Kategorie: Energieminister

amber Rudd

Amber Rudd (geb. zum 1. August 1963 in London , England ) ist ein britischer Konservativen Politiker, war Innenminister in den 2016.

Mitglied des House of Commons

Amber Rudd wurde Mitglied des House of Commons im Jahr 2010. Sie ist ausgewählt worden , Hastings und Rye im südöstlichen Teil von East Sussex .

Klima und Energie

Amber Rudd war Minister für Energie und Klimawandel (Staatssekretär für Energie und Klimawandel) vom 11. Mai 2015 bis zum 13. Juli Jahr 2016.

In 2012-2013 war sie Parlamentarischer Privatsekretär des Finanzministers . In 2014-2015 war sie die Sekretärin für den Klimawandel. In 2014-2015 war sie stellvertretende Minister für Energie und Klimawandel.

Innenminister

Am 13. Juli 2016 waren Amber Rudd ernannte Innenminister in der Regierung Theresa May .

Thorhild Widvey

Thorhild Widvey (geboren 9. Januar 1956 in Avaldsnes ) ist ein norwegischer Politiker ( H ). Sie war Öl- und Energieminister in Regierung Bondevik II Jahr 2004 – 2005 . Sie war die Kultur und kirchliche Angelegenheiten in 2013-2015.

Widvey ist stellvertretender Vorsitzender der Vorstände von Tromso im Jahr 2018 und das Internationale Forschungsinstitut für Stavanger . Sie ist auch ein Vorstandsmitglied der norwegischen Kirche im Ausland und die Stiftung Offshore Northern Seas und in Bjørge ASA , Reservoir Exploration Technologie , Akva Gruppe und Cambi .

Bildung und Karriere

Nach dem Abitur studierte sie nach einem Jahr des Sport Academy Aarhus .

Sie war great stuff Vertreter aus Rogaland (1989-1997) und war supleant 1985-1989. und das Ministerium für auswärtige Angelegenheiten (Januar 2003) – sie hat im Ministerium für Fischerei (Januar 2003 Juni 2002) Staatssekretär gewesen. Sie hat auch in gewesen Karmøy lokalen Regierung und hat beteiligte sich auch an fylkespolitikken in Rogaland .

Rund um die Politik sie unter anderem hat gewesen stellvertretender Vorsitzender des norwegischen Handicapidrettsforbund (1985-1987). Sie hat zuvor ein Vorstandsmitglied in gewesen Aker Drilling (ab 18. April 2006).

Einar Steensnæs

Einar Steensnæs (geboren 10. März 1942 in Haugesund , Rogaland ) ist ein norwegischer Politiker ( KrF ). Er wurde gewählt norwegischen Parlament von Rogaland in 1993 . Einar Steensnæs war Fraktionschef der CDU 1997 – 2000 . Er war Bürgermeister von Haugesund . Zwischen am 19. Oktober Jahr 2001 und 17. Oktober 2005 war er Erdöl und Energie in der zweiten Kabinett Bondevik .

Steensnæs trainiert cand.real. Mit den Fächern Physik, Mathematik und Geographie. Er hat als Dozent und Kurator von Skeisvang und Vardafjell Sekundarschulen in seiner Heimatstadt Haugesund gearbeitet. Er ist derzeit Direktor des Oslo Senteret für Frieden und menneskerettigheter und Direktor der UNESCO .

Terje Riis-Johansen

Terje Riis-Johansen (geboren 15. März 1968 ) ist ein norwegischer Politiker. Er war bis zum 20. Juni 2008 Norwegen in den Bereichen Landwirtschaft und Nahrungsmittelminister. Bis 4. März 2011 war Riis-Johansen Ministerium für Erdöl und Energie.

