dass Änderungen in Eherecht einen Teil des Koalitionsvertrages wurde die Ehe Gesetz nicht erwähnt. [9] [10] , sagte sie unter anderem (Übersetzt in dänisch): „Ich kann nicht Teil einer Partei sein , wo es eine homophobe Haltung von einigen , die bestimmt , wann gibt es eine Minderheitenrecht.“ [11] Am 24. September 2015 eingereicht sie und drei andere Frauen Løgting: Bjort Samuelsen , Tjóðveldi , Kristi Anna Winther Poulsen , Javnaðarflokkurin und Hanna Jensen , Framsókn , ein Gesetz über Änderungen des Ehegesetzes. Der Hauptzweck der Änderungen ist die gleichgeschlechtliche Ehe miteinander zu ermöglichen. Somit Mitglieder aller drei Parteien in der Regierung helfen , den Vorschlag zur Änderung des Ehegesetzes zu produzieren. [12]

Zugehörigkeiten

  • Gewählt in den Nordatlantik Denkfabrik in NORA – Grenze Regionalausschuss unter dem Nordischen Ministerrat regionalen politischen Programm für die Zusammenarbeit im Jahr 2011.
  • Stellt die färöische Gewerkschaften und Samtak in verschiedenen öffentlichen Ausschüssen und Gremien, unter anderem in der der färöischen Regierung auf der EU – Expertengruppe in den Jahren 2009-2010.
  • Co-Initiator Friðarbogin – färöischen Organisation für Homosexuelle – im Jahr 2003, wo sie von 2003 bis 2007 auf dem Brett serviert.
  • Aktiv in Amnesty International 1997-2002 sowie mit Themen wie freiwilliges Engagement soziale Ungleichheit , Geschlecht und Homosexualität.

Referenzen

  • Junge und Arbeit auf den Färöern, Unterrichtsmaterialien für Grundschulen über den Arbeitsmarkt, Verlag Samtak 2011.

Ingeborg Vinther

Ingeborg Helena Vinther (geb. Joensen, dem 11. Mai 1945 in Vágur ) ist eine färöische Gewerkschaftsführer und Politiker ( Javnaðarflokkurin und Verkamannafylkingin ).

Sie stammt aus einer Arbeiterfamilie in Vágur auf Suðuroy , war der Vater dort ein Teil der Gebäude der Gewerkschaften und der Sozialdemokratischen Partei, Javnaðarflokkurin. Die Mutter war Hausfrau mit sieben Kindern. Ingeborg Vinther an den Fischfabriken auf den Färöern und arbeitete Island seit 17 Jahren begann sie eine Familie in Vágur und nahm Kurse in Pädagogik und Management. Im Jahr 1977 wurde sie in den Vorstand in gewählte färöischen Arbeiðarafelag , (FA) ist die größte färöischen Arbeitnehmerorganisation) , als sie Präsident war zwischen 1980 und 2011. Sie die Vereinigung am weitesten sidende und ersten Präsidentin ist. In Vinthers Amtszeit war Føroya Arbeiðarafelag unter anderem Einfluss des gleichen Entgelts für Frauen und Männer wurde in den Jahren 1977 und dass die färöische Arbeitslosenversicherung von 1992 durchgeführt wurde , gegründet. Sie wurde auch von zentraler Bedeutung für die Färöer – Platzierung Gründung, Arbeitsmarktservice (ALS), im Jahr 1992.

Vinther war und ist immer noch (2015) [1] aktiv in Javnaðarflokkurin. Vor den Wahlen 1994 war sie unter den Kräften in der Gewerkschaftsbewegung, die die Partei gebildet Verkamannafylkingin , aus Protest gegen Javnaðarflokkurins Umgang mit der Finanzkrise auf den Färöern 1989-1995 . Vinther wurde gewählt Løgting für Verkamannafylkingin für die Wahl Suðuroy, als erste Frau aus diesem Wahlkreis. Vinther war Mitglied Løgting Marktausschuss Løgting Wohlfahrtsausschuss und Løgting Kultur . Interner Zwietracht hat sie nicht zur Wiederwahl in gesucht die Wahlen von 1998 . Verkamannafylkinginblev nicht wiedergewählt und wurde nach der Wahl gelöst.

