Kategorie: Umweltschützer

al Gore

Albert Arnold „Al“ Gore, Jr. (geboren 31. März 1948 ) ist ein US – amerikanischer Politiker und Wirtschaftsführer , der die 45. US war Vizepräsident aus 1993 zu Jahr 2001 , mit Bill Clinton als Präsident .

Er erhielt seine Graduierung von der High School , da keine 25 in seiner Klasse von 51, und mit seinen. SAT Score von 1355 ( Mathematik : 730 und Englisch : 625), ihn für die Aufnahme in nur eine Anwendung Universität , die renommierten Harvard University . [2] Trotz seiner hoch SAT Score und seines IQ 134, wie es war akademischer Erfolg eines Al Gore in Harvard überwiegend nicht eine überwältigende Standard. [2]Er erhielt 488 von möglichen 800 in Physik und 519 aus möglichen 800 in Chemie . [2] Er tat Gegensatz brillant in Englisch und amerikanische Geschichte und erzielt dabei jeweils 705 aus möglichen 800 und 701 von möglichem 800. [2] Er flirtete zunächst in Englisch an der Harvard, er träumte davon, der immer Schriftsteller , aber entschieden , um auf das zu konzentrieren , Politologie . [2] Ein starkes Ende einschließlich seine Hauptaufgabe auf TV seinen Einfluss auf die Präsidentschaft dazu geführt, dass Al Gore seine erhielt Grad mit cum laude ( ‚mit Lob‘). [2] Er lief für die Demokraten Präsidentschaftskandidat im Jahr 2000, nachdem Bill Clinton Präsident für zwei Begriffe gewesen war. Gore verlor die Schlacht um das Beste Wahlstimmen 271-266 zu George W. Bush , obwohl Gores jungen Mannschaft , die die meisten Stimmen erhalten haben . In Swing Zustand Florida , wurde er von der Niederlage der Republikaner Kandidat George W. Bush mit so wenigen Stimmen , die eine politische Krise ausgelöst. Die Wahl wurde nur schließlich durch unterschiedliche omtællinger im Staat angesiedelt, wonach der US Supreme Court brach mit einem 5: 4 Entscheidung erklärte Bush der Sieger (und damit Präsident).
Trotz Anrufe von vielen Seiten abgelehnt Gore (Mai 2007) als Kandidat für das einzustehen die Präsidentschaftswahlen in 2008 .

Während der Wahlkampagne im Jahr 2000 zugeschrieben Gegner Al Gore eine Behauptung , dass er das Internet geschaffen hatte. Dies rührt von der Tatsache , dass er die Initiative für ein Gesetz genommen hatte „genannt High Performance Computing and Communication Act von 1991 “ , dass jedes [ Bearbeiten ] wurde das wichtigste Ereignis in der Geschichte des Internets genannt.

Bei der Oscar – Verleihung im Jahr 2007, gewann den Dokumentarfilm „ Eine unbequeme Wahrheit “ einen Oscar für den besten Dokumentarfilm. Der Film basiert auf Al Gores Multimedia – Vortrag über die Bedrohung durch die globale Erwärmung und damit Al Gore als „Protagonisten. Der Film warnt vor einer drohenden globalen Klimakrise. Al Gores Vorträge und Dokumentarfilm sollte politische Entscheidungsträger auf der ganzen Welt über die Gefahren der globalen Erwärmung informieren.

Al Gore besuchte Universität Aalborg 17. Januar 2007, wo er zu einer großen Versammlung von Studenten referierte. Im gleichen Zusammenhang wurde er einen Ehrendoktortitel von der Universität verliehen. [3]teilgenommen Gore im Februar 2007 in einer Konferenz in Kopenhagen im März 2007 in Frederikshavn und bezahlte am 14. März eines Besuch Novo Nordisk in Bagsværd. Im Mai 2009 nahm er an dem Weltwirtschaftsgipfel zum Klimawandel im Bella Center auf Amager.

Al Gore zusammen mit dem UN-Klimarat ausgezeichnet Friedensnobelpreisträger d. 12. Oktober 2007.

Es ist nicht wahr, dass der Oberste Gerichtshof ging in und erklärte Bush der Sieger. Der Oberste Gerichtshof entschied, dass die US-Bundesverfassung eine Frist gesetzt, die nicht ignoriert werden können, denn wenn die endgültigen Ergebnisse wurden durch den US-Senat bestimmt und zertifiziert. Aufgrund der Entscheidung des Supreme Court war nicht möglich, eine vollständige Neuauszählung aller Stimmen in allen Bezirken in Florida, und als Ergebnis dieser verlassenen Nachzählung zu erreichen. Was war das Problem mit der Beteiligung der Supreme Court im Fall war – nach Jeffrey Toobin in dem Buch „The Nine“ -, dass der Oberste Gerichtshof den Fall überhaupt zu hören abgelehnt haben, weil es ein Bund Problem in dem Fall war, als die Regeln für die Wahlen – einschließlich Präsidentschaftswahl – sind Regeln auf Landesebene festgelegt und nicht von den Bundesbehörden einschließlich des Kongresses.