Bei den Wahlen von 1991 wurde er gewählt Skien Stadtregierung und Tele für Kreisrat der Zentrumspartei , und in 1993 wurde er zum gewählten Parlament , einen Sitz er in verloren 1997 . Riis-Johansen haben auch organisatorische Erfahrung und haben auch ein wichtiges Mitglied in gewesen Norwegen Settlement Jugend – Auswirkung ( 1989 – 1991 ), Vizepräsident Nei til EU ( 1995 – 1997 ) und führendes Mitglied der norwegischen Bauern Schichten ( 2000 – 2005 ).

Odd Roger Enoksen

Odd Roger Enoksen (geboren 25. september 1954 in Å in Andoy ) ist ein norwegischer Politiker ( Sp ) und ehemalige Minister. Er wurde gewählt norwegisches Parlament von Nordland in erstem Mal 1993 . Er wurde aus an das Storting supleant 1989 und wurde stellvertretender Bürgermeister von gewesen Andøy . Er war erster stellvertretender Vorsitzender der Zentrums Partei 1997 zu 1999 und Manager 1999 zu aus 2003 . Vom 16. März 1999 bis 17. März 2000 war er der lokalen Regierungsminister in der Regierung Kjell Magne Bondevik In . In Jens Stoltenbergs zweite Regierung , er war Erdöl und Energie bis 21. september 2007 , wo er afkøst von war Åslaug Haga .

Enoksen ist gelernter Agronom , ist jetzt Director bei Andøya Rakettskytefelt .

Marit Arnstad

Marit Arnstad (geb. der 4. Mai 1962 in Stjørdal ) ist ein norwegischer Unternehmer, Rechtsanwalt und Politiker ( Sp ), die seit 2012 hat den Minister für Verkehr und Kommunikation in Norwegen. Sie ist von Skatval in Stjørdal in Nord-Trøndelag und ausgebildeten Juristen von der Universität Oslo . Sie ist Eli Arnstads Zwillingsschwester. Arnstad war great stuff Vertreter in den Zeiträumen 1993 – 1997 und Jahr 2001 – 2005 , und die Öl- und Energieminister in der Regierung Kjell Magne Bondevik I aus 1997 zu 2000 .

Karriere

Arnstad war der Führer in Nord-Trondelag Senterungdom aus 1979 zu 1981 , und dann Vizepräsidenten des Senterungdommens Landesverbandes aus 1982 zu 1985 . Sie war Mitarbeiter in Jurk in 1984 . Zwischen 1986 und 1988 war sie Leiterin des Zentrums Jugend, und damit auch Mitglied des Vorstandes der Zentrumspartei. Das Ministerium für Umwelt, sie war persönlich Sekretärin aus 1989 zu 1990 , und der ersten Berater in 1992 . Vorstandsmitglied der Nei EG während des Zeitraums 1989-1993 und Mitglied des Rates der gleichen Organisation 1990-1997.

Sie hat in gewesen Storting in zwei Perioden, 1993-1997 und 2001-2005, der Nord-Trondelag Senterparti. Sie war für Erdöl und Energie in Kjell Magne Bondeviks erster Regierung zwischen 1997 und 2000 Rechtsanwalt in Wiersholm, Mellbye & Bech 2000-2001, als sie vor dem Parlament wiedergewählt. Im Zeitraum 2003-2005 war sie Fraktionschef von Senterpartiets große Sache Gruppe.

Sie entschied sich im Jahr 2005 nicht zur Wiederwahl in den Storting zu stehen, vor allem auf eine Karriere außerhalb Politik wetten zu können. [1] Sie arbeitet seit 2006 in der Kanzlei Schjødt in Trondheim . Arnstad hat eine Reihe von Mandaten. Unter anderem ist sie Vorsitzende des Vorstandes bei NTNU in Trondheim , [2] Der Vizepräsident von StatoilHydro Vorstand und Vorstandsmitglied von Aker Seafoods ASA, Adresseavisen ASA, NTE Nett A / S

Referenzen

  1. Aufspringen^ „Marit Arnstad Trekker seg“ , NRK Trøndelag , 2. Juni 2004
  2. Aufspringen^ „Arnstad neuen NTNU-topp“ , Adresseavisen , 6. Juni 2005

