Kategorie: Öl- und Energieminister aus Norwegen

Thorhild Widvey

Thorhild Widvey (geboren 9. Januar 1956 in Avaldsnes ) ist ein norwegischer Politiker ( H ). Sie war Öl- und Energieminister in Regierung Bondevik II Jahr 2004 – 2005 . Sie war die Kultur und kirchliche Angelegenheiten in 2013-2015.

Widvey ist stellvertretender Vorsitzender der Vorstände von Tromso im Jahr 2018 und das Internationale Forschungsinstitut für Stavanger . Sie ist auch ein Vorstandsmitglied der norwegischen Kirche im Ausland und die Stiftung Offshore Northern Seas und in Bjørge ASA , Reservoir Exploration Technologie , Akva Gruppe und Cambi .

Bildung und Karriere

Nach dem Abitur studierte sie nach einem Jahr des Sport Academy Aarhus .

Sie war great stuff Vertreter aus Rogaland (1989-1997) und war supleant 1985-1989. und das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten (Januar 2003) – sie hat im Ministerium für Fischerei (Januar 2003 Juni 2002) Staatssekretär gewesen. Sie hat auch in gewesen Karmøy lokalen Regierung und hat beteiligte sich auch an fylkespolitikken in Rogaland .

Rund um die Politik sie unter anderem hat gewesen stellvertretender Vorsitzender des norwegischen Handicapidrettsforbund (1985-1987). Sie hat zuvor ein Vorstandsmitglied in gewesen Aker Drilling (ab 18. April 2006).

Einar Steensnæs

Einar Steensnæs (geboren 10. März 1942 in Haugesund , Rogaland ) ist ein norwegischer Politiker ( KrF ). Er wurde gewählt norwegischen Parlament von Rogaland in 1993 . Einar Steensnæs war Fraktionschef der CDU 1997 – 2000 . Er war Bürgermeister von Haugesund . Zwischen am 19. Oktober Jahr 2001 und 17. Oktober 2005 war er Erdöl und Energie in der zweiten Kabinett Bondevik .

Steensnæs trainiert cand.real. Mit den Fächern Physik, Mathematik und Geographie. Er hat als Dozent und Kurator von Skeisvang und Vardafjell Sekundarschulen in seiner Heimatstadt Haugesund gearbeitet. Er ist derzeit Direktor des Oslo Senteret für Frieden und menneskerettigheter und Direktor der UNESCO .

Terje Riis-Johansen

Terje Riis-Johansen (geboren 15. März 1968 ) ist ein norwegischer Politiker. Er war bis zum 20. Juni 2008 Norwegen in den Bereichen Landwirtschaft und Nahrungsmittelminister. Bis 4. März 2011 war Riis-Johansen Ministerium für Erdöl und Energie.

Bei den Wahlen von 1991 wurde er gewählt Skien Stadtregierung und Tele für Kreisrat der Zentrumspartei , und in 1993 wurde er zum gewählten Parlament , einen Sitz er in verloren 1997 . Riis-Johansen haben auch organisatorische Erfahrung und haben auch ein wichtiges Mitglied in gewesen Norwegen Settlement Jugend – Auswirkung ( 1989 – 1991 ), Vizepräsident Nei til EU ( 1995 – 1997 ) und führendes Mitglied der norwegischen Bauern Schichten ( 2000 – 2005 ).

Odd Roger Enoksen

Odd Roger Enoksen (geboren 25. september 1954 in Å in Andoy ) ist ein norwegischer Politiker ( Sp ) und ehemalige Minister. Er wurde gewählt norwegisches Parlament von Nordland in erstem Mal 1993 . Er wurde aus an das Storting supleant 1989 und wurde stellvertretender Bürgermeister von gewesen Andøy . Er war erster stellvertretender Vorsitzender der Zentrums Partei 1997 zu 1999 und Manager 1999 zu aus 2003 . Vom 16. März 1999 bis 17. März 2000 war er der lokalen Regierungsminister in der Regierung Kjell Magne Bondevik In . In Jens Stoltenbergs zweite Regierung , er war Erdöl und Energie bis 21. september 2007 , wo er afkøst von war Åslaug Haga .

Enoksen ist gelernter Agronom , ist jetzt Director bei Andøya Rakettskytefelt .

Marit Arnstad

Marit Arnstad (geb. der 4. Mai 1962 in Stjørdal ) ist ein norwegischer Unternehmer, Rechtsanwalt und Politiker ( Sp ), die seit 2012 hat den Minister für Verkehr und Kommunikation in Norwegen. Sie ist von Skatval in Stjørdal in Nord-Trøndelag und ausgebildeten Juristen von der Universität Oslo . Sie ist Eli Arnstads Zwillingsschwester. Arnstad war great stuff Vertreter in den Zeiträumen 1993 – 1997 und Jahr 2001 – 2005 , und die Öl- und Energieminister in der Regierung Kjell Magne Bondevik I aus 1997 zu 2000 .

Karriere

Arnstad war der Führer in Nord-Trondelag Senterungdom aus 1979 zu 1981 , und dann Vizepräsidenten des Senterungdommens Landesverbandes aus 1982 zu 1985 . Sie war Mitarbeiter in Jurk in 1984 . Zwischen 1986 und 1988 war sie Leiterin des Zentrums Jugend, und damit auch Mitglied des Vorstandes der Zentrumspartei. Das Ministerium für Umwelt, sie war persönlich Sekretärin aus 1989 zu 1990 , und der ersten Berater in 1992 . Vorstandsmitglied der Nei EG während des Zeitraums 1989-1993 und Mitglied des Rates der gleichen Organisation 1990-1997.

Sie hat in gewesen Storting in zwei Perioden, 1993-1997 und 2001-2005, der Nord-Trondelag Senterparti. Sie war für Erdöl und Energie in Kjell Magne Bondeviks erster Regierung zwischen 1997 und 2000 Rechtsanwalt in Wiersholm, Mellbye & Bech 2000-2001, als sie vor dem Parlament wiedergewählt. Im Zeitraum 2003-2005 war sie Fraktionschef von Senterpartiets große Sache Gruppe.

Sie entschied sich im Jahr 2005 nicht zur Wiederwahl in den Storting zu stehen, vor allem auf eine Karriere außerhalb Politik wetten zu können. [1] Sie arbeitet seit 2006 in der Kanzlei Schjødt in Trondheim . Arnstad hat eine Reihe von Mandaten. Unter anderem ist sie Vorsitzende des Vorstandes bei NTNU in Trondheim , [2] Der Vizepräsident von StatoilHydro Vorstand und Vorstandsmitglied von Aker Seafoods ASA, Adresseavisen ASA, NTE Nett A / S

Referenzen

  1. Aufspringen^ „Marit Arnstad Trekker seg“ , NRK Trøndelag , 2. Juni 2004
  2. Aufspringen^ „Arnstad neuen NTNU-topp“ , Adresseavisen , 6. Juni 2005