Kategorie: Glykoside

Steviol

Steviol ist ein natürlicher Süßstoff, der in der Pflanze als Glykoside von Zucker existieren Stevia . Steviol und Steviol – Glykoside wurden als erlaubt Süßstoff in Japan seit 1970 und hat sich in vielen anderen Ländern, Lebensmittelzusatzstoff und / oder Ergänzungen verwendet. Frankreich hat eine zweijährige Lizenz für die Kultivierungsexperimente mit bestimmten Stevia und für die Verwendung in Lebensmitteln von 2010 . EU – Kommission hat am 11. November 2011 Steviol und Steviol Glykoside als Nahrungsmittelzusatz zur Genehmigung.

Neue dänische Forschung zeigt, dass Stevia rebaudiana bei der Behandlung von Typ-2-Diabetes verwendet werden kann, wenn der Wirkstoff Steviosid vorschlägt weniger Nebenwirkungen als die derzeitige Behandlung zu haben. Jedoch weitere Forschung.

Zucker Pflanze Stevia enthält mindestens 10 verschiedene Glykoside von Steviol. Steviosid erscheint als das auffälligste Glykosid. Einige andere Glycoside sind unter den Bezeichnungen rebausiosid A, Rebaudiosid C und Dulcoside A.

Steviol und Steviol-Glykoside unter verschiedenen Handelsnamen vertrieben.

Digitoxin

Digitoxin [1] ist ein Glykosid mit der Summenformel C 41 H 64 O 13 , die auf die Wirkung, des Säugetiers Herzfunktion und die in Pflanzen zu finden sind Digitalis . Es hat eine Struktur und Wirkung ähnlich wie Digoxin , hat jedoch kürzere Dauer des Körpers. Umgekehrt, Digoxin durch die Nieren ausgeschieden wird , umgesetzt wird , und Digitoxin durch die Leber ausgeschieden. Obwohl die Substanz Digoxin ähnlich ist, die arzneilich verwendet wurden, und obwohl man das Digitoxin erwarten kann , kann in den gleichen Situationen verwendet werden, vermindert seine Bedeutung. [2]

Toxizität

Digitoxin hat die gleichen toxischen Wirkungen wie es häufiger Digoxin verwendet wird, dh:. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verwirrtheit, Sehstörungen und Herzrhythmusstörungen. Digitalis anti-Antikörper, der die gezielte Behandlung von Digoxintoxizität ist, kann auch in schwerem digitoxinforgiftning verwendet werden. [3]

Hinweise

  1. Oben springt^ Synonym: (3β, 5β) -3 – [(O-2,6-Dideoxy-β-D-ribo-hexapyranosyl- (1 → 4) -2,6-didesoxy-β-D-ribo-hexopyranosyl ) oxy] -14-hydroxycard-20 (22) -enolid
  2. Sprung nach oben^ GG Belz, K. Breithaupt-Grögler und U. Osowski: Die Behandlung von kongestiver Herzinsuffizienz – aktuellem Stand der Nutzung von Digitoxin in Eur J Clin Invest. 2001; 31 Suppl 2: 10-7. PMID 11525233 (20. September 2006 abgerufen)
  3. Aufspringen^ V. Kurowski, H. und H. Iven Djonlagic: Behandlung eines Patienten mit schwer Digitoxin Intoxikation durch Fab – Fragmente von anti-Digitalis – Antikörper in Intensive Care Med 1992; 18 (7): 439-42. PMID 1469187 (zugegriffen 19 September 2006

Anthocyan

Anthocyane (durch den griechischen Anthos = „Blume“ + Kyanos = „blue“) ist eine große Gruppe von Farbstoffen zu der Gruppe gehört , von Flavonoiden , die aus einer flavonon Einheit (ein Anthocyanidin) und einen Kohlenhydratanteil. Die Farbstoffe , die in vielen rot-blauen Farben und werden im Pflanzenreich als wasserlösliche weit verteilt Pigmente . Farbtöne der Farbstoffe hängt von der chemischen Struktur und der Säure in dem Pflanzengewebe.

Die Farbstoffe werden in allen Arten von Geweben von höheren Pflanzen, insbesondere in den Zellen gefunden Vakuolen , was bedeutet , dass die Zusammensetzung die Farbe bestimmt , Blumen (siehe. Hortensia ), Stengel , Blätter (siehe. Herbstlaub ) und Früchte , Beeren und Obst (siehe. gewöhnlicher Wein ). Es ist, zum Beispiel. Anthocyane, der vorsieht , Rotkohl seine charakteristische Farbe.

Die Anthocyane sind Glucoside, das heißt, sie bestehen aus einem Carb (zuckerfreien) Bereich (einem Kern von Anthocyanidin, die auch als Aglycon bezeichnet wird ) und eine oder mehrere Kohlenhydratketten.

Anthocyane gelten als wirken Antioxidantien und wahrscheinlich tragen damit den hohen Nährwert von Beeren und Früchten. Neuere Forschungen scheinen zu zeigen , dass Anthocyane in menschlicher wichtig ist Stoffwechsel , wo sie Schutz gegen verschiedene Formen von Herz – Kreislauf- Erkrankungen bieten.

Einige Anthocyanidine (Aglykone = Zucker) mit ihrem Substitutionsmuster
Anthocyanidin- Grundstruktur R 3 ‚ R 4 ‚ R 5 ‚ R 3 R 5 R 6 R 7
Aurantinidin -H OH -H OH OH OH OH
cyanidin OH OH -H OH OH -H OH
Delphinidin OH OH OH OH OH -H OH
Europinidin OCH 3 OH OH OH OCH 3 -H OH
Luteolinidin OH OH -H -H OH -H OH
Pelargonidinglycosid -H OH -H OH OH -H OH
Malvidin OCH 3 OH OCH 3 OH OH -H OH
Peonidin OCH 3 OH -H OH OH -H OH
Petunidin OH OH OCH 3 OH OH -H OH
Rosinidin OCH 3 OH -H OH OH -H OCH 3

Der zuckerfreie Aglycon, Anthocyanidin Skelett, wird typischerweise in R glykosyliert 3 und R 5 , kann aber alternativ in R glycosyliert wird 7 und / oder R 4 ‚ .