Rasmus Helveg Petersen

Rasmus Helveg Petersen (1968 geboren 17. Juni in Kopenhagen [1] ) ist ein ehemaliger Minister für Klima Energie und Bau . Er ist ein ehemaliges Mitglied des Parlaments für die Sozialliberalen . Er wurde gewählt , Seeland größer Wahlkreis [1] bei 2011 den allgemeinen Wahlen mit 3.662 persönlichen Stimmen, wurde aber nicht wiedergewählt die Wahl im Jahr 2015 , als er 2151 erhielt persönliche Stimmen in Zealand größerem Wahlkreis . Er war so von schlug Zenia Stampe .

Er ist der Sohn von Niels Helveg Petersen und Hanne Aarup und Bruder des ehemaligen MP Morten Helveg Petersen . [1]

Rasmus Helveg Petersen ist gelernter Journalist von der Danish School of Journalism .

Am 21. November 2013 wurde er zum Ersatz Christian Friis Bach als Entwicklungsminister nach Christian Friis Bach zurückgetreten. [2]

Er war ernannt zu ersetzen Martin Lidegaard als neue Energie Klima und Bauminister Anfang Februar Jahr 2014 . [3]

Referenzen

  1. ^ Aufspringen:ein b c Helveg Petersen, Rasmus. CV . 20. September 2011 abgerufen .
  2. Aufspringen^ Medien: Rasmus Helveg Petersen die neue Entwicklung ist . Dagbladet Information . 2013.11.21 . Abgerufen 2013.11.21 .
  3. Aufspringen^ Medien: Helveg Petersen Klima und Energie bekommt . DR.dk . 2014.02.02 . Abgerufen 2014.03.08 .

Martin Lidegaard

Martin Lidegaard (geboren 12. dezember 1966 in Kopenhagen ) ist cand.comm. , Mitglied des Parlaments für die Sozialliberalen Partei 2001-2007 [1] war Außenminister 3. Februar Jahr 2014 – 28. Juni zum Jahr 2015 . Von am 1. September 2008 ist er Mitbegründer und Arbeits Präsident des grünen Denkfabrik CONCITO . Nach den allgemeinen Wahlen in 2011 wurde er zum Minister für Klima und Energie und Bauminister .

Bildung und Karriere

Er ist der Sohn des Autors Mads Lidegaard und Journalist und Autor Else Lidegaard und Bruder des ehemaligen Chefredakteur von Politiken und Historiker mm Bo Lidegaard und Professor , dr.med. Øjvind Lidegaard .

Er wurde am geboren und aufgewachsen Krogerup Schule , ging auf Humlebæk Schule 1973 – 82 waren 1,985 Gemeinschaft Sprachschüler aus Helsingör Gymnasium , studierte von 1987 an der Universität Roskilde , war 1988 – 92 der Herausgeber der Universitätszeitung RUC NYT und war 1993 cand.comm. Er war Assistent in Bikuben 1985 Dänischen Roten Kreuz Asylzentrum 1986 – 87 und freien Berater für die Arbeiterbewegung International Forum 1992-1993.

Von 1993 Lidegaard Information Officer in der Kommunalverwaltung Versicherungen. Er hatte eine besondere Verantwortung für die Lizenzrunde im Zusammenhang mit der Umsetzung der EU ‚s Dienstleistungsrichtlinie 1993-1996. Ab 1995 war Lidegaard Information Officer und stellvertretender Generalsekretär der MS und Vorsitzender des grünen Netzes von Umwelt- und Entwicklungsorganisationen in Dänemark 92 Group. Er hatte Aufgaben gehören Politikgestaltung auf nationale, europäische und internationale Ebene, die Presse, Mitgliedsverband, Informationsarbeit und auf der Website des Vereins.