Ingeborg Vinther entwickelte in seiner Präsidentschaft Føroya Arbeiðarafelag zu einem modernen Verband, gibt es einen aktiven Gegner von allen Fragen. Sie ist bekannt für seine Cash und kompromisslosen Stil bekannt und sichtbar die färöische Frau als aktiven Teilnehmer im öffentlichen Leben.

Hinweise

  1. Aufspringen^ Ingeborg Vinther Javnaðarflokkurins Kampagne in einem Video im Jahr 2015 Løgting Wahl teil , in dem sie erklärt , dass färöische Gesellschaft „korrupt“.

Símun Pauli úr Konoy

Símun Pauli Rasmussen úr Konoy (geboren 5. Januar Jahre 1876 auf Kunoy , Tod : 9. Juli 1956 ) war ein färöischen Lehrer, Gewerkschafter und Politiker ( SF ).

Er wurde als Lehrer ausgebildet 1896 und lehrte an der Schule in ihrer Heimat Kunoy 1896- 1899 . Nach einem Zwischenspiel von einem Jahr als Privatlehrer in Kopenhagen war er dann ein Lehrer im Dorf Gøta aus Jahren 1905 – 1945 . Símun Pauli úr Konoy wurde das gewählte färöische Parlament vom Eysturoy Jahr 1906 – 1910 und Jahre 1914 – Jahre 1928 und Sjálvstýrisflokkurin vertreten. Er war Mitglied des Färöer Schulsteuerung ( Føroya skúlastjórn ) Jahre 1918 – Jahre 1925 , der Vorstand der Føroya Lærarafelag Jahre 1914 – Jahre 1927 und Präsident der Vereinigung des Fischers Føroya Fiskimannafelag Jahre 1911 – Jahre 1926 . Er war auch im Gemeinderat in Gotu Kommuna 1910 – 1930 , und war Bürgermeister meiste Zeit des Jahres.

Referenzen

  • Løgtingið 150 – Hátíðarrit , Band 2 (2002), S. 311-312.. ( PDF )

Óli Jacobsen

Óli Emil Jacobsen (geb. 21. august 1943 in Kalundborg ) ist ein färöische Gewerkschaftsführer und Politiker.

Er wurde geboren Dänemark färöischen Eltern und lebt in Torshavn . [1] Nach der Grundschule ging er auf dem Meer. Er wurde in den Vorstand der gewählten Føroya Fiskimannafelag 1966 und Vorsitzender im Jahr 1971 [2] Er setzte sich als Vorsitzender ununterbrochen bis zum Jahr 2007 , als er eine Wahl für Präsident Post verloren, nachdem als weniger Stimmen erhalten haben sowohl Jan Højgaard und Dan R . Petersen in einer Abstimmung. [3]

Politische Karriere

Im Jahr 1990 war Jacobsen unter den Führern in Verkamannafylkingin , eine Protestpartei mit Wurzeln in der Gewerkschaftsbewegung , die mit brach Javnaðarflokkurin während der färöischen Bankenkrise . Er wurde gewählt , um das färöische Parlament vom Eysturoy 1994-1998, Minister für Unternehmen , Arbeits und Justizbereich in Edmund Joensens erster Regierung 1994-1995, Minister für soziale , Gesundheit , Arbeit und Gerechtigkeit Angelegenheiten in Edmund Joensens zweiter Regierung von März bis Mai 1998 [1] [4]

Urheberschaft

Jacobsen hat mehrere Bücher geschrieben und hat seit einigen Jahren eine hatte die lokale Geschichte Spalte in Sosialurin . [5] [6] Er war Herausgeber von FF Blaðið, einer Zeitung im Besitz von Føroya Fiskimannafelag. Er schrieb auch die meisten Artikel in der Zeitschrift während der Zeit er Präsident der Vereinigung war.