Bücher

  • „The Assault on Reason“ (2007) ISBN 1-59420-122-6
  • „Eine inconvinient Wahrheit“ (2006) ISBN 978-0-670-06272-0
  • „Earth in the Balance: Ökologie und der Geist des Menschen“ (1992) ISBN 978-1-59486-637-1

Referenzen

  1. Aufspringen^ Al Gore: Kurze Biografie . Die New York Times . 11. Oktober 2007 . Abgerufen 2008-07-01 .
  2. ^ Aufspringen:a b c d e f Gore Grades belie Bild studiousness (washingtonpost.com)
  3. Aufspringen^ Al Gore und Hans Blix verliehen Ehrendoktorate – News – Presseservice – Aalborg University (AAU)

David Suzuki

David Takayoshi Suzuki (geboren 24. MÃ € rz Jahre 1936 in Vancouver ) ist eine kanadische Zoologe , Universitätsprofessor, Host – Programm und Umweltschützer . Er ist besonders für seine Radio- und Fernsehprogramme über die Natur bekannt und die Umwelt.

Suzuki bezahlt im Jahr 1961 Promotion in Zoologie an der University of Chicago . Er arbeitete als Professor für Genetik an der University of British Columbia von 1963 , bis er im Jahr 2001 im Ruhestand war.

Ab Mitte der 1970er Jahre begann er in den Programmen über die Natur und Umweltfragen im Radio und Fernsehen zu beteiligen. Er verfasste auch Bücher zu diesen Themen. Für den kanadischen Publikum war Suzuki als Ausrichter bekannt CBC Television Wissenschaftsmagazin The Nature of Things , eine Programmreihe , die zu mehr als 40 Ländern verkauft. Er ist auch als Umweltschützer und Kritiker der Regierungen mangelnde Bereitschaft bekannt , die Umwelt zu schützen. Suzuki sind auf das Thema begangen Klimawandel und spielte im Jahr 1990 auf die Gründung der David Suzuki Foundation, die Möglichkeiten , die menschliche Gesellschaft kann im Gleichgewicht existieren mit der Natur zu identifizieren soll.

Suzuki war von 1982 bis 1987 Direktor des kanadischen bürgerliche Freiheiten Vereinigung .

Suzuki hat zahlreiche Auszeichnungen für seine Arbeit erhalten. Er ist ein Kerl von Kanada Auftrag und erhielt British Columbia Ordnung . Suzuki war im Jahr 2009 ausgezeichnet mit Right Livelihood Award . Er erhielt auch Kalingaprisen . Suzuki ist Ehrenpromotion von 22 Universitäten in Kanada, USA und Australien .

Andri Snær Magnason

Andri Snær Magnason (geb. 14. Juli Jahr 1973 in Reykjavik ) ist ein isländischer Schriftsteller und mljøaktivist , die einen Kandidaten an war die Präsidentschaftswahl im Jahr 2016 . [1]

Andri Snær Magnason stammen aus einer medizinischen Familie , wo seine Eltern und Geschwister in das Krankenhaus – System gearbeitet. Er ist ein Student aus Menntaskolinn við Sund und nahm einen Bachelor-Abschluss in die isländische Literatur von der Universität von Island in 1997 .

Seine erste veröffentlichte Arbeit war Ljóðasmygl und skáldarán in 1995 , dann Bónusljóð und Engar SMA sögur . Er schrieb das Buch der Kinder Sagan von Blai hnötturinn ( die Geschichte des blauen Planeten ), übersetzt in zwölf Sprachen. Das Buch Love Star wurde veröffentlicht 2002 und in 2006 veröffentlichte er Draumalandið – sjálfshjálparbók handa hræddri þjóð ( Traumland ) , um die Zerstörung des isländischen Hochland.

Die isländische Band Múm schrieb einen Soundtrack für Blai Hnötturinn, basierend auf dem Buch mit dem gleichen Namen.

Werk

Bücher

  • Ljóðasmygl und skáldarán (1995)
  • Bónusljóð (1996)
  • Engar SMA sögur (1996)
  • Sagan von bláa hnettinum (1999) (Die Geschichte des blauen Planeten)
  • Love Star (2002)
  • Bónusljóð 33% Meira (2003)
  • Draumalandið – sjálfshjálparbók handa hræddri þjóð (2006), (Traumland)
  • Tímakistan (2013) (Time Sarg)

Drama

  • Náttúruóperan LFMH 1999
  • Blai hnötturinn Þjóðleikhúsið 2001
  • Hlauptu Náttúrubarn – Útvarpsleikhúsið 2001
  • Úlfhamssaga – Hafnarfjarðarleikhúsið / Annað SVID 2004
  • Eilif Hamingja í samvinnu við Thorleif Arnarson- Borgarleikhúsið / Lifandi Leikhús
  • Eilif Óhamingja – í samvinnu við Thorleif Arnarson – Borgarleikhúsið / Lifandi Leikhús 2009

Musik

  • Raddir, Smekkleysa / Stofnun Árna Magnússonar 1998
  • Flugmaður – ljóðadiskur mit Mamma – Leiknótan 1999

Filme

  • Draumalandið, heimildarmynd, leikstjórn ásamt Þorfinni Guðnasyni. Ground Control Productions 2009.