Im Jahr 2008 Berater Martin Lidegaard Kommunikation in Beziehung Menschen und Mitbegründer von CONCITO und ab dem 1. September dieses Jahres arbeiten Präsident von CONCITO. Er trat von allen Positionen des Vertrauens in den Sozialliberalen und die Wiederwahl nicht an das Parlament, als CONCITO unabhängig von kommerziellen und parteipolitischen Interessen.

Politische Karriere

Lidegaard begann seine politische Karriere als Spitzenkandidat der Sozialliberalen Partei in Westwahlkreis von 2000 und er wurde bei der Wahl am ins Parlament gewählt 20. November 2001 . Die Radikalen verwenden üblicherweise abgestimmte Anordnung von Kandidaten, was bedeutet , dass die Partei , Aufträge durch die Anzahl der Stimmen , um den Kandidaten zugeordnet. Aber versehentlich das Parteiamt bekannt zu geben , dass die Kandidaten in Kopenhagen Vestre Wahlkreis von Kreis gegründet, was bedeutet , dass Stimmen für die Partei , die ersten Kandidaten auf der Liste vergeben, warum die Reihenfolge der Liste der Kandidaten wesentlich ist. [2] Dies bedeutete , dass Martin Lidegaard mit 517 persönlichen Stimmen über gewann Charlotte Fischer , die 955. Charlotte Fischer erhielt mit einem Resolutionsentwurf versucht , an das Exekutivkomitee in Kopenhagen Radicals zu bekommen Lidegaard das Mandat , mit ihr zu betrauen. [3] Der mit 25 Stimmen bei 24 als Kommentar zu den Ergebnissen verringert Vorschlag erklärte Charlotte Fischer: [4]

Ich würde nie an seiner Stelle sein will. Ich staune über seine Entscheidung. Wenn ich im Parlament haben, dann sollte es auf jeden Fall nicht so sein. Die Hauptsache ist, nicht richtig zu machen, aber richtig zu sein.

Im Parlament wurde energiordfører, trafikordfører und Lebensmittel Berichterstatter Lidegaard. Er war die führende Partei und Koordinator des radikalen Vorschlags Kreativ Dänemark .

Martin Lidegaard geändert anschließender Roskilde Kreis , wo er in wiedergewählt am 18. Januar der allgemeinen Wahlen 2005 und war Berichterstatter Klima, Umwelt Sprecher energiordfører, Sozialsprecher trafikordfører, Präsident der radikale strategischen Ausschusses Fraktion und Mitglied der Konzernleitung. Er war wiederum nicht in dem Parlament wiedergewählt den Wahlen 2007 , wo Simon Emil Ammitzbøll das Mandat der Öffentlichkeit gewonnen.

Minister

Energie- und Klimaminister

In 2011 ernannte Martin Lidegaard Minister für Klima, Energie und Gebäude Thorning-Schmidt I Kabinett und verließ daher seinen CEO – Posten in CONCITO.

Die Hauptleistung im ersten Jahr seiner Minister Zeit war die Annahme der breitesten, grünsten und langlebigsten Energieabkommen jemals in Dänemark. Hinter der Siedlung , sagt der Regierungsparteien, die Liberalen, die dänische Volksallianz und die Konservativen. Die Siedlung war auch die erste große, breite politische Lösung , die die Regierung Helle Thorning-Schmidt verabschiedet wurde [5] Nach den Berechnungen hinter der Siedlung, ist es , dass die CO2 – Emissionen 34 im Jahr 2020 zu erwarten sein Prozent weniger als im Jahr 1990 war. Energieverbrauch um 12 Prozent im Jahr 2020 im Vergleich zu 2006 rund 35 Prozent der Energie aus erneuerbaren Quellen kommen verringert werden und fast 50 Prozent unserer Elektrizität aus Wind werden kommen. Zur gleichen Zeit die Siedlung, die Industrie als Ganzes gewährleistet – und den Energiesektor insbesondere – einen stabilen Rahmen aus zu arbeiten.