Jacobsen hat das Buch veröffentlicht Daniel J. Danielsen und Kongo: Missionary Kampagnen und Atrocity Fotografien, um die Geschichte des färöischen Missionar Daniel J. Danielsen . [7] Danielsen war Missionar in den Kongo – Freistaat , und arbeitete mit Irish Roger Casement zu offenbaren sklavenähnlichen Bedingungen und andere Übergriffe gegen das kongolesische Volk.

Im August 2015 veröffentlichte das Buch „Kjølbro – Liv und Virki“ an den Eigentümer und den Geschäftsmann Jógvan Frederik Kjølbro dessen Geschäft noch heute einer der größten färöischen und trägt seinen Namen JF Kjølbro . Kjølbro war auch ein Politiker und half Norðoya Sparikassi und zu etablieren Sjóvinnubankin . Er war auch aktiv in Brøðrasamkoman (Plymouth Brethren). [8]

Referenzen

  1. ^ Aufspringen:ein b Dahl, Árni (2002). Løgtingið 150 – Hátíðarrit (Färöer). Volumen: 2.
  2. Oben springt^ Valdimarsson, Sigurjón (1986) “ Enginn peningaskortur Rabbað Við Óla Jacobsen in Færeyjum. “ – Sjómannablaðið Víkingur , Vol 48 , Nr 1-2, S. 8…
  3. Aufspringen^ Jan Højgaard nýggjur formaður í Fiskimannafelagnum (Färöer – Inseln) . Nes Municipality. Besucht 27. April 2015.
  4. Aufspringen^ Føroya løgmenn und färöischen Landsstýri Sidan 1948 (Färöer – Inseln) . Løgmansskrivstovan. Besucht 27. April 2015.
  5. Aufspringen^ snar.fo – Fjølmiðlar (Medien), von Birgir Kruse, veröffentlicht im Jahr 2007, Seite 23.
  6. Aufspringen^ Simonsen, Erbe. Óli Jacobsen fyllir 70 AR heute (Färöer – Inseln) . in.fo. Besucht 27. April 2015.
  7. Aufspringen^ www.olijacobsen.com . Besucht 7. Mai.
  8. Aufspringen^ olijacobsen.com – große Bok UT UM Kjølbro

Johan Pauli Henriksen

Johan Pauli Andreas „Palli“ Henriksen (geb. 2. dezember Jahre 1902 in Torshavn , gestorben 21. dezember 1980 ) war ein färöischen Rechnungsführer und Politiker ( JF ).

Er war Gemeinderat in Torshavn Gemeinde 1941-1968 und Bürgermeister in den Jahren 1944-1948 und 1952-1957. Er wurde auch auf das gewählte färöische Parlament von Suðurstreymoy 1939 – 1945 und 1950 – 1954 , Vorstandsmitglied der Vereinigung Havnar Arbeiðsmannafelag 1929-1946 (einschließlich Chairman und einem halben Jahr) und Vorstandsmitglied der Landssjúkrahúsið 1962-1973.

Johan Pauli Henriksen war der Vater von Jona Henriksen .

Referenzen

  • Býráðslimir í Tórshavn Sidan Jahre 1909 (2009) ( PDF )
  • Løgtingið 150 – Hátíðarrit ., Band 2 (2002) S. 286. ( PDF )

Jóan Petur Davidsen

Jóan Petur Davidsen (geboren am 3. November Jahre 1890 bei Sandur , Tod 6. dezember 1972 waren a) färöischen Handwerker , Gewerkschaftler und Politiker ( JF ). Er war der erste Vorsitzende des Havnar Arbeiðsmannafelag , in gegründet 1916 . Davidsen saß in Løgting für Sandoy von 1936 bis zu seinem Tod als 82jährige im Jahr 1972 war er Minister ohne Geschäftsbereich in Andrass Samuelsens Regierung 1948-1950.

Davids Tochter Svava wurde geheiratet Tórálvur Mohr Olsen .

Referenzen

  • Løgtingið 150 – Hátíðarrit ., Band 2 (2002), S. 269. ( PDF )