Kategorie: Energiepflanzen

Industriehanf

Industriehanf , Industrie Cannabis auch bekannt als „Cannabis industrialis“ ist eine gezüchtete Cannabis – Variante, die so niedrig einen Arzneimittelgehalt hat THC <0,2% Pflanzenteile , die als Medikament nutzlos sind.

Im Ausland, die so genannte Werk von Cannabis und die Fasern von Hanf verwenden. In Dänemark, diese beiden Namen auch auf der Anlage.

Anwendungen von Industriehanf:

  • Bastfasern; für Hanf Beton , Seile , Kleidung , Hanfpapier und Leinwand
  • Essbare Teile – Hanf Milch , Speiseöl (inkl. Omega-3 – Fettsäure ,) Protein
  • Energiepflanzentag – ist einer der am schnellsten wachsenden Biomasse – Anlagen . Produziert bis zu 25 Tonnen Trockenmasse pro Hektar pro Jahr. [1]

Quellen / Referenzen

  1. Oben springt^ Agronomy Fasern aus Hanf (Cannabis sativa L.) in Europa . Dx.doi.org . Abgerufen 2011-04-20 .

Weide

Willow deckt eine Vielzahl von Pfeilen Arten und Sorten in sogenannter gewachsenen Kurz Drehung , die mit den Erntezyklen zwischen 1 und 4 Jahren zu sagen ist.

Willow als Biokraftstoffe gelten als eine mehr Kraftstoff als die erneuerbaren fossilen Brennstoffen wie sein Kohle , Öl oder Erdgas . Die Entwicklung der Weide als Energiepflanze in kurzer Rotation angebaut begann in Schweden in den 1970er Jahren. In Schweden sind heute (2011) ca. gewachsen 15.000 ha. mit Energie. Energieweide als Energiepflanze wächst schnell in einer Reihe von europäischen Ländern, vor allem in England und Polen , die relativ große Flächen in der letzten Jahren gepflanzt werden.

Neben der Produktion von CO 2 auch neutrale Energieweide helfen , die Auswaschung von Nährstoffen wie zu reduzieren Stickstoff wegen seiner langen Vegetationszeit und tiefer Wurzeln.

In Dänemark forschte in Energieweide in erster Linie Aarhus Fakultät für Wissenschaft und Technologie , Fakultät für Lebenswissenschaften [1] . Vestjysk Landboforening auf eine Homepage praktischen Erfahrungen aus der Kultur der Energieweide [2] . Es gibt ein paar Unternehmen in Dänemark im Handel mit Energie zu tun.

Miscanthus

Elefantengras ( Miscanthus ) ist eine Gattung von etwa 15 Arten vor allem aus Süd- und Südostasien. Viele der Arten (und ihre Sorten) als Ziergras angebaut. Eine Anzahl von Arten wird auch für die Energie- und Faseranwendungen eingesetzt.

Eine neue Verwendung in Dänemark ist es, die ersetzen Schilfrohr für Strohdächer , auf das der Begriff Tækkemiscanthus . Miscanthus hat Japan zu diesem Zweck seit Jahrhunderten verwendet.

In Dänemark bekannt Miscanthus unter dem dänischen Namen Elefantengras, aber da Andersson im Jahr 1885 [1] die erste Beschreibung gemacht, wurde dort mit über 80 verschiedene Synonymen des Unternehmen assoziiert. [2] In den letzten Jahren gab es viele Projekte ins Leben gerufen worden , um die Herkunft und zu bestimmen , Taxonomie von Miscanthus, in Europa ist es in erster Linie gewesen:

• Ib Linde-Laursen in Dänemark [3]

• Jürgen Greef und Martin Deuter in Deutschland [4]

• Hodkinson et. al. in England [5]

Trotzdem gibt es immer noch Zweifel an bestimmten Teilen der „Geschichte“, ist es zum Teil auf zu miscanthusarterne überquert oft miteinander, mit neuen Hybriden als Ergebnis. Miscanthus gehört zur Familie der Gräser (Poaceae). Es ist weit verbreitet in Südostasien, durch China, Japan und erstreckt sich in Polynesien mit einzelnen Arten in Afrika. Es ist vor allem in tropischen und subtropischen Gebieten, und wächst in der Höhe vom Meeresspiegel bis zu 3000 m. Höhe gefunden

Heute verteilt Miscanthus sich über den größten Teil der Welt, vor allem durch seine Einführung als Zierpflanze in Gärten. Für industrielle Zwecke ist das Interesse bisher in erster Linie auf dem Genotyp Miscanthus x giganteus konzentriert. Studien deuten darauf hin , dass es eine Kreuzung von Miscanthus sinensis ist und somit ein Hybrid sacchariflorus Miscanthus. (M. sacchariflorus von einigen als eine getrennte Arten genannt Triarrhena bezeichnet). M. x giganteus wurde 1935 von Pflanzensammler Aksel Olsen nach Dänemark gebracht, unter anderem, die gegründet Geographische Garten Kolding. Für Stroh Zweck ist es in erster Linie Arten von Miscanthus sinensis dient.

Referenzen

  1. Sprung nach oben^ > Andersson, New Jersey (1885) Beschreibung von Miscanthus sinensis, Oefvers. Schwedisch. Vet. Akad. Neg. Stockh. 7: S. 165-7.
  2. Aufspringen^ > Die Pflanzennamen Project (1999) International Plant Names Index, im Internet veröffentlicht, http://www.ipni.org
  3. Oben springt^ > Linde-Laursen, I. (1993) zytogenetische Analyse und Miscanthus ‚Giganteus‘, eine interspezifische Hybride, Hereditas 119: pp 297-300
  4. Oben springt^ > Greef, JM und Deuter, M. (1993) Sytaxonomy von Miscanthus x giganteus, Angew. Bot, 67: pp . 87-90
  5. Aufspringen^ > Hodkinson, TR, Renvoize, SA und Chase, MW (1997) Systematik von Miscanthus. In: Bullard, MJ et. al. (Eds), Biomasse und Energiepflanzen. Aspects of Applied Biology, 49: S. 189-97