Die Schlichtung vereinbart , die Entwicklung fortzusetzen , die Dänemark eines der energieeffizientesten Länder der Welt gemacht hat. Zugleich wurde beschlossen , zwei große bauen Windparks bzw. Kriegers Flak und Horns Rev . Es wird auch in Solar-, Wellen-, investiert werden Biomasse und Biogas .

Ein durchschnittlicher Haushalt im Jahr 2020 zahlt 1300 Kronen mehr für Energie als Ergebnis der grüne Übergangsenergie Vereinbarung bringt. Die Unternehmen müssen 200 Kronen pro bezahlen. eingesetzt. Die Rechnung wird 3,5 Milliarden im Jahr 2020. Im Gegenzug erreichen, Geld sparen, weil wir weniger Energie verbrauchen, und weil wir weniger anfällig für Preissteigerungen für Öl, Kohle und Gas. [6] Lassen Langgaards zweiten großer Erfolg war die Einführung der so genannten Energieeffizienz – Richtlinie während der dänischen EU – Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2012. Die Annahme in der letzten Energie Ratssitzung 15. Juni 2012 bestätigt wurde.

Die Annahme bedeutet, dass die EU mehr als 17% Energieeinsparungen bis 2020 erreicht die Richtlinie eine Mindestrichtlinie ist, so gibt es eine Möglichkeit, dass wir kommen näher an das EU-Ziel von 20% Energieeinsparungen bis 2020 Das zentrale Element der Richtlinie ist die Verpflichtung von Energieunternehmen ihre Kunden zu helfen, Energieeinsparungen zu erzielen.

Auf der Tagung des Rates gebilligt 26 der Mitglieder des Rates ebenfalls über die Schlussfolgerungen des Vorsitzes über. Energiefahrplan 2050 der Kommission . Die Ergebnisse ein klares Signal zu senden , die Kommission eine neue energiepolitischen Rahmenbedingungen präsentieren für 2030. Der Rahmen mit dem langfristigen Ziel in Einklang stehen muss , indem unter anderem der CO2 – Emissionen in der EU zu begrenzen, Steigerung der Energieeffizienz, erneuerbare Energien und neue intelligente Energieinfrastruktur. [7] Im Herbst 2012 präsentiert Lidegaard einen Klimaplan Vorschläge, wie Dänemark zur Verfügung zu stellen , wenn das Reduktionsziel von 40% der Treibhaus der Regierung im Jahr 2020 Gasemissionen wie in der Regierung beschrieben. Die ultimative Ziel der Regierung ist es, ein Dänemark völlig frei von forssile Energiequellen bis zum Jahr 2050 [8]

Im Jahr 2012 kam starken Gegenwind Martin Lidegaard , als er nach beiden Zeitungen wie im Fernsehen versichert , garantiert zu haben und auf ihrem Facebook – Profil , dass „wir natürlich nicht für die Rück bieten. Die Menschen sollten in der Lage auf ihren Investitionen verlassen“ , wonach er dennoch vorgeschlagen Sonnensystem verändert. Die Regelung bestrafen die Menschen , die im Jahr 2012 auf der Grundlage des Ministers Worte, extra hart investiert hatten, weil andere Investoren 15 Jahre erhielten die Anlage nach dem alten Schema schöpfen, während Menschen , die nur im Jahr 2012 investiert hatten 10 Jahre bekamen [9] .

Es gab kritisierte anschließend die Finanzierung der Energieabkommen und die besonderen Regeln für Subventionen für PV – Anlagen hatte nicht das Parlament richtig informiert worden. Dies war in den Medien die „Sonnenmaterie“ genannt und war Gegenstand einer Studie des National Audit Office festgestellt , dass: „Die Gesamturteil des National Audit Office ist , dass das Klima, Energie und Gebäude nicht ausreichend über die wirtschaftlichen Auswirkungen der Gesetzgebung konzentriert sich auf Unterstützung für PV – Anlagen. Darüber hinaus schätzt das National Audit Office, den Minister für Klima, Energie und nicht schlüssig Aufbau hat das Parlament entsprechend „informiert . [10]

Außenminister

Auf der Regierungsumbildung nach SF von der Regierung im Jahr 2014 zurückzog, übernahm Martin Lidegaard Ministerposten in dem Außenministerium nach Holger K. Nielsen ( SF ) [11] . Er hielt das Büro für d. 28. Juni zum Jahr 2015 , als er ersetzt wurde durch Kristian Jensen ( V ).

Privates

Martin Lidegaard verheiratet.

Lidegaard hat zahlreiche Artikel geschrieben sind über die Bedingungen auf dem Balkan .

Referenzen

  1. Aufspringen^ Parlament ft.dk, 26. April 2014
  2. Sprung nach oben^ Reihenfolge der Kandidaten auf dem Stimmzettel ft.dk
  3. Aufspringen^ Ballad of radikal entschieden Mandat heute Abend Berlingske 26. November 2001
  4. Aufspringen^ Charlotte Fischer aufgibt Kampf Berlingske 28. November 2001
  5. Aufspringen^ Martin Lidegaard: Wir schreiben die Energiepolitik Geschichte Klima, Energie und Gebäude
  6. Aufspringen^ Energieabkommen 22. März 2012 DEA
  7. Aufspringen^ Außenministerium. Präsidentschafts – Website
  8. Aufspringen^ Regierung Bill. Trespassing.
  9. Aufspringen^ Minister beschuldigt aus glocken klare photovoltaischen Versprechungen läuft ing.dk d. 6 Nov.. 2012
  10. Aufspringen^ National Audit Office kritisiert Lide Langgaards bastelt , pol.dk 17. September 2014
  11. Aufspringen^ Martin Lidegaard bekommt neuen Außenminister information.dk 2. Februar 2014

Connie Hedegaard

Connie Hedegaard Coke Bang (geboren 15. september 1960 in Kopenhagen ) ist ein ehemaliger EU – Kommissar und Minister für Dänemark, zuletzt als Minister für die UN – Klimakonferenz in Kopenhagen im Jahr 2009.

Im Zeitraum von 2004 bis 2009 war sie Umweltminister (2004-2007) und dann für Klima und Energie . Bei Ernennung ging der Kommissar sich Klimaminister, sondern als Fortsetzung im Jahr 2009 Minister für die UN – Klimakonferenz in Kopenhagen .

Connie Hedegaard, EU – Kommissarin für Klima aus 2009-2014 und trat sein Amt am 1. Januar 2015 als Vorsitzender einer neuen internationalen Umweltfonds KR – Stiftung , gegründet von Villum Fonden und der Familie Kann Rasmussen , hinter Velux [1] [2] [ 3] .

Hintergrund

Connie Hedegaard wurde geboren 1960 in Kopenhagen als Tochter von Knud Hedegaard und Elinor Hedegaard. [4] Die Familie bestand zusätzlich von den Brüdern Jens und Anders. Die Eltern hatten eine Eisdiele und die Kinder halfen an den Wochenenden und Feiertagen. Ihre Eltern waren Mitglieder der konservativen Wählerschaft in Holbaek. [5]

Connie Hedegaard ging in Holbaek Privat Realskole aus 1967 zu 1976 und weiter in Stenhus Gymnasium , wo sie einen nysproglig bekamen Bakkalaureat in 1979 . [4] Später, sie als ausgebildete MA. in Literatur und Geschichte von der Universität Kopenhagen . [4] Bis sie 19 Jahre alt war, war sie Scout in KFUK . [5]

In den frühen 1990er Jahren heiratete sie Jacob Andersen , der ein Journalist gewesen Informationen . Im gleichen Jahrzehnt, die beiden Kinder. [5]

Karriere

Frühe politische Karriere

Die Studie war Connie Hedegaard politisch aktiv und war Vorsitzender der konservativen Studenten in der Hauptstadt und 1983-1984 sie nationaler Vorsitzender der dänischen Konservativen Studenten waren.

In 1984 wurde sie Mitglied des Parlaments für die Konservative Partei , wo sie in 1987 Verteidigung Sprecher war, wie in 1989 zu der politischen Sprecher der Partei worden.

Journalist

Connie Hedegaard entschied Politik in aufzuhören 1990 und wurde als beschäftigt Journalist bei der Zeitung Berlingske Tidende . Ihr erster Job im Ausland war ein Interview mit dem schwedischen Finanzminister Allan Larsson im Herbst 1990. [5] In 1994 sie geschaltet DR , wo sie war Leiter der Radionachrichten , bis 1998 , wo sie Moderatorin bei der waren DR2 ‚s Frist .

Später politische Karriere

In 2004 drehte Connie Hedegaard zurück in die Politik und wurde Umweltminister in der Regierung Anders Fogh Rasmussen II . Im Februar 2005 war sie auch Minister für die nordische Zusammenarbeit und kam wieder gleichzeitig im Parlament. In der Kabinettsumbildung in 2007 , sie Klima und Energie – eine neue Position.

Im Dezember 2009 hat die UN – Klimakonferenz 2009 ( COP15 statt) im Bella Center in Kopenhagen . Connie Hedegaard und der dänische Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen angeführt.

Preise

  • 2001 KLF / Church & Media Ehren Grants
  • 2002 FOF Kulturpreis
  • 2003 Publicity – Preis
  • 2003 Ebbe Munck – Preis
  • 2005 Kommandant des Dannebrog
  • 2010 Changer Award 2010
  • Europäer des Jahres 2014 [6]

Im Jahr 2009 kam sie auf der Zeit 100 – Liste, die US – Liste der Personen mit dem größten Einfluss auf der Welt. [7]

Attended Bilder -konferencen 2005.

Veröffentlichungen

Als das Klima war heiß . Gyldendal 2008. ( ISBN 978-87-02-06267-0 )

Zusammen mit Claus Hagen Petersen , herausgegeben Connie Hedegaard im 20. Jahrhundert – Die 100 wichtigsten Menschen in Dänemark ( ISBN 87-11-11322-7 ).

Andere

Connie Hedegaard nahm als Klimaminister seine internationalen Kollegen mit dem wiederholten Gletscher bei Ilulissat Eisfjord in Grönland Westküste, so konnten sie eine Idee der globalen Erwärmung bekommen. Unter anderem war John McCain in 2006 , um die Gletscher schwinden zu sehen.

Allerdings gibt es Kritik an diesen Reisen als manipulative , wie es unter anderem, der amerikanische Klimatologe David M. Holland argumentiert , dass Gletscherschmelze wird durch die globale Erwärmung verursacht, sondern eine lokale Veränderung der Ozeanzirkulation. [8] [9]

Quellen

  1. Aufspringen^ Pressemitteilung von Villum Fonden
  2. Aufspringen^ Connie Hedegaard wird den Vorsitz des neuen Klimafonds‘Velux ing.dk 27 Oktober 2014
  3. Aufspringen^ Pressemitteilung von KR – Stiftung
  4. ^ Aufspringen:ein b c Hedegaard (KF) . Parlament .
  5. ^ Aufspringen:eine b c d Ida Laursen Brock (29. Dezember 2013). Connie Hedegaard: Ich bin hier nicht zu unterhalten . Berlingske .
  6. Aufspringen^ Jahr europäis: Dänische Politiker müssen die Europäische Union nicht vergessen | Berlingske Politiko
  7. Aufspringen^ Eileen Claussen . Connie Hedegaard . Zeit .
  8. Aufspringen^ Jakobshavn Gletscher fliehen – aber nicht aufgrund der globalen Erwärmung Videnskab.dk , 14. Oktober 2008
  9. Aufspringen^ Neue Forschung schwächt Hedegaards klima Argument BBC News , 14. Oktober 2008

Lykke Friis

Lykke Friis (geboren 27. Oktober 1969 in Lyngby-Taarbæk ) ist Prorektor der Universität Kopenhagen . Sie war Klima und Energie 2009-2011 (die letzten beiden Jahre auch Minister für die Gleichstellung der Geschlechter ) und Mitglied des Parlaments für die Linken 2011-2013.

Frühes Leben und Ausbildung

Lykke Friis‘ Vater Hans Friis wurde geboren Aabenraa und war Leiter der Ausbildung an der Berufsschule Niels Brock , [1] (1927-2010) [2] [3] , und die Mutter war Frauke (-1999) [2] , geboren in Deutschland [1 ] . Sie lebt in Frederiks und an Peter Warming verheiratet.

Lykke Friis Student aus Øregaard Gymnasium , M.Sc. in Wirtschaft und Politikwissenschaft an der London School of Economics in 1992 , MSc. von der Universität Kopenhagen in den Jahren 1993 und Ph.D. in der internationalen Politik an der Universität Kopenhagen in 1997 . [4]

Karriere

Sie war ein Angestellter im Ministerium für Industrie im Jahr 1994, Forscher und leitende Forscher am Dänischen Institut für Internationale Angelegenheiten ( DUPI ) 1996 – Jahr 2002 und einen Forschungsdirektor am selber Ort im Jahr 2002. Sie war Direktor für europäische Angelegenheiten beim Verband der dänischen Industrie in 2003 – 2006 . [5] . Außerdem unterrichtete sie an der Fakultät für Sozialwissenschaften an der Universität von Kopenhagen und Copenhagen Business School in der internationalen Beziehungen.

Sie war Vizerektor von der Universität Kopenhagen ab 1. Mãrz 2006 mit 2009 und wieder ab 2013.

Sie ist ein Experte in der EU – Beziehungen in den Medien und hält Vorträge und schreibt Artikel und Bücher über das Thema. Sie war DR ‚s Rosenkjær Preis in 2008 [6] . Sie war Mitglied der Expertengruppe der EU der 16. Oktober 2008 , eine Arbeitsgruppe des Europäischen Rates mit der Zukunft der EU zu befassen. Lykke Friis wurde in den teilnehmenden Go ‚Abend Dänemark ‘ s Fußballtafel , die den deutschen Fußball kennen.

Politische Positionen

Lykke Friis, das Klima und Energie für Links der 24. november 2009 . Sie hatte den Tag in der Linken verbunden. [7] Auf der Regierungsumbildung 23. Februar 2010 war sie Ministerin für die Gleichstellung der Geschlechter auch. Sie hielt inne , als Minister durch den Regierungswechsel nach der Wahl am 15. September 2011.

Am 29. April 2010 wurde sie für das Parlament von der Liberalen Partei in nominierten Aarhus – Süd , [8] und in den allgemeinen Wahlen am 15. September 2011 sie gewählt wurde. Sie verließ das Parlament am 31. Mai 2013 nach der Ernennung des Vizerektors der Universität Kopenhagen.

Quellen

  • Wikimedia Commons hat Medien im Zusammenhang mit Lykke Friis
  1. ^ Nach oben springen zu:ein b Portrait von Lykke Friis
  2. ^ Nach oben springen zu:ein b Lykke Friis seinen Vater verloren hat – Politik | www.bt.dk
  3. Aufspringen^ jv.dk – Aktuelle Nachrichten aus Dänemark – News – Aabenraa – Minister-Vater von Aabenraa
  4. Aufspringen^ „Porträt von Lykke Friis“ , borsen.dk, 24. November 2009
  5. Aufspringen^ Minister New gefaltet in dem komplett neuen Parteimitglieder , politiken.dk, 20. November 2009
  6. Aufspringen^ „Lykke Friis bekommen DR Rosenkjær Preis für das Jahr 2008“ , www.dr.dk,26. November abgerufen 2009
  7. Aufspringen^ „Lykke Friis die Linke in der Nacht verbunden“ , borsen.dk, 24. November 2009
  8. Aufspringen^ „Left in Aarhus Syd“